Sie sind hier:

Atomwaffen

Atomwaffen gehören zu den gefährlichsten Waffen der Welt.

Datum:
Eine Atomwaffe wird in die Luft geschossen
Eine Atomwaffe wird getestet. Quelle: dpa

Wenn eine Atombombe explodiert, dann ist die Explosion viel größer und viel stärker als bei den meisten anderen Waffen. Atomwaffen sind deshalb so gefährlich, weil sie mit nur einer Explosion ein riesiges Gebiet für lange Zeit zerstören und viele tausend Menschen dabei töten können. Die zerstörerische Kraft der Explosion breitet sich in einer riesigen Feuerwolke aus. Die ist dabei so schnell wie ein ICE auf Höchstgeschwindigkeit. In den Stunden nach der Explosion wird die Feuerwolke zwar langsamer, zieht aber noch weiter und richtet noch mehr Schäden an.

Gefährliche radioaktive Strahlung

Nicht nur die gewaltige Explosion ist gefährlich. Bei der Explosion einer Atomwaffe entstehen auch gefährliche radioaktive Strahlen. Sie strahlen viele Jahre lang und sind schädlich für die Luft, das Wasser und die Erde. Diese Strahlen kann man weder sehen noch fühlen, aber sie können Menschen sehr krank machen und auch töten. Sie verursachen zum Beispiel die Krankheit Krebs.

Der Atomwaffensperrvertrag

Deutschland hat den Atomwaffensperrvertrag auch unterschrieben.
Deutschland hat den Atomwaffensperrvertrag auch unterschrieben. Quelle: dpa

Rund 200 Länder der Erde haben einen Vertrag geschlossen: den Atomwaffensperrvertrag. In diesem Vertrag steht, dass Atomwaffen für die meisten Länder verboten sind. Atomwaffen gehören zu den tödlichsten Waffen der Welt und es wäre sehr gefährlich, wenn alle Länder sich gegenseitig damit bedrohen würden. Durch den Vertrag sind Atomwaffen also sozusagen gesperrt.

Besitz von Atomwaffen ist verboten

Die internationale Atomenergiebehörde berät über die Gefahren und Risiken von Atomwaffen
Eine Sitzung der internationalen Atomenergiebehörde Quelle: reuters

Die Länder, die den Vertrag unterschrieben haben, dürfen keine Atomwaffen besitzen. Jedes Land, das den Vertrag unterschrieben hat, verpflichtet sich, keine Atomwaffen zu kaufen oder zu bauen. Außerdem darf laut Vertrag kein Material an Länder verkauft werden, die damit Atomwaffen bauen wollen. Also ist auch das Material für den Bau von Atomwaffen durch den Vertrag gesperrt. Ein Land darf also nur Atommaterial besitzen und verkaufen, wenn es friedlich genutzt werden soll - zum Beispiel, um damit in Atomkraftwerken Strom zu gewinnen.

Das Problem: Es ist sehr schwierig zu kontrollieren, ob ein Land Atommaterial wirklich nur friedlich benutzt oder ob nicht doch heimlich Waffen damit gebaut werden. Ob alle Länder den Vertrag einhalten, wird von einer speziellen Behörde überwacht, der "Internationalen Atomenergiebehörde".

Manche Länder dürfen Atomwaffen haben

Die Länder, die schon vor dem Abschluss des Vertrages Atomwaffen besaßen, dürfen diese auch weiterhin besitzen. So kommt es, dass die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China Atomwaffen haben. Diese Länder heißen deshalb auch die fünf Atommächte. Außerdem besitzen inzwischen auch Indien, Pakistan und Israel Atomwaffen. Das Land Nordkorea besitzt wahrscheinlich auch einige Atomwaffen. Der Iran wird verdächtigt, Atomwaffen zu bauen. Und: Es gibt immer noch Länder, die den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben haben. Sie haben entweder schon Atomwaffen oder möchten gerne welche haben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!