Sie sind hier:

Newsticker

Handball-WM27.01. 22:33

Dänemark und Frankreich im Finale

Titelverteidiger Dänemark und Rekord-Champion Frankreich kämpfen bei der Handball-Weltmeisterschaft um die Krone. Der Gold-Gewinner von 2019 und 2021 qualifizierte sich durch ein 26:23 (15:10) gegen den EM-Zweiten Spanien für das Endspiel am Sonntag in Stockholm. Bester dänischer Werfer war Simon Pytlick mit sechs Toren. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Olympiasieger und sechsmalige Weltmeister aus Frankreich gegen Europameister Schweden mit 31:26 (16:12) durch und zerstörte damit die Titelträume des Co-Gastgebers.

Handball-WM27.01. 19:34

DHB-Auswahl spielt um Platz fünf

Die deutschen Handballer sind bei der Weltmeisterschaft in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann das erste Spiel in der Platzierungsrunde gegen den Olympia-Vierten Ägypten mit 35:34 (30:30, 17:14) nach Verlängerung und spielt am Sonntag zum Abschluss des Turniers um Rang fünf gegen Norwegen. Vor rund 1500 Zuschauern in Stockholm war Juri Knorr mit sieben Toren bester Werfer für die DHB-Auswahl, die im Viertelfinale an Olympiasieger Frankreich gescheitert war.

Handball-WM25.01. 22:22

Deutschland scheitert an Frankreich

Deutschlands Handballer müssen weiter auf die erste WM-Medaille seit dem Titelgewinn 2007 warten. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason verlor im Viertelfinale gegen Olympiasieger und Rekord-Weltmeister Frankreich mit 28:35 (16:16) und büßte damit alle Chancen auf Edelmetall ein. Vor rund 5500 Zuschauern in Danzig war Johannes Golla mit sechs Toren bester Werfer für die DHB-Auswahl, für die das Turnier mit der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht weitergeht. Dort ist Ägypten am Freitag in Stockholm der nächste deutsche Gegner.

Handball-WM25.01. 20:14

Viertelfinale begann verspätet

Der Beginn des WM-Viertelfinales der deutschen Handballer gegen Frankreich hat sich um mehr als 20 Minuten verzögert. Weil sich Spanien gegen Norwegen am Mittwoch in Danzig erst nach zweimaliger Verlängerung durchsetzte, konnte die Partie der DHB-Auswahl gegen den Olympiasieger nicht wie geplant um 20.30 Uhr angepfiffen werden. Stattdessen erfolgte der Anwurf um 20.52 Uhr.

Handball-WM25.01. 19:45

Dänemark und Spanien im Halbfinale

Titelverteidiger Dänemark darf bei der Handball-Weltmeisterschaft weiter vom dritten Titel nacheinander träumen. Der Gold-Gewinner von 2019 und 2021 qualifizierte sich durch ein lockeres 40:23 (21:12) gegen Ungarn souverän für das Halbfinale. Die Dänen demonstrierten in einer einseitigen Partie in Stockholm ihre Klasse und untermauerten eindrucksvoll ihre Ambitionen auf den erneuten Titelgewinn. Im Halbfinale kommt es zum Duell mit Spanien. Der EM-Zweite setzte sich in einem dramatischen Viertelfinale gegen Norwegen nach zweimaliger Verlängerung mit 35:34 (29:29, 25:25, 13:12) durch.

Handball-WM24.01. 09:42

Kreisläufer Zechel verstärkt DHB-Kader

Kreisläufer Tim Zechel verstärkt als 17.Mann den WM-Kader der deutschen Handballer. Bundestrainer Alfred Gislason nominierte den 26-Jährigen vom Bundesligisten HC Erlangen vor dem Viertelfinale gegen Frankreich nach. Zechel hatte ab dem 2.Januar die komplette WM-Vorbereitung bestritten, war aber zunächst nicht mit nach Polen gereist. Rückraumspieler Paul Drux, der das letzte Hauptrundenspiel gegen Norwegen (26:28) wegen einer Erkältung verpasst hatte, reiste am Dienstag ebenfalls nach Danzig mit. Möglicherweise steht er im Viertelfinale am Mittwoch (20:30 Uhr/ZDF) wieder zur Verfügung.

Handball-WM23.01. 22:36

Dänen lösen letztes Viertelfinalticket

Titelverteidiger Dänemark hat sich das letzte Viertelfinalticket bei der Handball-WM gesichert. Zum Abschluss der Hauptrunde setzten sich die Skandinavier gegen die bereits qualifizierte Auswahl Ägyptens mit 30:25 (17:12) durch. Damit blieb Dänemark im 25.WM-Spiel nacheinander ohne Niederlage und stellte den Rekord Frankreichs ein. Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen ist sogar bei WM-Endrunden generell unbesiegt. Auch ein Unentschieden oder eine knappe Niederlage hätte den Dänen zum Weiterkommen gereicht, die sich damit den Gruppensieg sicherten. Im Viertelfinale wartet nun Ungarn.

Handball-WM23.01. 22:07

DHB-Team am Mittwoch gegen Frankreich

Deutschlands Handballer haben ihre erste WM-Niederlage kassiert und den Gruppensieg in der Hauptrunde verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason verlor 26:28 (16:18) gegen Mitfavorit Norwegen und trifft im Viertelfinale am Mittwoch (20:30 Uhr/ZDF ab 20:15 Uhr) auf Rekordchampion und Olympiasieger Frankreich. Spielmacher Juri Knorr war in Kattowitz mit acht Toren der erfolgreichste Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Das deutsche Team reist nun nach Danzig, wo es am Mittwoch gegen die Franzosen um die Teilnahme an den Medaillenspielen kämpft.

Handball-WM23.01. 19:24

DHB-Team ohne Drux gegen Norwegen

Deutschlands Handballer müssen im abschließenden WM-Hauptrundenspiel gegen Mitfavorit Norwegen auf Paul Drux verzichten. Der Rückraumspieler von Bundesliga-Spitzenreiter Füchse Berlin fällt wegen eines Erkältungsinfekts aus. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit. Die Mannschaft hat vor dem Duell mit den Skandinaviern heute (20:30 Uhr/ARD) dasViertelfinal-Ticket bereits sicher. In Kattowitz geht es noch um den Sieg in der Hauptrundengruppe 3. Bei einem Sieg wartet im Viertelfinale Spanien. Im Falle einer Niederlage wäre Frankreich der DHB-Gegner.

Handball-WM22.01. 22:50

Auch Ungarn im Viertelfinale

Ungarn hat sich das vorletzte Viertelfinalticket bei der Handball-WM gesichert. Sie profitierten von der 30:32 (14:13)-Niederlage von Portugal gegen Schweden sowie dem gewonnenen Direktvergleich mit Island. Ungarn selbst hatte seine Pflichtaufgabe gegen Kap Verde mit 42:30 (22:15) souverän gemeistert. Spanien verlor sein Gruppen-Endspiel gegen Frankreich mit 26:28 (13:13). Heißester Anwärter auf den letzten Viertelfinalplatz ist Titelverteidiger Dänemark, der auf die bereits qualifizierten Ägypter trifft. Patzen die Dänen, hat Kroatien noch eine Chance.

Handball-WM21.01. 22:13

DHB-Team vorzeitig im Viertelfinale

Deutschlands Handballer stehen bei der Weltmeisterschaft vorzeitig im Viertelfinale. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann vor rund 5000 Zuschauern in Kattowitz gegen die Niederlande mit 33:26 (15:12) und hat in der Gruppe III nun wie Norwegen 8:0 Punkte auf dem Konto. Die Skandinavier, die letzter Hauptrundengegner der weiter ungeschlagenen DHB-Auswahl sind, haben sich ebenfalls bereits für die K.o.-Phase der Endrunde in Polen und Schweden qualifiziert. Im Duell mit den Niederländern war Spielmacher Juri Knorr mit neun Toren bester Werfer für die deutsche Mannschaft.

Handball-WM21.01. 19:39

Skorupa für zwei Spiele gesperrt

Der Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa ist nach seiner vermeintlichen Beißattacke bei der Handball-WM für zwei Spiele gesperrt worden. Das US-Team legte keinen Einspruch ein. Damit ist das Turnier für Skorupa vorzeitig beendet. "Die Entscheidung ist komplett falsch. Ich bin einfach nur traurig", sagte der gebürtige Düsseldorfer den Lübecker Nachrichten. Beim WM-Hauptrundenspiel der USA gegen Bahrain (27:32) hatte Skorupa seinen Gegenspieler Husain al-Sayyad offenbar in den Arm gebissen. Der 23 Jahre alte Kreisläufer sah die Blaue Karte, im Anschluss bestritt er die Vorwürfe.

Handball-WM20.01. 14:49

Skorupa: "Habe nicht gebissen"

Beißattacke bei der Handball-WM? Der für die USA spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa soll im Spiel gegen Bahrain seinen Gegenspieler in den Arm gebissen haben. Der 23-Jährige sah nach der Aktion die Rote Karte und nach Ansicht der Videobilder auch noch die Blaue Karte. Skorupa wehrte sich allerdings gegen die Vorwürfe. "Es stimmt nicht. Ich habe ihn nicht gebissen. Die Entscheidung der Schiedsrichter ist falsch", so Skorupa gegenüber den "Lübecker Nachrichten". Er habe den Arm seines Gegenspielers mit seinem Kinn "einklemmen" wollen: "Ich habe aber den Mund zu".

Handball-WM19.01. 22:25

Norwegen und Niederlande siegen

Deutschlands Gruppengegner Norwegen und Niederlande sind wie die DHB-Auswahl mit Siegen in die WM-Hauptrunde gestartet. Die Skandinavier setzten sich gegen Serbien mit 31:28 (14:17). Zuvor hatten die Niederlande nur mit Mühe einen Fehlstart in die zweite Turnierphase abgewendet. Das Oranje-Team lief gegen Asienmeister Katar 50 Minuten lang einem Rückstand hinterher, ehe es das Auftaktspiel noch mit 32:30 (15:19) gewann. In der Gruppe 4 musste Titelverteidiger Dänemark den ersten Punktverlust im Turnier hinnehmen und trennte sich gegen Kroatien 32:32 (15:16).

Handball-WM19.01. 19:31

DHB-Team feiert Kantersieg

Deutschlands Handballer sind mit einem überzeugenden Auftritt in die WM-Hauptrunde gestartet. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz gegen Argentinien mit 39:19 (24:11) und hat in der Gruppe 3 nun 6:0 Punkte auf dem Konto. Beste Werfer für die DHB-Auswahl, in der Torwart Andreas Wolff in der ersten Halbzeit mit zahlreichen Paraden herausragte, waren Johannes Golla, Patrick Groetzki und Lukas Mertens mit jeweils fünf Toren. Nächster deutscher Gegner ist am Samstag die Niederlande, die nach einem 32:30-Arbeitssieg gegen Katar 4:2 Punkte aufweist.

Handball-WM18.01. 22:16

Favoriten siegen weiter

Olympiasieger Frankreich und Ex-Weltmeister Spanien sind bei der Handball-WM erfolgreich in die Hauptrunde gestartet. Rekordweltmeister Frankreich besiegte Montenegro mit 35:24 (16:13). und hat im Turnier weiter eine perfekte Punktausbeute. Dies gilt auch für die Spanier, die 27:23 (16:15) gegen Polen gewannen und damit vorzeitig das Aus des Co-Gastgebers besiegelten. Sowohl Frankreich als auch Spanien könnten im Viertelfinale Gegner der deutschen Mannschaft sein. Europameister Schweden gewann 37:28 (18:14) gegen Ungarn. Island besiegte Kap Verde mit 40:30 (18:13).

Handball-WM18.01. 16:28

Lob für Wolffs Fair-Play-Geste

Deutschlands Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat für seine Fair-Play-Geste im WM-Spiel gegen Algerien viel Lob erhalten - auch von den Schiedsrichtern. "Die beiden haben sich bedankt", berichtete Wolff nach dem 37:21-Sieg der DHB-Auswahl. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Unparteiischen bei einem Wurf von Algeriens Sami Douchet einen Kopftreffer erkannt. Dies hätte zu einer Zwei-Minuten-Strafe für den Schützen geführt. Wolff wies die Schiris darauf hin, dass der Ball zuerst an seinen Oberarm geprallt sei: "Als Sportler sollte man das Fair Play hochhalten", so Wolff.

Handball-WM18.01. 16:15

DHB-Team unverändert in Hauptrunde

Mit voller Kapelle in die Hauptrunde: Deutschlands Handballer starten mit unverändertem Kader in das Rennen um die begehrten Viertelfinal-Tickets. Nach den drei Siegen in der Vorrunde nimmt Bundestrainer Alfred Gislason vor dem Hauptrunden-Auftakt gegen Argentinien (18 Uhr/ARD) keinen Wechsel vor, zudem fielen die obligatorischen Coronatests vor der zweiten Turnierphase alle negativ aus. Wie der Weltverband IHF mitteilte, waren von den Tests bei allen Teams nur 2 von 1.086 positiv. Weitere Gegner des DHB-Teams sind die Niederlande am Samstag (20:30 Uhr/ZDF) und Norwegen am Montag (20:30 Uhr/ARD).

Handball-WM17.01. 22:26

Norwegen verlustpunktfrei weiter

Wie Deutschland ist auch Norwegen ohne Verlustpunkt in die Hauptrunde der Handball-Weltmeisterschaft eingezogen. Zum Abschluss der Vorrunde besiegten die Skandinavier die Niederlande mit 27:26. Sander Sagosen vom THW Kiel war mit sieben Treffern bester Werfer beim Sieger. Norwegen und Deutschland starten mit 4:0 Punkten in die zweite Turnierphase. Die Niederländer und Serbien nehmen je 2:2 Zähler mit. Dänemark gewann gegen Tunesien mit 34:21. Ägypten besiegte die USA 35:16. Beide Teams sind in Gruppe G ebenso weiter wie die Kroaten, die Marokko 36:24 schlugen.

Handball-WM17.01. 19:27

Deutschland schlägt auch Algerien

Deutschlands Handballer haben die Vorrunde bei der Weltmeisterschaft mit einer makellosen Bilanz abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz auch das letzte Gruppenspiel gegen Algerien mit 37:21 (16:9). Jannik Kohlbacher war mit zehn Toren bester Werfer für die deutsche Mannschaft. Zum Auftakt der Hauptrunde, in die Deutschland 4:0 Punkte mitnimmt, trifft das DHB-Team am Donnerstag auf Argentinien (18 Uhr/ARD). Weitere Gegner sind Norwegen (Sa., 20:30 Uhr/live im ZDF) und die Niederlande (Mo., 20:30 Uhr/ARD).

Handball-WM16.01. 22:23

Frankreich makellos - Polen mit Mühe

Frankreich hat bei der Handball-WM auch den Härtetest gegen Slowenien gewonnen. Der Olympiasieger holte beim 35:31 (16:14) den dritten Sieg im dritten Spiel und geht mit vier Punkten in die Hauptrunde. Auch Mitfavorit Spanien und Europameister Schweden behielten zum Abschluss der ersten Gruppenphase mit klaren Siegen ihre weiße Weste. Polen musste dagegen lange um das Weiterkommen zittern. Gegen Saudi-Arabien siegte der WM-Co-Gastgeber mit 27:24 (13:12). Den Einzug in die Hauptrunde schafften zudem Geheimtipp Island, Montenegro und trotz einer Niederlage der Iran.

Handball-WM16.01. 15:34

DHB-Team peilt nun Viertelfinale an

Deutschlands Handballer peilen nach dem vorzeitigen Einzug in die WM-Hauptrunde ihr nächstes Ziel an. "Wir haben eine gute Ausgangslage, um ins Viertelfinale einziehen zu können", sagte Rechtsaußen Patrick Groetzki. Das letzte Vorrundenspiel gegen Algerien am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) nimmt das DHB-Team aber keineswegs auf die leichte Schulter. "Wir wollen unsere Serie fortsetzen", sagte Co-Trainer Erik Wudtke. Zweites Ziel sei es, "dass wir möglichst viele Spieler aktiv in das Turnier reinbekommen." Das DHB-Team steht nach den beiden Siegen gegen Katar (31:27) und Serbien (34:33) als Erster der Gruppe E fest.

Handball-WM15.01. 22:28

Titelverteidiger Dänemark locker weiter

Titelverteidiger Dänemark hat bei der Handball-Weltmeisterschaft locker die Hauptrunde erreicht. Der Weltmeister von 2019 und 2021 gewann auch sein zweites Vorrundenspiel in der Gruppe H gegen Bahrain mit 36:21 (16:9) und steht damit in der nächsten Turnierphase. Bereits eine Runde weiter ist auch Norwegen. Die Skandinavier kamen in der Gruppe F beim 32:21 (16:12) gegen Argentinien ebenso zum zweiten Sieg im zweiten Spiel wie das Team aus den Niederlanden, das nach einem 34:24 (18:11) gegen Nordmazedonien ebenfalls vorzeitig in der Hauptrunde steht.

Handball-WM15.01. 19:38

DHB-Team vorzeitig in Hauptrunde

Deutschlands Handballer stehen bei der Weltmeisterschaft vorzeitig in der Hauptrunde. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz das zweite Vorrundenspiel in der Gruppe E gegen Serbien mit 34:33 (19:17) und hat das Weiterkommen mit 4:0 Punkten bereits sicher. Bester Werfer für die DHB-Auswahl war Linksaußen Lukas Mertens mit sieben Toren. Torhüter Joel Birlehm zeigte in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung. Am Dienstag (18 Uhr/ZDF) trifft die deutsche Mannschaft zum Abschluss der Vorrunde auf Algerien.

Handball-WM14.01. 22:23

Spanien weiter - Polen zittert

Mitgastgeber Polen muss nach einem deutlichen 23:32 (11:17) gegen das bereits qualifizierte Slowenien um das Weiterkommen bei der Handball-WM bangen. Ex-Europameister Spanien holte indes beim 34:26 (18:15) gegen Chile den zweiten Sieg in Gruppe A und steht damit in der Hauptrunde. Gleiches gilt auch für Co-Gastgeber Schweden, der in Gruppe C gegen die Kap Verden 34:27 (19:8) gewann. Die Afrikaner haben trotz der Niederlage auch das Weiterkommen geschafft. In Gruppe D verspielte Titelanwärter Island eine Fünf-Tore-Führung und verlor in Kristianstad gegen Ungarn 28:30 (17:12).

Handball-WM14.01. 19:48

Frankreich erreicht WM-Hauptrunde

Olympiasieger Frankreich steht bei der Handball-Weltmeisterschaft als erstes Topteam in der Hauptrunde. Der sechsmalige Rekord-Champion kam in Kattowitz zu einem deutlichen 41:23 (24:14)-Sieg gegen Saudi-Arabien und führt die Gruppe B souverän mit 4:0 Punkten an. Auch Brasilien löste durch ein 35:24 (19:10) im Südamerika-Duell gegen Uruguay vorzeitig das Ticket für die zweite Turnierphase. Wegen des gewonnenen Direktvergleichs können die Brasilianer (2:2 Punkte) von Uruguay (0:4) bei einer noch möglichen Punktgleichheit am Ende der Vorrunde nicht mehr überflügelt werden.

Handball-WM14.01. 17:56

Wolff bereit für Serbien

Torhüter Andreas Wolff wird den deutschen Handballern höchstwahrscheinlich auch im zweiten WM-Vorrundenspiel gegen Serbien zur Verfügung stehen. Nach seiner leichten Wadenverletzung absolvierte der 31-Jährige das Abschlusstraining vor der Partie am Sonntag (18.00 Uhr/ARD). Wolff hatte sich die Zerrung beim 31:27-Auftaktsieg gegen Katar am Freitag zugezogen und war in der Schlussphase vom Feld gehumpelt.

Handball-WM13.01. 22:21

Dänemark und Ägypten siegen hoch

Weltmeister Dänemark ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Handball-WM in Polen und Schweden gestartet. Zum Auftakt in Gruppe H gewannen die Skandinavier mit 43:28 (22:15) gegen Außenseiter Belgien. Mikkel Hansen war mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer. Die favorisierten Kroaten verloren derweil gegen Afrikameister Ägypten deutlich mit 22:31 (12:16). Der zweimalige Vize-Weltmeister Norwegen feierte einen ungefährdeten 39:27 (18:11)-Erfolg gegen Nordmazedonien. Im Duell der deutschen Vorrunden-Gegner setzte sich Serbien am Ende souverän mit 36:27 (16:13) gegen Algerien durch.

Handball-WM13.01. 20:24

Gislason: Wolff bis Sonntag wieder fit

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason geht nicht von einem langen Ausfall von Torhüter Andreas Wolff aus. "Ich denke, dass unsere medizinische Abteilung es bis übermorgen schafft, dass er voll fit ist", sagte der 63-Jährige nach dem 31:27-Sieg zum WM-Auftakt gegen Katar. Damit würde Wolff für die zweite Vorrundenpartie gegen Serbien wieder zur Verfügung stehen. Der 31-Jährige hatte gegen Katar wegen einer leichten Zerrung in der linken Wade vom Feld gemusst. "Andi hat signalisiert, dass die Wade zugemacht hat. Deswegen haben wir ihn direkt ausgewechselt, um eine Verletzung zu vermeiden", sagte Gislason.

Handball-WM13.01. 20:23

Niederlande und USA gewinnen

Die Niederlande haben bei der Handball-WM im Duell der möglichen Hauptrundengegner der deutschen Mannschaft einen Auftaktsieg gefeiert. Das Team gewann in Krakau deutlich mit 29:19 (14:11) gegen Argentinien. Kay Smits war mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer für die Niederlande, die erstmals seit über 60 Jahren dabei sind. In der Gruppe G feierten die USA den ersten Sieg bei einem WM-Spiel in ihrer Verbandsgeschichte - - nach sechs erfolglosen Endrunden-Teilnahmen. Die Nordamerikaner setzten sich gegen Marokko mit 28:27 (12:12) durch.

Handball-WM13.01. 19:56

Groetzki deutscher WM-Rekordspieler

Nationalspieler Patrick Groetzki (33) ist mit dem Auftaktsieg gegen Katar zum deutschen WM-Rekordteilnehmer aufgestiegen. Der Rechtsaußen absolviert beim Turnier in Polen und Schweden derzeit seine siebte WM-Endrunde und überholte damit 2007er-Weltmeister Christian Schwarzer, der an sechs Weltmeisterschaften teilnahm. Neben Groetzki hat nur Torwart Silvio Heinevetter sieben Mal an einer WM teilgenommen. "Das ist eine schöne Geschichte und eine Auszeichnung", sagte Groetzki nach dem 31:27 (18:13) im ZDF. Gegen Katar absolvierte er sein 159.Länderspiel und steuerte vier Tore zum Sieg bei.

Handball-WM13.01. 19:35

DHB-Team bejubelt Auftakt-Sieg

Die deutschen Handballer sind mit einem Sieg gegen den früheren Angstgegner Katar in die Weltmeisterschaft gestartet. Im Duell mit dem Asienmeister setzte sich die über weite Phasen souverän agierende DHB-Auswahl mit 31:27 (18:13) durch und hat damit beste Chancen auf den Einzug in die Hauptrunde. Doch wie schon bei früheren Auftritten leistete sich das Team auch zum WM-Start unerklärliche Schwächephasen, weshalb Katar lange im Spiel blieb. Juri Knorr war mit acht Toren vor nur 2500 Zuschauern im polnischen Kattowitz bester Werfer der Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason.

Handball-WM13.01. 17:21

DHB-Boss: 400.000 Euro für den Titel

Deutschlands Handballer erhalten im Falle des Titelgewinns bei der Weltmeisterschaft eine Prämie in Höhe von insgesamt 400.000 Euro. Das bestätigte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland kurz vor dem Auftaktspiel der DHB-Auswahl gegen Katar. Neu bei der Ausschüttung der Prämien sei, dass der Staff extra entlohnt und nicht mehr aus dem Teamtopf bezahlt werde. Für Bundestrainer Alfred Gislason gilt noch einmal eine Extra-Regelung. Für WM-Silber würden die Spieler insgesamt 300.000 Euro erhalten, für Bronze gibt es 200.000 Euro.

Handball-WM13.01. 10:43

Schiedsrichterinnen bekommen Bestnoten

Spitzen-Referee Lars Geipel hat den Geschwistern Maike Merz und Tanja Kuttler nach ihrer Premiere als Schiedsrichtergespann bei der Handball-WM ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt: "Einen besseren Einstand kann man sich nicht wünschen. Sie haben wirklich toll gepfiffen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass es ihre WM-Premiere bei den Männern war und dass es ein sehr entscheidendes Spiel in der Gruppe war." Mit Merz/Kuttler pfiffen bei der Partie Kap Verde gegen Uruguay (33:25) zum ersten Mal in der WM-Geschichte zwei deutsche Schiedsrichterinnen bei einer Männer-Endrunde ein Spiel.

Handball-WM13.01. 10:04

WM-Halbfinale "ein realistisches Ziel"

Ex-Weltmeister Christian Schwarzer traut den deutschen Handballern bei der WM die Teilnahme an den Medaillenspielen zu. "Man hat ja auch aus der Mannschaft - Andy Wolff und Johannes Golla - endlich mal gehört, dass das Halbfinale das Ziel ist. Ein realistisches Ziel, wie ich finde", sagte Schwarzer der "Abendzeitung". Schwarzer hält Vergleiche zwischen der aktuellen Mannschaft und dem Europameister-Team von 2016 für angebracht. "Dem hatte vorher kaum einer etwas zugetraut, man spielte sich dann aber in einen Rausch und wurde plötzlich Europameister", sagte Schwarzer.

Handball-WM12.01. 22:23

Favoriten starten mit Siegen in WM

Angeführt von Bundesliga-Star Jim Gottfridsson hat Co-Gastgeber Schweden einen erfolgreichen Start in die Handball-Weltmeisterschaft hingelegt. Der Regisseur von der SG Flensburg-Handewitt führte den Europameister in Göteborg mit sechs Toren zu einem 26:18 (11:9)-Sieg gegen Brasilien. In der Gruppe C siegte zuvor Kap Verde mit einem 33:25 gegen Uruguay. Spanien bezwang Montenegro mit 30:25 (15:12). Das Duell in der Gruppe A entschied Iran gegen Chile mit 25:24 für sich. In der Gruppe D kam Island gegen Portugal zu einem 30:26 (15:15). Ungarn besiegte Südkorea mit 35:27.

Newsticker

  • Handball-WM 27.01. 22:33

  • Handball-WM 27.01. 19:34

  • Handball-WM 25.01. 22:22

  • Handball-WM 25.01. 20:14

  • Handball-WM 25.01. 19:45

  • Handball-WM 24.01. 09:42

  • Handball-WM 23.01. 22:36

  • Handball-WM 23.01. 22:07

  • Handball-WM 23.01. 19:24

  • Handball-WM 22.01. 22:50

  • Handball-WM 21.01. 22:13

  • Handball-WM 21.01. 19:39

  • Handball-WM 20.01. 14:49

  • Handball-WM 19.01. 22:25

  • Handball-WM 19.01. 19:31

  • Handball-WM 18.01. 22:16

  • Handball-WM 18.01. 16:28

  • Handball-WM 18.01. 16:15

  • Handball-WM 17.01. 22:26

  • Handball-WM 17.01. 19:27

  • Handball-WM 16.01. 22:23

  • Handball-WM 16.01. 15:34

  • Handball-WM 15.01. 22:28

  • Handball-WM 15.01. 19:38

  • Handball-WM 14.01. 22:23

  • Handball-WM 14.01. 19:48

  • Handball-WM 14.01. 17:56

  • Handball-WM 13.01. 22:21

  • Handball-WM 13.01. 20:24

  • Handball-WM 13.01. 20:23

  • Handball-WM 13.01. 19:56

  • Handball-WM 13.01. 19:35

  • Handball-WM 13.01. 17:21

  • Handball-WM 13.01. 10:43

  • Handball-WM 13.01. 10:04

  • Handball-WM 12.01. 22:23

Dänemark und Frankreich im Finale

Titelverteidiger Dänemark und Rekord-Champion Frankreich kämpfen bei der Handball-Weltmeisterschaft um die Krone. Der Gold-Gewinner von 2019 und 2021 qualifizierte sich durch ein 26:23 (15:10) gegen den EM-Zweiten Spanien für das Endspiel am Sonntag in Stockholm. Bester dänischer Werfer war Simon Pytlick mit sechs Toren. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Olympiasieger und sechsmalige Weltmeister aus Frankreich gegen Europameister Schweden mit 31:26 (16:12) durch und zerstörte damit die Titelträume des Co-Gastgebers.

DHB-Auswahl spielt um Platz fünf

Die deutschen Handballer sind bei der Weltmeisterschaft in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann das erste Spiel in der Platzierungsrunde gegen den Olympia-Vierten Ägypten mit 35:34 (30:30, 17:14) nach Verlängerung und spielt am Sonntag zum Abschluss des Turniers um Rang fünf gegen Norwegen. Vor rund 1500 Zuschauern in Stockholm war Juri Knorr mit sieben Toren bester Werfer für die DHB-Auswahl, die im Viertelfinale an Olympiasieger Frankreich gescheitert war.

Deutschland scheitert an Frankreich

Deutschlands Handballer müssen weiter auf die erste WM-Medaille seit dem Titelgewinn 2007 warten. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason verlor im Viertelfinale gegen Olympiasieger und Rekord-Weltmeister Frankreich mit 28:35 (16:16) und büßte damit alle Chancen auf Edelmetall ein. Vor rund 5500 Zuschauern in Danzig war Johannes Golla mit sechs Toren bester Werfer für die DHB-Auswahl, für die das Turnier mit der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht weitergeht. Dort ist Ägypten am Freitag in Stockholm der nächste deutsche Gegner.

Viertelfinale begann verspätet

Der Beginn des WM-Viertelfinales der deutschen Handballer gegen Frankreich hat sich um mehr als 20 Minuten verzögert. Weil sich Spanien gegen Norwegen am Mittwoch in Danzig erst nach zweimaliger Verlängerung durchsetzte, konnte die Partie der DHB-Auswahl gegen den Olympiasieger nicht wie geplant um 20.30 Uhr angepfiffen werden. Stattdessen erfolgte der Anwurf um 20.52 Uhr.

Dänemark und Spanien im Halbfinale

Titelverteidiger Dänemark darf bei der Handball-Weltmeisterschaft weiter vom dritten Titel nacheinander träumen. Der Gold-Gewinner von 2019 und 2021 qualifizierte sich durch ein lockeres 40:23 (21:12) gegen Ungarn souverän für das Halbfinale. Die Dänen demonstrierten in einer einseitigen Partie in Stockholm ihre Klasse und untermauerten eindrucksvoll ihre Ambitionen auf den erneuten Titelgewinn. Im Halbfinale kommt es zum Duell mit Spanien. Der EM-Zweite setzte sich in einem dramatischen Viertelfinale gegen Norwegen nach zweimaliger Verlängerung mit 35:34 (29:29, 25:25, 13:12) durch.

Kreisläufer Zechel verstärkt DHB-Kader

Kreisläufer Tim Zechel verstärkt als 17.Mann den WM-Kader der deutschen Handballer. Bundestrainer Alfred Gislason nominierte den 26-Jährigen vom Bundesligisten HC Erlangen vor dem Viertelfinale gegen Frankreich nach. Zechel hatte ab dem 2.Januar die komplette WM-Vorbereitung bestritten, war aber zunächst nicht mit nach Polen gereist. Rückraumspieler Paul Drux, der das letzte Hauptrundenspiel gegen Norwegen (26:28) wegen einer Erkältung verpasst hatte, reiste am Dienstag ebenfalls nach Danzig mit. Möglicherweise steht er im Viertelfinale am Mittwoch (20:30 Uhr/ZDF) wieder zur Verfügung.

Dänen lösen letztes Viertelfinalticket

Titelverteidiger Dänemark hat sich das letzte Viertelfinalticket bei der Handball-WM gesichert. Zum Abschluss der Hauptrunde setzten sich die Skandinavier gegen die bereits qualifizierte Auswahl Ägyptens mit 30:25 (17:12) durch. Damit blieb Dänemark im 25.WM-Spiel nacheinander ohne Niederlage und stellte den Rekord Frankreichs ein. Nationaltrainer Nikolaj Jacobsen ist sogar bei WM-Endrunden generell unbesiegt. Auch ein Unentschieden oder eine knappe Niederlage hätte den Dänen zum Weiterkommen gereicht, die sich damit den Gruppensieg sicherten. Im Viertelfinale wartet nun Ungarn.

DHB-Team am Mittwoch gegen Frankreich

Deutschlands Handballer haben ihre erste WM-Niederlage kassiert und den Gruppensieg in der Hauptrunde verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason verlor 26:28 (16:18) gegen Mitfavorit Norwegen und trifft im Viertelfinale am Mittwoch (20:30 Uhr/ZDF ab 20:15 Uhr) auf Rekordchampion und Olympiasieger Frankreich. Spielmacher Juri Knorr war in Kattowitz mit acht Toren der erfolgreichste Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Das deutsche Team reist nun nach Danzig, wo es am Mittwoch gegen die Franzosen um die Teilnahme an den Medaillenspielen kämpft.

DHB-Team ohne Drux gegen Norwegen

Deutschlands Handballer müssen im abschließenden WM-Hauptrundenspiel gegen Mitfavorit Norwegen auf Paul Drux verzichten. Der Rückraumspieler von Bundesliga-Spitzenreiter Füchse Berlin fällt wegen eines Erkältungsinfekts aus. Das teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit. Die Mannschaft hat vor dem Duell mit den Skandinaviern heute (20:30 Uhr/ARD) dasViertelfinal-Ticket bereits sicher. In Kattowitz geht es noch um den Sieg in der Hauptrundengruppe 3. Bei einem Sieg wartet im Viertelfinale Spanien. Im Falle einer Niederlage wäre Frankreich der DHB-Gegner.

Auch Ungarn im Viertelfinale

Ungarn hat sich das vorletzte Viertelfinalticket bei der Handball-WM gesichert. Sie profitierten von der 30:32 (14:13)-Niederlage von Portugal gegen Schweden sowie dem gewonnenen Direktvergleich mit Island. Ungarn selbst hatte seine Pflichtaufgabe gegen Kap Verde mit 42:30 (22:15) souverän gemeistert. Spanien verlor sein Gruppen-Endspiel gegen Frankreich mit 26:28 (13:13). Heißester Anwärter auf den letzten Viertelfinalplatz ist Titelverteidiger Dänemark, der auf die bereits qualifizierten Ägypter trifft. Patzen die Dänen, hat Kroatien noch eine Chance.

DHB-Team vorzeitig im Viertelfinale

Deutschlands Handballer stehen bei der Weltmeisterschaft vorzeitig im Viertelfinale. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann vor rund 5000 Zuschauern in Kattowitz gegen die Niederlande mit 33:26 (15:12) und hat in der Gruppe III nun wie Norwegen 8:0 Punkte auf dem Konto. Die Skandinavier, die letzter Hauptrundengegner der weiter ungeschlagenen DHB-Auswahl sind, haben sich ebenfalls bereits für die K.o.-Phase der Endrunde in Polen und Schweden qualifiziert. Im Duell mit den Niederländern war Spielmacher Juri Knorr mit neun Toren bester Werfer für die deutsche Mannschaft.

Skorupa für zwei Spiele gesperrt

Der Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa ist nach seiner vermeintlichen Beißattacke bei der Handball-WM für zwei Spiele gesperrt worden. Das US-Team legte keinen Einspruch ein. Damit ist das Turnier für Skorupa vorzeitig beendet. "Die Entscheidung ist komplett falsch. Ich bin einfach nur traurig", sagte der gebürtige Düsseldorfer den Lübecker Nachrichten. Beim WM-Hauptrundenspiel der USA gegen Bahrain (27:32) hatte Skorupa seinen Gegenspieler Husain al-Sayyad offenbar in den Arm gebissen. Der 23 Jahre alte Kreisläufer sah die Blaue Karte, im Anschluss bestritt er die Vorwürfe.

Skorupa: "Habe nicht gebissen"

Beißattacke bei der Handball-WM? Der für die USA spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa soll im Spiel gegen Bahrain seinen Gegenspieler in den Arm gebissen haben. Der 23-Jährige sah nach der Aktion die Rote Karte und nach Ansicht der Videobilder auch noch die Blaue Karte. Skorupa wehrte sich allerdings gegen die Vorwürfe. "Es stimmt nicht. Ich habe ihn nicht gebissen. Die Entscheidung der Schiedsrichter ist falsch", so Skorupa gegenüber den "Lübecker Nachrichten". Er habe den Arm seines Gegenspielers mit seinem Kinn "einklemmen" wollen: "Ich habe aber den Mund zu".

Norwegen und Niederlande siegen

Deutschlands Gruppengegner Norwegen und Niederlande sind wie die DHB-Auswahl mit Siegen in die WM-Hauptrunde gestartet. Die Skandinavier setzten sich gegen Serbien mit 31:28 (14:17). Zuvor hatten die Niederlande nur mit Mühe einen Fehlstart in die zweite Turnierphase abgewendet. Das Oranje-Team lief gegen Asienmeister Katar 50 Minuten lang einem Rückstand hinterher, ehe es das Auftaktspiel noch mit 32:30 (15:19) gewann. In der Gruppe 4 musste Titelverteidiger Dänemark den ersten Punktverlust im Turnier hinnehmen und trennte sich gegen Kroatien 32:32 (15:16).

DHB-Team feiert Kantersieg

Deutschlands Handballer sind mit einem überzeugenden Auftritt in die WM-Hauptrunde gestartet. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz gegen Argentinien mit 39:19 (24:11) und hat in der Gruppe 3 nun 6:0 Punkte auf dem Konto. Beste Werfer für die DHB-Auswahl, in der Torwart Andreas Wolff in der ersten Halbzeit mit zahlreichen Paraden herausragte, waren Johannes Golla, Patrick Groetzki und Lukas Mertens mit jeweils fünf Toren. Nächster deutscher Gegner ist am Samstag die Niederlande, die nach einem 32:30-Arbeitssieg gegen Katar 4:2 Punkte aufweist.

Favoriten siegen weiter

Olympiasieger Frankreich und Ex-Weltmeister Spanien sind bei der Handball-WM erfolgreich in die Hauptrunde gestartet. Rekordweltmeister Frankreich besiegte Montenegro mit 35:24 (16:13). und hat im Turnier weiter eine perfekte Punktausbeute. Dies gilt auch für die Spanier, die 27:23 (16:15) gegen Polen gewannen und damit vorzeitig das Aus des Co-Gastgebers besiegelten. Sowohl Frankreich als auch Spanien könnten im Viertelfinale Gegner der deutschen Mannschaft sein. Europameister Schweden gewann 37:28 (18:14) gegen Ungarn. Island besiegte Kap Verde mit 40:30 (18:13).

Lob für Wolffs Fair-Play-Geste

Deutschlands Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat für seine Fair-Play-Geste im WM-Spiel gegen Algerien viel Lob erhalten - auch von den Schiedsrichtern. "Die beiden haben sich bedankt", berichtete Wolff nach dem 37:21-Sieg der DHB-Auswahl. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Unparteiischen bei einem Wurf von Algeriens Sami Douchet einen Kopftreffer erkannt. Dies hätte zu einer Zwei-Minuten-Strafe für den Schützen geführt. Wolff wies die Schiris darauf hin, dass der Ball zuerst an seinen Oberarm geprallt sei: "Als Sportler sollte man das Fair Play hochhalten", so Wolff.

DHB-Team unverändert in Hauptrunde

Mit voller Kapelle in die Hauptrunde: Deutschlands Handballer starten mit unverändertem Kader in das Rennen um die begehrten Viertelfinal-Tickets. Nach den drei Siegen in der Vorrunde nimmt Bundestrainer Alfred Gislason vor dem Hauptrunden-Auftakt gegen Argentinien (18 Uhr/ARD) keinen Wechsel vor, zudem fielen die obligatorischen Coronatests vor der zweiten Turnierphase alle negativ aus. Wie der Weltverband IHF mitteilte, waren von den Tests bei allen Teams nur 2 von 1.086 positiv. Weitere Gegner des DHB-Teams sind die Niederlande am Samstag (20:30 Uhr/ZDF) und Norwegen am Montag (20:30 Uhr/ARD).

Norwegen verlustpunktfrei weiter

Wie Deutschland ist auch Norwegen ohne Verlustpunkt in die Hauptrunde der Handball-Weltmeisterschaft eingezogen. Zum Abschluss der Vorrunde besiegten die Skandinavier die Niederlande mit 27:26. Sander Sagosen vom THW Kiel war mit sieben Treffern bester Werfer beim Sieger. Norwegen und Deutschland starten mit 4:0 Punkten in die zweite Turnierphase. Die Niederländer und Serbien nehmen je 2:2 Zähler mit. Dänemark gewann gegen Tunesien mit 34:21. Ägypten besiegte die USA 35:16. Beide Teams sind in Gruppe G ebenso weiter wie die Kroaten, die Marokko 36:24 schlugen.

Deutschland schlägt auch Algerien

Deutschlands Handballer haben die Vorrunde bei der Weltmeisterschaft mit einer makellosen Bilanz abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz auch das letzte Gruppenspiel gegen Algerien mit 37:21 (16:9). Jannik Kohlbacher war mit zehn Toren bester Werfer für die deutsche Mannschaft. Zum Auftakt der Hauptrunde, in die Deutschland 4:0 Punkte mitnimmt, trifft das DHB-Team am Donnerstag auf Argentinien (18 Uhr/ARD). Weitere Gegner sind Norwegen (Sa., 20:30 Uhr/live im ZDF) und die Niederlande (Mo., 20:30 Uhr/ARD).

Frankreich makellos - Polen mit Mühe

Frankreich hat bei der Handball-WM auch den Härtetest gegen Slowenien gewonnen. Der Olympiasieger holte beim 35:31 (16:14) den dritten Sieg im dritten Spiel und geht mit vier Punkten in die Hauptrunde. Auch Mitfavorit Spanien und Europameister Schweden behielten zum Abschluss der ersten Gruppenphase mit klaren Siegen ihre weiße Weste. Polen musste dagegen lange um das Weiterkommen zittern. Gegen Saudi-Arabien siegte der WM-Co-Gastgeber mit 27:24 (13:12). Den Einzug in die Hauptrunde schafften zudem Geheimtipp Island, Montenegro und trotz einer Niederlage der Iran.

DHB-Team peilt nun Viertelfinale an

Deutschlands Handballer peilen nach dem vorzeitigen Einzug in die WM-Hauptrunde ihr nächstes Ziel an. "Wir haben eine gute Ausgangslage, um ins Viertelfinale einziehen zu können", sagte Rechtsaußen Patrick Groetzki. Das letzte Vorrundenspiel gegen Algerien am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) nimmt das DHB-Team aber keineswegs auf die leichte Schulter. "Wir wollen unsere Serie fortsetzen", sagte Co-Trainer Erik Wudtke. Zweites Ziel sei es, "dass wir möglichst viele Spieler aktiv in das Turnier reinbekommen." Das DHB-Team steht nach den beiden Siegen gegen Katar (31:27) und Serbien (34:33) als Erster der Gruppe E fest.

Titelverteidiger Dänemark locker weiter

Titelverteidiger Dänemark hat bei der Handball-Weltmeisterschaft locker die Hauptrunde erreicht. Der Weltmeister von 2019 und 2021 gewann auch sein zweites Vorrundenspiel in der Gruppe H gegen Bahrain mit 36:21 (16:9) und steht damit in der nächsten Turnierphase. Bereits eine Runde weiter ist auch Norwegen. Die Skandinavier kamen in der Gruppe F beim 32:21 (16:12) gegen Argentinien ebenso zum zweiten Sieg im zweiten Spiel wie das Team aus den Niederlanden, das nach einem 34:24 (18:11) gegen Nordmazedonien ebenfalls vorzeitig in der Hauptrunde steht.

DHB-Team vorzeitig in Hauptrunde

Deutschlands Handballer stehen bei der Weltmeisterschaft vorzeitig in der Hauptrunde. Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason gewann in Kattowitz das zweite Vorrundenspiel in der Gruppe E gegen Serbien mit 34:33 (19:17) und hat das Weiterkommen mit 4:0 Punkten bereits sicher. Bester Werfer für die DHB-Auswahl war Linksaußen Lukas Mertens mit sieben Toren. Torhüter Joel Birlehm zeigte in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung. Am Dienstag (18 Uhr/ZDF) trifft die deutsche Mannschaft zum Abschluss der Vorrunde auf Algerien.

Spanien weiter - Polen zittert

Mitgastgeber Polen muss nach einem deutlichen 23:32 (11:17) gegen das bereits qualifizierte Slowenien um das Weiterkommen bei der Handball-WM bangen. Ex-Europameister Spanien holte indes beim 34:26 (18:15) gegen Chile den zweiten Sieg in Gruppe A und steht damit in der Hauptrunde. Gleiches gilt auch für Co-Gastgeber Schweden, der in Gruppe C gegen die Kap Verden 34:27 (19:8) gewann. Die Afrikaner haben trotz der Niederlage auch das Weiterkommen geschafft. In Gruppe D verspielte Titelanwärter Island eine Fünf-Tore-Führung und verlor in Kristianstad gegen Ungarn 28:30 (17:12).

Frankreich erreicht WM-Hauptrunde

Olympiasieger Frankreich steht bei der Handball-Weltmeisterschaft als erstes Topteam in der Hauptrunde. Der sechsmalige Rekord-Champion kam in Kattowitz zu einem deutlichen 41:23 (24:14)-Sieg gegen Saudi-Arabien und führt die Gruppe B souverän mit 4:0 Punkten an. Auch Brasilien löste durch ein 35:24 (19:10) im Südamerika-Duell gegen Uruguay vorzeitig das Ticket für die zweite Turnierphase. Wegen des gewonnenen Direktvergleichs können die Brasilianer (2:2 Punkte) von Uruguay (0:4) bei einer noch möglichen Punktgleichheit am Ende der Vorrunde nicht mehr überflügelt werden.

Wolff bereit für Serbien

Torhüter Andreas Wolff wird den deutschen Handballern höchstwahrscheinlich auch im zweiten WM-Vorrundenspiel gegen Serbien zur Verfügung stehen. Nach seiner leichten Wadenverletzung absolvierte der 31-Jährige das Abschlusstraining vor der Partie am Sonntag (18.00 Uhr/ARD). Wolff hatte sich die Zerrung beim 31:27-Auftaktsieg gegen Katar am Freitag zugezogen und war in der Schlussphase vom Feld gehumpelt.

Dänemark und Ägypten siegen hoch

Weltmeister Dänemark ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Handball-WM in Polen und Schweden gestartet. Zum Auftakt in Gruppe H gewannen die Skandinavier mit 43:28 (22:15) gegen Außenseiter Belgien. Mikkel Hansen war mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer. Die favorisierten Kroaten verloren derweil gegen Afrikameister Ägypten deutlich mit 22:31 (12:16). Der zweimalige Vize-Weltmeister Norwegen feierte einen ungefährdeten 39:27 (18:11)-Erfolg gegen Nordmazedonien. Im Duell der deutschen Vorrunden-Gegner setzte sich Serbien am Ende souverän mit 36:27 (16:13) gegen Algerien durch.

Gislason: Wolff bis Sonntag wieder fit

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason geht nicht von einem langen Ausfall von Torhüter Andreas Wolff aus. "Ich denke, dass unsere medizinische Abteilung es bis übermorgen schafft, dass er voll fit ist", sagte der 63-Jährige nach dem 31:27-Sieg zum WM-Auftakt gegen Katar. Damit würde Wolff für die zweite Vorrundenpartie gegen Serbien wieder zur Verfügung stehen. Der 31-Jährige hatte gegen Katar wegen einer leichten Zerrung in der linken Wade vom Feld gemusst. "Andi hat signalisiert, dass die Wade zugemacht hat. Deswegen haben wir ihn direkt ausgewechselt, um eine Verletzung zu vermeiden", sagte Gislason.

Niederlande und USA gewinnen

Die Niederlande haben bei der Handball-WM im Duell der möglichen Hauptrundengegner der deutschen Mannschaft einen Auftaktsieg gefeiert. Das Team gewann in Krakau deutlich mit 29:19 (14:11) gegen Argentinien. Kay Smits war mit sieben Toren der erfolgreichste Werfer für die Niederlande, die erstmals seit über 60 Jahren dabei sind. In der Gruppe G feierten die USA den ersten Sieg bei einem WM-Spiel in ihrer Verbandsgeschichte - - nach sechs erfolglosen Endrunden-Teilnahmen. Die Nordamerikaner setzten sich gegen Marokko mit 28:27 (12:12) durch.

Groetzki deutscher WM-Rekordspieler

Nationalspieler Patrick Groetzki (33) ist mit dem Auftaktsieg gegen Katar zum deutschen WM-Rekordteilnehmer aufgestiegen. Der Rechtsaußen absolviert beim Turnier in Polen und Schweden derzeit seine siebte WM-Endrunde und überholte damit 2007er-Weltmeister Christian Schwarzer, der an sechs Weltmeisterschaften teilnahm. Neben Groetzki hat nur Torwart Silvio Heinevetter sieben Mal an einer WM teilgenommen. "Das ist eine schöne Geschichte und eine Auszeichnung", sagte Groetzki nach dem 31:27 (18:13) im ZDF. Gegen Katar absolvierte er sein 159.Länderspiel und steuerte vier Tore zum Sieg bei.

