Sie sind hier:

Bismarck und das Deutsche Reich

Vom Kleinstaatler zum Nationalkämpfer

Nach der Märzrevolution, dem vergeblichen Versuch der "Einheit von unten", kam es zur "Einheit von oben": Ministerpräsident Otto von Bismarck ebnete den Weg zum ersten deutschen Nationalstaat.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 23.11.2028

Alle Folgen "Die Deutschen"

Die Deutschen I -Staffel 1, Teil 1 - Otto und das Reich, Portrait

Doku | Die Deutschen - (2/20): Otto und das Reich

Er ist der Urvater Deutschlands, mit ihm beginnt die deutsche Geschichte: Otto der Große! Unter ihm sehen …

Videolänge:
43 min
Die Deutschen I, Staffel 1, Teil 2: Heinrich und der Papst- Heinrich IV wird zum Kaiser gekrönt

Doku | Die Deutschen - (3/20): Heinrich und der Papst

Es ist ein Machtkampf, wie es ihn nie zuvor gegeben hat: König gegen Papst. Wer ist der Stärkere? Es geht um …

Videolänge:
43 min
Die Deutschen I, Staffel 2, Teil 3- Hildegard von Bingen und die Macht der Frauen, Szene Hildegard von Bingen mit Gefolginnen

Doku | Die Deutschen - (4/20): Hildegard von Bingen

"Hildegard von Bingen und die Macht der Frauen" zeigt die populärste Deutsche des Mittelalters. Sie war …

Videolänge:
42 min
Die Deutschen I, Staffel 1, Teil 3- Barbarossa im Portrait

Doku | Die Deutschen - (5/20): Barbarossa und der Löwe

Der Staufer Friedrich Barbarossa ist König der Deutschen und will als Kaiser über das Abendland herrschen. …

Videolänge:
43 min

Mitte des 19. Jahrhunderts: Noch immer sind die Deutschen nicht in einem Staat geeint. Der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck will das ändern. Nicht mit Parlamenten oder durch Mehrheiten, sondern wie er sagt, "mit Blut und Eisen".

Berlin am 7. Mai 1866: Der 22-jährige Student Ferdinand Cohen-Blind will den drohenden Krieg gegen Österreich verhindern, bei dem auf beiden Seiten Deutsche stehen. Cohen-Blind sieht dafür nur eine Lösung: Er muss den Mann beseitigen, der für die meisten Deutschen die treibende Kraft für den Krieg ist: Bismarck. Doch das Attentat misslingt. Bismarck wird zwar von mehreren Kugeln getroffen, doch seine dicke Kleidung dämpft ihre Wucht und die Feuerkraft der Pistole ist zu schwach.

Preußen und Österreich dominieren

Deutschland besteht in dieser Zeit aus über 30 unabhängigen Staaten, die sich im Deutschen Bund zusammengeschlossen haben. Den Ton geben die Großmächte Österreich und Preußen an. Als sich Preußen die Herzogtümer Schleswig und Holstein gegen Österreichs Willen einverleiben will, kommt es zur Machtprobe. Wer hat das Sagen in Deutschland? Österreich oder Preußen?

Die Entscheidung ob Krieg oder Frieden fällt am 14. Juni 1866 in Frankfurt am Main, dem Sitz des Deutschen Bundes. Österreichs Antrag das Bundesheer gegen Preußen mobil zu machen wird angenommen. Preußen betrachtet diese Abstimmung als Kriegserklärung und erklärt seine Mitgliedschaft im Bund für nichtig. Das bedeutet das Ende des Deutschen Bundes, weil die Staaten das tun, was der Bund verhindern sollte: Krieg gegeneinander führen.

Preußens Trumpf

In der Schlacht von Königgrätz gegen Preußen entgeht die Armee Österreichs und seiner Verbündeten knapp der völligen Vernichtung. Die Preußen spielen ihren Trumpf

aus: das preußische Zündnadelgewehr, der erste gut funktionierende Hinterlader. Damit können preussische Soldaten schneller und im Liegen nachladen, dabei in Deckung bleiben. Ein tödlicher Vorteil gegenüber den mit Vorderladern bewaffneten Österreichern. Der Kampf um die Vorherrschaft im Deutschen Reich ist im Sinne Bismarcks geregelt.

Deutschland und Österreich gehen fortan getrennte Wege. Österreich wird förmlich aus der deutschen Geschichte gedrängt. Der Sieg über Österreich macht Bismarck zum Triumphator. Sein Sieg ist dem preußischen Vaterland ein Denkmal wert: Die Siegessäule in Berlin.

Vorstufe zum geeinten Deutschland

Der Norddeutsche Bund von 1866 - unter preußischer Führung - ist die Vorstufe zum geeinten Deutschland wenige Jahre später. Die südlichen Länder wie Bayern, Baden und Württemberg bleiben zunächst außen vor.

Das ändert sich mit dem Krieg gegen Frankreich 1870. Der gemeinsame Gegner schmiedet die Deutschen zusammen und eint die Nation. Die erfolgreiche Schlacht von Sedan wird später zu einem deutsch-nationalen Mythos erklärt. Im Januar 1871 hebt Bismarck - im Schloss von Versailles - den preußisch-deutschen Nationalstaat aus der Taufe. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte leben die Deutschen vereint in einem Nationalstaat mit einer gemeinsamen Hauptstadt: Berlin. Bismarck ist "Reichskanzler" des neuen Deutschen Reiches. Doch das von ihm geschaffene Reich war zu groß für das harmonische Konzert der Mächte in Europa und zu klein, um über sie zu herrschen.

Die Bilanz

Die Gesamtbilanz von Bismarcks Innenpolitik fällt gemischt aus. Auf der einen Seite stehen die Schaffung einer modernen Volksvertretung sowie der Beginn des Sozialstaats mit Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung. Auf der anderen Seite kämpft Bismarck gegen Sozialdemokratie und katholische Kirche. Die äußere Einigung glückte dem Kanzler Bismarck - die innere verzögerte er.

Startseite Terra X und Die Deutschen

Terra X

Doku - Terra X

Verschollene Kulturen, rätselhafte Mythen und spannende Geschichte

Die Deutschen I -Staffel 1, Teil 1 - Otto und das Reich, Portrait

Doku - Die Deutschen

Ein Jahrtausend Geschichte in szenischer Rekonstruktion

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.