Sie sind hier:

Allein gelassen in der Flut

Der tragische Tod von zwölf Menschen mit Behinderung - Film von Cristina Helberg, Johannes Musial, Eser Aktay, Torben Becker, David Seeberg

Wasser drückt die Wände ein. Die Ahr-Flut reißt zwölf Bewohner mit Behinderungen im Lebenshilfehaus in Sinzig in den Tod. Ein Jahr nach der Tragödie: Wäre das Unglück vermeidbar gewesen?

Videolänge:
29 min
Datum:
14.07.2022
:
UT - DGS
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.05.2024

Weitere Infos zum Thema:

frontal Redaktionsleitung Ilka Brecht

frontal - frontal spezial: Die Flutkatastrophe 

Themen: Digitaler Behördenfunk in der Flut, Kaum Hochwasserschutz im Ahrtal, Eingesackte Kiesgrube Blessem, Politische Aufarbeitung an der Ahr, Sachsen und die Jahrhundertflut

Livestream verfügbar
Livestream
Die Nacht, als die Flut kam - Protokoll einer Klimakatastrophe

ARTE - Die Nacht, als die Flut kam - Protokoll … 

  • Untertitel

Naturkatastrophen gehören mittlerweile auch im bislang sicher geglaubten Mitteleuropa zur Realität - das hat das Ahr-Hochwasser 2021 erschreckend klargemacht. Ein Jahr darauf rekonstruiert der Film …

28.06.2022
Videolänge
"plan b: Stadt Land - unter? - Konzepte gegen Starkregen": Gudrun Riedel steht auf einem Acker im Flachsland neben dem Regensimulator mit vier verschiedenen Bodenproben.

plan b - Stadt, Land - unter? 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

Unwetter und Starkregen führten im Juli 2021 zu verheerenden Überflutungen in Deutschland. Fachleute warnen: Durch den Klimawandel wird das immer häufiger auftreten.

14.07.2022
Videolänge
ZDF Logo

ZDF.reportage - Leben nach der Flut 

  • Untertitel

Die Schäden der Flutkatastrophe im Juli 2021 waren immens. Noch immer sind Aufräumarbeiten und Wiederaufbau nicht abgeschlossen. Viele Geschädigte warten ungeduldig auf finanzielle Hilfe.

01.05.2022
Videolänge
Zerstörte Autos, Wohnwagen und Schrott stapeln sich an von Flut zerstörter Ahr-Brücke in Altenahr-Kreuzberg

Länderspiegel - Mussten so viele sterben bei der Flut? 

  • Untertitel

184 Menschen starben bei der Flut im Juli 2021. Warum gab es so viele Opfer? In Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird jetzt untersucht, welche Fehler es gemacht wurden.

10.02.2022
Videolänge

Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher: Wären die Bewohner vor der Flut an der Ahr früher gewarnt worden, hätten sie gerettet werden können. Gewarnt wurden sie, aber viel zu spät. Dabei kam das Wasser nicht überraschend – Zeit war genug.

Die Menschen mit Behinderungen ertranken in einem Wohnheim der Lebenshilfe in Sinzig. Sinzig liegt fast am Ende der Ahr. In der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 verwüsteten Wassermassen bereits seit Stunden die Ortschaften flussaufwärts der Ahr. Wirklich gewarnt wurden die Bewohner in Sinzig nach "ZDFzoom: Die Spur"-Recherchen aber erst circa eine halbe Stunde, bevor eine Flutwelle das Haus unter Wasser setzte. In der Nacht hatte nur ein Betreuer Dienst. Alle Bewohner allein zu evakuieren, schaffte er nicht. Einigen rettete er noch das Leben, für zwölf Bewohner reichte aber die Zeit nicht, sie blieben in ihren Zimmern im Erdgeschoss und ertranken. Keine Feuerwehr, keine Polizei – niemand war ihnen zu Hilfe geeilt.

Um zu verstehen, was in der Flutnacht im Juli vergangenen Jahres geschah, gehen Cristina Helberg und Johannes Musial den Geschehnissen auf den Grund. Akribisch rekonstruieren sie die Abläufe der Stunden, bevor das Erdgeschoss des Behindertenwohnheims in den Wassermassen der Ahr versank. Sie analysieren Social-Media-Videos, Warn-Ketten, Hochwasserkarten und Satellitenbilder. Getrieben von der Frage, ob der Tod der zwölf Menschen hätte verhindert werden können, versuchen sie, die Zuständigkeiten von Behörden und Politik nachzuvollziehen. Mit Voranschreiten der Recherche treffen die Journalisten auf wütende Angehörige und traumatisierte Nachbarinnen, auf einen Feuerwehrmann und mutige Ersthelfer.

Ihre Recherche zeichnet das Bild eines beispiellosen Systemversagens. Die Frage bleibt: Muss jemand die Verantwortung für das Unvorhergesehene übernehmen? Und wie sollen die Hinterbliebenen ihren Frieden finden, wenn das nicht passiert?

"Die Spur" ist das erste Doku-Format im deutschen Fernsehen, das sich der forensischen Aufarbeitung von gesellschaftspolitischen Themen und Ereignissen widmet. Ein Recherche-Team rekonstruiert Geschichten und Missstände. Die Journalistinnen und Journalisten sind vor Ort und recherchieren mit allen verfügbaren Mitteln: investigativ, datengetrieben und digital.

Mehr unter diespur.zdf.de

  • Kamera - Nikolai Trawinski

Alle Folgen "Die Spur"

Die Spur: Milliardengeschäft Boden

Die Spur - Das Milliardengeschäft mit dem Boden 

  • Untertitel

Es ist eines der drängendsten Themen: bezahlbarer Wohnraum. Viele Menschen wollen sich vergrößern, kaufen oder bauen – doch das ist oft unbezahlbar, vor allem in den Städten.

23.07.2022
Videolänge
Allein gelassen in der Flut

Die Spur - Allein gelassen in der Flut 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

Die Ahr-Flut reißt zwölf Bewohner mit Behinderungen im Lebenshilfehaus in Sinzig in den Tod. Ein Jahr nach der Tragödie: Wäre das Unglück vermeidbar gewesen?

14.07.2022
Videolänge
ZDFzoom: Die Spur  - Bunker, Sirenen, Vorräte

Die Spur - Bunker, Sirenen, Vorräte 

  • Untertitel

Die Angst vor Krieg und Krise ist zurück. Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind Lebensmittelknappheit oder Stromausfall zu realen Bedrohungsszenarien geworden.

31.05.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.