Sie sind hier:

Der Schatz in der Mülltonne - Das Recycling-Versprechen

Müll. Morgens vor die Tür gestellt, mittags schon entsorgt, Hauptsache weg. Dabei bergen Mülltonnen wahre Schätze. Forschende fahnden mit Hightech danach. Sparen wir so knappe Ressourcen? Harald Lesch öffnet die "Blackbox Mülltonne".

Videolänge:
29 min
Datum:
06.09.2022
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.09.2027

Mehr Leschs Kosmos

Harald Lesch schaut auf Asteroid, der auf Berlin zurast

Leschs Kosmos - Asteroiden - Abwehrmission im All 

  • Untertitel

Millionen Asteroiden treiben durch unser Sonnensystem. Der nächste Einschlag ist nur eine Frage der Zeit. Doch es gibt Ideen, uns zu schützen: die Raumsonde DART.

20.09.2022
Videolänge
Harald Lesch sitzt auf einem Müllberg

Leschs Kosmos - Recycling: Der Schatz in der Mülltonne 

  • Untertitel

Müll. Morgens vor die Tür gestellt, mittags schon entsorgt. Dabei bergen Mülltonnen wahre Schätze. Forschende fahnden mit Hightech danach. Sparen wir so knappe Ressourcen?

06.09.2022
Videolänge
Collage: Harald Lesch vor Cannabisblättern

Leschs Kosmos - Cannabis – zwischen Horror und Heilung 

  • Untertitel

Cannabis soll in Deutschland nach 100 Jahren wieder legal werden. Die neue Bundesregierung will damit dem Schwarzmarkt endgültig den illegalen Boden entziehen. Eine gute Idee?

31.05.2022
Videolänge

Wir können es uns schlicht nicht leisten, auf effiziente Wiederverwertung zu verzichten. Die jüngste Geschichte zeigt, wie fatal es ist, von Rohstofflieferungen anderer Länder abhängig zu sein. Gibt es Wege, diesem Dilemma zu entkommen? Die Antwort lautet schlicht: ja. Und die Lösung liegt tief in unserem Müll begraben. Hier liegen Ideen brach, die das Recycling-Versprechen einlösen sollen.

Plastik aus der Luft

Rauch steigt aus Schornsteinen vom Kohlekraftwerk
Warum nicht einfach das CO2 aus der Luft nutzen und damit sogar Klimagas binden ...
Quelle: Reuters

Auch wenn alles Plastik der Welt eins zu eins recycelt würde, bliebe doch ein Problem: Unsere Weltbevölkerung wächst, jährlich um 80 Millionen Menschen. Und jeder dieser neuen Erdenbürger konsumiert immer mehr Plastik, produziert mehr CO2. Bleibt uns am Ende also nur noch die Entscheidung zwischen Klimakollaps und einem Leben wie in der Steinzeit? Weder noch.
Plastik besteht aus Kohlenstoff. Bislang verwendet die Industrie ausschließlich Kohlenwasserstoffe aus Erdöl, um Plastik herzustellen. Dabei ist Kohlenstoff überall um uns herum – in Form von CO2 in der Luft. Könnten wir nicht dieses nutzen und damit sogar schädliches Klimagas binden? In einem Industrie-Pilotprojekt in Leverkusen wird genau das versucht – in einer Anlage, die bald schon 5000 Tonnen neues Plastik herstellen soll. Das CO2 aus der Luft soll den fossilen Kohlenstoff zum Teil ersetzen. Der neue Kunststoff besteht zu 20 Prozent aus ehemaligem CO2. Schon jetzt lassen sich so Matratzen herstellen, Dämmstoffe zur Gebäudeisolierung, Textilfasern, und er wird als Belag für Sportplätze verbaut. Aber: Ganz auf fossile Kohlenwasserstoffe können auch die Leverkusener immer noch nicht verzichten.

Kompostierbares Styropor

Weinflasche liegt auf Styropor aus Pilzen
Styropor aus Holzabfall und Pilzen - ein neuer Wunderstoff?

Bis heute hat sich kein Ersatz für Styropor, das Wunder der Verpackungsindustrie, durchsetzen können. Nicht Popcorn, nicht Pappmaschee, nicht Papier. Kein anderer Stoff schützt so effizient wertvolles Transportgut, kein anderer isoliert Häuser so preiseffizient. Über 100.000 Tonnen Styropor fallen deshalb allein in Deutschland jährlich als Abfall an. Und nur ein Drittel davon wird recycelt. Der Rest landet in Hochöfen oder auf der Deponie, ohne jemals zu verrotten.
Doch zum Glück fällt einem US-Amerikaner beim Holzhacken auf, dass sein Brennholz durch einen Pilz seltsam verklebt ist. Das bringt ihn auf eine geniale Idee: Warum nicht einfach aus pflanzlichem Abfall mit Hilfe dieses Pilzes einen neuen Stoff erschaffen? Das Ergebnis: ein völlig anderes Styropor. Eines, das alle Vorteile des klassischen Styropors hat, sich am Ende aber ganz einfach im Garten kompostieren lässt.

Leschs Kosmos - Übrigens ... zum Müll 

Am Thema Müll kann man beobachten, wie eminent leistungsfähig Wissenschaft sein kann, wenn man sie forschen lässt, sagt Harald Lesch.

Videolänge

Terra X - Der Mensch und sein Müll 

Ein Blick in die Abfall- und Jauchegruben der Geschichte und eine Spurensuche von der frühen Steinzeit über die Antike und das Mittelalter bis heute.

Videolänge

Lesch & Co

Lesch & Co Typical ohne Schrift

Terra X - Terra X Lesch & Co  

Wissenswertes aus Naturwissenschaft und Technik: kompetent, verständlich und unterhaltsam präsentiert von Professor Harald Lesch und seinen „Co-Protagonist*innen“.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.