Sie sind hier:

Warum ZDFinfo ein wenig anders tickt

Von Robert Bachem, Programmbereichsleiter ZDFinfo

Um drei wichtige Punkte gleich vorwegzunehmen: Ja, wir ändern sehr häufig kurzfristig unser Programm. Des Weiteren beginnt unsere Primetime nicht um 20:15 Uhr. Demnach "verstecken"wir Highlightdokus auch nicht im Programm, wenn wir sie um Mitternacht oder am Vormittag ausstrahlen. Und drittens: Nein, ZDFinfo ist kein Nachrichtenkanal und auch kein Ereigniskanal. ZDFinfo ist, wie der Name schon sagt, ein Informationskanal mit vielen Dokumentationen und informativen Sendungen.

ZDFinfo ist flexibel

Flexibilität wird bei uns groß geschrieben. Anders als andere Fernsehsender, bei denen das Programm acht Wochen im Voraus in Stein gemeißelt ist, werfen wir in schöner Regelmäßigkeit kurz vor der Ausstrahlung den kompletten Ablauf nochmal durcheinander. Programmabfolgen werden verändert, Sendezeiten verschoben oder frische Highlights ins Programm genommen, um kurzfristig auf aktuelle Geschehnisse Bezug zu nehmen. Natürlich gibt es den einen oder anderen Zuschauer, der sich über Programmänderungen oder Wiederholungen ärgert. Die Zahl der Beschwerden, die bei uns ankommt, ist aber verschwindend gering. Im Gegenteil. Wir erhalten viele Anfragen nach Wiederholungsterminen und DVDs. Eine gute Dokumentation schaut man sich eben auch gerne zwei- oder dreimal an.

ZDFinfo punktet mit Themenstrecken

Wie wichtig eine strategische und inhaltliche Programmplanung ist, haben wir in den vergangenen zwei Jahren unseres Bestehens gelernt – und wir arbeiten weiter daran, dies zu perfektionieren. Themenstrecken über Stunden oder ganze Wochenenden geben dem Zuschauer die Möglichkeit, sich sehr intensiv mit einem Themengebiet auseinanderzusetzen. "Ich will eigentlich seit Stunden ins Bett, aber die Reportagen auf @ZDFinfo sind einfach zu spannend... *grml*" – Kommentare dieser Art erreichen uns immer häufiger via Twitter und Facebook und bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Was wir außerdem gelernt haben: Unsere Zuschauer haben andere Sehgewohnheiten als der Durchschnittszuschauer. Gewisse Themen und Macharten platzieren wir deswegen bewusst in den Vormittag oder den späten Abend – weil sie dort ihr Publikum finden. Mit "Verstecken", wie es manchmal kritisiert wird, hat das nichts zu tun. Zumal jede Produktion mehrere unterschiedliche Sendeplätze bei ZDFinfo bekommt.

ZDFinfo ist ein Dokumentationskanal

Wenn auch nicht immer das gesendet wird, was in der langfristigen Programmpresse gedruckt wurde – ZDFinfo punktet mit einer anderen Verlässlichkeit: Der Sender bietet genau das, was er verspricht. Nämlich Informationen rund um Themen mit gefühlter Aktualität. Unser Konzept: Als Dokumentationskanal bietet ZDFinfo ein facettenreiches Programm zu Themen, die derzeit im Gespräch sind. Was wir dem Zuschauer vermitteln können und wollen, ist Hintergrundwissen. Gezeigt werden also keine Ereignismeldungen aus dem aktuellen Tagesgeschehen, dafür aber umso mehr tieferführende, wissenswerte Informationen zu derzeitigen Vorgängen. ZDFinfo macht seinen Zuschauern die Geschehnisse in der Welt begreifbarer und bietet Orientierung in der komplexen, sich stetig wandelnden Gesellschaft. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit: Bei ZDFinfo kann der Zuschauer verlässlich seinen Wissenshorizont erweitern und stets etwas dazulernen.

ZDFinfo tickt ein bisschen anders. Und hat damit Erfolg.
Wer ZDFinfo guckt, kann mitreden. Dieses Versprechen haben wir in den ersten zwei Jahren des Bestehens nicht gebrochen. Und diesen Weg wollen wir weiter gehen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet