Sie sind hier:

Preise und Auszeichnungen

Dezember 2013

"Ich fühl mich Disco" vier Mal in vier Wochen erfolgreich

Am 1. Dezember wurde „Ich fühl mich Disco“ von Axel Ranisch in Mainz beim FILMZ-Festival (26. November bis 1. Dezember) des deutschen Films mit dem „Mainzer Rad“ ausgezeichnet. Traditionellerweise wird der Gewinner des Spielfilmwettbewerbs vom Publikum bestimmt. Axel Ranisch scheint den Publikumsgeschmack offenbar zu treffen, denn zwei weitere Publikumspreise erhielt er im November beim Exground Filmfest in Wiesbaden (15. Bis 24. November) und beim unabhängigen FilmFest in Osnabrück.  Wie bereits vermeldet, erhielt er zudem am 22. November in Baden-Baden beim FernsehFilmFestival den MFG-Star für den besten Nachwuchsfilm.

„Ich fühl mich Disco“ ist Axel Ranischs bisher persönlichster Film. Florian ist in der Pubertät, viel zu dick, trägt eine Zahnspange, liebt deutsche Schlager und stellt fest, dass er sich für Jungs interessiert. Das passt so gar nicht in die Vorstellungen seines Vaters, der ein erfolgreicher Turmspringtrainer ist. Als die geliebte Mutter ins Koma fällt, beginnt ein schwieriger, komischer und berührender Annäherungsprozess zwischen Vater und Sohn. Axel Ranisch ist eine erstaunliche Mischung aus Trash, Musical, Tragödie und Sozialkomödie gelungen.

Der Film ist eine Koproduktion der Kordes & Kordes Film mit dem ZDF (Redaktion: Katharina Dufner/Das kleine Fernsehspiel), in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion: Anne Even). Nach der Kinoauswertung wird die Erstausstrahlung auf ARTE stattfinden. Ein Termin dafür steht noch nicht fest.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet