Sie sind hier:

Das ZDF und der Denkmalschutz

Die Rettung und der Wiederaufbau zahlreicher wichtiger Kultur- und Baudenkmäler in Deutschland ist ein besonderes Anliegen des ZDF.
Vor allem nach der Wiedervereinigung stellte sich das ZDF in den Dienst der Denkmalpflege, unter anderem in enger Partnerschaft mit der "Deutschen Stiftung Denkmalschutz" und dem "Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz".

2013 und 2014 feiert das Nationalkomitee, zu dessen Gründungsmitgliedern das ZDF gehört, sein 40-jähriges Jubiläum. Eine Reihe mit dem Titel Denkmal-Interventionen präsentiert in verschiedenen Städten Deutschlands prominente Intellektuelle wie die Autorinnen Juli Zeh und Thea Dorn, den Maler Markus Lüpertz oder die Literaturnobelpreisträgerin
Herta Müller, die sich Gedanken um die Themen Wohnen, Leben in unseren Gemeinwesen oder das Lesen der Spuren unserer gebauten Geschichte machen.

Frauenkirche und Museumsinsel

Einen Höhepunkt des Denkmalschutz-Engagements bildete die Medienpartnerschaft zugunsten des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche. In zahlreichen großen Aktionen rief das ZDF erfolgreich zu Spenden auf. Mehr als 5,5 Millionen Euro kamen zusammen. Seit 2001 setzt sich das ZDF in einer Medienpartnerschaft mit der "Stiftung Preußischer Kulturbesitz" für die Sanierung der Museumsinsel in Berlin ein, seit 2006 wirbt es verstärkt für die einmalige Schönheit der "Insel der Schätze", der größten Kulturbaustelle Europas. 2013 und 2014 stehen im Zeichen des Wiederaufbaus des Berliner Stadtschlosses als Humboldtforum. Der zwölfte Teil der Langzeitbeobachtung "Jahrhundertprojekt Museumsinsel" von ZDF-Kulturredakteurin Carola Wedel behandelte 2013 die Vision, wie das Humboldtforum nach dem Wiederaufbau des Schlosses inhaltlich zu bespielen sei. Den zentralen Platz sollen die außereuropäischen Kulturen einnehmen. Im Jahr 2014 wird es ebenfalls um die Planungen rund um das Stadtschloss gehen. Auch in den nächsten Jahren ist beabsichtigt, dass das ZDF sich weiterhin um die Museumsinsel in Berlin kümmert.

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Das ZDF ist zudem in einer Medienpartnerschaft mit der "Stiftung Preußische Schlösser
und Gärten" verbunden, in deren Mittelpunkt die Unterstützung der Sanierung des Neuen Palais steht. Anlässlich des 300. Geburtstages von König Friedrich dem Großen im Jahr 2012 berichtete das ZDF über zahlreiche Aspekte der historischen Gestalt und dem baulichen Erbe im Park von Sanssouci. In den Jahren 2014 und 2015 wird dem Jubiläum 600 Jahre Hohenzollern in Brandenburg gedacht.

Weitere national bedeutende Bauten haben durch die Berichterstattung und mit gezielten
Aktionen des ZDF große Aufmerksamkeit erfahren, zum Beispiel die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar, die durch eine Brandkatastrophe schwer beschädigt war. Besondere Zuwendung kommt seit Jahren auch den Domen zu Mainz und Speyer zugute. In der Verbindung von Zeitgeschichte, Denkmalschutz und Archäologie beschäftigt sich seit 2010 eine Dokumentationsreihe mit einzelnen prominenten Bauten unseres Landes.
2013 erhielt etwa der Film "Die verschwundene Mauer". "Eine Spurensuche in Berlin" des Autors Andreas Sawall den "Deutschen Preis für Denkmalschutz" in der Kategorie Journalistenpreis. 2013 produzierte das ZDF, ebenfalls mit Autor Andreas Sawall, unter dem Titel "Böse Bauten. Hitlers Architektur – Eine Spurensuche in Berlin" eine vielbeachtete Dokumentation, dieses Mal auf der Suche nach den Resten von NS-Bauten. Im Jahr 2014 wird sich die Dokumentation "Krieg der Bauten" mit dem Ost-West-Wettstreit der Architekten im Zeichen des Kalten Krieges in Berlin beschäftigen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet