Sie sind hier:

Medaillenspiegel

Nach 109 / 109 Entscheidungen
Norwegen
1
NOR
16
8
13
Deutschland
2
GER
12
10
5
China
3
CHN
9
4
2
USA
4
USA
8
10
7
Schweden
5
SWE
8
5
5

Newsticker

Olympia24.06. 19:25

Spiele 2026 ohne Kombiniererinnen

Die Nordische Kombination bleibt bei Olympia reine Männersache. Die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) beschloss, trotz der Bestrebungen zur Geschlechtergleichheit die Kombination aus Skispringen und Skilanglauf für Frauen nicht zu den Winterspielen 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo zuzulassen. Für eine Aufnahme ins Programm 2030 wolle man eine "deutliche Entwicklung" sehen, sagte IOC-Mitglied Karl Stoss.

Ski Freestyle27.02. 11:16

Maier prüft juristische Mittel

Skicrosserin Daniela Maier ist über die nachträgliche Aberkennung ihres dritten Platzes bei den Winterspielen in China verwundert. "Ich bin von der neuen Situation ehrlich gesagt überrascht und auch gespannt, was nach dem stattgegebenen Einspruch nun passiert", sagte die 25-Jährige vom SC Urach. Sie werde mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nun "alle juristischen Mittel prüfen". Die Aberkennung des dritten Platzes ist nicht zwingend gleichbedeutend mit dem Verlust von Bronze. Möglich wäre die Vergabe einer weiteren Bronzemedaille.

26.02. 10:46

FIS erkennt Maiers Bronze ab

Skicrosserin Daniela Maier muss ihre Bronzemedaille von den Olympischen Spielen in Peking zurückgeben. Die zuständige Kommission des Internationalen Ski-Verbandes FIS gab damit einem Protest des Schweizer Skiverbandes Swiss Ski gegen das Resultat statt. Bronze erhält nun die Schweizerin Fanny Smith, die nach dem Finale von der Jury wegen Behinderung von Maier zunächst auf den vierten Platz zurückgestuft worden war. Der Deutsche Skiverband will die Entscheidung nicht so stehen lassen. "Wir werden in Abstimmung mit dem DOSB alle rechtlichen Schritte prüfen", sagte DSV-Sprecher Ralph Eder dem SID.

Olympia20.02. 14:41

Olympische Flamme in Peking erloschen

Die olympische Flamme der Winterspiele in Peking ist erloschen. Zuvor hatte IOC-Präsident Thomas Bach die Spiele in der chinesischen Hauptstadt am Sonntagabend um 21.31 Uhr Ortszeit für beendet erklärt. Es seien "wahrhaft außergewöhnliche" Spiele gewesen, sagte Bach am Sonntag bei der Zeremonie im Vogelnest-Stadion. Der 68-Jährige mahnte vor dem Hintergrund internationaler Konflikte die politischen Spitzen in aller Welt, sich ein Beispiel an "Solidarität und Frieden" unter den Athleten zu nehmen. Bach dankte den chinesischen Gastgebern und den tausenden freiwilligen Helfern.

Olympia20.02. 08:38

Team-D feiert 27 Medaillen

Die Abteilung Bob, Rodeln und Skeleton hat das deutsche Team in Peking zu seinem drittbesten Ergebnis in der Geschichte Olympischer Winterspiele geführt. Im Yangqing Sliding Centre gewannen Francesco Friedrich, Natalie Geisenberger und Co. neunmal Gold, sechsmal Silber und einmal Bronze und damit rund 60 Prozent aller deutschen Medaillen. Das "Team D" kam in den 109 Entscheidungen auf zwölf Gold, zehn Silber und fünf Bronze und belegte damit den zweiten Platz hinter Norwegen, das mit 16 Gold, acht Silber und 13 Bronze für einen olympischen Rekord sorgte.

Eishockey20.02. 07:24

Finnland ist erstmals Olympiasieger

Finnland ist zum ersten Mal Eishockey-Olympiasieger. Der Vizeweltmeister gewann am Sonntag im Endspiel in Peking 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Auswahl aus Russland. Das russische Team schaffte es damit nicht, den Olympiasieg von 2018 zu wiederholen. Vor vier Jahren hatte es in Pyeongchang im Finale einen 4:3-Erfolg über die deutsche Mannschaft gegeben. Bronze ging an die Slowakei, die am Samstag 4:0 gegen Schweden gewann und erstmals als eigenständige Nation eine Olympia-Medaille holte. In der Viertelfinal-Qualifikation hatten die Slowaken das deutsche Team mit 4:0 besiegt.

Olympia20.02. 06:11

Rekord: Norwegen mit 16 Mal Gold

Norwegen hat einen olympischen Medaillenspiegel-Rekord aufgestellt. Die Skandinavier gewannen bei den Olympischen Spielen von Peking 16 Mal Gold. Den bisherigen Rekord hielten die Norweger gemeinsam mit Deutschland, beide Nationen holten 2018 jeweils 14 Olympiasiege. Das deutsche Team wurde bei den Spielen in Peking Zweiter. Mit zwölf Mal Gold, zehn Mal Silber und fünf Mal Bronze lagen die Athletinnen und Athleten aus Deutschland hinter Norwegen (16/8/13) und vor China (9/4/2). Mit 27 Medaillen blieb Team D hinter der Gesamtausbeute von 2018 mit 31 Mal Edelmetall.

Langlauf20.02. 05:41

Johaug holt auch Gold über 30 Kilometer

Topfavoritin Therese Johaug hat die Goldmedaille im letzten Skilanglaufrennen der Olympischen Winterspiele gewonnen. Die 33 Jahre alte Norwegerin setzte sich im eiskalten und stürmischen Zhangjiakou über die 30 Kilometer vor Jessica Diggins aus den USA und Kerttu Niskanen aus Finnland durch. Für Johaug war es bereits die dritte Goldmedaille bei diesen Spielen und der vierte Olympiasieg der Karriere. Victoria Carl lief als Zwölfte ins Ziel und war damit die beste Deutsche. Antonia Fräbel wurde 19., Pia Fink belegte den 25. Platz.

Bob20.02. 05:14

Friedrich zum Vierten: Wieder Gold

Francesco Friedrich hat mit dem Sieg im Vierer-Rennen das Gold-Double perfekt gemacht. Der Bob-Dominator führte im Yanqing Sliding Centre einen deutschen Doppelsieg vor Johannes Lochner an. Bronze ging an Justin Kripps (Kanada), Christoph Hafer (Bad Feilnbach) verpasste als Vierter knapp das Podest. Friedrich, auch schon Doppel-Champion von 2018, wiederholte durch die Triumphe im kleinen und großen Schlitten als erster Bob-Pilot das olympische Double. Zudem zog er mit nun vier Olympiasiegen nach Goldmedaillen mit Andre Lange gleich, dem erfolgreichsten Bobsportler der Olympia-Geschichte.

20.02. 04:51

Britische Curling-Frauen feiern Gold

Die Curling-Frauen aus Großbritannien haben zum zweiten Mal olympisches Gold gewonnen. 20 Jahre nach dem Olympiasieg in Salt Lake City setzte sich das Team um Skip Eve Muirhead im Finale gegen Japan mit 10:3 durch. Bronze hatten sich einen Tag zuvor die Schwedinnen durch ein 9:7 gegen die Schweiz gesichert. Die schwedischen Männer hatten am Samstag erstmals Olympia-Gold gewonnen. Gegen Großbritannien reichte ein 5:4 nach dem ersten Extra-End. Bronze ging an Kanada. Deutsche Curling-Teams hatten sich nicht für die Winterspiele qualifiziert.

Ski Alpin20.02. 04:07

DSV-Team darf sich mit Silber trösten

Die deutschen Skirennläufer haben im letzten Alpin-Wettbewerb in Peking doch noch eine Medaille gewonnen. Im Team-Event holten Emma Aicher, Lena Dürr, Julian Rauchfuß und Alexander Schmid Silber hinter Österreich. Bis zum Halbfinale fuhr Linus Straßer, zog dann aber zu Gunsten von Rauchfuß zurück. Im Finale stand es nach vier Läufen 2:2, doch nach Addition der jeweils besten Männer- und Frauen-Zeit lag Österreich um nur 0,19 Sekunden vorne. Bronze ging an die Norweger, die das kleine Finale gegen die USA gewannen. US-Top-Läuferin Mikaela Shiffrin reist damit ohne Medaille in die Heimat.

Bob19.02. 15:24

Deutscher Doppelerfolg im 2er-Bob

Laura Nolte ist als jüngste Pilotin der Geschichte zum Olympiasieg im Zweierbob gerast. Die 23-Jährige aus Winterberg war 0,77 Sekunden schneller als Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka, die den ersten deutschen Doppel-Erfolg bei den Frauen perfekt machte. Nolte und Anschieberin Deborah Levi fuhren in 1:00,70 Bahnrekord. Nach dem Triumph von Francesco Friedrich im kleinen Schlitten war es die zweite Goldmedaille in China für das deutsche Bob-Team. Bronze gewann Elana Meyers Taylor aus den USA, Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki belegte den vierten Rang.

Eiskunstlauf19.02. 15:23

Deutsches Kür-Drama - Gold an China

Die deutschen Paarläufer Minerva Hase und Nolan Seegert haben in der olympischen Kür von Peking ein sportliches Drama erlebt. Nach mehreren Stürzen und abgebrochenen Hebungen fiel das Berliner Duo mit 149,69 Punkten auf den 16. und letzten Platz zurück. Seegert spürte die Spätfolgen seiner Corona-Quarantäne und war sportlich nicht in der Lage, seine Partnerin wie gewohnt über das Eis zu führen. Olympiasieger wurden die Chinesen Sui Wenjing/Han Cong. Das Duo bekam 239,88 Punkte. Ganz knapp dahinter gewannen die Russen Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow mit 239,25 Punkten Silber.

19.02. 15:00

Athletenverein kritisiert das IOC

Die Interessenvertretung Athleten Deutschland hat aus sportpolitischer Sicht eine negative Bilanz von Olympia in Peking gezogen und unter anderem das Internationale Olympische Komitee kritisiert. Mehrere Vorfälle bei den Winterspielen hätten gezeigt, "dass die Kultur des Schweigens beim IOC dringend beendet werden muss", teilte der Verein am Samstag mit. Die Athletenvereinigung warf dem IOC unter anderem vor, zu "Menschenrechtsverletzungen" in China zu schweigen. So habe der Gastgeber die Winterspiele "als Plattform für seine Propagandazwecke nutzen" können.

Curling19.02. 11:05

Schweden ist erstmals Olympiasieger

Schweden hat bei den Olympischen Winterspielen in China erstmals Curling-Gold im Männer-Wettbewerb gewonnen. Gegen Großbritannien setzten sich die Skandinavier mit 5:4 nach dem ersten Extra-End durch. Bronze hatte sich bereits tags zuvor Kanada durch ein 8:5 gegen die USA gesichert. Die Amerikaner waren 2018 in Pyeongchang durch einen Sieg über Schweden Olympiasieger geworden. Bei den Frauen stehen sich am Sonntag (02:05 Uhr MEZ) Großbritannien und Japan im Endspiel gegenüber. Deutsche Curling-Teams hatten sich nicht für die Winterspiele in Peking qualifiziert.

19.02. 10:21

Gold für Schouten, Pechstein Neunte

Claudia Pechstein hat zum Abschluss der Eisschnelllauf-Wettbewerbe bei den Winterspielen in Peking ein Spitzenergebnis verpasst, sich aber sehr achtbar verabschiedet. Drei Tage vor ihrem 50. Geburtstag belegte die Rekord-Olympionikin bei ihren achten Spielen im Massenstartrennen den neunten Platz. Gold holte die Niederländerin Irene Schouten vor Ivanie Blondin aus Kanada und Francesca Lollobrigida aus Italien. Pechstein sorgte als älteste Teilnehmerin im Feld für das beste Ergebnis der Frauen der Deutschen Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG).

Olympia19.02. 10:01

Weikert: Insgesamt ein positives Fazit

DOSB-Chef Weikert hat im ZDF-Interview eine insgesamt positive Olympia-Bilanz gezogen. Politische Äußerungen seien aber schwierig gewesen. Auch im Fall Walijewa hat er eine klare Meinung. Das Umfeld habe die 15-Jährige "seelenlos" behandelt. Außerdem hoffe er, dass sich das IOC noch zum Thema Menschenrechte äußere. Sportlich sei man sehr erfolgreich gewesen, so der DOSB-Chef. Es hätte zwar einige Enttäuschungen gegeben, aber auch positive Überraschungen wie die Langlauf-Erfolge. Der Fall Walijewa habe gezeigt, dass es sinnvoll wäre, über eine Altersbeschränkung zu reden.

