Über dem Abgrund

Bauarbeiter auf einem Stahlgerüst

Wissen | Terra Xpress - Über dem Abgrund

Sie begeben sich regelmäßig in Lebensgefahr: Höhenarbeiter, Brückenbauer und Seilbahnprüfer. Sie arbeiten in Schwindel erregenden Höhen.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFinfo, 26.11.2015, 08:10 - 08:40
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar
Produktionsland und -jahr:
2011

Welche Gefahren diese Jobs bergen und wie sicher wir selbst sind, wenn wir uns über dem Abgrund befinden - "Terra Xpress" findet es heraus.

Im August 2011 wird ein Ausflug in die Bayerischen Alpen für 19 Touristen zu einer wahren Tortur. Sie stecken in einer Seilbahn fest, in deren Stahlseil sich ein Gleitschirm verfangen hat. Die Bergung der Insassen ist schwierig, denn Winde verhindern zunächst den Rettungseinsatz der Hubschrauber. Ganze 18 Stunden hängen die Passagiere über dem Abgrund. Mit jedem Schaukeln der Gondel wächst die Angst vor einem Absturz. Bei "Terra Xpress" lässt eine der eingeschlossenen Familien die Ereignisse in schwindelnder Höhe wieder lebendig werden - vom ersten unerwarteten Halt der Seilbahn über die zwischenmenschlichen Schwierigkeiten im luftigen Gefängnis bis zu den Hilfslieferungen aus der Höhe und schließlich der spektakulären Rettungsaktion zwischen Himmel und felsiger Erde. Für die Insassen der Gondel geht das Unglück gut aus - es gibt keine Verletzten. Doch die Seilbahn könnte durch den Zwischenfall nachhaltig beschädigt worden sein. Eine genaue Prüfung ist daher notwendig. "Terra Xpress" ist dabei, wenn das Drahtseil der Tegelbergbahn auf Herz und Nieren geprüft wird - über dem Abgrund - und wenn ein Team von Technikern in einem aufwändigen Reißtest checkt, ob man sein Leben beruhigt dem Seil der Bergbahn anvertrauen kann.

Eine spektakuläre Prüfung steht auch an Europas größter Hängebrücke an. Dafür begeben sich der Brückenkonstrukteur und seine Techniker in über 250 Meter Höhe - unter ihnen die eisige Ostsee. Hier oben checken sie die Verbindung der tragenden Seile und messen die Bewegungen der Brücke. Denn immer wieder sorgen Bilder von Brücken, die in gefährliche Schwingungen geraten, für Besorgnis erregende Schlagzeilen. Nicht auszudenken, wenn der riesige Koloss in der Ostsee sich derart in Bewegung setzt. Die Auslöser für gefährliche Schwingungen können Wind und Wetter sein. Ob Europas größte Hängebrücke auch der befürchteten Zunahme starker Stürme und sogar Tornados gewachsen ist, testen die Ingenieure nicht nur an Seilen und Deck des Rekordbauwerks, sondern auch mit Hilfe der führenden europäischen Forscher im Windkanal. Hier erkennen sie, bei welchen Windverhältnissen die Hängebrücke in der Ostsee an ihre Belastungsgrenze gerät und zum Sicherheitsrisiko wird.

Gefahr ist ihr ständiger Begleiter: Bauarbeiter, die in schwindelnder Höhe Hochhäuser und sonstige Rekordbauwerke in Richtung Himmel wachsen lassen. Ihr Arbeitsalltag ist ein ständiger Balanceakt - zwischen Sicherheitsausrüstung und ausreichender Bewegungsfreiheit. Ein falscher Schritt, und es droht der Sturz in den Abgrund. Speziell ausgebildete Höhenrettungsteams kommen im Notfall zum Einsatz. In ihrem Job entscheiden wenige Sekunden über Leben oder Tod. Denn selbst, wenn der abgestürzte Höhenarbeiter in den Rettungsseilen hängt, schwebt er in absoluter Lebensgefahr. Kommt die Rettung nicht innerhalb weniger Minuten, droht ein gefährliches Höhentrauma.

Stab

  • Moderation - Dirk Steffens

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.