Sie sind hier:

EM-Qualifikation - Highlights

News

Frauenfußball17.06. 17:51

Pajor unterschreibt in Barcelona

Nach ihrem Abschied vom VfL Wolfsburg schließt sich die polnische Fußball-Nationalspielerin Ewa Pajor wie erwartet dem FC Barcelona an. Die beste Torschützin der abgelaufenen Bundesliga-Saison unterschrieb beim Champions-Lea-gue-Sieger einen Vertrag bis 2027. Pajor hatte mit Wolfsburg große Erfolge gefeiert, in neun Jahren im VfL-Dress gewann sie fünfmal die Meisterschaft und neunmal den DFB-Pokal. Ihren Abschied hatte Pajor im Mai bekannt gegeben, sie macht von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Die festgeschriebene Ablösesumme soll laut Berichten bei knapp 500.000 Euro liegen.

Frauenfußball13.06. 14:50

Wolfsburg holt Nationalspielerin

Der VfL Wolfsburg hat die ungarische Nationalspielerin Luca Papp verpflichtet. Die 22-Jährige erhält beim Pokalsieger aus Niedersachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Papp ist nach Diana Nemeth, die im Winter zum VfL gewechselt war, die nächste ungarische Nationalspielerin in Wolfsburg. "Aufgrund ihrer Einsätze für die ungarische Nationalmannschaft bringt Luca bereits internationale Erfahrung mit. Sie hat in der vergangenen Saison außerdem mit sehr starken Leistungen in der Liga auf sich aufmerksam gemacht", sagte VfL-Fußball-Chef Ralf Kellermann.

Frauenfußball11.06. 12:59

Linder wechselt nach Wolfsburg

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Sarai Linder wechselt von Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim zum VfL Wolfsburg. Dies teilten beide Vereine mit. Die 24 Jahre alte Abwehrspielerin unterschreibt bei den Niedersächsinnen einen Vertrag bis Juni 2027. "Ich fühle mich sehr geehrt, das grün-weiße Trikot tragen zu dürfen", sagte Linder, die 14 Länderspiele bestritten hat. Wolfsburgs Direktor Frauenfußball Ralf Kellermann zeigte sich begeistert. "Sie ist nicht nur eine der derzeit besten deutschen Abwehrspielerinnen, sondern auch auf beiden Außenpositionen flexibel einsetzbar", sagte Kellermann.

Frauenfußball04.06. 16:32

MSV zieht sich aus der 2.Liga zurück

Weil kein Geld da ist, gibt es Frauenfußball beim Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg künftig nur noch als ambitionierten Breitensport. Der Traditionsklub hat seinen Spielbetriebsantrag für die zweite Liga zurückgezogen. Das Defizit des Frauenteams könne wegen des Abstiegs der Männer in die Regionalliga West nicht finanziert werden, heißt es in einer Mitteilung des MSV. "Leider ist es trotz aller Bemühungen nicht gelungen, die für dieses Projekt notwendigen Sponsoren und Gönner zu finden, ohne die ein Start in der zweiten Spielklasse für den MSV finanziell nicht darstellbar ist", so der Klub.

Frauenfußball03.06. 15:30

FC Bayern lange ohne Naschenweng

Frauenfußball-Meister FC Bayern München muss lange auf Katharina Naschenweng verzichten. Wie der Club bekannt gab, muss sich die 26 Jahre alte Verteidigerin einer Kreuzband-Operation unterziehen. Die österreichische Nationalspielerin hatte sich im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt eine Kniegelenks-Verstauchung zugezogen. Nach eingehenden Untersuchungen steht nun fest, dass sie operiert werden muss. Naschenweng fällt für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele der österreichischen Nationalmannschaft aus und wird wohl in diesem Jahr nicht mehr auflaufen.

Frauenfußball29.05. 20:29

Bericht: Schult vor Wechsel nach Jena

Die frühere Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult steht einem Bericht der "Bild" zufolge vor einem Wechsel zum Bundesliga-Rückkehrer FC Carl Zeiss Jena. Die 33-Jährige habe einen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen und sich für die Thüringerinnen entschieden, hieß es. Mit dem Hamburger SV hatte Schult zuletzt den Aufstieg in die Bundesliga verpasst und wolle daher zu einem anderen Klub ins Oberhaus wechseln. Schult blickt auf eine glanzvolle Karriere zurück. Im Nationalteam absolvierte sie 66 Länderspiele, wurde Olympiasiegerin und Europameisterin.

Frauenfußball26.05. 16:17

Potsdam und Jena steigen auf

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben mit einem Zittersieg den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Der sechsmalige deutsche Meister gewann beim Saisonfinale gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 (0:1) und schloss die Spielzeit als Meister ab. Zweiter Aufsteiger ist der FC Carl Zeiss Jena, dem nach zwei Jahren die Rückkehr gelang. Das Team von Trainer Florian Kästner besiegte am Sonntag Schlusslicht TSG Hoffenheim II 2:0 (0:0) und sicherte sich somit am letzten Spieltag den Aufstieg.

Frauenfußball25.05. 20:25

Barca-Frauen gewinnen Champions League

Die Fußballerinnen des FC Barcelona haben wie im Vorjahr die Champions League gewonnen. Das Team um Weltfußballerin Weltfußballerin Aitana Bonmati gewann in Bilbao mit 2:0 (0:0) gegen Olympique Lyon und feierte den insgesamt dritten Triumph. Lyon hatte den Titel bereits achtmal gewonnen. Bonmati (63.) brachte Barca mit einem abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel in Führung, die eingewechselte Alexia Putellas (90.+5) legte spät nach. Lyon musste ohne Nationalspielerin Sara Däbritz (Knöchel-OP) auskommen, ihre frühere DFB-Kollegin Dzsenifer Marozsan kam im Endspiel nicht zum Einsatz.

Frauenfußball23.05. 12:32

Wolfsburg-Trainer Stroot geht 2025

Der Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss sich im nächsten Jahr einen neuen Trainer suchen. Der aktuelle Chefcoach Tommy Stroot wird seinen 2025 auslaufenden Vertrag mit den deutschen Pokalsiegerinnen nicht verlängern, gab der VfL bekannt. "Sehr gerne hätten wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Tommy über 2025 hinaus fortgesetzt", sagte der Wolfsburger Frauenfußball-Direktor Ralf Kellermann. "Dass Tommy andere Pläne hat und das ihm vorliegende Angebot einer Vertragsverlängerung über 2025 hinaus nicht angenommen hat, bedauere ich daher außerordentlich."

Frauenfußball21.05. 14:50

DFB-Frauen mit Popp gegen Polen

Mit den Rückkehrerinnen Alexandra Popp und Marina Hegering geht Bundestrainer Horst Hrubesch in die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen. Der 73-Jährige nominierte 23 Spielerinnen für die Partien am 31.Mai (20.30 Uhr/ZDF) in Rostock und am 4.Juni (18 Uhr) im polnischen Gdynia. Die beiden Stammspielerinnen vom VfL Wolfsburg hatten zuletzt beim 3:2 in Österreich und 3:1 gegen Island verletzt gefehlt. Weiter verzichten muss Hrubesch auf Mittelfeldspielerin Sara Däbritz vom Champions-League-Finalisten Olympique Lyon. Nur auf Abruf dabei ist Lina Magull von Inter Mailand.