Eisschnelllauf19.02. 09:58

Belgier Swings gewinnt den Massenstart

Europameister Bart Swings ist Olympiasieger im Massenstart der Eisschnellläufer. Der Belgier gewann bei den Winterspielen von Peking das Finale in dem 16-Runden-Rennen. Der 31-Jährige siegte dank eines starken Endspurts vor den beiden Südkoreanern Chung Jae Won und Lee Seung-Hoon. 2018 in Pyeongchang bei der Olympia-Premiere der Disziplin hatte Lee vor Swings gewonnen. Felix Rijhnen aus Frankfurt/Main war als 14. seines Halbfinales ausgeschieden. Um den Endlauf zu erreichen, hätte er unter die besten Acht kommen müssen.

Langlauf19.02. 09:30

Bolschunow siegt im verkürzten Rennen

Alexander Bolschunow hat die Goldmedaille im olympischen Abschlussrennen der Langläufer gewonnen. Der 25 Jahre alte Russe setzte sich bei den Winterspielen in China vor seinem Landsmann Iwan Yakimuschkin und dem Norweger Simen Hegstad Krüger durch. Wegen starken Windes und extremer Kälte war das Rennen in Zhangjiakou um eine Stunden nach hinten verschoben und verkürzt worden. Statt 50 Kilometer liefen die Sportler 28,4 Kilometer in der freien Technik. Jonas Dobler belegte als bester deutscher Sportler aus der Mannschaft von Teamchef Peter Schlickenrieder Rang 20.

Bob19.02. 06:35

Margis trägt deutsche Fahne

Bob-Anschieber Thorsten Margis führt das deutsche Olympia-Team bei der Schlussfeier als Fahnenträger an. Der 32-Jährige ist Teil des Zweier- und Viererbobs von Pilot Francesco Friedrich. Gemeinsam hatten sie in Peking im Zweierbob Gold gewonnen. Bei der Eröffnungsfeier hatten Claudia Pechstein und Friedrich das deutsche Team angeführt. "Wir wollten damit zum einen ein Signal setzen, dass auch jemand die Fahne trägt, der nicht so oft im Fokus steht, und zum anderen belohnen, dass der Bob- und Schlittenverband hier immense Erfolge eingefahren hat", sagte DOSB-Präsident Thomas Weikert .

Ski Alpin19.02. 06:13

Team-Event auf Sonntag verschoben

Das Mixed-Team-Event der Alpinen ist auf Sonntag verlegt worden. Wegen starken Windes war der Wettbewerb am Samstag zunächst mehrfach verschoben und schließlich ganz von der Tagesordnung genommen worden. Nun soll er am Sonntag (2 Uhr MEZ) nachgeholt werden. Der Wettbewerb ist die letzte Chance für die deutsche Riege, doch noch eine Medaille zu holen und die zweite Nullnummer nacheinander bei Winterspielen zu verhindern. Die besten Ergebnisse der DSV-Alpinen bei den Spielen in China waren bislang die vierten Plätze von Lena Dürr im Slalom und Kira Weidle in der Abfahrt.

Bob19.02. 05:12

Friedrich zur Halbzeit vor Lochner

Francesco Friedrich hat Kurs auf sein viertes olympisches Bob-Gold genommen. Mit der Bestzeit im zweiten Durchgang setzte er sich mit seiner Crew an die Spitze des Viererbob-Klassements. Vor den Läufen drei und vier am Sonntag liegt der 31-Jährige drei Hundertstelsekunden vor Teamkollege Johannes Lochner. Dieser hatte nach dem ersten Lauf geführt und dabei den Bahnrekord auf 58,13 Sekunden verbessert. Christoph Hafer ist als Vierter in Reichweite zu den Medaillen. Auf den Bronzerang des Kanadiers Justin Kripps hat er 17 Hundertstelsekunden Rückstand.

Ski Freestyle19.02. 04:46

Porteous holt Gold in der Halfpipe

Nico Porteous aus Neuseeland hat bei den Olympischen Winterspielen in Peking das letzte Gold im Ski Freestyle gewonnen. In der Halfpipe gelang dem 20-Jährigen nach drei Durchgängen bei böigem Wind die beste Fahrt (93,00 Punkte). Damit ist Porteous der erste neuseeländische Freestyle-Fahrer mit zwei Olympia-Medaillen. David Wise aus den USA, Olympiasieger der vergangenen beiden Spiele, musste sich mit Silber begnügen (90,75), Bronze ging an seinen Landsmann Alex Ferreira (86,75). Die schwierigen Bedingungen führten zu zahlreichen Stürzen. Deutsche Fahrer waren nicht am Start.

Eishockey18.02. 17:00

Russland und Finnland im Finale

Die Eishockey-Teams aus Russland und Finnland haben das Endspiel bei den Olympischen Winterspielen in Peking erreicht. Die russische Mannschaft bezwang Schweden 2:1 (0:0, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen und spielt damit vier Jahre nach dem 4:3 über Deutschland im Finale 2018 erneut um Gold. Der WM-Zweite Finnland setzte sich zuvor im ersten Halbfinale mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen die Slowakei durch, die in der Viertelfinal-Qualifikation die deutsche Mannschaft in Peking mit 4:0 aus dem Turnier geworfen hatte. Das Finale ist für Sonntag (05.10 Uhr auf sportstudio.de) angesetzt.

Bob18.02. 15:27

Im Zweierbob führt Nolte zur Halbzeit

Die deutschen Bob-Pilotinnen liefern sich bei den Winterspielen in China einen Zweikampf um die Goldmedaille. Zur Halbzeit der Zweierbob-Konkurrenz liegt Laura Nolte mit Anschieberin Deborah Levi 0,50 Sekunden vor Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka. Dritte ist die US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor. Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki ist als Sechste dagegen schon abgeschlagen. Nach dem ersten Lauf lag Nolte nur 0,06 Sekunden vor Jamanka. Im zweiten Durchgang patzte Jamanka jedoch leicht, Nolte nutzte die Chance und drückte den Bahnrekord auf 1:01,01 Minuten.

Eisschnelllauf18.02. 11:24

Eisschnellläufer Dufter nicht in Top 20

Joel Dufter hat auch in seinem zweiten Rennen bei den Winterspielen in Peking einen Platz unter den besten 20 klar verfehlt. Der 26 Jahre alte Sprinter aus Inzell lief am Freitag über 1000 Meter 1:10,16 Minuten. Damit reichte es für ihn am Ende nur zum 26.Platz. Der nach einer Corona-Infektion verspätet nach China gereiste deutsche Rekordhalter hatte bereits über 500 Meter in 35,37 Sekunden lediglich Rang 26 unter 30 Startern belegt. Gold holt der Niederländer Thomas Krol vor Laurent Dubreuil aus Kanada. Bronze ging an Havard Holmefjord Lorentzen aus Norwegen.

Biathlon18.02. 11:18

Biathlon-Teams verpassen Podest

Die deutschen Biathlon-Männer haben zum ersten Mal seit zwölf Jahren keine Medaille gewonnen. Im abschließenden Massenstart wurde Benedikt Doll beim Olympiasieg von Johannes Thingnes Bö Achter. Der Norweger gewann sein viertes Gold bei diesen Spielen. Silber ging an Martin Ponsiluoma (SWE), Bronze holte Vetle Sjaastad Christiansen (NOR). Bei den Frauen belegte Franziska Preuß im Massenstart über 12,5 Kilometer den achten Platz. Neue Olympiasiegerin ist Justine Braisaz-Bouchet (FRA). Silber und Bronze gingen an die Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roeiseland.

Eiskunstlauf18.02. 08:42

Fall Walijewa: WADA rügt CAS

Der Fall Kamila Walijewa beschäftigt die Gemüter. Für die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA ist die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS ein "gefährlicher Präzedenzfall". Die vorläufige Aufhebung der Suspendierung der 15-jährigen Russin sei sehr "besorgniserregend", hieß es. Indem das CAS-Gremium Walijewa den Start im Einzel mit Blick auf ihren Status als Minderjährige und das nicht abgeschlossene Dopingverfahren erlaubt hat, habe es "klare Bestimmungen" ignoriert. IOC-Präsident Thomas Bach zeigte sich unterdessen offen für eine Diskussion über ein Mindestalter bei Olympia.

18.02. 08:04

DSV-Athleten scheiden frühzeitig aus

Die deutschen Skicrosser haben einen Tag nach der überraschenden Bronzemedaille für Daniela Maier einen weiteren Podestplatz bei den Winterspielen klar verpasst. Tobias Müller, Florian Wilmsmann, Daniel Bohnacker und Niklas Bachsleitner mussten sich am Freitag in Zhangjiakou bereits vor dem Finaldurchgang der besten Vier geschlagen geben. Als bester DSV-Athlet schied Bohnacker im Viertelfinale aus, für alle anderen war bereits im Achtelfinale Endstation. Vor allem Wilmsmann und Müller, die in dieser Saison bereits ein Weltcup-Podest erreicht hatten, starteten in China mit hohen Erwartungen.

Ski Freestyle18.02. 04:20

Gu feiert auch in der Halfpipe Gold

Eileen Gu hat bei den Olympischen Winterspielen im dritten Wettbewerb die dritte Medaille für China gewonnen. Nach Gold im Big Air und Silber im Slopestyle landete die gebürtige Amerikanerin, die für Gastgeber China startet, auch im Halfpipe-Wettbewerb an der Spitze. Schon im ersten ihrer drei Versuche machte Gu die Goldmedaille klar und legte im zweiten Sprung mit 95,25 Punkten noch einmal nach. Silber und Bronze ging an die Kanadierinnen Cassie Sharpe und Rachael Karker. Deutschlands einzige Starterin Sabrina Cakmakli landete im Finale auf dem zwölften Rang.

Olympia18.02. 02:54

Walijewa will B-Probe öffnen lassen

Im olympischen Doping-Skandal um Kamila Walijewa will die russische Eiskunstläuferin mithilfe der B-Probe ihre Unschuld beweisen. Die 15-Jährige werde die Untersuchung der B-Probe beantragen, da unter anderem ein technischer Fehler des Stockholmer Anti-Doping-Labors bei der Analyse ihres Dopingtests vorgelegen haben könne, erklärten Walijewas Anwälte. Dies geht aus der 41-seitigen Urteilsbegründung für das Eilverfahren in dem Fall hervor, die der Internationale Sportgerichtshof Cas am Donnerstagabend veröffentlichte.

Olympia18.02. 00:28

Bob: Nächster Dopingfall in Peking

Die Winterspiele in Peking haben ihren dritten Dopingall. Nach Angaben der Internationalen Test-Agentur (Ita) wurde die ukrainische Bobfahrerin Lidija Hunko positiv auf eine verbotene Substanz getestet. Hunko hatte in der Monobob-Entscheidung am Montag den letzten Platz belegt. Laut Ita war die Probe während des Wettbewerb entnommen worden. Das Ergebnis der Analyse lag demnach am Freitag vor. Indes ist der iranische Skirennfahrer Hossein Shemshaki nach seinem positiven Dopingtest von den Winterspielen ausgeschlossen worden. Das gab der Internationalen Sportgerichtshof CAS bekannt.

Eiskunstlauf17.02. 15:19

Walijewa nach Dopingwirbel Vierte

Nach dem tagelangen Wirbel um ihr Dopingvergehen hat die russische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa im olympischen Frauen-Einzel Platz vier belegt. Die 15-Jährige konnte in Peking ihre Führung aus dem Kurzprogramm nicht verteidigen. Gold ging mit 255,95 Punkten an die russische Weltmeisterin Anna Schtscherbakowa. Silber sicherte sich deren Teamkollegin Alexandra Trusowa, Bronze ging an die Japanerin Kaori Sakamoto. Walijewa zeigte Nerven und patzte in der Kür gleich mehrfach. Sie stürzte beim Vierfach-Salchow und auch der Vierfach-Toeloop gelang nicht ganz.

Nordische Kombination17.02. 14:26

Trainer Weinbuch: Kein Olympia mehr

Hermann Weinbuch hat angekündigt, bei den Olympische Spielen 2024 nicht mehr als Bundestrainer der Nordischen Kombinierer dabei zu sein. "Olympische Spiele werde ich keine mehr machen, zumindest nicht als Trainer", so der 61-Jährige nach dem Gewinn der Silbermedaille seines Teams. Man werde sich im Frühjahr treffen, um über seine Zukunft zu sprechen. Ob er bei der WM 2023 dabei sein wird, ließ Weinbuch offen. Auch für Schützling Eric Frenzel waren es wohl die letzten Olympischen Spiele. "Höchstwahrscheinlich" werde er in Cortina nicht starten, antwortete der 33-Jährige auf eine entsprechende Frage.

Nordische Kombination17.02. 14:00

Teamarzt: Eric Frenzel ist wieder fit

Der deutsche Teamarzt Stefan Pecher hat nach dem Einbruch von Kombinierer Eric Frenzel in der Staffel Entwarnung gege- ben. Frenzel war im Ziel zusammengebrochen und hatte bei der Blumenzeremonie gefehlt. Das DSV-Team gewann Silber. "Es handelt sich hauptsächlich um eine Unterkühlung, der Kreislauf ist wieder stabil. Sicher war die Belastung aufgrund des massiven Anfangstempos nach der langen Quarantäne ein bisschen hoch, aber gesundheitliche Schäden sind nicht zu erwarten. Ihm geht es wieder deutlich besser", sagte Pecher. Zuvor hatte sich Frenzel selbst im ARD-Interview fit gemeldet.

Nordische Kombination17.02. 13:12

Geiger rettet DSV-Team Silber vor Japan

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben Silber gewonnen. Manuel Faißt, Julian Schmid, der erst drei Tage zuvor aus der Quarantäne entlassene Eric Frenzel und Vinzenz Geiger mussten sich nur Norwegen geschlagen geben. Bronze ging überraschend an Japan. Der Rückstand der Deutschen auf die überlegenen Norweger betrug im Ziel 54,9 Sekunden. Frenzel hatte als dritter Läufer im Kampf um Gold abreißen lassen müssen, ehe Geiger im Endspurt gegen Japan und Österreich Platz zwei sicherte. Bei der Blumenzeremonie fehlte Frenzel, der sich völlig verausgabt hatte, meldete sich später aber wohlauf zurück.

Newsticker

  • Olympia 24.06. 19:25

  • Ski Freestyle 27.02. 11:16

  • 26.02. 10:46

  • Olympia 20.02. 14:41

  • Olympia 20.02. 08:38

  • Eishockey 20.02. 07:24

  • Olympia 20.02. 06:11

  • Langlauf 20.02. 05:41

  • Bob 20.02. 05:14

  • 20.02. 04:51

  • Ski Alpin 20.02. 04:07

  • Bob 19.02. 15:24

  • Eiskunstlauf 19.02. 15:23

  • 19.02. 15:00

  • Curling 19.02. 11:05

  • 19.02. 10:21

  • Olympia 19.02. 10:01

  • Eisschnelllauf 19.02. 09:58

  • Langlauf 19.02. 09:30

  • Bob 19.02. 06:35

  • Ski Alpin 19.02. 06:13

  • Bob 19.02. 05:12

  • Ski Freestyle 19.02. 04:46

  • Eishockey 18.02. 17:00

  • Bob 18.02. 15:27

  • Eisschnelllauf 18.02. 11:24

  • Biathlon 18.02. 11:18

  • Eiskunstlauf 18.02. 08:42

  • 18.02. 08:04

  • Ski Freestyle 18.02. 04:20

  • Olympia 18.02. 02:54

  • Olympia 18.02. 00:28

  • Eiskunstlauf 17.02. 15:19

  • Nordische Kombination 17.02. 14:26

  • Nordische Kombination 17.02. 14:00

  • Nordische Kombination 17.02. 13:12

Spiele 2026 ohne Kombiniererinnen

Die Nordische Kombination bleibt bei Olympia reine Männersache. Die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) beschloss, trotz der Bestrebungen zur Geschlechtergleichheit die Kombination aus Skispringen und Skilanglauf für Frauen nicht zu den Winterspielen 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo zuzulassen. Für eine Aufnahme ins Programm 2030 wolle man eine "deutliche Entwicklung" sehen, sagte IOC-Mitglied Karl Stoss.

Maier prüft juristische Mittel

Skicrosserin Daniela Maier ist über die nachträgliche Aberkennung ihres dritten Platzes bei den Winterspielen in China verwundert. "Ich bin von der neuen Situation ehrlich gesagt überrascht und auch gespannt, was nach dem stattgegebenen Einspruch nun passiert", sagte die 25-Jährige vom SC Urach. Sie werde mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) nun "alle juristischen Mittel prüfen". Die Aberkennung des dritten Platzes ist nicht zwingend gleichbedeutend mit dem Verlust von Bronze. Möglich wäre die Vergabe einer weiteren Bronzemedaille.

FIS erkennt Maiers Bronze ab

Skicrosserin Daniela Maier muss ihre Bronzemedaille von den Olympischen Spielen in Peking zurückgeben. Die zuständige Kommission des Internationalen Ski-Verbandes FIS gab damit einem Protest des Schweizer Skiverbandes Swiss Ski gegen das Resultat statt. Bronze erhält nun die Schweizerin Fanny Smith, die nach dem Finale von der Jury wegen Behinderung von Maier zunächst auf den vierten Platz zurückgestuft worden war. Der Deutsche Skiverband will die Entscheidung nicht so stehen lassen. "Wir werden in Abstimmung mit dem DOSB alle rechtlichen Schritte prüfen", sagte DSV-Sprecher Ralph Eder dem SID.

Olympische Flamme in Peking erloschen

Die olympische Flamme der Winterspiele in Peking ist erloschen. Zuvor hatte IOC-Präsident Thomas Bach die Spiele in der chinesischen Hauptstadt am Sonntagabend um 21.31 Uhr Ortszeit für beendet erklärt. Es seien "wahrhaft außergewöhnliche" Spiele gewesen, sagte Bach am Sonntag bei der Zeremonie im Vogelnest-Stadion. Der 68-Jährige mahnte vor dem Hintergrund internationaler Konflikte die politischen Spitzen in aller Welt, sich ein Beispiel an "Solidarität und Frieden" unter den Athleten zu nehmen. Bach dankte den chinesischen Gastgebern und den tausenden freiwilligen Helfern.

Team-D feiert 27 Medaillen

Die Abteilung Bob, Rodeln und Skeleton hat das deutsche Team in Peking zu seinem drittbesten Ergebnis in der Geschichte Olympischer Winterspiele geführt. Im Yangqing Sliding Centre gewannen Francesco Friedrich, Natalie Geisenberger und Co. neunmal Gold, sechsmal Silber und einmal Bronze und damit rund 60 Prozent aller deutschen Medaillen. Das "Team D" kam in den 109 Entscheidungen auf zwölf Gold, zehn Silber und fünf Bronze und belegte damit den zweiten Platz hinter Norwegen, das mit 16 Gold, acht Silber und 13 Bronze für einen olympischen Rekord sorgte.

Finnland ist erstmals Olympiasieger

Finnland ist zum ersten Mal Eishockey-Olympiasieger. Der Vizeweltmeister gewann am Sonntag im Endspiel in Peking 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Auswahl aus Russland. Das russische Team schaffte es damit nicht, den Olympiasieg von 2018 zu wiederholen. Vor vier Jahren hatte es in Pyeongchang im Finale einen 4:3-Erfolg über die deutsche Mannschaft gegeben. Bronze ging an die Slowakei, die am Samstag 4:0 gegen Schweden gewann und erstmals als eigenständige Nation eine Olympia-Medaille holte. In der Viertelfinal-Qualifikation hatten die Slowaken das deutsche Team mit 4:0 besiegt.

Rekord: Norwegen mit 16 Mal Gold

Norwegen hat einen olympischen Medaillenspiegel-Rekord aufgestellt. Die Skandinavier gewannen bei den Olympischen Spielen von Peking 16 Mal Gold. Den bisherigen Rekord hielten die Norweger gemeinsam mit Deutschland, beide Nationen holten 2018 jeweils 14 Olympiasiege. Das deutsche Team wurde bei den Spielen in Peking Zweiter. Mit zwölf Mal Gold, zehn Mal Silber und fünf Mal Bronze lagen die Athletinnen und Athleten aus Deutschland hinter Norwegen (16/8/13) und vor China (9/4/2). Mit 27 Medaillen blieb Team D hinter der Gesamtausbeute von 2018 mit 31 Mal Edelmetall.

Johaug holt auch Gold über 30 Kilometer

Topfavoritin Therese Johaug hat die Goldmedaille im letzten Skilanglaufrennen der Olympischen Winterspiele gewonnen. Die 33 Jahre alte Norwegerin setzte sich im eiskalten und stürmischen Zhangjiakou über die 30 Kilometer vor Jessica Diggins aus den USA und Kerttu Niskanen aus Finnland durch. Für Johaug war es bereits die dritte Goldmedaille bei diesen Spielen und der vierte Olympiasieg der Karriere. Victoria Carl lief als Zwölfte ins Ziel und war damit die beste Deutsche. Antonia Fräbel wurde 19., Pia Fink belegte den 25. Platz.

Friedrich zum Vierten: Wieder Gold

Francesco Friedrich hat mit dem Sieg im Vierer-Rennen das Gold-Double perfekt gemacht. Der Bob-Dominator führte im Yanqing Sliding Centre einen deutschen Doppelsieg vor Johannes Lochner an. Bronze ging an Justin Kripps (Kanada), Christoph Hafer (Bad Feilnbach) verpasste als Vierter knapp das Podest. Friedrich, auch schon Doppel-Champion von 2018, wiederholte durch die Triumphe im kleinen und großen Schlitten als erster Bob-Pilot das olympische Double. Zudem zog er mit nun vier Olympiasiegen nach Goldmedaillen mit Andre Lange gleich, dem erfolgreichsten Bobsportler der Olympia-Geschichte.

Britische Curling-Frauen feiern Gold

Die Curling-Frauen aus Großbritannien haben zum zweiten Mal olympisches Gold gewonnen. 20 Jahre nach dem Olympiasieg in Salt Lake City setzte sich das Team um Skip Eve Muirhead im Finale gegen Japan mit 10:3 durch. Bronze hatten sich einen Tag zuvor die Schwedinnen durch ein 9:7 gegen die Schweiz gesichert. Die schwedischen Männer hatten am Samstag erstmals Olympia-Gold gewonnen. Gegen Großbritannien reichte ein 5:4 nach dem ersten Extra-End. Bronze ging an Kanada. Deutsche Curling-Teams hatten sich nicht für die Winterspiele qualifiziert.

DSV-Team darf sich mit Silber trösten

Die deutschen Skirennläufer haben im letzten Alpin-Wettbewerb in Peking doch noch eine Medaille gewonnen. Im Team-Event holten Emma Aicher, Lena Dürr, Julian Rauchfuß und Alexander Schmid Silber hinter Österreich. Bis zum Halbfinale fuhr Linus Straßer, zog dann aber zu Gunsten von Rauchfuß zurück. Im Finale stand es nach vier Läufen 2:2, doch nach Addition der jeweils besten Männer- und Frauen-Zeit lag Österreich um nur 0,19 Sekunden vorne. Bronze ging an die Norweger, die das kleine Finale gegen die USA gewannen. US-Top-Läuferin Mikaela Shiffrin reist damit ohne Medaille in die Heimat.

Deutscher Doppelerfolg im 2er-Bob

Laura Nolte ist als jüngste Pilotin der Geschichte zum Olympiasieg im Zweierbob gerast. Die 23-Jährige aus Winterberg war 0,77 Sekunden schneller als Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka, die den ersten deutschen Doppel-Erfolg bei den Frauen perfekt machte. Nolte und Anschieberin Deborah Levi fuhren in 1:00,70 Bahnrekord. Nach dem Triumph von Francesco Friedrich im kleinen Schlitten war es die zweite Goldmedaille in China für das deutsche Bob-Team. Bronze gewann Elana Meyers Taylor aus den USA, Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki belegte den vierten Rang.

Deutsches Kür-Drama - Gold an China

Die deutschen Paarläufer Minerva Hase und Nolan Seegert haben in der olympischen Kür von Peking ein sportliches Drama erlebt. Nach mehreren Stürzen und abgebrochenen Hebungen fiel das Berliner Duo mit 149,69 Punkten auf den 16. und letzten Platz zurück. Seegert spürte die Spätfolgen seiner Corona-Quarantäne und war sportlich nicht in der Lage, seine Partnerin wie gewohnt über das Eis zu führen. Olympiasieger wurden die Chinesen Sui Wenjing/Han Cong. Das Duo bekam 239,88 Punkte. Ganz knapp dahinter gewannen die Russen Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow mit 239,25 Punkten Silber.

Athletenverein kritisiert das IOC

Die Interessenvertretung Athleten Deutschland hat aus sportpolitischer Sicht eine negative Bilanz von Olympia in Peking gezogen und unter anderem das Internationale Olympische Komitee kritisiert. Mehrere Vorfälle bei den Winterspielen hätten gezeigt, "dass die Kultur des Schweigens beim IOC dringend beendet werden muss", teilte der Verein am Samstag mit. Die Athletenvereinigung warf dem IOC unter anderem vor, zu "Menschenrechtsverletzungen" in China zu schweigen. So habe der Gastgeber die Winterspiele "als Plattform für seine Propagandazwecke nutzen" können.

