Wo Bahnhöfe besonders gefährlich sind

    Wo es besonders gefährlich ist:Drogen, Waffen und Gewalt: Bahnhöfe im Fokus

    |

    Es sind nicht immer die größten Bahnhöfe in Deutschland, wo es am gefährlichsten ist: Auch der HBF von Dortmund oder Nürnberg ist in der Kriminalitätsstatistik weit oben vertreten.

    Polizei bei Einsatz im Bahnhof Düsseldorf, aufgenommen am 31.07.2020
    Polizei bei Einsatz im Hauptbahnhof Düsseldorf (Archivfoto): Auch an kleineren Bahnhöfen wird es mal brenzlig.
    Quelle: dpa

    Auch an Bahnhöfen, die nicht zu den am stärksten frequentierten Bahnhöfen Deutschlands gehören, ist die Kriminalität im vergangenen Jahr hoch gewesen. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervorgeht, gehörte beispielsweise der Nürnberger Hauptbahnhof 2022 zu den drei Bahnhöfen, an denen die Bundespolizei die meisten Sexualdelikte, Gewaltverbrechen und Eigentumsdelikte erfasst hat.
    • Der Hauptbahnhof von Hannover landete bei der Zahl der Gewaltdelikte im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz - nach Hamburg und vor Nürnberg - und belegte bei den Waffendelikten Platz drei.
    • Am Hauptbahnhof in Dortmund wurden im gleichen Zeitraum mehr Waffendelikte und Straftaten im Zusammenhang mit Drogen registriert als an jedem anderen deutschen Fernbahnhof.
    • Auch der Düsseldorfer Hauptbahnhof zählt laut Bundesregierung bei diesen zwei Deliktgruppen zu den am stärksten belasteten Bahnhöfen.
    • Die meisten Eigentumsdelikte und Sexualstraftaten stellte die Bundespolizei den Angaben zufolge am Kölner Hauptbahnhof fest.
    Zur Unterstützung der Berliner Polizei eröffnet am Mittwoch eine neue Polizeiwache am Kotbusser Tor. Die Standortwahl wird mit der hohen Kriminalitätsrate vor Ort begründet. Kritische Stimmen sprechen von einer Verschwendung von Steuergeldern.15.02.2023 | 1:42 min

    Am Hauptbahnhof Hamburg verkehren die meisten Menschen

    Der bundesweit am stärksten frequentierte Bahnhof ist nach Auskunft der Deutschen Bahn der Hamburger Hauptbahnhof, gefolgt von den Hauptbahnhöfen Frankfurt am Main und München. Nürnberg zählt nicht zu den zehn Bahnhöfen mit den meisten Reisenden und Besuchern.
    Die Angaben zur Kriminalität entstammen der Polizeilichen Eingangsstatistik der Bundespolizei, daher weichen sie von den Daten der Polizeilichen Kriminalstatistik ab, bei der die Erhebung nach Abschluss der Ermittlungen durch die Polizei erfolgt. Einfluss auf die Zahl der festgestellten Delikte hat zudem die Kontrolldichte am jeweiligen Bahnhof.

    Wie weit darf die Bundespolizei an Bahnhöfen gehen?

    Ein Vergleich der Daten mit dem Vorjahr ist wenig aussagekräftig, da die Corona-Schutzmaßnahmen 2021 noch erheblichen Einfluss auf die Mobilität hatten - und damit auch auf die Zahl der Menschen im öffentlichen Raum.
    In der Bundesregierung läuft derzeit die Abstimmung für eine Reform des Bundespolizeigesetzes. Ein kontroverser Punkt dabei ist die Frage, welche Räume die Polizei an den Bahnhöfen nutzen kann.
    Quelle: dpa

    Mehr zu Kriminalität in Deutschland