DHB-Team bejubelt Auftakt-Sieg

Die deutschen Handballer sind mit einem Sieg gegen den früheren Angstgegner Katar in die Weltmeisterschaft gestartet. Im Duell mit dem Asienmeister setzte sich die über weite Phasen souverän agierende DHB-Auswahl mit 31:27 (18:13) durch und hat damit beste Chancen auf den Einzug in die Hauptrunde. Doch wie schon bei früheren Auftritten leistete sich das Team auch zum WM-Start unerklärliche Schwächephasen, weshalb Katar lange im Spiel blieb. Juri Knorr war mit acht Toren vor nur 2500 Zuschauern im polnischen Kattowitz bester Werfer der Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason.

DHB-Boss: 400.000 Euro für den Titel

Deutschlands Handballer erhalten im Falle des Titelgewinns bei der Weltmeisterschaft eine Prämie in Höhe von insgesamt 400.000 Euro. Das bestätigte DHB-Präsident Andreas Michelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland kurz vor dem Auftaktspiel der DHB-Auswahl gegen Katar. Neu bei der Ausschüttung der Prämien sei, dass der Staff extra entlohnt und nicht mehr aus dem Teamtopf bezahlt werde. Für Bundestrainer Alfred Gislason gilt noch einmal eine Extra-Regelung. Für WM-Silber würden die Spieler insgesamt 300.000 Euro erhalten, für Bronze gibt es 200.000 Euro.

Schiedsrichterinnen bekommen Bestnoten

Spitzen-Referee Lars Geipel hat den Geschwistern Maike Merz und Tanja Kuttler nach ihrer Premiere als Schiedsrichtergespann bei der Handball-WM ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt: "Einen besseren Einstand kann man sich nicht wünschen. Sie haben wirklich toll gepfiffen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass es ihre WM-Premiere bei den Männern war und dass es ein sehr entscheidendes Spiel in der Gruppe war." Mit Merz/Kuttler pfiffen bei der Partie Kap Verde gegen Uruguay (33:25) zum ersten Mal in der WM-Geschichte zwei deutsche Schiedsrichterinnen bei einer Männer-Endrunde ein Spiel.

WM-Halbfinale "ein realistisches Ziel"

Ex-Weltmeister Christian Schwarzer traut den deutschen Handballern bei der WM die Teilnahme an den Medaillenspielen zu. "Man hat ja auch aus der Mannschaft - Andy Wolff und Johannes Golla - endlich mal gehört, dass das Halbfinale das Ziel ist. Ein realistisches Ziel, wie ich finde", sagte Schwarzer der "Abendzeitung". Schwarzer hält Vergleiche zwischen der aktuellen Mannschaft und dem Europameister-Team von 2016 für angebracht. "Dem hatte vorher kaum einer etwas zugetraut, man spielte sich dann aber in einen Rausch und wurde plötzlich Europameister", sagte Schwarzer.

Favoriten starten mit Siegen in WM

Angeführt von Bundesliga-Star Jim Gottfridsson hat Co-Gastgeber Schweden einen erfolgreichen Start in die Handball-Weltmeisterschaft hingelegt. Der Regisseur von der SG Flensburg-Handewitt führte den Europameister in Göteborg mit sechs Toren zu einem 26:18 (11:9)-Sieg gegen Brasilien. In der Gruppe C siegte zuvor Kap Verde mit einem 33:25 gegen Uruguay. Spanien bezwang Montenegro mit 30:25 (15:12). Das Duell in der Gruppe A entschied Iran gegen Chile mit 25:24 für sich. In der Gruppe D kam Island gegen Portugal zu einem 30:26 (15:15). Ungarn besiegte Südkorea mit 35:27.

Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM

Highlights der Handball-WM 2023

Hintergründe und Interviews

Sven-Sören Christophersen | ZDF-Handball-Experte in Kattowitz

ZDF-Morgenmagazin - DHB-Team ist "mehr als konkurrenzfähig" 

ZDF-Handball-Experte Sven-Sören Christophersen hofft, dass die deutsche Mannschaft gegen Frankreich "über den Teamgedanken und die Breite" den Einzug ins Halbfinale schaffen kann.

24.01.2023
Videolänge
Handball Typical

Sport - Das Wichtigste zur Handball-WM 2023 

Die Handball-WM der Männer findet vom 11. bis 29. Januar 2023 in Polen und Schweden statt. Eine Prognose fürs deutsche Team fällt schwer, es steckt im Umbruch.

FAQ

Sörens Handball-Lexikon

Handball-Lexikon

Handball - Das Tape 

Eines der wichtigsten Utensilien beim Handball ist das Tape. ZDF-Experte Sören Christophersen zeigt, wofür es gebraucht wird.

08.01.2020
Videolänge
Handball-Lexikon: Strafen

Handball - Strafen 

Wann zückt der Schiedsrichter die Gelbe oder Rote Karte, wann spricht er eine Zwei-Minuten-Strafe aus? ZDF-Handballexperte Sören Christophersen erklärt's.

08.01.2020
Videolänge
Handball-Lexikon: Schiri-Zeichen

Handball - Schiri-Zeichen 

ZDF-Handballexperte Sören Christophersen erklärt die verschiedenen Schiedsrichter-Zeichen im Spiel.

08.01.2020
Videolänge
Handball-Lexikon: Auswechslung

Handball - Auswechslung 

Wie viele Auswechslungen sind in einem Handballspiel erlaubt und was gilt es dabei zu beachten? ZDF-Experte Sören Christophersen hat die Antwort darauf.

08.01.2020
Videolänge
Sven-Sören Christophersen hält eine Dose mit Harz hoch

Handball - Harz 

Harz - ein tolles Hilfsmittel, ohne das Trickwürfe á la Uwe Gensheimer unmöglich wären. ZDF-Experte Sören Christophersen erklärt, wie es funktioniert.

08.01.2020
Videolänge
Sven-Sören Christophersen steht vor den Rängen im Handballstadion

Handball - Das Timeout 

Wie oft hat ein Trainer innerhalb eines Handball-Spiels die Möglichkeit Timeout zu nehmen? ZDF-Experte Sören Christophersen sagt es uns.

08.01.2020
Videolänge

Handball-Weltmeisterschaft 2023 in Schweden und Polen

Spiele live im Stream, Spielplan und Highlights

Die Handball-WM beginnt am 11. Januar 2023 und findet mit 32 Mannschaften in acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften in Polen und Schweden statt.

Das deutsche Team befindet sich gemeinsam mit Katar, Serbien und Algerien in Gruppe E und wird seine drei Vorrundenspiele in Katowice austragen. Jeweils die Manschaften auf den Plätzen eins bis drei qualifizieren sich für die Hauptrunde, die in vier Gruppen ausgetragen wird. Die jeweils beiden Gruppenersten ziehen in das Viertelfinale ein.
Das Finale findet am 29. Januar 2023 in Stockholm statt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.