Sie sind hier:

Leben nach der Flut

Wiederaufbau mit Hindernissen

von Angela Ebhardt und Yaena Kwon

Die Schäden der Flutkatastrophe im Juli 2021 waren immens. Noch immer sind Aufräumarbeiten und Wiederaufbau nicht abgeschlossen. Viele Geschädigte warten ungeduldig auf finanzielle Hilfe.

Videolänge:
29 min
Datum:
01.05.2022
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 02.05.2023

Aktuelle Reportagen

"ZDF.reportage: Die Saubermacher - Putzen, Schrubben, wenig Lohn": Michaela R. steht in der Duschkabine und wischt die Scheibe mit grünem Tuch.

ZDF.reportage - Die Saubermacher 

Ohne Sauberkeit geht nichts in unserer modernen Welt. In Pflegeheimen oder Krankenhäusern rettet Hygiene sogar Leben.

13.07.2022
Videolänge
"ZDF.reportage: Wir bauen fertig - Der lange Weg zum Schnäppchenhaus": Falko und Janin tragen Arbeitskleidung. Zwischen den beiden steht auf dem Boden eine Palette mit Kartons, auf den Kartons liegen kleine quadratische Fliesen.

ZDF.reportage - Wir bauen fertig 

  • Untertitel

Selbst bauen – das muss man sich leisten können. Heute wohl so sehr wie noch nie. Wer trotzdem in den eigenen vier Wänden leben will, muss immer häufiger selbst anpacken.

10.04.2022
Videolänge
ZDF Logo

ZDF.reportage - Reeperbahn mit Maske 

  • Untertitel

Die Hamburger Reeperbahn – weltweit bekannter Sehnsuchtsort und Geldmaschine. Die Pandemie hat die prominente Amüsiermeile hart getroffen, der Kiez liegt im künstlichen Koma.

03.04.2022
Videolänge
Spritpreise sind an einer Tankstelle zu sehen, wo unter anderem der Liter Diesel 2,369 Euro kostet, aufgenommen am 10.03.2022

ZDF.reportage - Preisschock durch Ukraine-Krieg 

  • Untertitel

Seit Beginn des Ukraine-Krieges steigen die Preise für Gas, Strom und Benzin sprunghaft an. An der Tankstelle ist täglich zu sehen, wie die Preise nach oben klettern.

21.03.2022
Videolänge

Während die Diskussion um politische Verantwortung weitergeht, wollen die Menschen im Ahrtal und den anderen Flutregionen endlich Normalität. Die Flut verursachte in einer Nacht Schäden in Milliardenhöhe, manche Wiederaufbauprojekte dauern quälend lang – warum?

Die Auftragsbücher von Heizungs- und Sanitärinstallateur Marcus Sebastian sind voll. Neue Heizungen, neue Bäder – der Bedarf im Ahrtal ist groß. Marcus Sebastian schildert die Schwierigkeiten aus Handwerkersicht: Bau-Materialien sind knapp oder gar nicht zu bekommen, was häufig den Wiederaufbau verzögert. Alle wollen möglichst schnell bedient werden. Auch Sebastians Wohnhaus und sein Betrieb sind stark beschädigt. Täglich schafft der 45-Jährige den Spagat zwischen Aufträgen, Aufbau seines Hauses und Betriebs und den Sorgen in der eigenen Familie.

Nicht jeder kann mit der Sanierung beginnen. Noch sind Gutachten, Versicherungszahlungen und Wiederaufbauhilfe nicht überall geklärt. Auch Daniela Mahler aus Bad Neuenahr-Ahrweiler musste lange warten. Im Januar kam endlich der Bewilligungsbescheid von der Investitions- und Strukturbank (ISB). "Viele warten noch immer auf eine Antwort der ISB, kommen nicht weiter, da sie ohne Bescheid keine Handwerker bekommen", erzählt die Sozialarbeiterin. Dank des Portals "5-Euro-Haus" konnte Mahler zumindest vorab die Elektrik in ihrem Haus neu verlegen lassen. Die Idee des Projekts: Fünf Euro pro Spender und Monat gehen direkt auf die Konten der Betroffenen.

Kostenlose Baustoffe für Flutopfer - das ist die Mission von Tibor Schady, der das Baustoffspendenlager in Erftstadt leitet. Der 45-Jährige koordiniert die ehrenamtliche Arbeit von rund 150 freiwilligen Helferinnen und Helfern, die seit der Flut bis heute aktiv sind. Im Lager werden Baumaterialien kostenlos bereitgestellt, die von Firmen oder Privatleuten gespendet werden. Betroffene können alles abholen, was sie für Renovierungen und den Wiederaufbau benötigen: Werkzeug, Fliesen, Beton, Dämmwolle, Holz, Kohle, ganze Badezimmerausstattungen gibt es im Lager. "Weiße Farbe, Silikon und Fliesenkleber sind besonders gefragt", berichtet er. Nicht nur aus Erftstadt, sondern aus allen betroffenen Flutregionen reisen Menschen an. Baustoffspenden NRW wird von der Stadt und dem Arbeiter-Samariter-Bund betrieben.

Viele ehrenamtliche Helfer sind nach den ersten Wochen und Monaten wieder abgezogen – die "Dachzeltnomaden" sind geblieben. Einige von ihnen leben im Auto mit Dachzelt – daher der Name der Gruppe. Bis zu 130 Ehrenamtliche pro Tag helfen im Ahrtal beim Entkernen von Gebäuden bis hin zum Abriss. Manche bleiben für ein, zwei Tage im Basislager, andere für mehrere Wochen. Jeder kann ihre Hilfe kostenlos buchen, das Projekt trägt sich über Geld-, Material- und Sachspenden. Für den Kunden sind die Dachzeltnomaden weitaus mehr als nur praktische Hilfe. Sie geben auch moralische Unterstützung.

Die "ZDF.reportage" zeigt, wo der Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe mithilfe von Spendengeldern, Förderungen und Freiwilligen voranschreitet und wo es noch hakt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.