Sie sind hier:

Beyer: "Wir haben eine Verantwortung"

Die stellvertretende "Spiegel"-Chefredakteurin im Interview

Nach dem Betrugsfall beim "Spiegel" will das Magazin Konsequenzen ziehen. "Wir haben eine Verantwortung", sagt die stellvertretende Chefredakteurin Susanne Beyer im Interview. Der Fall Relotius sei ein Schock gewesen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:

Einen Tag nach der Aufdeckung von Fälschungen durch den Reporter Claas Relotius beim "Spiegel" geht die Debatte über die Lehren aus dem Fall weiter. "Wir haben eine große Verantwortung", sagt die stellvertretende Chefredakteurin, Susanne Beyer, im ZDF-Interview. Man wolle das nicht als Einzelfall behandeln, sondern schauen, ob es systemische Ursachen gebe. Man rechne damit, in etwas sechs Monaten belastbare Ergebnisse vorlegen zu können. Aber wenn es schon früher Erkenntnisse gebe, werde man diese sofort öffentlich machen, so Beyer.

Am Mittwoch Betrugsfall offengelegt

Das Nachrichtenmagazin hatte den Betrugsfall im eigenen Haus am Mittwoch offengelegt. Der bisherige "Spiegel"-Redakteur Relotius habe im großen Umfang eigene Geschichten manipuliert. Er habe die Fälschungen inzwischen zugegeben und das Haus verlassen. Journalistenverbände reagierten betroffen und teils erschüttert auf den Betrugsfall.

Relotius hat seine vier Deutschen Reporterpreise inzwischen zurückgegeben, wie das Reporter-Forum in Hamburg mitteilte. Das Journalisten-Netzwerk vergibt jährlich den Deutschen Reporterpreis und hatte die Auszeichnung für 2018 noch Anfang Dezember an Relotius verliehen. Auch 2013, 2015 und 2016 war Relotius mit dem Preis ausgezeichnet worden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.