Sport

Wintersport | Saison 19/20

Sie sind hier:

Newsticker

Ski Alpin08.12. 21:40

Luitz enttäuscht in Beaver Creek

Vorjahressieger Stefan Luitz hat beim Weltcup-Riesenslalom in Beaver Creek/ USA eine Enttäuschung erlebt. Der 27-Jährige schied im zweiten Saisonrennen in seiner Paradedisziplin nach knapp 30 Fahrsekunden aus. Schon beim Auftakt in Sölden hatte Luitz als 16. sein Leistungsvermögen nicht ausgeschöpft. Beim überraschenden ersten Weltcup-Erfolg des Amerikaners Tommy Ford war Alexander Schmid (+3,92 Sekunden) auf Platz 20 der einzige Deutsche in den Punkterängen. Ford setzte sich vor Henrik Kristoffersen durch. Dritter wurde dessen norwegischer Teamkollege Leif Kristian Nestvold-Haugen (+1,23).

Ski Alpin08.12. 20:36

Rebensburg gewinnt Super-G

Viktoria Rebensburg hat den Super-G von Lake Louise gewonnen. Sie verwies die Italienerin Nicol Delago um 0,35 Sekunden auf Rang zwei, Corinne Suter aus der Schweiz wurde Dritte (+0,42). Die 30-Jährige feierte in Kanada ihren 18.Weltcup-Erfolg und den vierten im Super-G. Schon bei den Abfahrten hatte sie als Vierte und Neunte überzeugt. Nach ihrem Erfolg beim Weltcup-Finale im Frühjahr gewann die Sportlerin den zweiten Super-G in Serie. Kira Weidle wurde 24. und lag einen Platz vor Michaela Wenig. Katrin Hirtl-Stanggaßinger kam auf Rang 27 und erstmals in ihrer Karriere in die Punkteränge.

Skeleton08.12. 17:42

Jungk siegt in Lake Placid

Skeletonpilot Axel Jungk hat nach vielen Verletzungsrückschlägen überraschend den Weltcup-Auftakt in Lake Placid gewonnen. Mit 0,12 Sekunden Vorsprung setzte sich der Sachse gegen den sechsmaligen Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland durch. Dritter wurde der Russe Alexander Tretjakow. Junioren-Weltmeister Felix Keisinger, der nach dem ersten von zwei Läufen mit Bahnrekord von 53,06 Sekunden in Führung gelegen hatte, fiel noch auf Rang fünf zurück. Alexander Gassner verbesserte sich hingegen im Finallauf von Rang elf noch auf Platz vier.

Skispringen08.12. 17:17

Kraft gewinnt Weltcup in Russland

Der Österreicher Stefan Kraft hat seinen ersten Weltcup-Erfolg in diesem Winter verbucht. Der 26 Jahre alte Skispringer gewann im russischen Nischni Tagil nach Sprüngen auf 140 und 134,5 Meter. Vor allem im ersten Durchgang hatte Kraft seinen Rivalen bei schwierigsten Windbedingungen einige Punkte abgenommen. Das Podium komplettierten Killian Peier aus der Schweiz und der Japaner Ryoyu Kobayashi. Der beste Deutsche war Karl Geiger, der nach seinem zweiten Platz vom Vortag diesmal Sechster (130,5 und 124,5 Meter) wurde. Für Markus Eisenbichler gab es als 36. wieder keine Punkte.

Biathlon08.12. 16:50

DSV-Staffel in Östersund Vierte

Die deutschen Biathletinnen sind zum Abschluss des Weltcup-Auftaks in Östersund mit der Staffel auf Platz vier gelaufen. Karolin Horchler, Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Franziska Preuß leisteten sich am Sonntag eine Strafrunde durch Herrmann sowie insgesamt neun Nachlader und verpassten das Podium um 5,3 Sekunden. Den Sieg nach 4x6 Kilometern sicherte sich das norwegische Quartett, das die Schweiz mit 8,5 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwies. Gastgeber Schweden lief auf Rang drei.

Skispringen08.12. 15:35

Althaus wieder Sechste, Lundby vorn

Katharina Althaus hat ihre starke Form aus dem vergangenen Winter zum Start der neuen Skisprung-Saison noch nicht bestätigen können. Die 23-Jährige belegte in Lillehammer Rang sechs, das gleiche Resultat hatte sie tags zuvor beim Auftaktspringen erreicht. Nicht zu schlagen war wieder einmal die Norwegerin Maren Lundby, die an beiden Tagen gewann. Am Sonntag siegte sie mit rund 8,5 Metern Vorsprung vor Chiara Hölzl aus Österreich und der Japanerin Sara Takanashi.Auch Agnes Reisch (13.), Svenja Würth (18.), Luisa Görlich (19.), Juliane Seyfarth (21.) und Selina Freitag (29.) holten Weltcuppunkte.

Nordische Kombination08.12. 14:11

Riiber mit Rekord - Deutsche überzeugen

Jarl Magnus Riiber hat im Weltcup der Nordischen Kombinierer eine neue Bestmarke gesetzt. Der Norweger ist der Erste, der mit fünf Einzelsiegen in die Saison startete. Beim zweiten Rennen in Lillehammer siegte er vor seinem Landsmann Jörgen Graabak. Dahinter lieferten die DSV-Athleten ein starkes Teamergebnis: Vinzenz Geiger wurde Dritter vor Fabian Rießle und Eric Frenzel. Mit vier Siegen waren zuvor der Japaner Kenji Ogiwara (1993/94) und der heutige DSV-Trainer Ronny Ackermann (2003/04) in die Saison gestartet. Beide hatten damals im fünften Rennen die erste Niederlage kassiert.

Eisschnelllauf08.12. 13:53

Dufter wird 18. über 1500 Meter

Eisschnellläuferin Roxanne Dufter aus Inzell hat am letzten Tag des Weltcups in Kasachstans Hauptstadt Nur-Sultan den 18.Rang über 1500 Meter belegt. Die deutsche Vizemeisterin lief 2:00,35 Minuten, den Sieg holte sich Ivanie Blondin in Bahnrekordzeit von 1:55,59 Minuten. Die Kanaderin war dabei überraschend auch schneller als die Niederländerin Ireen Wüst (1:55,88) und Brittany Bowe aus den USA (1:55,96). Blondin freute sich ausgelassen über ihren zweiten Erfolg des Wochenendes nach dem Sieg über die 5000 Meter am Freitag.

Langlauf08.12. 13:30

DSV-Langläufer auf gutem fünften Platz

Die deutsche Langlauf-Staffel der Männer hat beim Weltcup in Lillehammer über 4x7,5 Kilometer einen Achtungserfolg erzielt. Das DSV-Quartett belegte den fünften Platz mit nur 9,6 Sekunden Rückstand auf Sieger Russland II. Da Russland (Plätze eins und zwei) und Norwegen (Plätze drei und vier) mit jeweils zwei Teams vor Deutschland lagen, sah DSV-Trainer Peter Schlickenrieder das Resultat als großen Erfolg: "Das haben alle vier Burschen gut gemacht. Bei der WM hätten wir heute Bronze gemacht", sagte er im ZDF. Bei der Weltmeisterschaft darf jedes Land nur eine Mannschaft an den Start schicken.

Langlauf08.12. 11:44

DSV-Langläuferinnen werden Achte

Die deutsche Langlauf-Staffel der Frauen hat beim Weltcup in Lillehammer über 4x5km den achten Platz belegt - ein Erfolg war nach starken personellen Problemen allerdings schon die Teilnahme an dem Wettbewerb. Katherine Sauerbrey, die sich am Samstagmittag noch zum Training in Tirol befand, wurde über Nacht eingeflogen, um das Quartett des Deutschen Skiverbandes zu komplettieren. Gemeinsam mit Antonia Fräbel, Katharina Hennig und Pia Fink fehlten am Ende 3:59 Minuten auf Sieger Norwegen. Die Plätze zwei und drei belegten die USA und Schweden.

Snowboard08.12. 10:12

Hofmeister gewinnt Weltcup in Russland

Die deutsche Snowboarderin Ramona Hofmeister hat den ersten Parallel-Riesenslalom der neuen Saison gewonnen. Die 23-Jährige setzte sich im Finale gegen die Schweizerin Ladina Jenny durch und feierte ihren fünften Weltcupsieg. Einen Tag nach dem zweiten Platz von Selina Jörg im Parallel-Slalom von Bannoye sorgte Hofmeister damit für ein weiteres exzellentes Ergebnis des deutschen Snowboard-Teams. Jörg schied am Sonntag im Viertelfinale gegen Jenny aus, Melanie Hochreiter hatte es in der K.o.-Phase schon eine Runde früher erwischt.

Ski Alpin07.12. 22:57

Weidle knapp am Podest vorbei

Kira Weidle hat die erste Podestplatzierung der deutschen Skirennläuferinnen in diesem Winter nur knapp verpasst. Bei der zweiten Weltcup-Abfahrt im kanadischen Lake Louise belegte die 23-Jährige einen guten sechsten Rang, dabei fuhr sie nur um 0,18 Sekunden am Siegertreppchen vorbei. Viktoria Rebensburg belegte Rang neun. Nicole Schmidhofer (Österreich) feierte ihren insgesamt vierten Sieg im Weltcup. Die Super-G-Weltmeisterin von 2017 lag knapp vor Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA (+0,13 Sekunden), Dritte wurde Francesca Marsaglia aus Italien (+0,43).

Ski Alpin07.12. 21:05

Schwaiger überrascht, Feuz siegt

Dominik Schwaiger hat mit einem überraschenden Top-Ten-Ergebnis die Bilanz der deutschen Mannschaft in der Weltcup-Abfahrt von Beaver Creek gerettet. Mit Startnummer 41 hatte der 28-Jährige im Ziel nur 0,64 Sekunden Rückstand auf Sieger Beat Feuz (Schweiz) und lag damit auf dem geteilten Platz sieben. Schwaiger war der einzige Deutsche in den Top 10. Den zweiten Platz teilten sich Vincent Kriechmayr aus Österreich und der Franzose Johan Clarey mit je 0,41 Sekunden Rückstand auf Feuz. Eine Woche nach seinem sensationellen Comeback-Sieg in Lake Louise kam Thomas Dreßen auf Rang 18.

Biathlon07.12. 18:48

Norwegen siegt, DSV-Staffel Achte

Die deutschen Biathleten haben nach schwachen Schießleistungen im ersten Staffelrennen der Saison in Östersund nur Rang acht belegt. Das Quartett mit Erik Lesser, Philipp Horn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll war in Schweden nach vier Strafrunden und 13 Nachladern im Kampf um die Podestplätze chancenlos. 3:23,1 Minuten betrug der Rückstand auf Weltmeister Norwegen, der der Konkurrenz keine Chance ließ. Platz zwei sicherte sich Frankreich vor Italien. Staffel-Debütant Horn leistete sich gleich drei Strafrunden. Auch Olympiasieger Peiffer musste nach dem Stehendschießen eine Extrarunde drehen.

Skeleton07.12. 17:33

Skeleton: Lölling startet mit Sieg

Die Olympiazweite Jacqueline Lölling hat die neue Skeleton-Saison gleich mit einem Sieg eröffnet. Beim Weltcup auf der schwierigen US-Bahn in Lake Placid setzte sich die Vize-Weltmeisterin am Samstag vor Janine Flock aus Österreich durch. Tina Hermann rundete den aus deutscher Sicht starken Auftakt ab: Die Weltmeisterin belegte mit 0,71 Sekunden Rückstand auf Lölling den dritten Rang. Die WM-Dritte Sophia Griebel landete mit deutlichem Abstand (+1,42) nur auf dem 14.Platz. Hermann, Lölling und Griebel hatten im vergangenen März bei der WM in Whistler Gold, Silber und Bronze für Deutschland geholt.

Skispringen07.12. 17:18

Geiger Zweiter hinter Sato

Karl Geiger hat beim Skisprung-Weltcup im russischen Nischni Tagil für die erste deutsche Podestplatzierung in diesem Winter gesorgt. Der Oberstdorfer wurde nach zwei Sprüngen auf jeweils 130 Meter Zweiter hinter Überraschungssieger Yukiya Sato aus Japan. Der Österreicher Philipp Aschenwald komplettierte das Podest als Dritter direkt vor seinem Teamkollegen Gregor Schlierenzauer. Die Führung im Gesamtweltcup verteidigte der Norweger Daniel Andre Tande, der die ersten zwei Springen gewann, diesmal aber nur 21. wurde. Markus Eisenbichler schied nach einem Sprung auf 114 Meter vorzeitig aus.

Skispringen07.12. 16:36

Geiger mit Chance auf Podestplatz

Das sportliche Tief von Markus Eisenbichler hat sich beim dritten Weltcup-Wochenende der Skispringer fortgesetzt. Der Dreifach-Weltmeister von 2019 sprang im ersten Durchgang des Wettbewerbs im russischen Nischni Tagil mit 114 Metern auf den 31.Platz und verpasst damit den zweiten Durchgang. Karl Geiger indes hat seine Stellung als derzeit bester deutscher Skispringer untermauert. Er sprang 130,0 Meter weit und liegt auf Platz vier. Führender ist der Slowene Peter Prevc mit 133,5 Metern vor dem Polen Piotr Zyla und Philipp Aschenwald (Österreich).

Eiskunstlauf07.12. 15:47

Chen und Hanyu mit fünf Vierfachen

Nathan Chen hat zum dritten Mal in Serie das Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer gewonnen. Der US-Amerikaner kam in Grenoble auf 335,20 Punkte und lag 44 Punkte vor Olympiasieger Yuzuru Hanyu (Japan). Dabei hatten beide Topläufer mit jeweils fünf vierfachen Sprüngen einen neuen Maßstab in einer Kür gesetzt. Chen ist erst der zweite Läufer, der das Grand-Prix-Finale drei Mal gewann. Zuvor war dies Hanyu gelungen, der von 2013 bis 2016 sogar vier Mal Sieger war.

Nordische Kombination07.12. 15:09

Rießle Dritter vor Geiger

Fabian Rießle ist beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lillehammer aufs Podest gelaufen. Er wurde Dritter hinter den Norwegern Jarl Magnus Riiber, der im vierten Rennen den vierten Sieg feierte, und Jörgen Grabak. Rießle setzte sich im Fotofinish gegen seinen Teamkameraden Vinzenz Geiger durch. Eric Frenzel kämpfte sich von Platz 13 auf Rang sieben vor. Terence Weber wurde guter Elfter. Johannes Rydzek kam von Position 36 auf Rang 15 vor. "Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit der Laufleistung - da haben wir richtig den Ton angegeben", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF.

Skispringen07.12. 14:18

Deutsche Springerinnen nicht auf Podest

Doppel-Weltmeisterin Katharina Althaus und die deutschen Skisprung-Frauen sind beim Start in den Weltcup-Winter ohne Podestplatz geblieben. Althaus belegte im norwegischen Lillehammer Rang sechs. Sprünge auf 127,5 und 130,5 Meter reichten für die beste Deutsche nicht für einen Top-3-Rang. Der Tagessieg ging mit großem Vorsprung an die Norwegerin Maren Lundby, die 138 und 135 Meter sprang und damit ihren 26.Weltcup-Erfolg einfuhr. Die Österreicherinnen Eva Pinkelnig und Chiara Hölzl komplettierten das Podest. "Es schläft niemand bei der Konkurrenz", sagte Althaus im ZDF.

Langlauf07.12. 14:08

Johaug und Bolschunow siegen

Die Norwegerin Therese Johaug und der Russe Alexander Bolschunow haben sich beim Langlauf-Weltcup in Lillehammer die Siege im Skiathlon gesichert. Johaug nahm der Konkurrenz über 2x7,5 Kilometer mehr als eine Minute ab und siegte Jessica Diggins (USA) und Heidi Weng (NOR). Katharina Hennig gelang mit Rang 13 ein Achtungserfolg. Bei den Männern war Bolschunow über 2x15 Kilometer der Schnellste, er setzte sich vor gleich vier Norwegern durch. Hans Christer Holund und Emil Iversen komplettierten das Podest. Lucas Bögl war als 20. bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Eisschnelllauf07.12. 14:07

Sprinter Dufter und Ihle überzeugen

Die deutschen Sprinter haben im Eisschnelllauf-Weltcup erstmals in dieser Saison überzeugt. Nico Ihle und Joel Dufter belegten in Kasachstan über 1000 Meter die Plätze fünf und sieben. Ihle musste in der letzten Kurve auf der ungünstigen Außenbahn laufen und hatte am Ende eine Zeit von 1:09,80 Minuten. Zuvor lief Dufter 1:09,26 Minuten und rehabilitierte sich für seinen Sturz tags zuvor über die 500 Meter. Die Podestplätze gingen an drei Niederländer: Es siegte Thomas Krol in 1:08,42 Minuten vor Kjeld Nuis (1:08,53) und Kai Verbij (1:08,81).

Wintersport07.12. 11:11

Ski Alpin und Skispringen im Livestream

Ski-Alpin- und Skisprung-Fans kommen bis Sonntag im zdfsport.de-Livestream auf ihre Kosten. Am Samstag steht bei den Männern (Beaver Creek/19 Uhr) und Frauen (Lake Louise/20:30 Uhr) jeweils eine Abfahrt auf dem Programm. Am Sonntag (17:45/20:45 Uhr) folgen Männer-Riesenslalom (Beaver Creek) und Super-G der Frauen (Lake Louise/19 Uhr). Außerdem im Livestream am Sonntag: der erste Durchgang des Skispringens in Nischni Tagil.

Nordische Kombination07.12. 11:09

Geiger und Rießle mit Podestchance

Vinzenz Geiger und Fabian Rießle gehen beim Weltcup der Nordischen Kombinierer als Siebter beziehungsweise Elfter in den Zehn-Kilometer-Lauf (14.30 Uhr/ZDF) und haben damit Chancen auf einen Podestplatz. In Führung liegt Jarl Magnus Riiber aus Norwegen. Johannes Rydzek hatte beim Springen wieder große Probleme. Der Olympiasieger liegt in Lillehammer nach einem Sprung auf 119 Meter von der großen Schanze nur Platz auf 35. Damit hat Rydzekeinen Rückstand von 3:22 Minuten auf Riiber.

Snowboard07.12. 10:31

Selina Jörg Zweite in Russland

Snowboarderin Selina Jörg hat zum Start in die Saison mit einem zweiten Platz ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg im Weltcup unterstrichen. Die 31-Jährige musste sich in Bannoje/Russland im Parallel-Slalom erst im Finale geschlagen geben und unterlag Julie Zogg aus der Schweiz. Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister kamen jeweils ins Viertelfinale. Hofmeister wurde als Siebte, Baumeister als Sechster gewertet. Am Sonntag folgt in Bannoje mit dem Parallel-Riesenslalom - der Disziplin, in der Jörg im Februar WM-Gold holte - der nächste Wettkampf in Bannoje.

Ski Alpin06.12. 22:38

Ledecka siegt, Rebensburg Vierte

Ester Ledecka hat nach ihrem Olympiasieg 2018 für eine weitere Ski-Sensation gesorgt und Viktoria Rebensburg in Lake Louise einen Podestplatz vermasselt. Die Tschechin, die seit Jahren die beste Snowboarderin der Welt ist, gewann die Abfahrt in Kanada vor Corinne Suter aus der Schweiz und der Österreicherin Stephanie Venier. Ledecka war mit Nummer 26 gestartet. Die 24-Jährige holte den ersten Sieg und den ersten Podestplatz im Weltcup, nachdem sie in Pyeongchang Olympia-Gold im Super-G gewonnen hatte. Rebensburg war lange Dritte, ehe sie noch auf Rang vier verdrängt wurde (+0,66).

Biathlon06.12. 21:29

Männer-Staffel mit gestürztem Peiffer

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer startet nach seinem folgenschweren Sturz im Einzel über 20 Kilometer in der Staffel des Weltcups in Östersund. Zusammen mit dem 32-Jährigen gehen am Samstag (17:30 Uhr live im ZDF) Erik Lesser, Philipp Horn und Benedikt Doll auf die Strecke, teilte der Deutsche Skiverband mit. Peiffer war beim Rennen am Mittwoch gestürzt und dabei mit dem Kopf auf seine Waffe gefallen. Er trug eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen davon. Sein Gewehr brach in zwei Teile und musste zur Reparatur bei Waffenmeister Sandro Brislinger in Oberhof.

Ski Alpin06.12. 20:07

Beaver Creek: Dreßen und Co. chancenlos

Die deutschen Skirennfahrer haben beim Super-G von Beaver Creek die vorderen Plätze klar verpasst. Beim Sieg des Schweizers Marco Odermatt kam Andreas Sander auf den 14.Platz mit 1,28 Sekunden Rückstand. Thomas Dreßen, der Abfahrtssieger von Lake Louise, landete auf Rang 27 (+1,96). Kitzbühel-Sieger Josef Ferstl schied aus. Der 22 Jahre alte Odermatt feierte auf der Raubvogelpiste im US-Bundesstaat Colorado den ersten Weltcup-Erfolg seiner Karriere. Er verwies Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen und den Österreicher Matthias Mayer auf die weiteren Podestplätze.

Ski Alpin06.12. 15:24

Linus Straßer fällt sechs Wochen aus

Linus Straßer muss nach seinem guten Saisonstart eine unfreiwillige Wettkampfpause einlegen. Der Skirennläufer hat sich das Kahnbein in der rechten Hand gebrochen, wie er am Freitag über die Sozialen Medien bekannt gab. "Das bedeutet: kein Skifahren für mindestens sechs Wochen", schrieb er zu Röntgenbildern, die die Fraktur zeigen. Sein Ziel sei es, zum Weltcup in Kitzbühel wieder fit zu sein. Dort wird am 26.Januar ein Slalom gefahren. Beim ersten Weltcup-Slalom des Winters im finnischen Levi hatte Straßer Ende November als Achter überzeugt.

Skicross06.12. 13:39

Wilmsmann Siebter in Val Thorens

Die deutschen Skicrosser haben einen durchwachsenen Start in die neue Weltcup-Saison hingelegt. Im französischen Val Thorens schaffte Einzig Florian Wilmsmann den Einzug ins Halbfinale. Im kleinen Finale fuhr er auf Rang sieben. Ferdinand Dorsch war im Viertelfinale gestürzt, Daniel Bohnacker und Tobias Müller schieden im Achtelfinale aus. Für die beiden einzigen deutschen Damen in der K.o.-Runde, Heidi Zacher und Daniela Maier, war ebenfalls schon in der ersten Runde Schluss. Am Samstag steht der zweite Weltcup in Val Thorens an.

Biathlon05.12. 18:59

Peiffer ist fit für die Staffel

Arnd Peiffer hat trotz einiger Blessuren grünes Licht für einen Einsatz in der 4x7,5km-Staffel am Samstag (17:30 uhr/ZDF) beim Weltcup im schwedischen Östersund gegeben. Der Biathlet war am Mittwoch im Einzelrennen über 20 km gestürzt und hatte dabei eine Platzwunde am Hinterkopf und Prellungen erlitten. Zudem brach der Schaft seines Gewehrs. Die Staffel sei "eine Option", sagte der 32-Jährige im ZDF. Die letzte Entscheidung liege aber bei Bundestrainer Mark Kirchner. Allerdings muss Peiffer mit einer Ersatzwaffe antreten, da er keinen zweiten Schaft in Östersund dabei hat.

Biathlon05.12. 17:55

Französin Braisaz gewinnt Einzel

Das deutsche Biathlon-Team wartet in den Einzelrennen weiter auf die erste Podestplatzierung des Winters. Auch die erfolgsverwöhnten DSV-Frauen blieben im schwedischen Östersund über 15 km beim Sieg von Justine Braisaz (Frankreich) hinter den Erwartungen zurück und verfehlten nach durchwachsenen Schießleistungen die ersten drei Plätze deutlich. Franziska Preuß war auf Rang zwölf noch beste Skijägerin des Deutschen Skiverbandes. Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann musste sich bei schwierigen Windverhältnissen mit dem 18.Platz begnügen.

Skispringen05.12. 12:17

Freund muss Comeback verschieben

Severin Freund wird auch beim kommenden Skisprung-Weltcup in Nischni Tagil nicht sein Comeback feiern können. Er musste nach Rückenproblemen zuletzt eine Trainingspause einlegen. So werden in Russland wie zuletzt Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Karl Geiger, Richard Freitag, Moritz Baer, Pius Paschke und Constantin Schmid starten. Die Rückenprobleme kommen für Severin Freund zur Unzeit. Für ein mögliches Comeback vor der Vierschanzentournee bleiben Freund nun nur noch der Weltcup in Klingenthal (13. bis 15.Dezember) oder die Generalprobe in Engelberg eine Woche später.

Biathlon04.12. 19:04

Herrmann und Preuß mit Chancen

Für die deutschen Biathletinnen geht es heute (16:20 Uhr/ab 16:05 live im ZDF) im Einzel um den ersten Podestplatz nach dem Karriereende von Laura Dahlmeier. Im Klassiker über 15 Kilometer in Schweden haben Denise Herrmann und Franziska Preuß die besten Aussichten auf vordere Ränge. Das Duo hatte beim Weltcup-Auftakt am Sonntag im Sprint die Ränge sechs und vier belegt. Favoritinnen sind die Italienerin Dorothea Wierer und Weltmeisterin Hanna Öberg aus Schweden. Bislang letzte deutsche Siegerin im Einzel in Östersund war Dahlmeier, die das Rennen 2016 gewann.

Biathlon04.12. 18:05

Fourcade gewinnt - Deutsche schwach

Die deutschen Biathleten haben in Östersund erneut das Podest klar verfehlt. Im Einzel über 20 Kilometer war Benedikt Doll nach vier Schießfehlern als 16. bester Deutscher. Arnd Peiffer stürzte und musste mit Prellungen und einer Platzwunde am Kopf aufgeben. Derweil sicherte sich Martin Fourcade seinen ersten Sieg seit einem Jahr. Nach einem Fehler hatte der Franbzose 12,7 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Simon Desthieux. Das französische Podest komplettierte Quentin Fillon Maillet. Auftaktsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen musste sich mit Rang zehn zufrieden geben.

Ski Alpin04.12. 14:56

Dreßen freut sich auf Beaver Creek

Deutschlands Top-Abfahrer Thomas Dreßen freut sich auf die Rückkehr auf seine Unglückspiste in Beaver Creek. Gut ein Jahr nach seinem in der alpinen Abfahrt erlittenen Kreuzbandriss hat der 26-Jährige längst seinen Frieden mit der Piste "Birds of Prey" geschlossen. "Es wird sicherlich beim ersten Training noch im Kopf sein, aber die Abfahrt ist und bleibt eine meiner Lieblingsstrecken", sagte Dreßen, "ich gebe der Strecke keine Schuld." Auf den Tag genau zwölf Monate nach dem verhängnisvollen Sturz gewann der Garmischer am 30.November bei seinem Comeback die Abfahrt von Lake Louise.

Newsticker

Ski Alpin 08.12. 21:40

Ski Alpin 08.12. 20:36

Skeleton 08.12. 17:42

Skispringen 08.12. 17:17

Biathlon 08.12. 16:50

Skispringen 08.12. 15:35

Nordische Kombination 08.12. 14:11

Eisschnelllauf 08.12. 13:53

Langlauf 08.12. 13:30

Langlauf 08.12. 11:44

Snowboard 08.12. 10:12

Ski Alpin 07.12. 22:57

Ski Alpin 07.12. 21:05

Biathlon 07.12. 18:48

Skeleton 07.12. 17:33

Skispringen 07.12. 17:18

Skispringen 07.12. 16:36

Eiskunstlauf 07.12. 15:47

Nordische Kombination 07.12. 15:09

Skispringen 07.12. 14:18

Langlauf 07.12. 14:08

Eisschnelllauf 07.12. 14:07

Wintersport 07.12. 11:11

Nordische Kombination 07.12. 11:09

Snowboard 07.12. 10:31

Ski Alpin 06.12. 22:38

Biathlon 06.12. 21:29

Ski Alpin 06.12. 20:07

Ski Alpin 06.12. 15:24

Skicross 06.12. 13:39

Biathlon 05.12. 18:59

Biathlon 05.12. 17:55

Skispringen 05.12. 12:17

Biathlon 04.12. 19:04

Biathlon 04.12. 18:05

Ski Alpin 04.12. 14:56

Luitz enttäuscht in Beaver Creek

Vorjahressieger Stefan Luitz hat beim Weltcup-Riesenslalom in Beaver Creek/ USA eine Enttäuschung erlebt. Der 27-Jährige schied im zweiten Saisonrennen in seiner Paradedisziplin nach knapp 30 Fahrsekunden aus. Schon beim Auftakt in Sölden hatte Luitz als 16. sein Leistungsvermögen nicht ausgeschöpft. Beim überraschenden ersten Weltcup-Erfolg des Amerikaners Tommy Ford war Alexander Schmid (+3,92 Sekunden) auf Platz 20 der einzige Deutsche in den Punkterängen. Ford setzte sich vor Henrik Kristoffersen durch. Dritter wurde dessen norwegischer Teamkollege Leif Kristian Nestvold-Haugen (+1,23).

Rebensburg gewinnt Super-G

Viktoria Rebensburg hat den Super-G von Lake Louise gewonnen. Sie verwies die Italienerin Nicol Delago um 0,35 Sekunden auf Rang zwei, Corinne Suter aus der Schweiz wurde Dritte (+0,42). Die 30-Jährige feierte in Kanada ihren 18.Weltcup-Erfolg und den vierten im Super-G. Schon bei den Abfahrten hatte sie als Vierte und Neunte überzeugt. Nach ihrem Erfolg beim Weltcup-Finale im Frühjahr gewann die Sportlerin den zweiten Super-G in Serie. Kira Weidle wurde 24. und lag einen Platz vor Michaela Wenig. Katrin Hirtl-Stanggaßinger kam auf Rang 27 und erstmals in ihrer Karriere in die Punkteränge.

Jungk siegt in Lake Placid

Skeletonpilot Axel Jungk hat nach vielen Verletzungsrückschlägen überraschend den Weltcup-Auftakt in Lake Placid gewonnen. Mit 0,12 Sekunden Vorsprung setzte sich der Sachse gegen den sechsmaligen Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland durch. Dritter wurde der Russe Alexander Tretjakow. Junioren-Weltmeister Felix Keisinger, der nach dem ersten von zwei Läufen mit Bahnrekord von 53,06 Sekunden in Führung gelegen hatte, fiel noch auf Rang fünf zurück. Alexander Gassner verbesserte sich hingegen im Finallauf von Rang elf noch auf Platz vier.

Kraft gewinnt Weltcup in Russland

Der Österreicher Stefan Kraft hat seinen ersten Weltcup-Erfolg in diesem Winter verbucht. Der 26 Jahre alte Skispringer gewann im russischen Nischni Tagil nach Sprüngen auf 140 und 134,5 Meter. Vor allem im ersten Durchgang hatte Kraft seinen Rivalen bei schwierigsten Windbedingungen einige Punkte abgenommen. Das Podium komplettierten Killian Peier aus der Schweiz und der Japaner Ryoyu Kobayashi. Der beste Deutsche war Karl Geiger, der nach seinem zweiten Platz vom Vortag diesmal Sechster (130,5 und 124,5 Meter) wurde. Für Markus Eisenbichler gab es als 36. wieder keine Punkte.

DSV-Staffel in Östersund Vierte

Die deutschen Biathletinnen sind zum Abschluss des Weltcup-Auftaks in Östersund mit der Staffel auf Platz vier gelaufen. Karolin Horchler, Denise Herrmann, Vanessa Hinz und Franziska Preuß leisteten sich am Sonntag eine Strafrunde durch Herrmann sowie insgesamt neun Nachlader und verpassten das Podium um 5,3 Sekunden. Den Sieg nach 4x6 Kilometern sicherte sich das norwegische Quartett, das die Schweiz mit 8,5 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei verwies. Gastgeber Schweden lief auf Rang drei.

Althaus wieder Sechste, Lundby vorn

Katharina Althaus hat ihre starke Form aus dem vergangenen Winter zum Start der neuen Skisprung-Saison noch nicht bestätigen können. Die 23-Jährige belegte in Lillehammer Rang sechs, das gleiche Resultat hatte sie tags zuvor beim Auftaktspringen erreicht. Nicht zu schlagen war wieder einmal die Norwegerin Maren Lundby, die an beiden Tagen gewann. Am Sonntag siegte sie mit rund 8,5 Metern Vorsprung vor Chiara Hölzl aus Österreich und der Japanerin Sara Takanashi.Auch Agnes Reisch (13.), Svenja Würth (18.), Luisa Görlich (19.), Juliane Seyfarth (21.) und Selina Freitag (29.) holten Weltcuppunkte.

Riiber mit Rekord - Deutsche überzeugen

Jarl Magnus Riiber hat im Weltcup der Nordischen Kombinierer eine neue Bestmarke gesetzt. Der Norweger ist der Erste, der mit fünf Einzelsiegen in die Saison startete. Beim zweiten Rennen in Lillehammer siegte er vor seinem Landsmann Jörgen Graabak. Dahinter lieferten die DSV-Athleten ein starkes Teamergebnis: Vinzenz Geiger wurde Dritter vor Fabian Rießle und Eric Frenzel. Mit vier Siegen waren zuvor der Japaner Kenji Ogiwara (1993/94) und der heutige DSV-Trainer Ronny Ackermann (2003/04) in die Saison gestartet. Beide hatten damals im fünften Rennen die erste Niederlage kassiert.

Dufter wird 18. über 1500 Meter

Eisschnellläuferin Roxanne Dufter aus Inzell hat am letzten Tag des Weltcups in Kasachstans Hauptstadt Nur-Sultan den 18.Rang über 1500 Meter belegt. Die deutsche Vizemeisterin lief 2:00,35 Minuten, den Sieg holte sich Ivanie Blondin in Bahnrekordzeit von 1:55,59 Minuten. Die Kanaderin war dabei überraschend auch schneller als die Niederländerin Ireen Wüst (1:55,88) und Brittany Bowe aus den USA (1:55,96). Blondin freute sich ausgelassen über ihren zweiten Erfolg des Wochenendes nach dem Sieg über die 5000 Meter am Freitag.

DSV-Langläufer auf gutem fünften Platz

Die deutsche Langlauf-Staffel der Männer hat beim Weltcup in Lillehammer über 4x7,5 Kilometer einen Achtungserfolg erzielt. Das DSV-Quartett belegte den fünften Platz mit nur 9,6 Sekunden Rückstand auf Sieger Russland II. Da Russland (Plätze eins und zwei) und Norwegen (Plätze drei und vier) mit jeweils zwei Teams vor Deutschland lagen, sah DSV-Trainer Peter Schlickenrieder das Resultat als großen Erfolg: "Das haben alle vier Burschen gut gemacht. Bei der WM hätten wir heute Bronze gemacht", sagte er im ZDF. Bei der Weltmeisterschaft darf jedes Land nur eine Mannschaft an den Start schicken.

DSV-Langläuferinnen werden Achte

Die deutsche Langlauf-Staffel der Frauen hat beim Weltcup in Lillehammer über 4x5km den achten Platz belegt - ein Erfolg war nach starken personellen Problemen allerdings schon die Teilnahme an dem Wettbewerb. Katherine Sauerbrey, die sich am Samstagmittag noch zum Training in Tirol befand, wurde über Nacht eingeflogen, um das Quartett des Deutschen Skiverbandes zu komplettieren. Gemeinsam mit Antonia Fräbel, Katharina Hennig und Pia Fink fehlten am Ende 3:59 Minuten auf Sieger Norwegen. Die Plätze zwei und drei belegten die USA und Schweden.

Hofmeister gewinnt Weltcup in Russland

Die deutsche Snowboarderin Ramona Hofmeister hat den ersten Parallel-Riesenslalom der neuen Saison gewonnen. Die 23-Jährige setzte sich im Finale gegen die Schweizerin Ladina Jenny durch und feierte ihren fünften Weltcupsieg. Einen Tag nach dem zweiten Platz von Selina Jörg im Parallel-Slalom von Bannoye sorgte Hofmeister damit für ein weiteres exzellentes Ergebnis des deutschen Snowboard-Teams. Jörg schied am Sonntag im Viertelfinale gegen Jenny aus, Melanie Hochreiter hatte es in der K.o.-Phase schon eine Runde früher erwischt.

Weidle knapp am Podest vorbei

Kira Weidle hat die erste Podestplatzierung der deutschen Skirennläuferinnen in diesem Winter nur knapp verpasst. Bei der zweiten Weltcup-Abfahrt im kanadischen Lake Louise belegte die 23-Jährige einen guten sechsten Rang, dabei fuhr sie nur um 0,18 Sekunden am Siegertreppchen vorbei. Viktoria Rebensburg belegte Rang neun. Nicole Schmidhofer (Österreich) feierte ihren insgesamt vierten Sieg im Weltcup. Die Super-G-Weltmeisterin von 2017 lag knapp vor Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA (+0,13 Sekunden), Dritte wurde Francesca Marsaglia aus Italien (+0,43).

Schwaiger überrascht, Feuz siegt

Dominik Schwaiger hat mit einem überraschenden Top-Ten-Ergebnis die Bilanz der deutschen Mannschaft in der Weltcup-Abfahrt von Beaver Creek gerettet. Mit Startnummer 41 hatte der 28-Jährige im Ziel nur 0,64 Sekunden Rückstand auf Sieger Beat Feuz (Schweiz) und lag damit auf dem geteilten Platz sieben. Schwaiger war der einzige Deutsche in den Top 10. Den zweiten Platz teilten sich Vincent Kriechmayr aus Österreich und der Franzose Johan Clarey mit je 0,41 Sekunden Rückstand auf Feuz. Eine Woche nach seinem sensationellen Comeback-Sieg in Lake Louise kam Thomas Dreßen auf Rang 18.

Norwegen siegt, DSV-Staffel Achte

Die deutschen Biathleten haben nach schwachen Schießleistungen im ersten Staffelrennen der Saison in Östersund nur Rang acht belegt. Das Quartett mit Erik Lesser, Philipp Horn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll war in Schweden nach vier Strafrunden und 13 Nachladern im Kampf um die Podestplätze chancenlos. 3:23,1 Minuten betrug der Rückstand auf Weltmeister Norwegen, der der Konkurrenz keine Chance ließ. Platz zwei sicherte sich Frankreich vor Italien. Staffel-Debütant Horn leistete sich gleich drei Strafrunden. Auch Olympiasieger Peiffer musste nach dem Stehendschießen eine Extrarunde drehen.

Skeleton: Lölling startet mit Sieg

Die Olympiazweite Jacqueline Lölling hat die neue Skeleton-Saison gleich mit einem Sieg eröffnet. Beim Weltcup auf der schwierigen US-Bahn in Lake Placid setzte sich die Vize-Weltmeisterin am Samstag vor Janine Flock aus Österreich durch. Tina Hermann rundete den aus deutscher Sicht starken Auftakt ab: Die Weltmeisterin belegte mit 0,71 Sekunden Rückstand auf Lölling den dritten Rang. Die WM-Dritte Sophia Griebel landete mit deutlichem Abstand (+1,42) nur auf dem 14.Platz. Hermann, Lölling und Griebel hatten im vergangenen März bei der WM in Whistler Gold, Silber und Bronze für Deutschland geholt.

Geiger Zweiter hinter Sato

Karl Geiger hat beim Skisprung-Weltcup im russischen Nischni Tagil für die erste deutsche Podestplatzierung in diesem Winter gesorgt. Der Oberstdorfer wurde nach zwei Sprüngen auf jeweils 130 Meter Zweiter hinter Überraschungssieger Yukiya Sato aus Japan. Der Österreicher Philipp Aschenwald komplettierte das Podest als Dritter direkt vor seinem Teamkollegen Gregor Schlierenzauer. Die Führung im Gesamtweltcup verteidigte der Norweger Daniel Andre Tande, der die ersten zwei Springen gewann, diesmal aber nur 21. wurde. Markus Eisenbichler schied nach einem Sprung auf 114 Meter vorzeitig aus.

Geiger mit Chance auf Podestplatz

Das sportliche Tief von Markus Eisenbichler hat sich beim dritten Weltcup-Wochenende der Skispringer fortgesetzt. Der Dreifach-Weltmeister von 2019 sprang im ersten Durchgang des Wettbewerbs im russischen Nischni Tagil mit 114 Metern auf den 31.Platz und verpasst damit den zweiten Durchgang. Karl Geiger indes hat seine Stellung als derzeit bester deutscher Skispringer untermauert. Er sprang 130,0 Meter weit und liegt auf Platz vier. Führender ist der Slowene Peter Prevc mit 133,5 Metern vor dem Polen Piotr Zyla und Philipp Aschenwald (Österreich).

Chen und Hanyu mit fünf Vierfachen

Nathan Chen hat zum dritten Mal in Serie das Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer gewonnen. Der US-Amerikaner kam in Grenoble auf 335,20 Punkte und lag 44 Punkte vor Olympiasieger Yuzuru Hanyu (Japan). Dabei hatten beide Topläufer mit jeweils fünf vierfachen Sprüngen einen neuen Maßstab in einer Kür gesetzt. Chen ist erst der zweite Läufer, der das Grand-Prix-Finale drei Mal gewann. Zuvor war dies Hanyu gelungen, der von 2013 bis 2016 sogar vier Mal Sieger war.

Rießle Dritter vor Geiger

Fabian Rießle ist beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lillehammer aufs Podest gelaufen. Er wurde Dritter hinter den Norwegern Jarl Magnus Riiber, der im vierten Rennen den vierten Sieg feierte, und Jörgen Grabak. Rießle setzte sich im Fotofinish gegen seinen Teamkameraden Vinzenz Geiger durch. Eric Frenzel kämpfte sich von Platz 13 auf Rang sieben vor. Terence Weber wurde guter Elfter. Johannes Rydzek kam von Position 36 auf Rang 15 vor. "Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit der Laufleistung - da haben wir richtig den Ton angegeben", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF.