Schweden ist erstmals Olympiasieger

Schweden hat bei den Olympischen Winterspielen in China erstmals Curling-Gold im Männer-Wettbewerb gewonnen. Gegen Großbritannien setzten sich die Skandinavier mit 5:4 nach dem ersten Extra-End durch. Bronze hatte sich bereits tags zuvor Kanada durch ein 8:5 gegen die USA gesichert. Die Amerikaner waren 2018 in Pyeongchang durch einen Sieg über Schweden Olympiasieger geworden. Bei den Frauen stehen sich am Sonntag (02:05 Uhr MEZ) Großbritannien und Japan im Endspiel gegenüber. Deutsche Curling-Teams hatten sich nicht für die Winterspiele in Peking qualifiziert.

Gold für Schouten, Pechstein Neunte

Claudia Pechstein hat zum Abschluss der Eisschnelllauf-Wettbewerbe bei den Winterspielen in Peking ein Spitzenergebnis verpasst, sich aber sehr achtbar verabschiedet. Drei Tage vor ihrem 50. Geburtstag belegte die Rekord-Olympionikin bei ihren achten Spielen im Massenstartrennen den neunten Platz. Gold holte die Niederländerin Irene Schouten vor Ivanie Blondin aus Kanada und Francesca Lollobrigida aus Italien. Pechstein sorgte als älteste Teilnehmerin im Feld für das beste Ergebnis der Frauen der Deutschen Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft (DESG).

Weikert: Insgesamt ein positives Fazit

DOSB-Chef Weikert hat im ZDF-Interview eine insgesamt positive Olympia-Bilanz gezogen. Politische Äußerungen seien aber schwierig gewesen. Auch im Fall Walijewa hat er eine klare Meinung. Das Umfeld habe die 15-Jährige "seelenlos" behandelt. Außerdem hoffe er, dass sich das IOC noch zum Thema Menschenrechte äußere. Sportlich sei man sehr erfolgreich gewesen, so der DOSB-Chef. Es hätte zwar einige Enttäuschungen gegeben, aber auch positive Überraschungen wie die Langlauf-Erfolge. Der Fall Walijewa habe gezeigt, dass es sinnvoll wäre, über eine Altersbeschränkung zu reden.

Belgier Swings gewinnt den Massenstart

Europameister Bart Swings ist Olympiasieger im Massenstart der Eisschnellläufer. Der Belgier gewann bei den Winterspielen von Peking das Finale in dem 16-Runden-Rennen. Der 31-Jährige siegte dank eines starken Endspurts vor den beiden Südkoreanern Chung Jae Won und Lee Seung-Hoon. 2018 in Pyeongchang bei der Olympia-Premiere der Disziplin hatte Lee vor Swings gewonnen. Felix Rijhnen aus Frankfurt/Main war als 14. seines Halbfinales ausgeschieden. Um den Endlauf zu erreichen, hätte er unter die besten Acht kommen müssen.

Bolschunow siegt im verkürzten Rennen

Alexander Bolschunow hat die Goldmedaille im olympischen Abschlussrennen der Langläufer gewonnen. Der 25 Jahre alte Russe setzte sich bei den Winterspielen in China vor seinem Landsmann Iwan Yakimuschkin und dem Norweger Simen Hegstad Krüger durch. Wegen starken Windes und extremer Kälte war das Rennen in Zhangjiakou um eine Stunden nach hinten verschoben und verkürzt worden. Statt 50 Kilometer liefen die Sportler 28,4 Kilometer in der freien Technik. Jonas Dobler belegte als bester deutscher Sportler aus der Mannschaft von Teamchef Peter Schlickenrieder Rang 20.

Margis trägt deutsche Fahne

Bob-Anschieber Thorsten Margis führt das deutsche Olympia-Team bei der Schlussfeier als Fahnenträger an. Der 32-Jährige ist Teil des Zweier- und Viererbobs von Pilot Francesco Friedrich. Gemeinsam hatten sie in Peking im Zweierbob Gold gewonnen. Bei der Eröffnungsfeier hatten Claudia Pechstein und Friedrich das deutsche Team angeführt. "Wir wollten damit zum einen ein Signal setzen, dass auch jemand die Fahne trägt, der nicht so oft im Fokus steht, und zum anderen belohnen, dass der Bob- und Schlittenverband hier immense Erfolge eingefahren hat", sagte DOSB-Präsident Thomas Weikert .

Team-Event auf Sonntag verschoben

Das Mixed-Team-Event der Alpinen ist auf Sonntag verlegt worden. Wegen starken Windes war der Wettbewerb am Samstag zunächst mehrfach verschoben und schließlich ganz von der Tagesordnung genommen worden. Nun soll er am Sonntag (2 Uhr MEZ) nachgeholt werden. Der Wettbewerb ist die letzte Chance für die deutsche Riege, doch noch eine Medaille zu holen und die zweite Nullnummer nacheinander bei Winterspielen zu verhindern. Die besten Ergebnisse der DSV-Alpinen bei den Spielen in China waren bislang die vierten Plätze von Lena Dürr im Slalom und Kira Weidle in der Abfahrt.

Friedrich zur Halbzeit vor Lochner

Francesco Friedrich hat Kurs auf sein viertes olympisches Bob-Gold genommen. Mit der Bestzeit im zweiten Durchgang setzte er sich mit seiner Crew an die Spitze des Viererbob-Klassements. Vor den Läufen drei und vier am Sonntag liegt der 31-Jährige drei Hundertstelsekunden vor Teamkollege Johannes Lochner. Dieser hatte nach dem ersten Lauf geführt und dabei den Bahnrekord auf 58,13 Sekunden verbessert. Christoph Hafer ist als Vierter in Reichweite zu den Medaillen. Auf den Bronzerang des Kanadiers Justin Kripps hat er 17 Hundertstelsekunden Rückstand.

Porteous holt Gold in der Halfpipe

Nico Porteous aus Neuseeland hat bei den Olympischen Winterspielen in Peking das letzte Gold im Ski Freestyle gewonnen. In der Halfpipe gelang dem 20-Jährigen nach drei Durchgängen bei böigem Wind die beste Fahrt (93,00 Punkte). Damit ist Porteous der erste neuseeländische Freestyle-Fahrer mit zwei Olympia-Medaillen. David Wise aus den USA, Olympiasieger der vergangenen beiden Spiele, musste sich mit Silber begnügen (90,75), Bronze ging an seinen Landsmann Alex Ferreira (86,75). Die schwierigen Bedingungen führten zu zahlreichen Stürzen. Deutsche Fahrer waren nicht am Start.

