Sie sind hier:

Vorsicht, Zecken!

Wenn es draußen wärmer wird, werden auch die Zecken aktiver. Vorsicht ist angebracht, denn die kleinen Tierchen können gefährliche Krankheiten übertragen.

Datum:

Zecken gibt es überall, wo es Pflanzen gibt. Meistens sitzen sie im hohen Gras. Wenn sich ein Tier oder ein Mensch nähert, spüren das die Zecken. Wenn dann zum Beispiel ein Hosenbein den Grashalm streift, auf dem die Zecke wartet, muss sie sich nur noch an der Hose festklammern und unter die Hose krabbeln: Dort sucht sie sich eine Stelle auf der Haut und sticht zu.

Zecke
Zecken sitzen besonders gern im hohen Gras, im Unterholz und auf bodennahen Pflanzen. Quelle: dapd

Zecken können Krankheiten übertragen

Falls eine Zecke nicht entfernt wird, saugt sie sich voll mit Blut. Nach spätestens neun Tagen fällt sie dann von selbst ab. Ein Zeckenstich tut nicht weh, kann aber gefährlich sein. Denn Zecken können Krankheiten übertragen: zum Beispiel die "Frühsommer-Meningo-Enzephalitis", kurz FSME, oder die Krankheit Borreliose.

ZDFtivi | logo! - Schutz vor Zecken

logo! erklärt euch, wie ihr euch vor den kleinen Blutsaugern schützen könnt!

Videolänge:
1 min
Datum:

FSME und Borreliose

Bei FSME kann sich das Gehirn entzünden. Im schlimmsten Fall kann man daran sterben. Doch nicht alle Zecken übertragen diese Krankheit und gegen FSME gibt es eine Impfung.

Borreliose ist eine andere Krankheit, die Zecken beim Stechen übertragen können. Borreliose kann das Herz schädigen und Lähmungen hervorrufen. Der einzige Schutz ist, die Zecken schnell von der Haut zu entfernen. Die Borreliose-Erreger brauchen nämlich ziemlich lange, um nach dem Stich in den menschlichen Körper zu gelangen. Sind sie im Körper, kann man sie aber mit Antibiotika, also mit starken Medikaenten, behandeln. Die Ansteckungsgefahr ist zwischen März und Oktober besonders groß.

Zecke
Zecken sind clever: Sie suchen sich immer genau die Stellen am Körper aus, wo man sie nur schlecht findet. Beim Absuchen können eure Eltern helfen. Quelle: dpa

Körper nach Zecken absuchen

Da Zecken nicht sofort zustechen, sondern auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle auf dem Körper und der Kleidung umher laufen, können sie durch gründliches Absuchen bereits vor dem Stechen entfernt werden.

Zecken suchen sich möglichst geschützte Stellen am Körper aus, damit sie nicht herausgerissen werden können. Zu ihren Lieblings-Verstecken gehören warme und weiche Hautstellen. Oft tummeln sie sich am Kopf, am Haaransatz oder hinter den Ohren. Auch am Hals, unter den Achseln, in der Ellenbeuge, dem Bauchnabel oder in den Kniekehlen fühlen sie sich wohl. Eng anliegende Kleidung wird von der Zecke als besonders sicherer Ort wahrgenommen und so stechen sie im Hüftbereich, wo der Hosenbund aufliegt oder unter der Armbanduhr am Handgelenk.

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!