Deutsche Springerinnen nicht auf Podest

Doppel-Weltmeisterin Katharina Althaus und die deutschen Skisprung-Frauen sind beim Start in den Weltcup-Winter ohne Podestplatz geblieben. Althaus belegte im norwegischen Lillehammer Rang sechs. Sprünge auf 127,5 und 130,5 Meter reichten für die beste Deutsche nicht für einen Top-3-Rang. Der Tagessieg ging mit großem Vorsprung an die Norwegerin Maren Lundby, die 138 und 135 Meter sprang und damit ihren 26.Weltcup-Erfolg einfuhr. Die Österreicherinnen Eva Pinkelnig und Chiara Hölzl komplettierten das Podest. "Es schläft niemand bei der Konkurrenz", sagte Althaus im ZDF.

Johaug und Bolschunow siegen

Die Norwegerin Therese Johaug und der Russe Alexander Bolschunow haben sich beim Langlauf-Weltcup in Lillehammer die Siege im Skiathlon gesichert. Johaug nahm der Konkurrenz über 2x7,5 Kilometer mehr als eine Minute ab und siegte Jessica Diggins (USA) und Heidi Weng (NOR). Katharina Hennig gelang mit Rang 13 ein Achtungserfolg. Bei den Männern war Bolschunow über 2x15 Kilometer der Schnellste, er setzte sich vor gleich vier Norwegern durch. Hans Christer Holund und Emil Iversen komplettierten das Podest. Lucas Bögl war als 20. bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Sprinter Dufter und Ihle überzeugen

Die deutschen Sprinter haben im Eisschnelllauf-Weltcup erstmals in dieser Saison überzeugt. Nico Ihle und Joel Dufter belegten in Kasachstan über 1000 Meter die Plätze fünf und sieben. Ihle musste in der letzten Kurve auf der ungünstigen Außenbahn laufen und hatte am Ende eine Zeit von 1:09,80 Minuten. Zuvor lief Dufter 1:09,26 Minuten und rehabilitierte sich für seinen Sturz tags zuvor über die 500 Meter. Die Podestplätze gingen an drei Niederländer: Es siegte Thomas Krol in 1:08,42 Minuten vor Kjeld Nuis (1:08,53) und Kai Verbij (1:08,81).

Ski Alpin und Skispringen im Livestream

Ski-Alpin- und Skisprung-Fans kommen bis Sonntag im zdfsport.de-Livestream auf ihre Kosten. Am Samstag steht bei den Männern (Beaver Creek/19 Uhr) und Frauen (Lake Louise/20:30 Uhr) jeweils eine Abfahrt auf dem Programm. Am Sonntag (17:45/20:45 Uhr) folgen Männer-Riesenslalom (Beaver Creek) und Super-G der Frauen (Lake Louise/19 Uhr). Außerdem im Livestream am Sonntag: der erste Durchgang des Skispringens in Nischni Tagil.

Geiger und Rießle mit Podestchance

Vinzenz Geiger und Fabian Rießle gehen beim Weltcup der Nordischen Kombinierer als Siebter beziehungsweise Elfter in den Zehn-Kilometer-Lauf (14.30 Uhr/ZDF) und haben damit Chancen auf einen Podestplatz. In Führung liegt Jarl Magnus Riiber aus Norwegen. Johannes Rydzek hatte beim Springen wieder große Probleme. Der Olympiasieger liegt in Lillehammer nach einem Sprung auf 119 Meter von der großen Schanze nur Platz auf 35. Damit hat Rydzekeinen Rückstand von 3:22 Minuten auf Riiber.

Selina Jörg Zweite in Russland

Snowboarderin Selina Jörg hat zum Start in die Saison mit einem zweiten Platz ihre Ambitionen auf den Gesamtsieg im Weltcup unterstrichen. Die 31-Jährige musste sich in Bannoje/Russland im Parallel-Slalom erst im Finale geschlagen geben und unterlag Julie Zogg aus der Schweiz. Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister kamen jeweils ins Viertelfinale. Hofmeister wurde als Siebte, Baumeister als Sechster gewertet. Am Sonntag folgt in Bannoje mit dem Parallel-Riesenslalom - der Disziplin, in der Jörg im Februar WM-Gold holte - der nächste Wettkampf in Bannoje.

Ledecka siegt, Rebensburg Vierte

Ester Ledecka hat nach ihrem Olympiasieg 2018 für eine weitere Ski-Sensation gesorgt und Viktoria Rebensburg in Lake Louise einen Podestplatz vermasselt. Die Tschechin, die seit Jahren die beste Snowboarderin der Welt ist, gewann die Abfahrt in Kanada vor Corinne Suter aus der Schweiz und der Österreicherin Stephanie Venier. Ledecka war mit Nummer 26 gestartet. Die 24-Jährige holte den ersten Sieg und den ersten Podestplatz im Weltcup, nachdem sie in Pyeongchang Olympia-Gold im Super-G gewonnen hatte. Rebensburg war lange Dritte, ehe sie noch auf Rang vier verdrängt wurde (+0,66).

Männer-Staffel mit gestürztem Peiffer

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer startet nach seinem folgenschweren Sturz im Einzel über 20 Kilometer in der Staffel des Weltcups in Östersund. Zusammen mit dem 32-Jährigen gehen am Samstag (17:30 Uhr live im ZDF) Erik Lesser, Philipp Horn und Benedikt Doll auf die Strecke, teilte der Deutsche Skiverband mit. Peiffer war beim Rennen am Mittwoch gestürzt und dabei mit dem Kopf auf seine Waffe gefallen. Er trug eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen davon. Sein Gewehr brach in zwei Teile und musste zur Reparatur bei Waffenmeister Sandro Brislinger in Oberhof.

Beaver Creek: Dreßen und Co. chancenlos

Die deutschen Skirennfahrer haben beim Super-G von Beaver Creek die vorderen Plätze klar verpasst. Beim Sieg des Schweizers Marco Odermatt kam Andreas Sander auf den 14.Platz mit 1,28 Sekunden Rückstand. Thomas Dreßen, der Abfahrtssieger von Lake Louise, landete auf Rang 27 (+1,96). Kitzbühel-Sieger Josef Ferstl schied aus. Der 22 Jahre alte Odermatt feierte auf der Raubvogelpiste im US-Bundesstaat Colorado den ersten Weltcup-Erfolg seiner Karriere. Er verwies Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen und den Österreicher Matthias Mayer auf die weiteren Podestplätze.

Linus Straßer fällt sechs Wochen aus

Linus Straßer muss nach seinem guten Saisonstart eine unfreiwillige Wettkampfpause einlegen. Der Skirennläufer hat sich das Kahnbein in der rechten Hand gebrochen, wie er am Freitag über die Sozialen Medien bekannt gab. "Das bedeutet: kein Skifahren für mindestens sechs Wochen", schrieb er zu Röntgenbildern, die die Fraktur zeigen. Sein Ziel sei es, zum Weltcup in Kitzbühel wieder fit zu sein. Dort wird am 26.Januar ein Slalom gefahren. Beim ersten Weltcup-Slalom des Winters im finnischen Levi hatte Straßer Ende November als Achter überzeugt.

