Sie sind hier:

Mobbing im Netz

Nachrichten verschicken oder Fotos und Videos posten macht Spaß! Aber leider lauern dabei auch Gefahren. PUR+ hat Infos, wie ihr euch schützen könnt.

Videolänge:
23 min
Datum:
29.04.2022
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.04.2027

Fast jeder hat schon mal mitbekommen, wie jemand gemobbt worden ist, in der Schule oder auch im Verein. Das Wort Mobbing ist englisch und bedeutet übersetzt "anpöbeln" oder "angreifen".

Von Mobbing spricht man, wenn jemand über einen längeren Zeitraum immer wieder geärgert, beleidigt, runtergemacht, ausgegrenzt oder sogar bedroht wird.

Was ist Cyber-Mobbing?

Mobbing gibt es aber auch im Internet oder über das Handy. Diese Art des Mobbings wird "Cyber-Mobbing" (gesprochen: "Saibär-Mobbing") genannt.

Man versteht unter Cyber-Mobbing persönliche Angriffe, zum Beispiel durch Beleidigungen oder Drohungen im Internet, in Chats oder sozialen Netzwerken, Messenger Apps oder auch böse SMS. Die Opfer werden auch hier beschimpft, beleidigt, verspottet, bedroht und ausgegrenzt.

Beispiele für Cyber-Mobbing

  • Es werden Gerüchte und Unwahrheiten über jemanden verbreitet.
  • Die Täter hinterlassen verletzende Textnachrichten.
  • Es werden peinliche Bilder von demjenigen verschickt oder hochgeladen, der geärgert werden soll. Zum Beispiel Fotos aus dem Umkleideraum.
  • In Videoportalen werden Filme des Opfers hochgeladen, manchmal sogar Videos, die zeigen, wie das Opfer geschlagen oder gedemütigt wird.
  • Es werden Hassgruppen gegründet, um jemanden gemeinsam fertig zu machen.

Das Schlimme beim Cyber-Mobbing: Für die Opfer gibt es kaum noch einen sicheren Ort. Zuhause, in der Schule oder beim Einkaufen, böse Nachrichten erreichen die Opfer überall und zu jeder Zeit.

Wenn ihr von Cyber-Mobbing betroffen seid, gilt: Wehrt euch! Keiner hat das Recht, euch so etwas anzutun und Cyber-Mobbing kann strafbar sein!

Das könnt ihr dagegen tun:

Kommentare

95 Kommentare

Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Mag ich Mag ich nicht mehr Gemerkt auf "Mein ZDFtivi" Nicht mehr gemerkt Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der Mediathek!

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.