Frauenfußball21.05. 13:45

Bayern-Frauen feiern - Straus bleibt

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter hat die Fußballerinnen des FC Bayern bei einem Empfang im Rathaus für den erneuten Gewinn der Meisterschaft geehrt. Das Bundesliga-Team um Trainer Alexander Straus und Kapitänin Glodis Perla Viggosdottir zeigte sich auch vor mehreren hundert Bayern-Fans sowie Touristen mit der Meisterschale auf dem Rathausbalkon. Der FC Bayern konnte zugleich die Vertragsverlängerung mit Straus bis 2026 verkünden. "Ich gratuliere von Herzen. Es war eine Supersaison. Ihr habt kein Spiel verloren", sagte Reiter bei seiner Würdigung der Mannschaft.

Frauenfußball21.05. 10:45

Kerr fehlt Australien bei Olympia

Deutschlands Gruppengegner Australien muss beim olympischen Fußball-Turnier ohne seine Kapitänin Sam Kerr auskommen. Die 30-Jährige vom FC Chelsea wird nach ihrem im Januar erlittenen Kreuzbandriss nicht rechtzeitig fit. Kerr werde ihr Rehabilitationsprogramm in ihrem Verein fortsetzen und für die Sommerspiele in Frankreich nicht zur Verfügung stehen, teilte der australische Verband mit. Wie Kerr fällt auch Mittelfeldspielerin Amy Sayer für das Olympia-Turnier aus. In Gruppe B trifft die deutsche Nationalmannschaft neben Australien auch noch auf die USA und Sambia.

Frauenfußball20.05. 17:40

Münchnerinnen ungeschlagen Meister

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einer Saison ohne Niederlage die Meisterschale entgegengenommen und den zweiten Titel in Serie gefeiert. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich am 22. und letzten Bundesliga-Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 4:1 (1:1) durch. Im Dietmar-Hopp-Stadion erzielten Carolin Simon (10.Minute), Linda Dallmann (54.), Pernille Harder (83.) und Lea Schüller (90.+3) die Tore für die Münchnerinnen, die schon vor zwei Wochen den Triumph perfekt gemacht hatten. Fabienne Dongus (21.) glich zwischenzeitlich für Hoffenheim aus.

Frauenfußball16.05. 11:54

DFB-Spielerin Cerci nach Hoffenheim

Bundesligist TSG Hoffenheim hat Stürmerin Selina Cerci vom 1.FC Köln verpflichtet. Cerci wechselt im Sommer in den Kraichgau und erhält einen Zweijahresvertrag. Die 23-Jährige gilt als großes Talent, wurde in der Vergangenheit aber durch Verletzungen zurückgeworfen. Im Februar 2022 bestritt die Offensivspielerin auch schon zwei A-Länderspiele für Deutschland. "Selina besticht durch ihre Schnelligkeit, Abschlussqualität und ihren Torinstinkt, was sie zu einer kompletten Angreiferin macht", sagte Stephan Lerch, Sportlicher Leiter und bis Sommer Cheftrainer der TSG.

Frauenfußball15.05. 09:43

FIFA plant erste Klub-WM ab 2026

Der Fußball-Weltverband FIFA richtet in gut anderthalb Jahren erstmals eine Klub-Weltmeisterschaft für Frauen-Teams aus. Die Premiere mit 16 Teams soll im Januar sowie Februar 2026 stattfinden und danach alle vier Jahre ausgetragen werden. Das beschloss das FIFA-Council am Mittwoch. Zudem soll es in Jahren, in denen keine Klub-WM ausgerichtet wird, einen weiteren internationalen Wettbewerb für Vereine geben. Weitere Details sollen noch folgen. Die Entscheidungen seien "ein wichtiger Meilenstein, um das Frauen-Spiel auf das nächste Level zu heben", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Frauenfußball14.05. 15:52

Torjägerin Pajor verlässt VfL Wolfsburg

Torjägerin Ewa Pajor wird den Bundesligisten und Pokalsieger VfL Wolfsburg am Saisonende verlassen. Wie der Klub mitteilte, macht die 27 Jahre alte polnische Nationalspielerin von einer vertraglich festgeschriebenen Ausstiegsklausel Gebrauch. "Jedes Spiel in diesem Trikot war für mich eine Ehre. Ich bin sehr stolz und dankbar für alles, was wir zusammen erlebt und gewonnen haben", sagte Pajor, die nach Medienberichten vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen soll. Pajor war im Sommer 2015 als 18-Jährige von ihrem polnischen Heimatverein Medyk Konin nach Wolfsburg gewechselt.

Frauenfußball13.05. 21:49

Eintracht-Frauen sichern Rang drei

Die Fußball-Frauen von Eintracht Frankfurt haben ihr letztes Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison erfolgreich bestritten und die Teilnahme an der Champions League perfekt gemacht. Die Hessinnen gewannen zum Abschluss des 21. Spieltages gegen den SC Freiburg mit 4:2 (2:1) und haben mit 41 Punkten den dritten Tabellenplatz sicher. Kayikci brachte die Gäste in der 6.Minute in Führung, doch Freigang (16.) und Chiba (34.) drehten vor der Pause die Partie. Nach dem Wechsel erhöhten Freigang (54.) und Reuteler (85.). Der Treffer von Freiburgs Schasching (90.+3) hatte nur statistischen Wert.

Frauenfußball13.05. 15:38

Stephan trainert Leipzig-Frauen

Die Fußballerinnen von RB Leipzig gehen mit Jonas Stephan als Trainer in die neue Bundesliga-Saison. Der 32-Jährige wurde als Nachfolger des scheidenden Saban Uzun vorgestellt, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Stephan kommt von Eintracht Braunschweig, wo er die U19 in der Bundesliga betreute. Für den Fußballlehrer ist es die erste Station im Frauenbereich. "Jonas ist ein ruhiger, gelassener Typ und seine Vision, wie er die Mannschaft und unsere Spielerinnen entwickeln möchte, passt perfekt zu RB Leipzig", sagte Viola Odebrecht, Leiterin Frauen- und Mädchenfußball bei den Leipzigern.

Frauenfußball10.05. 12:54

Sechs Abgänge bei Eintracht-Frauen

Sechs Spielerinnen verlassen die Fußball-Frauen von Eintracht Frankfurt am Saisonende. Während die Verträge von Cara Bösl, Jonna Brengel, Verena Hanshaw, Virginia Kirchberger und Shekiera Martinez auslaufen und nicht verlängert werden, wurde der Kontrakt von Hannah Johann auf Wunsch der Spielerin aufgelöst. Die 21-Jährige will sich verstärkt ihrem Studium in den USA widmen, wie der Verein am Freitag mitteilte. Das Sextett wird im letzten Saison-Heimspiel der Eintracht gegen den SC Freiburg am kommenden Montag feierlich verabschiedet.

Frauenfußball09.05. 17:57

Wolfsburg holt 10.Pokal-Titel in Serie

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum zehnten Mal nacheinander den DFB-Pokal gewonnen. Beim 2:0 (2:0) gegen den FC Bayern München in Köln trafen Jule Brand (14.Minute) und Dominique Janssen (40.) für den VfL, der in seinem Lieblingswettbewerb bereits das 50.Spiel in Serie für sich entschied. Das Team aus Niedersachsen verhinderte im Endspiel vor 44.400 Zuschauern zugleich das mögliche Double für den deutschen Meister aus München. Insgesamt war es bereits der elfte Pokalsieg für Wolfsburg, seit 2013 konnten sie sich lediglich 2014 nicht durchsetzen.

Frauenfußball08.05. 15:38

FCB und Wolfsburg üben schon Elfmeter

Die Fußballerinnen des FC Bayern und des VfL Wolfsburg haben für das DFB-Pokal-Finale am Donnerstag (16 Uhr/live im ZDF) Elfmeterschießen geübt. Auch die Schützinnen für eine mögliche Entscheidung vom Punkt stünden fest, verrieten Bayern-Coach Alexander Straus und Wolfsburgs Co-Trainerin Sabrina Eckhoff bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Eckhoff vertrat Cheftrainer Tommy Stroot (grippaler Infekt). Bayern kann erstmals das Double perfekt machen, Rekord-Pokalsieger VfL Wolfsburg peilt den zehnten Titel in Serie an. Mit über 44.000 Zuschauern wird das Kölner Stadion ausverkauft sein.

Frauenfußball07.05. 13:28

Pätzold neuer Trainer bei Bayer

Roberto Pätzold wird zur kommenden Bundesliga-Saison neuer Trainer der Fußballerinnen von Bayer Leverkusen. Dies teilte der Verein mit. Der 44-Jährige wird zum 1.Juni Nachfolger von Robert de Pauw, der den Verein im Sommer nach zwei Jahren verlässt. Für Pätzold ist es die erste Station im Frauen-Fußball, zuvor war er vor allem im Nachwuchsbereich tätig und fungierte bei den Profis des FC Ingolstadt zweimal in der 2.Liga als Interims-Trainer. Zuletzt arbeitete Pätzold in der österreichischen 2.Liga für den FC Admira Wacker. In Leverkusen unterschrieb er einen Zweijahresvertrag.

Frauenfußball07.05. 13:04

Krumbiegel wechselt nach Turin

Die deutsche Nationalspielerin Paulina Krumbiegel verlässt die TSG 1899 Hoffenheim im Sommer und wechselt nach Italien zu Juventus Turin. Das gab der Fußball-Bundesligist bekannt. Die 23-Jährige durchlief ab der U15 alle Juniorinnen-Mannschaften der TSG. Für die A-Nationalmannschaft absolvierte sie bislang zehn Länderspiele. Die Entscheidung sei ihr nicht leichtgefallen, sagte Krumbiegel. Sie wolle aber etwas Neues sehen. Die TSG hatte zuvor versucht, die Mittelfeldspielerin zu halten. Sie sei "eine außergewöhnliche Fußballerin", sagte Ralf Zwanziger, Abteilungsleiter Frauenfußball.

Frauenfußball07.05. 11:36

DFB-Pokal-Finale live im ZDF

Seit 2013 machen der FC Bayern und der VfL Wolfsburg die Meistertitel in der Fußball-Bundesliga der Frauen unter sich aus. Im DFB-Pokal dominieren die Wolfsburgerinnen seit nunmehr fast zehn Jahren. Mit insgesamt zehn Titeln ist der VfL der erfolgreichste Verein im Pokal. Der FC Bayern will nun aber auch diese Siegesserie beenden und das erste Double der Vereinsgeschichte erreichen. Das DFB-Pokal-Finale findet wie gewohnt an Christi Himmelfahrt statt - und zum 15.Mal in der Kölner Arena. Moderieren wird Katja Streso mit Kathrin Lehmann als Expertin an ihrer Seite. Das Finale kommentiert Claudia Neumann.

Frauenfußball06.05. 21:33

Club-Frauen so gut wie abgestiegen

Der Abstieg der Fußballerinnen des 1.FC Nürnberg aus der Frauen-Bundesliga ist praktisch besiegelt. Nach der 0:1-Heimniederlage im Aufsteigerduell mit RB Leipzig liegen die Fränkinnen zwei Runden vor Saisonschluss sechs Punkte hinter dem 1.FC Köln, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Nürnberg hat außerdem eine um 26 Treffer schlechtere Tordifferenz. Leipzig hingegen machte durch seinen ersten Auswärtssieg den Klassenerhalt vorzeitig perfekt. Leipzigs Tor zum dritten Sieg in den vergangenen vier Spielen erzielte Vanessa Fudalla elf Minuten vor der Pause per Strafstoß.

Frauenfußball04.05. 16:05

Bundesliga: Eintracht landet Big Point

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt stehen dicht vor der erneuten Teilnahme an der Champions League. Die Hessinnen gewannen das Verfolgerduell bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 3:1 (2:0) und haben als Tabellendritter bei zwei ausstehenden Spielen nun vier Punkte Vorsprung vor dem Rivalen. Pia-Sophie Wolter in der 17.Minute und Nicole Anyomi mit einem Doppelpack (35./47.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Niko Arnautis, das an den letzten zwei Spieltagen den SC Freiburg empfängt und beim 1.FC Köln antreten muss. Für Hoffenheim traf Vanessa Leimenstoll (90.+3).

Frauenfußball04.05. 13:59

FC Bayern wieder Deutscher Meister

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind vorzeitig zum sechsten Mal Deutscher Meister. Durch das 2:1 (2:0) bei Bayer Leverkusen ist das Team von Trainer Alexander Straus in den letzten beiden Spielen nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Die Münchnerinnen, die damit ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigten, können damit weiter wie 2015 eine Saison ohne Niederlage schaffen. Saisonübergreifend ist München in 37 Liga-Spielen seit dem 1:2 bei Dauer-Rivale Wolfsburg am 23.10.2022 ungeschlagen. Der VfL ist auch am Donnerstag beim Pokalfinale in Köln der Gegner.

Frauenfußball03.05. 20:33

Wolfsburg verschiebt Titel-Entscheidung

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben die Entscheidung im Titelkampf der Bundesliga aufgeschoben. Das Team von Trainer Tommy Stroot setzte sich am 20.Spieltag mit 5:1 (4:0) gegen den 1.FC Köln durch. Die Tore erzielten Dominique Janssen (7.Minute), Doppeltorschützin Ewa Pajor (12./23.), Kapitänin Alexandra Popp (36.) sowie Vivien Endemann (80.). Das Kölner Tor von Anna Gerhardt (54.) änderte nicht viel. Spitzenreiter FC Bayern kann bei Bayer Leverkusen die Meisterschaft vorzeitig für sich entscheiden. Mit einem Sieg lägen die Münchnerinnen sieben Punkte vor ihrem Dauerrivalen aus Wolfsburg.

Frauenfußball30.04. 08:57

Deutsche Chancen für 2027 steigen

Deutschlands Chancen auf die Ausrichtung der WM 2027 der Fußballerinnen sind kurz vor der Vergabe gestiegen. Die Konkurrenten USA und Mexiko zogen ihre gemeinsame Bewerbung zurück und möchten das Weltturnier stattdessen 2031 ausrichten. Deutschland bewirbt sich gemeinsam mit den Niederlanden und Belgien, einzig verbliebener Konkurrent ist Brasilien. Die Entscheidung fällt auf dem FIFA-Kongress am 17.Mai in Thailand. Gespielt werden soll auf deutscher Seite in Gelsenkirchen, Dortmund, Düsseldorf und Köln.

Frauenfußball28.04. 18:05

Lyon macht Finale gegen Barca klar

Olympique Lyon und der FC Barcelona bestreiten das Champions-League-Endspiel der Frauen. Lyon siegte im Rückspiel des französischen Halbfinals bei Paris Saint-Germain mit 2:1 (1:1), das Hinspiel hatte OL mit 3:2 für sich entschieden. Barcelona hatte beim FC Chelsea einen 2:0-Erfolg gefeiert und das 0:1 aus dem Hinspiel gedreht. Selma Bacha (3.) brachte Lyon, bei dem Dzsenifer Marozsan und Laura Benkarth auf der Bank saßen, in Führung. Tabitha Chawinga (41.) schenkte PSG neue Hoffnung. Lyon drängte weiter auf die Entscheidung und belohnte sich durch das Tor von Daelle Melchie Dumornay (81.).

Frauenfußball27.04. 20:42

CL: Chelsea verpasst das Finale

Der FC Chelsea hat mit dem deutschen Duo Melanie Leupolz und Sjoeke Nüsken den Einzug ins Finale der Champions League der Frauen erneut verpasst. Die Blues kassierten in London gegen den Titelverteidiger FC Barcelona eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Nach dem 1:0 im Hinspiel in Katalonien schieden die Chelsea-Frauen damit wie in der Vorsaison gegen Barca im Halbfinale aus. Den zweiten Finalisten ermitteln in einem französischen Duell Paris Saint-Germain und Olympique Lyon.

Frauenfußball25.04. 12:33

Schwermer leitet DFB--Pokalfinale

Schiedsrichterin Miriam Schwermer leitet am 9.Mai das DFB-Pokalfinale der Fußballerinnen zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg in Köln. Der 29 Jahre alten Unparteiischen aus Ballenstedt in Sachsen-Anhalt assistieren Katrin Rafalski und Katharina Kruse. Als Vierte Offizielle fungiert Christine Weigelt. Schwermer hat in ihrer Karriere bereits 18 DFB-Pokalspiele der Fußballerinnen geleitet. In dieser Saison war sie bei zwei Spielen im Einsatz, unter anderem beim Achtelfinale des VfL Wolfsburg gegen den SV Werder Bremen (5:0). Seit 2014 ist sie in der Bundesliga aktiv.

Frauenfußball24.04. 09:55

Leonie Maier beendet ihre Karriere

Die 79-malige Fußball-Nationalspielerin Leonie Maier vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim beendet im Sommer ihre Karriere. Der Vertrag mit der Olympiasiegerin von 2016 in Rio und der Europameisterin von 2013 werde vorzeitig aufgelöst. "Die Entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen. Die Summe an Verletzungen haben mich aber immer wieder ausgebremst und machen Fußball spielen auf Top-Niveau leider nicht mehr möglich", sagte Maier laut Mitteilung. Mit dem FC Bayern wurde die 31-Jährige 2015 und 2016 Deutscher Meister.

Frauenfußball22.04. 21:37

Bayern einen Schritt vor dem Titel

Die Fußballerinnen von Bayern München haben sich mit zwei Traumtoren von der Mittellinie den ersten Meister-Matchball erspielt. Der Bundesliga-Tabellenführer hielt Verfolger VfL Wolfsburg durch ein 3:0 (0:0) gegen Werder Bremen auf Distanz und kann den erneuten Titelgewinn im kommenden Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen perfekt machen. Magdalena Eriksson (48.) brachte Bayern in Führung. Jovana Damnjanovic (57.) erhöhte mit einem Heber von der Mittellinie über die weit vor dem Strafraum positionierte Werder-Torhüterin Livia Peng, ehe Georgia Stanway das Kunststück spät wiederholte (90.+5).

Frauenfußball20.04. 21:10

CL: Chelsea und Lyon siegen

Der FC Chelsea mit Melanie Leupolz und Sjoeke Nüsken hat den ersten Schritt Richtung Champions-League-Finale gemacht. Durch den 1:0-Sieg der Engländerinnen im Halbfinal-Hinspiel beim FC Barcelona ist das Endspiel in Bilbao zum Greifen nah. Titelverteidiger Barcelona verlor zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder ein Heimspiel in der Champions League. Im zweiten Halbfinal-Hinspiel besiegte Olympique Lyon Paris Saint-Germain 3:2. Für die Gäste traf Marie-Antoinette Katoto doppelt (44./48.), doch Kadidiatou Diani (80.), Melchie Dumornay (85.) und Amel Majri (86.) drehten das Spiel. ##

Frauenfußball20.04. 16:10

Eintracht zieht an Hoffenheim vorbei

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt nehmen wieder Kurs auf die Champions League. Eine Woche nach dem Rückschlag in Leverkusen gewann das Team von Trainer Niko Arnautis mit 4:1 gegen Aufsteiger 1.FC Nürnberg. In der Tabelle zog die Eintracht damit an der TSG Hoffenheim, die zuvor 1:2 bei der SGS Essen verloren hatte, vorbei. Frankfurt hat 35 Zähler, Hoffenheim 34. Die Eintracht erholte sich schnell von dem frühen Gegentor durch Nürnbergs Selma Magnusdottir (1.Minute). In der Folge trafen Sara Doorsoun (5.), zweimal Nicole Anyomi (31./43.) und Lara Prasnikar (64.) zum ungefährdeten Sieg.

News

  • Frauenfußball 17.06. 17:51

  • Frauenfußball 13.06. 14:50

  • Frauenfußball 11.06. 12:59

  • Frauenfußball 04.06. 16:32

  • Frauenfußball 03.06. 15:30

  • Frauenfußball 29.05. 20:29

  • Frauenfußball 26.05. 16:17

  • Frauenfußball 25.05. 20:25

  • Frauenfußball 23.05. 12:32

  • Frauenfußball 21.05. 14:50

  • Frauenfußball 21.05. 13:45

  • Frauenfußball 21.05. 10:45

  • Frauenfußball 20.05. 17:40

  • Frauenfußball 16.05. 11:54

  • Frauenfußball 15.05. 09:43

  • Frauenfußball 14.05. 15:52

  • Frauenfußball 13.05. 21:49

  • Frauenfußball 13.05. 15:38

  • Frauenfußball 10.05. 12:54

  • Frauenfußball 09.05. 17:57

  • Frauenfußball 08.05. 15:38

  • Frauenfußball 07.05. 13:28

  • Frauenfußball 07.05. 13:04

  • Frauenfußball 07.05. 11:36

  • Frauenfußball 06.05. 21:33

  • Frauenfußball 04.05. 16:05

  • Frauenfußball 04.05. 13:59

  • Frauenfußball 03.05. 20:33

  • Frauenfußball 30.04. 08:57

  • Frauenfußball 28.04. 18:05

  • Frauenfußball 27.04. 20:42

  • Frauenfußball 25.04. 12:33

  • Frauenfußball 24.04. 09:55

  • Frauenfußball 22.04. 21:37

  • Frauenfußball 20.04. 21:10

  • Frauenfußball 20.04. 16:10

Pajor unterschreibt in Barcelona

Nach ihrem Abschied vom VfL Wolfsburg schließt sich die polnische Fußball-Nationalspielerin Ewa Pajor wie erwartet dem FC Barcelona an. Die beste Torschützin der abgelaufenen Bundesliga-Saison unterschrieb beim Champions-Lea-gue-Sieger einen Vertrag bis 2027. Pajor hatte mit Wolfsburg große Erfolge gefeiert, in neun Jahren im VfL-Dress gewann sie fünfmal die Meisterschaft und neunmal den DFB-Pokal. Ihren Abschied hatte Pajor im Mai bekannt gegeben, sie macht von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Die festgeschriebene Ablösesumme soll laut Berichten bei knapp 500.000 Euro liegen.

Wolfsburg holt Nationalspielerin

Der VfL Wolfsburg hat die ungarische Nationalspielerin Luca Papp verpflichtet. Die 22-Jährige erhält beim Pokalsieger aus Niedersachsen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Papp ist nach Diana Nemeth, die im Winter zum VfL gewechselt war, die nächste ungarische Nationalspielerin in Wolfsburg. "Aufgrund ihrer Einsätze für die ungarische Nationalmannschaft bringt Luca bereits internationale Erfahrung mit. Sie hat in der vergangenen Saison außerdem mit sehr starken Leistungen in der Liga auf sich aufmerksam gemacht", sagte VfL-Fußball-Chef Ralf Kellermann.

Linder wechselt nach Wolfsburg

Die deutsche Fußball-Nationalspielerin Sarai Linder wechselt von Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim zum VfL Wolfsburg. Dies teilten beide Vereine mit. Die 24 Jahre alte Abwehrspielerin unterschreibt bei den Niedersächsinnen einen Vertrag bis Juni 2027. "Ich fühle mich sehr geehrt, das grün-weiße Trikot tragen zu dürfen", sagte Linder, die 14 Länderspiele bestritten hat. Wolfsburgs Direktor Frauenfußball Ralf Kellermann zeigte sich begeistert. "Sie ist nicht nur eine der derzeit besten deutschen Abwehrspielerinnen, sondern auch auf beiden Außenpositionen flexibel einsetzbar", sagte Kellermann.

MSV zieht sich aus der 2.Liga zurück

Weil kein Geld da ist, gibt es Frauenfußball beim Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg künftig nur noch als ambitionierten Breitensport. Der Traditionsklub hat seinen Spielbetriebsantrag für die zweite Liga zurückgezogen. Das Defizit des Frauenteams könne wegen des Abstiegs der Männer in die Regionalliga West nicht finanziert werden, heißt es in einer Mitteilung des MSV. "Leider ist es trotz aller Bemühungen nicht gelungen, die für dieses Projekt notwendigen Sponsoren und Gönner zu finden, ohne die ein Start in der zweiten Spielklasse für den MSV finanziell nicht darstellbar ist", so der Klub.

FC Bayern lange ohne Naschenweng

Frauenfußball-Meister FC Bayern München muss lange auf Katharina Naschenweng verzichten. Wie der Club bekannt gab, muss sich die 26 Jahre alte Verteidigerin einer Kreuzband-Operation unterziehen. Die österreichische Nationalspielerin hatte sich im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt eine Kniegelenks-Verstauchung zugezogen. Nach eingehenden Untersuchungen steht nun fest, dass sie operiert werden muss. Naschenweng fällt für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele der österreichischen Nationalmannschaft aus und wird wohl in diesem Jahr nicht mehr auflaufen.

Bericht: Schult vor Wechsel nach Jena

Die frühere Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult steht einem Bericht der "Bild" zufolge vor einem Wechsel zum Bundesliga-Rückkehrer FC Carl Zeiss Jena. Die 33-Jährige habe einen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen und sich für die Thüringerinnen entschieden, hieß es. Mit dem Hamburger SV hatte Schult zuletzt den Aufstieg in die Bundesliga verpasst und wolle daher zu einem anderen Klub ins Oberhaus wechseln. Schult blickt auf eine glanzvolle Karriere zurück. Im Nationalteam absolvierte sie 66 Länderspiele, wurde Olympiasiegerin und Europameisterin.

Potsdam und Jena steigen auf

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben mit einem Zittersieg den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Der sechsmalige deutsche Meister gewann beim Saisonfinale gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 (0:1) und schloss die Spielzeit als Meister ab. Zweiter Aufsteiger ist der FC Carl Zeiss Jena, dem nach zwei Jahren die Rückkehr gelang. Das Team von Trainer Florian Kästner besiegte am Sonntag Schlusslicht TSG Hoffenheim II 2:0 (0:0) und sicherte sich somit am letzten Spieltag den Aufstieg.

Barca-Frauen gewinnen Champions League

Die Fußballerinnen des FC Barcelona haben wie im Vorjahr die Champions League gewonnen. Das Team um Weltfußballerin Weltfußballerin Aitana Bonmati gewann in Bilbao mit 2:0 (0:0) gegen Olympique Lyon und feierte den insgesamt dritten Triumph. Lyon hatte den Titel bereits achtmal gewonnen. Bonmati (63.) brachte Barca mit einem abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel in Führung, die eingewechselte Alexia Putellas (90.+5) legte spät nach. Lyon musste ohne Nationalspielerin Sara Däbritz (Knöchel-OP) auskommen, ihre frühere DFB-Kollegin Dzsenifer Marozsan kam im Endspiel nicht zum Einsatz.

Wolfsburg-Trainer Stroot geht 2025

Der Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss sich im nächsten Jahr einen neuen Trainer suchen. Der aktuelle Chefcoach Tommy Stroot wird seinen 2025 auslaufenden Vertrag mit den deutschen Pokalsiegerinnen nicht verlängern, gab der VfL bekannt. "Sehr gerne hätten wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Tommy über 2025 hinaus fortgesetzt", sagte der Wolfsburger Frauenfußball-Direktor Ralf Kellermann. "Dass Tommy andere Pläne hat und das ihm vorliegende Angebot einer Vertragsverlängerung über 2025 hinaus nicht angenommen hat, bedauere ich daher außerordentlich."

DFB-Frauen mit Popp gegen Polen

Mit den Rückkehrerinnen Alexandra Popp und Marina Hegering geht Bundestrainer Horst Hrubesch in die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen. Der 73-Jährige nominierte 23 Spielerinnen für die Partien am 31.Mai (20.30 Uhr/ZDF) in Rostock und am 4.Juni (18 Uhr) im polnischen Gdynia. Die beiden Stammspielerinnen vom VfL Wolfsburg hatten zuletzt beim 3:2 in Österreich und 3:1 gegen Island verletzt gefehlt. Weiter verzichten muss Hrubesch auf Mittelfeldspielerin Sara Däbritz vom Champions-League-Finalisten Olympique Lyon. Nur auf Abruf dabei ist Lina Magull von Inter Mailand.

Bayern-Frauen feiern - Straus bleibt

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter hat die Fußballerinnen des FC Bayern bei einem Empfang im Rathaus für den erneuten Gewinn der Meisterschaft geehrt. Das Bundesliga-Team um Trainer Alexander Straus und Kapitänin Glodis Perla Viggosdottir zeigte sich auch vor mehreren hundert Bayern-Fans sowie Touristen mit der Meisterschale auf dem Rathausbalkon. Der FC Bayern konnte zugleich die Vertragsverlängerung mit Straus bis 2026 verkünden. "Ich gratuliere von Herzen. Es war eine Supersaison. Ihr habt kein Spiel verloren", sagte Reiter bei seiner Würdigung der Mannschaft.

Kerr fehlt Australien bei Olympia

Deutschlands Gruppengegner Australien muss beim olympischen Fußball-Turnier ohne seine Kapitänin Sam Kerr auskommen. Die 30-Jährige vom FC Chelsea wird nach ihrem im Januar erlittenen Kreuzbandriss nicht rechtzeitig fit. Kerr werde ihr Rehabilitationsprogramm in ihrem Verein fortsetzen und für die Sommerspiele in Frankreich nicht zur Verfügung stehen, teilte der australische Verband mit. Wie Kerr fällt auch Mittelfeldspielerin Amy Sayer für das Olympia-Turnier aus. In Gruppe B trifft die deutsche Nationalmannschaft neben Australien auch noch auf die USA und Sambia.

Münchnerinnen ungeschlagen Meister

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben nach einer Saison ohne Niederlage die Meisterschale entgegengenommen und den zweiten Titel in Serie gefeiert. Das Team von Trainer Alexander Straus setzte sich am 22. und letzten Bundesliga-Spieltag bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 4:1 (1:1) durch. Im Dietmar-Hopp-Stadion erzielten Carolin Simon (10.Minute), Linda Dallmann (54.), Pernille Harder (83.) und Lea Schüller (90.+3) die Tore für die Münchnerinnen, die schon vor zwei Wochen den Triumph perfekt gemacht hatten. Fabienne Dongus (21.) glich zwischenzeitlich für Hoffenheim aus.

DFB-Spielerin Cerci nach Hoffenheim

Bundesligist TSG Hoffenheim hat Stürmerin Selina Cerci vom 1.FC Köln verpflichtet. Cerci wechselt im Sommer in den Kraichgau und erhält einen Zweijahresvertrag. Die 23-Jährige gilt als großes Talent, wurde in der Vergangenheit aber durch Verletzungen zurückgeworfen. Im Februar 2022 bestritt die Offensivspielerin auch schon zwei A-Länderspiele für Deutschland. "Selina besticht durch ihre Schnelligkeit, Abschlussqualität und ihren Torinstinkt, was sie zu einer kompletten Angreiferin macht", sagte Stephan Lerch, Sportlicher Leiter und bis Sommer Cheftrainer der TSG.

FIFA plant erste Klub-WM ab 2026

Der Fußball-Weltverband FIFA richtet in gut anderthalb Jahren erstmals eine Klub-Weltmeisterschaft für Frauen-Teams aus. Die Premiere mit 16 Teams soll im Januar sowie Februar 2026 stattfinden und danach alle vier Jahre ausgetragen werden. Das beschloss das FIFA-Council am Mittwoch. Zudem soll es in Jahren, in denen keine Klub-WM ausgerichtet wird, einen weiteren internationalen Wettbewerb für Vereine geben. Weitere Details sollen noch folgen. Die Entscheidungen seien "ein wichtiger Meilenstein, um das Frauen-Spiel auf das nächste Level zu heben", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Torjägerin Pajor verlässt VfL Wolfsburg

Torjägerin Ewa Pajor wird den Bundesligisten und Pokalsieger VfL Wolfsburg am Saisonende verlassen. Wie der Klub mitteilte, macht die 27 Jahre alte polnische Nationalspielerin von einer vertraglich festgeschriebenen Ausstiegsklausel Gebrauch. "Jedes Spiel in diesem Trikot war für mich eine Ehre. Ich bin sehr stolz und dankbar für alles, was wir zusammen erlebt und gewonnen haben", sagte Pajor, die nach Medienberichten vor einem Wechsel zum FC Barcelona stehen soll. Pajor war im Sommer 2015 als 18-Jährige von ihrem polnischen Heimatverein Medyk Konin nach Wolfsburg gewechselt.

Eintracht-Frauen sichern Rang drei

Die Fußball-Frauen von Eintracht Frankfurt haben ihr letztes Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison erfolgreich bestritten und die Teilnahme an der Champions League perfekt gemacht. Die Hessinnen gewannen zum Abschluss des 21. Spieltages gegen den SC Freiburg mit 4:2 (2:1) und haben mit 41 Punkten den dritten Tabellenplatz sicher. Kayikci brachte die Gäste in der 6.Minute in Führung, doch Freigang (16.) und Chiba (34.) drehten vor der Pause die Partie. Nach dem Wechsel erhöhten Freigang (54.) und Reuteler (85.). Der Treffer von Freiburgs Schasching (90.+3) hatte nur statistischen Wert.

Stephan trainert Leipzig-Frauen

Die Fußballerinnen von RB Leipzig gehen mit Jonas Stephan als Trainer in die neue Bundesliga-Saison. Der 32-Jährige wurde als Nachfolger des scheidenden Saban Uzun vorgestellt, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Stephan kommt von Eintracht Braunschweig, wo er die U19 in der Bundesliga betreute. Für den Fußballlehrer ist es die erste Station im Frauenbereich. "Jonas ist ein ruhiger, gelassener Typ und seine Vision, wie er die Mannschaft und unsere Spielerinnen entwickeln möchte, passt perfekt zu RB Leipzig", sagte Viola Odebrecht, Leiterin Frauen- und Mädchenfußball bei den Leipzigern.

Sechs Abgänge bei Eintracht-Frauen

Sechs Spielerinnen verlassen die Fußball-Frauen von Eintracht Frankfurt am Saisonende. Während die Verträge von Cara Bösl, Jonna Brengel, Verena Hanshaw, Virginia Kirchberger und Shekiera Martinez auslaufen und nicht verlängert werden, wurde der Kontrakt von Hannah Johann auf Wunsch der Spielerin aufgelöst. Die 21-Jährige will sich verstärkt ihrem Studium in den USA widmen, wie der Verein am Freitag mitteilte. Das Sextett wird im letzten Saison-Heimspiel der Eintracht gegen den SC Freiburg am kommenden Montag feierlich verabschiedet.

Wolfsburg holt 10.Pokal-Titel in Serie

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben zum zehnten Mal nacheinander den DFB-Pokal gewonnen. Beim 2:0 (2:0) gegen den FC Bayern München in Köln trafen Jule Brand (14.Minute) und Dominique Janssen (40.) für den VfL, der in seinem Lieblingswettbewerb bereits das 50.Spiel in Serie für sich entschied. Das Team aus Niedersachsen verhinderte im Endspiel vor 44.400 Zuschauern zugleich das mögliche Double für den deutschen Meister aus München. Insgesamt war es bereits der elfte Pokalsieg für Wolfsburg, seit 2013 konnten sie sich lediglich 2014 nicht durchsetzen.

FCB und Wolfsburg üben schon Elfmeter

Die Fußballerinnen des FC Bayern und des VfL Wolfsburg haben für das DFB-Pokal-Finale am Donnerstag (16 Uhr/live im ZDF) Elfmeterschießen geübt. Auch die Schützinnen für eine mögliche Entscheidung vom Punkt stünden fest, verrieten Bayern-Coach Alexander Straus und Wolfsburgs Co-Trainerin Sabrina Eckhoff bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Eckhoff vertrat Cheftrainer Tommy Stroot (grippaler Infekt). Bayern kann erstmals das Double perfekt machen, Rekord-Pokalsieger VfL Wolfsburg peilt den zehnten Titel in Serie an. Mit über 44.000 Zuschauern wird das Kölner Stadion ausverkauft sein.

Pätzold neuer Trainer bei Bayer

Roberto Pätzold wird zur kommenden Bundesliga-Saison neuer Trainer der Fußballerinnen von Bayer Leverkusen. Dies teilte der Verein mit. Der 44-Jährige wird zum 1.Juni Nachfolger von Robert de Pauw, der den Verein im Sommer nach zwei Jahren verlässt. Für Pätzold ist es die erste Station im Frauen-Fußball, zuvor war er vor allem im Nachwuchsbereich tätig und fungierte bei den Profis des FC Ingolstadt zweimal in der 2.Liga als Interims-Trainer. Zuletzt arbeitete Pätzold in der österreichischen 2.Liga für den FC Admira Wacker. In Leverkusen unterschrieb er einen Zweijahresvertrag.

Krumbiegel wechselt nach Turin

Die deutsche Nationalspielerin Paulina Krumbiegel verlässt die TSG 1899 Hoffenheim im Sommer und wechselt nach Italien zu Juventus Turin. Das gab der Fußball-Bundesligist bekannt. Die 23-Jährige durchlief ab der U15 alle Juniorinnen-Mannschaften der TSG. Für die A-Nationalmannschaft absolvierte sie bislang zehn Länderspiele. Die Entscheidung sei ihr nicht leichtgefallen, sagte Krumbiegel. Sie wolle aber etwas Neues sehen. Die TSG hatte zuvor versucht, die Mittelfeldspielerin zu halten. Sie sei "eine außergewöhnliche Fußballerin", sagte Ralf Zwanziger, Abteilungsleiter Frauenfußball.

DFB-Pokal-Finale live im ZDF

Seit 2013 machen der FC Bayern und der VfL Wolfsburg die Meistertitel in der Fußball-Bundesliga der Frauen unter sich aus. Im DFB-Pokal dominieren die Wolfsburgerinnen seit nunmehr fast zehn Jahren. Mit insgesamt zehn Titeln ist der VfL der erfolgreichste Verein im Pokal. Der FC Bayern will nun aber auch diese Siegesserie beenden und das erste Double der Vereinsgeschichte erreichen. Das DFB-Pokal-Finale findet wie gewohnt an Christi Himmelfahrt statt - und zum 15.Mal in der Kölner Arena. Moderieren wird Katja Streso mit Kathrin Lehmann als Expertin an ihrer Seite. Das Finale kommentiert Claudia Neumann.

Club-Frauen so gut wie abgestiegen

Der Abstieg der Fußballerinnen des 1.FC Nürnberg aus der Frauen-Bundesliga ist praktisch besiegelt. Nach der 0:1-Heimniederlage im Aufsteigerduell mit RB Leipzig liegen die Fränkinnen zwei Runden vor Saisonschluss sechs Punkte hinter dem 1.FC Köln, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Nürnberg hat außerdem eine um 26 Treffer schlechtere Tordifferenz. Leipzig hingegen machte durch seinen ersten Auswärtssieg den Klassenerhalt vorzeitig perfekt. Leipzigs Tor zum dritten Sieg in den vergangenen vier Spielen erzielte Vanessa Fudalla elf Minuten vor der Pause per Strafstoß.

Bundesliga: Eintracht landet Big Point

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt stehen dicht vor der erneuten Teilnahme an der Champions League. Die Hessinnen gewannen das Verfolgerduell bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 3:1 (2:0) und haben als Tabellendritter bei zwei ausstehenden Spielen nun vier Punkte Vorsprung vor dem Rivalen. Pia-Sophie Wolter in der 17.Minute und Nicole Anyomi mit einem Doppelpack (35./47.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Niko Arnautis, das an den letzten zwei Spieltagen den SC Freiburg empfängt und beim 1.FC Köln antreten muss. Für Hoffenheim traf Vanessa Leimenstoll (90.+3).

FC Bayern wieder Deutscher Meister

Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind vorzeitig zum sechsten Mal Deutscher Meister. Durch das 2:1 (2:0) bei Bayer Leverkusen ist das Team von Trainer Alexander Straus in den letzten beiden Spielen nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Die Münchnerinnen, die damit ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigten, können damit weiter wie 2015 eine Saison ohne Niederlage schaffen. Saisonübergreifend ist München in 37 Liga-Spielen seit dem 1:2 bei Dauer-Rivale Wolfsburg am 23.10.2022 ungeschlagen. Der VfL ist auch am Donnerstag beim Pokalfinale in Köln der Gegner.

Wolfsburg verschiebt Titel-Entscheidung

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben die Entscheidung im Titelkampf der Bundesliga aufgeschoben. Das Team von Trainer Tommy Stroot setzte sich am 20.Spieltag mit 5:1 (4:0) gegen den 1.FC Köln durch. Die Tore erzielten Dominique Janssen (7.Minute), Doppeltorschützin Ewa Pajor (12./23.), Kapitänin Alexandra Popp (36.) sowie Vivien Endemann (80.). Das Kölner Tor von Anna Gerhardt (54.) änderte nicht viel. Spitzenreiter FC Bayern kann bei Bayer Leverkusen die Meisterschaft vorzeitig für sich entscheiden. Mit einem Sieg lägen die Münchnerinnen sieben Punkte vor ihrem Dauerrivalen aus Wolfsburg.

Deutsche Chancen für 2027 steigen

Deutschlands Chancen auf die Ausrichtung der WM 2027 der Fußballerinnen sind kurz vor der Vergabe gestiegen. Die Konkurrenten USA und Mexiko zogen ihre gemeinsame Bewerbung zurück und möchten das Weltturnier stattdessen 2031 ausrichten. Deutschland bewirbt sich gemeinsam mit den Niederlanden und Belgien, einzig verbliebener Konkurrent ist Brasilien. Die Entscheidung fällt auf dem FIFA-Kongress am 17.Mai in Thailand. Gespielt werden soll auf deutscher Seite in Gelsenkirchen, Dortmund, Düsseldorf und Köln.

Lyon macht Finale gegen Barca klar

Olympique Lyon und der FC Barcelona bestreiten das Champions-League-Endspiel der Frauen. Lyon siegte im Rückspiel des französischen Halbfinals bei Paris Saint-Germain mit 2:1 (1:1), das Hinspiel hatte OL mit 3:2 für sich entschieden. Barcelona hatte beim FC Chelsea einen 2:0-Erfolg gefeiert und das 0:1 aus dem Hinspiel gedreht. Selma Bacha (3.) brachte Lyon, bei dem Dzsenifer Marozsan und Laura Benkarth auf der Bank saßen, in Führung. Tabitha Chawinga (41.) schenkte PSG neue Hoffnung. Lyon drängte weiter auf die Entscheidung und belohnte sich durch das Tor von Daelle Melchie Dumornay (81.).

CL: Chelsea verpasst das Finale

Der FC Chelsea hat mit dem deutschen Duo Melanie Leupolz und Sjoeke Nüsken den Einzug ins Finale der Champions League der Frauen erneut verpasst. Die Blues kassierten in London gegen den Titelverteidiger FC Barcelona eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Nach dem 1:0 im Hinspiel in Katalonien schieden die Chelsea-Frauen damit wie in der Vorsaison gegen Barca im Halbfinale aus. Den zweiten Finalisten ermitteln in einem französischen Duell Paris Saint-Germain und Olympique Lyon.

Schwermer leitet DFB--Pokalfinale

Schiedsrichterin Miriam Schwermer leitet am 9.Mai das DFB-Pokalfinale der Fußballerinnen zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg in Köln. Der 29 Jahre alten Unparteiischen aus Ballenstedt in Sachsen-Anhalt assistieren Katrin Rafalski und Katharina Kruse. Als Vierte Offizielle fungiert Christine Weigelt. Schwermer hat in ihrer Karriere bereits 18 DFB-Pokalspiele der Fußballerinnen geleitet. In dieser Saison war sie bei zwei Spielen im Einsatz, unter anderem beim Achtelfinale des VfL Wolfsburg gegen den SV Werder Bremen (5:0). Seit 2014 ist sie in der Bundesliga aktiv.

Leonie Maier beendet ihre Karriere

Die 79-malige Fußball-Nationalspielerin Leonie Maier vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim beendet im Sommer ihre Karriere. Der Vertrag mit der Olympiasiegerin von 2016 in Rio und der Europameisterin von 2013 werde vorzeitig aufgelöst. "Die Entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen. Die Summe an Verletzungen haben mich aber immer wieder ausgebremst und machen Fußball spielen auf Top-Niveau leider nicht mehr möglich", sagte Maier laut Mitteilung. Mit dem FC Bayern wurde die 31-Jährige 2015 und 2016 Deutscher Meister.

Bayern einen Schritt vor dem Titel

Die Fußballerinnen von Bayern München haben sich mit zwei Traumtoren von der Mittellinie den ersten Meister-Matchball erspielt. Der Bundesliga-Tabellenführer hielt Verfolger VfL Wolfsburg durch ein 3:0 (0:0) gegen Werder Bremen auf Distanz und kann den erneuten Titelgewinn im kommenden Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen perfekt machen. Magdalena Eriksson (48.) brachte Bayern in Führung. Jovana Damnjanovic (57.) erhöhte mit einem Heber von der Mittellinie über die weit vor dem Strafraum positionierte Werder-Torhüterin Livia Peng, ehe Georgia Stanway das Kunststück spät wiederholte (90.+5).

CL: Chelsea und Lyon siegen

Der FC Chelsea mit Melanie Leupolz und Sjoeke Nüsken hat den ersten Schritt Richtung Champions-League-Finale gemacht. Durch den 1:0-Sieg der Engländerinnen im Halbfinal-Hinspiel beim FC Barcelona ist das Endspiel in Bilbao zum Greifen nah. Titelverteidiger Barcelona verlor zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder ein Heimspiel in der Champions League. Im zweiten Halbfinal-Hinspiel besiegte Olympique Lyon Paris Saint-Germain 3:2. Für die Gäste traf Marie-Antoinette Katoto doppelt (44./48.), doch Kadidiatou Diani (80.), Melchie Dumornay (85.) und Amel Majri (86.) drehten das Spiel. ##

Eintracht zieht an Hoffenheim vorbei

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt nehmen wieder Kurs auf die Champions League. Eine Woche nach dem Rückschlag in Leverkusen gewann das Team von Trainer Niko Arnautis mit 4:1 gegen Aufsteiger 1.FC Nürnberg. In der Tabelle zog die Eintracht damit an der TSG Hoffenheim, die zuvor 1:2 bei der SGS Essen verloren hatte, vorbei. Frankfurt hat 35 Zähler, Hoffenheim 34. Die Eintracht erholte sich schnell von dem frühen Gegentor durch Nürnbergs Selma Magnusdottir (1.Minute). In der Folge trafen Sara Doorsoun (5.), zweimal Nicole Anyomi (31./43.) und Lara Prasnikar (64.) zum ungefährdeten Sieg.

Mehr Fußball-Highlights

Fußball-Bundesliga - sportstudio

Bundesliga

Montags ab 0:00 Uhr präsentiert das sportstudio hier alle Spiele und alle Tore der Fußball-Bundesliga. Außerdem gibt's dazu noch Zusammenfassungen und Highlights ausgewählter Spiele der 2. Bundesliga.

Bundesliga und 2. Bundesliga
UEFA Champions League

Champions League

Vom ersten Spieltag bis zum Finale: die wichtigsten Spiele im Video und ausführliche Zusammenfassungen der Spiele mit deutscher Beteiligung.

Champions League
Bolzplatz by Manu Thiele

Bolzplatz

Sportjournalisten analysieren die Bundesliga sowie die Champions League und erklären, wie das Fußballgeschäft funktioniert. Kritisch und auf den Punkt.

Bolzplatz

Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2025

Hier finden Sie künftig alles zur Frauenfußball-EM: Livestreams und Zusammenfassungen der Spiele, Interviews, alle Infos zu den DFB-Frauen und den Spielplan.

Es nehmen 16 Teams teil und es stehen 31 Partien in drei Wochen an.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.