Sie sind hier:

Waschbär, Nutria, Halsbandsittich

Deutschlands neue Tierarten

Wie bedrohlich sind eingeschleppte Tierarten? Verdrängen sie einheimische Wildtiere? Sind sie Gefahr oder exotische Bereicherung? Der entscheidende Faktor ist der Mensch.

28 min
28 min
13.09.2020
13.09.2020
UT
UT
Video verfügbar bis 14.09.2021

Die Liste der gebietsfremden Arten ist lang: Sie reicht von Waschbären, Halsbandsittichen, Roten Amerikanischen Sumpfkrebsen über Nutrias bis hin zu Kanadagänsen. So unterschiedlich die Tierarten, so verschieden sind ihre Auswirkungen auf die heimische Natur.

Effekte auf Ökosysteme

Oft haben Menschen fremde Arten in die neue Umgebung gebracht, oft versehentlich, manchmal auch absichtlich. Über die Effekte dieser tierischen Exoten auf heimische Arten und das Ökosystem ist oft wenig bekannt. Das jedoch ändert sich. Seit etwa zehn Jahren ist die Pazifische Felsenkrabbe im Nordfriesischen Wattenmeer etabliert. Sie lebt hier in Dichten von bis zu 300 Individuen pro Quadratmeter. Was bedeutet das für das maritime Ökosystem? Forscher des Alfred-Wegener-Instituts wollen das herausfinden.

Halsbandsittiche fühlen sich in Städten am Rhein ganz besonders wohl. Die kleinen grünen Papageien haben sich an das Leben in Großstädten angepasst - und werden dort zur Plage. Hunderte der Vögel veranstalten jeden Abend und jeden Morgen ein lautes Konzert, ihr Kot sorgt regelmäßig für Ärger.

Ärger gibt es auch in Bremen, denn Nutrias bauen dort ihre Behausungen sehr gern in den Deichen, die die Stadt vor Hochwasser schützen. So zahlreich wie die Waschbären sind sie jedoch noch nicht. Waschbären bringen es inzwischen auf rund eine Million Exemplare. Und die possierlichen Tiere haben großen Appetit. Sie fressen die Eier von Vögeln, auch von geschützten Bodenbrütern, und Amphibien.

Fremde Arten - exotische Bereicherung oder Verdrängung wichtiger heimischer Tierarten? Die Diskussion darüber nimmt an Schärfe zu. Einerseits wird die Bekämpfung und Ausrottung verlangt, andererseits die Duldung mit Blick auf den Tierschutz.

"planet e." zeigt die Hintergründe im Umgang mit fremden Tierarten: Eingreifen um jeden Preis - oder ist es Zeit für mehr Gelassenheit?

Newsletter

Team

Themenschwerpunkt Corona

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.