Sie sind hier:

Blaues Wunder Pazifik (2/2) - Labor des Lebens

Doku | Terra X - Blaues Wunder Pazifik (2/2) - Labor des Lebens

Unendliche Weiten, Korallenriffe und riesige Nahrungsgründe, aber auch Erdbeben, Vulkanausbrüche und heftige Wirbelstürme. Der größte und tiefste Ozean der Welt zwingt seine Bewohner zu fantasiereichen Überlebensstrategien.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.08.2028, 19:30
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2018

Mehrere Kamerateams waren monatelang bekannten und bislang weniger erforschten Tierarten auf der Spur und wurden Zeugen faszinierender Naturphänomene.

Nachfahren der allerersten Mehrzeller

Vor der Küste Kanadas taucht einer der Pioniere der Tiefseeforschung in das Dunkel der Vorzeit: Phil Nuytten steigt in 150 Meter Tiefe hinab, wo er in einem versteckten Riff direkte Nachfahren der allerersten Mehrzeller entdeckt. Glasschwämme, die es bereits vor 500 Millionen Jahren gab.

Auch andere Boten aus der Urzeit konnten mit der Kamera eingefangen werden. Pfeilschwanzkrebse zum Beispiel, Angehörige eines 440 Millionen alten Clans. Seit etwa 200 Millionen Jahren leben sie nahezu unverändert in den Weltmeeren. Nur wenige Tierarten konnten alle fünf Massensterben, die im Laufe der Erdgeschichte stattfanden, beinahe unverändert überleben. Dem Nautilus gelang dies – für Forscher nach wie vor ein Wunder. Doch viele dieser lebenden Fossilien sind angesichts der dramatischen Eingriffe des Menschen in den Lebensraum nun vom Aussterben bedroht.

Hammerhai-Schwarm

Gefährdete Geschöpfe

Gefährdet sind heute extrem viele Geschöpfe im Pazifik, obgleich ihr Fortpflanzungstrieb zu einer Vielzahl außergewöhnlicher Anpassungen und seltsamer, aber erfolgreicher Verhaltensweisen geführt hat. Im Frühjahr beispielsweise steigen bei Vollmond in der Bucht von Toyama in Japan bis zu einer Milliarde Leuchtkalmare aus den Tiefen auf. Es sind Weibchen, die kommen, um zu laichen und kurz nach der Eiablage in der Bucht zu sterben.

Doku | Terra X - Mysteriöse Muster am Meeresboden - Kugelfisch als Künstler

Lange waren mysteriöse Muster im sandigen Meeresgrund des Pazifiks ein Rätsel. 2011 wurde der Künstler endlich entdeckt: ein kleiner Kugelfisch! Die Kunstwerke sollen Weibchen zur Paarung anlocken.

Videolänge:
2 min
Datum:

Auch vor den Samoa-Inseln zwischen Hawaii und Neuseeland spielen sich grandiose Spektakel ab. Eine Woche nach dem elften Vollmond jedes Jahres beginnt eine der größten Massenfortpflanzungen der Welt – eine synchronisierte Vermehrung der Palolowürmer, die sich am Mondumlauf orientieren. Im Zuge der Zeit entwickelte die Natur diese atemberaubenden Überlebensstrategien.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.