Wilmsmann Siebter in Val Thorens

Die deutschen Skicrosser haben einen durchwachsenen Start in die neue Weltcup-Saison hingelegt. Im französischen Val Thorens schaffte Einzig Florian Wilmsmann den Einzug ins Halbfinale. Im kleinen Finale fuhr er auf Rang sieben. Ferdinand Dorsch war im Viertelfinale gestürzt, Daniel Bohnacker und Tobias Müller schieden im Achtelfinale aus. Für die beiden einzigen deutschen Damen in der K.o.-Runde, Heidi Zacher und Daniela Maier, war ebenfalls schon in der ersten Runde Schluss. Am Samstag steht der zweite Weltcup in Val Thorens an.

Peiffer ist fit für die Staffel

Arnd Peiffer hat trotz einiger Blessuren grünes Licht für einen Einsatz in der 4x7,5km-Staffel am Samstag (17:30 uhr/ZDF) beim Weltcup im schwedischen Östersund gegeben. Der Biathlet war am Mittwoch im Einzelrennen über 20 km gestürzt und hatte dabei eine Platzwunde am Hinterkopf und Prellungen erlitten. Zudem brach der Schaft seines Gewehrs. Die Staffel sei "eine Option", sagte der 32-Jährige im ZDF. Die letzte Entscheidung liege aber bei Bundestrainer Mark Kirchner. Allerdings muss Peiffer mit einer Ersatzwaffe antreten, da er keinen zweiten Schaft in Östersund dabei hat.

Französin Braisaz gewinnt Einzel

Das deutsche Biathlon-Team wartet in den Einzelrennen weiter auf die erste Podestplatzierung des Winters. Auch die erfolgsverwöhnten DSV-Frauen blieben im schwedischen Östersund über 15 km beim Sieg von Justine Braisaz (Frankreich) hinter den Erwartungen zurück und verfehlten nach durchwachsenen Schießleistungen die ersten drei Plätze deutlich. Franziska Preuß war auf Rang zwölf noch beste Skijägerin des Deutschen Skiverbandes. Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann musste sich bei schwierigen Windverhältnissen mit dem 18.Platz begnügen.

Freund muss Comeback verschieben

Severin Freund wird auch beim kommenden Skisprung-Weltcup in Nischni Tagil nicht sein Comeback feiern können. Er musste nach Rückenproblemen zuletzt eine Trainingspause einlegen. So werden in Russland wie zuletzt Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Karl Geiger, Richard Freitag, Moritz Baer, Pius Paschke und Constantin Schmid starten. Die Rückenprobleme kommen für Severin Freund zur Unzeit. Für ein mögliches Comeback vor der Vierschanzentournee bleiben Freund nun nur noch der Weltcup in Klingenthal (13. bis 15.Dezember) oder die Generalprobe in Engelberg eine Woche später.

Herrmann und Preuß mit Chancen

Für die deutschen Biathletinnen geht es heute (16:20 Uhr/ab 16:05 live im ZDF) im Einzel um den ersten Podestplatz nach dem Karriereende von Laura Dahlmeier. Im Klassiker über 15 Kilometer in Schweden haben Denise Herrmann und Franziska Preuß die besten Aussichten auf vordere Ränge. Das Duo hatte beim Weltcup-Auftakt am Sonntag im Sprint die Ränge sechs und vier belegt. Favoritinnen sind die Italienerin Dorothea Wierer und Weltmeisterin Hanna Öberg aus Schweden. Bislang letzte deutsche Siegerin im Einzel in Östersund war Dahlmeier, die das Rennen 2016 gewann.

Fourcade gewinnt - Deutsche schwach

Die deutschen Biathleten haben in Östersund erneut das Podest klar verfehlt. Im Einzel über 20 Kilometer war Benedikt Doll nach vier Schießfehlern als 16. bester Deutscher. Arnd Peiffer stürzte und musste mit Prellungen und einer Platzwunde am Kopf aufgeben. Derweil sicherte sich Martin Fourcade seinen ersten Sieg seit einem Jahr. Nach einem Fehler hatte der Franbzose 12,7 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Simon Desthieux. Das französische Podest komplettierte Quentin Fillon Maillet. Auftaktsieger Johannes Thingnes Bö aus Norwegen musste sich mit Rang zehn zufrieden geben.

Dreßen freut sich auf Beaver Creek

Deutschlands Top-Abfahrer Thomas Dreßen freut sich auf die Rückkehr auf seine Unglückspiste in Beaver Creek. Gut ein Jahr nach seinem in der alpinen Abfahrt erlittenen Kreuzbandriss hat der 26-Jährige längst seinen Frieden mit der Piste "Birds of Prey" geschlossen. "Es wird sicherlich beim ersten Training noch im Kopf sein, aber die Abfahrt ist und bleibt eine meiner Lieblingsstrecken", sagte Dreßen, "ich gebe der Strecke keine Schuld." Auf den Tag genau zwölf Monate nach dem verhängnisvollen Sturz gewann der Garmischer am 30.November bei seinem Comeback die Abfahrt von Lake Louise.

aktuelle Beiträge

Zieleinfahrt Viktoria Rebensburg

Sport | Wintersport - Rebensburgs Fahrt zum Weltcup-Sieg

Viktoria Rebensburg hat sich den ersten Weltcup-Sieg in dieser Saison gesichert. Die famose Fahrt zum …

Videolänge:
1 min
Start des Biathlon-Weltcup in Östersund

Sport | Wintersport - DSV-Staffel läuft auf Rang vier

Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Weltcups in Östersund in der Staffel den vierten Platz …

Videolänge:
1 min
Biathlon-Staffel

Sport | SPORTreportage - Deutsche Biathletinnen Vierte

Die Weltcup-Woche in Östersund ist für die deutschen Biathleten mit einem achtbaren Ergebnis zu Ende …

Videolänge:
4 min
Biathlon in Östersund: Interviews

Sport | Wintersport - Preuß: "Habe alles gegeben"

Die deutsche Biathlon-Staffel der Frauen hat beim beim Weltcup in Östersund einen 4. Platz erreicht. …

Videolänge:
2 min

Liveticker, Zeitplan und Ergebnisse

Wettkämpfe in voller Länge

Wintersport im ZDF und in der ZDFmediathek

Hier im Online-Angebot zur Wintersport-Saison 2019/2020 finden Sie Zusammenfassungen, Wettkämpfe in voller Länge, Höhepunkte, Hintergründe und Interviews im Video. Die Kurzmeldungen sorgen für den schnellen nachrichtlichen Überblick. Das Sportdatencenter liefert den Liveticker, einen überischtlichen Zeitplan und Ergebnisse zu allen Wettbewerben. Die "ZDF SPORTextra"-Sendungen sowie exklusive Livestreams finden Sie unter "Sport live". Alle Livestreams und das gesamte Video-Angebot sind auch über den Red Button auf der Fernbedienung per HbbTV aufrufbar.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.