Sie sind hier:

Geheimes Russland: Die Unterwelten von Samara

Im Zweiten Weltkrieg sollte die Industriestadt Samara Fluchtort für die Sowjet-Regierung werden. Es entstanden Bunkeranlagen, die bis heute nicht vollständig erforscht sind.

Videolänge:
43 min
Datum:
16.09.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 23.08.2024, in Deutschland

Mehr zum Thema Russland

"Geheimes Russland - Wladiwostok": Ein rostiger Karren steht vor einem großen Betonbunker in einem dicht bewachsenen Wald.

ZDFinfo Doku - Die Unterwelten von Wladiwostok 

Wladiwostok, russische Stadt am Pazifik, war Bollwerk der Zaren und Stellung der Sowjetunion. Ausgebaut mit Festungen und Bunkern zur Verteidigung gegen China, Japan, Korea und die USA.

19.03.2021
Videolänge
"Geheimes Russland - Moskaus Unterwelten": Ehemaliger geheimer Leitstand für Atomraketen mitten in Moskau. Verbindungstunnel der Hauptröhren.

ZDFinfo Doku - Geheimes Russland: Moskaus Unterwelten 

Was liegt wirklich unter der russischen Hauptstadt verborgen? Bunker und Fluchtwege aus dem Kreml - aber eine geheime Metro, die in zwölf Minuten das Zentralkomitee evakuieren könnte?

03.11.2020
Videolänge
"Geheime Unterwelten der Krim": Grafische Darstellung der Einfahrt eines U-Boots.

ZDFinfo Doku - Geheime Unterwelten der Krim 

Im Südwesten der Halbinsel Krim verbirgt sich ein unterirdischer Bunker für die Atom-U-Boote der Schwarzmeerflotte - in der traumhaft schönen Bucht von Balaklawa.

03.11.2020
Videolänge
"Putins Männer fürs Grobe - Spezialeinheiten in Russland": Ein Mann der Spezialeinheit OMON in Kampfanzug und mit Sturmhaube stützt sich an einer Wand ab.

ZDFinfo Doku - Putins Männer fürs Grobe 

Mit der Verfügung, eine "Russische Nationalgarde" aufzustellen, hat Präsident Wladimir Putin im Jahr 2016 ausländische wie russische Beobachter gleichermaßen überrascht.

19.08.2020
Videolänge

Samara wurde beim Angriff der deutschen Wehrmacht hastig als Ersatzhauptstadt für Moskau ausgebaut. Damals hieß die Stadt an der Wolga noch Kuibyschew. In aller Eile gruben Spezialisten des Moskauer Metrobaus weitläufige Bunkeranlagen in den Untergrund. So entstanden zahllose unterirdische Gebäude, deren genaue Lage und Struktur bis heute nicht komplett bekannt sind.

Ein schickes Bad für Stalins Tochter

"Geheimes Russland: Die Unterwelten von Samara": Petr Yacubsen mit einer Taschenlampe läuft durch einen alten Bergwerksstollen.
Petr Yacubsen versucht, durch einen alten Bergwerksstollen in eine riesige Kühlkammer zu gelangen. Im II. Weltkrieg diente sie als Vorratsdepot für Samara.
Quelle: ZDF/Maxim Tarasyugin

Auch die Armeeführung, das diplomatische Korps und sogar das Bolschoi-Ballett sollten in der Ersatzhauptstadt unterkommen. Davon ist selbst in der Sowjetunion lange nichts bekannt gewesen. Rund um die Stadt wurden Versorgungs- und Propagandaeinrichtungen errichtet. Moskauer Spezialisten bauten auch den damals reichweitenstärksten Radiosender der Welt. Ein eigens dafür ausgehöhlter Berg wurde von Gulag-Sträflingen zur Lebensmittelversorgung der Stadt und ihrer prominenten Bewohner in einen gigantischen Kühlschrank verwandelt. Er ist bis heute militärisches Sperrgebiet.

Der Film begleitet den Hobbyforscher Petr Yacubson, der auf der Rückseite des "Kühlschrankes" ein Stollensystem erkundet. Er schafft es auch, mitten in der Stadt in die Kommandozentrale unter dem Militärhospital vorzudringen. Das Krankenhaus ist noch in Betrieb. Von dort wird der darunterliegende, verfallene Bunker noch immer mit Elektrizität versorgt. In der Anlage gab es einen eigenen Trakt mit Parkettboden und schick gefliestem Badezimmer für Stalins Tochter.

Hobbyforscher auf gefährlicher Tour

"Geheimes Russland: Die Unterwelten von Samara": Zwei Männer erkunden die verlassene Ruine einer Munitionsfabrik. Dabei steigen sie über das am Boden liegende Geröll.
Die Ruine der Munitionsfabrik: Unter der Oberfläche verbergen sich einsturzgefährdete Produktionshallen. Petr und Dimitri erkunden einen Verbindungstunnel zum Wolgaufer.
Quelle: ZDF/Maxim Tarasyugin

Auch Dimitri, ein ehemaliger Elitesoldat, hat sich der Erkundung des Untergrundes von Samara verschrieben. Er ist auf Tauchgänge spezialisiert. Sie sind oft notwendig, denn große Teile der Bunkeranlagen stehen durch die unmittelbare Nähe zur Wolga unter Wasser. Dimitri ist risikofreudig: Trotz einer Beinprothese scheut er keine noch so gefährliche Expedition. Aus einem der Bunker wäre er beinahe nicht mehr lebend herausgekommen. Abschrecken lässt sich der ehemalige Soldat aber nicht – es gibt noch viel zu entdecken.

Faszinierend und geheimnisvoll

Blick auf Venedig vom Wasser aus.

ZDFinfo Doku - Das unsichtbare Venedig 

Das Team um Michael Scott taucht in die vergessenen Welten der Lagunenstadt Venedig ein. Hinter der prunkvollen Fassade entdecken sie die Intrigen und Kämpfe der Herrscher im Dogenpalast.

06.08.2020
Videolänge
"Das unsichtbare Istanbul - Geheimnisvolle Unterwelt": Scan der Süleymaniye-Moschee, Istanbul.

ZDFinfo Doku - Das unsichtbare Istanbul 

Eine Reise in die Vergangenheit von Istanbul: Mithilfe von modernster Scan-Technologie werden geheime Orte und verborgene Schätze sichtbar und auf neue Art und Weise erlebbar.

06.08.2020
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.