Russland und Finnland im Finale

Die Eishockey-Teams aus Russland und Finnland haben das Endspiel bei den Olympischen Winterspielen in Peking erreicht. Die russische Mannschaft bezwang Schweden 2:1 (0:0, 1:0, 0:1) nach Penaltyschießen und spielt damit vier Jahre nach dem 4:3 über Deutschland im Finale 2018 erneut um Gold. Der WM-Zweite Finnland setzte sich zuvor im ersten Halbfinale mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen die Slowakei durch, die in der Viertelfinal-Qualifikation die deutsche Mannschaft in Peking mit 4:0 aus dem Turnier geworfen hatte. Das Finale ist für Sonntag (05.10 Uhr auf sportstudio.de) angesetzt.

Im Zweierbob führt Nolte zur Halbzeit

Die deutschen Bob-Pilotinnen liefern sich bei den Winterspielen in China einen Zweikampf um die Goldmedaille. Zur Halbzeit der Zweierbob-Konkurrenz liegt Laura Nolte mit Anschieberin Deborah Levi 0,50 Sekunden vor Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka. Dritte ist die US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor. Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki ist als Sechste dagegen schon abgeschlagen. Nach dem ersten Lauf lag Nolte nur 0,06 Sekunden vor Jamanka. Im zweiten Durchgang patzte Jamanka jedoch leicht, Nolte nutzte die Chance und drückte den Bahnrekord auf 1:01,01 Minuten.

Eisschnellläufer Dufter nicht in Top 20

Joel Dufter hat auch in seinem zweiten Rennen bei den Winterspielen in Peking einen Platz unter den besten 20 klar verfehlt. Der 26 Jahre alte Sprinter aus Inzell lief am Freitag über 1000 Meter 1:10,16 Minuten. Damit reichte es für ihn am Ende nur zum 26.Platz. Der nach einer Corona-Infektion verspätet nach China gereiste deutsche Rekordhalter hatte bereits über 500 Meter in 35,37 Sekunden lediglich Rang 26 unter 30 Startern belegt. Gold holt der Niederländer Thomas Krol vor Laurent Dubreuil aus Kanada. Bronze ging an Havard Holmefjord Lorentzen aus Norwegen.

Biathlon-Teams verpassen Podest

Die deutschen Biathlon-Männer haben zum ersten Mal seit zwölf Jahren keine Medaille gewonnen. Im abschließenden Massenstart wurde Benedikt Doll beim Olympiasieg von Johannes Thingnes Bö Achter. Der Norweger gewann sein viertes Gold bei diesen Spielen. Silber ging an Martin Ponsiluoma (SWE), Bronze holte Vetle Sjaastad Christiansen (NOR). Bei den Frauen belegte Franziska Preuß im Massenstart über 12,5 Kilometer den achten Platz. Neue Olympiasiegerin ist Justine Braisaz-Bouchet (FRA). Silber und Bronze gingen an die Norwegerinnen Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Roeiseland.

Fall Walijewa: WADA rügt CAS

Der Fall Kamila Walijewa beschäftigt die Gemüter. Für die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA ist die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs CAS ein "gefährlicher Präzedenzfall". Die vorläufige Aufhebung der Suspendierung der 15-jährigen Russin sei sehr "besorgniserregend", hieß es. Indem das CAS-Gremium Walijewa den Start im Einzel mit Blick auf ihren Status als Minderjährige und das nicht abgeschlossene Dopingverfahren erlaubt hat, habe es "klare Bestimmungen" ignoriert. IOC-Präsident Thomas Bach zeigte sich unterdessen offen für eine Diskussion über ein Mindestalter bei Olympia.

DSV-Athleten scheiden frühzeitig aus

Die deutschen Skicrosser haben einen Tag nach der überraschenden Bronzemedaille für Daniela Maier einen weiteren Podestplatz bei den Winterspielen klar verpasst. Tobias Müller, Florian Wilmsmann, Daniel Bohnacker und Niklas Bachsleitner mussten sich am Freitag in Zhangjiakou bereits vor dem Finaldurchgang der besten Vier geschlagen geben. Als bester DSV-Athlet schied Bohnacker im Viertelfinale aus, für alle anderen war bereits im Achtelfinale Endstation. Vor allem Wilmsmann und Müller, die in dieser Saison bereits ein Weltcup-Podest erreicht hatten, starteten in China mit hohen Erwartungen.

Gu feiert auch in der Halfpipe Gold

Eileen Gu hat bei den Olympischen Winterspielen im dritten Wettbewerb die dritte Medaille für China gewonnen. Nach Gold im Big Air und Silber im Slopestyle landete die gebürtige Amerikanerin, die für Gastgeber China startet, auch im Halfpipe-Wettbewerb an der Spitze. Schon im ersten ihrer drei Versuche machte Gu die Goldmedaille klar und legte im zweiten Sprung mit 95,25 Punkten noch einmal nach. Silber und Bronze ging an die Kanadierinnen Cassie Sharpe und Rachael Karker. Deutschlands einzige Starterin Sabrina Cakmakli landete im Finale auf dem zwölften Rang.

Walijewa will B-Probe öffnen lassen

Im olympischen Doping-Skandal um Kamila Walijewa will die russische Eiskunstläuferin mithilfe der B-Probe ihre Unschuld beweisen. Die 15-Jährige werde die Untersuchung der B-Probe beantragen, da unter anderem ein technischer Fehler des Stockholmer Anti-Doping-Labors bei der Analyse ihres Dopingtests vorgelegen haben könne, erklärten Walijewas Anwälte. Dies geht aus der 41-seitigen Urteilsbegründung für das Eilverfahren in dem Fall hervor, die der Internationale Sportgerichtshof Cas am Donnerstagabend veröffentlichte.

Bob: Nächster Dopingfall in Peking

Die Winterspiele in Peking haben ihren dritten Dopingall. Nach Angaben der Internationalen Test-Agentur (Ita) wurde die ukrainische Bobfahrerin Lidija Hunko positiv auf eine verbotene Substanz getestet. Hunko hatte in der Monobob-Entscheidung am Montag den letzten Platz belegt. Laut Ita war die Probe während des Wettbewerb entnommen worden. Das Ergebnis der Analyse lag demnach am Freitag vor. Indes ist der iranische Skirennfahrer Hossein Shemshaki nach seinem positiven Dopingtest von den Winterspielen ausgeschlossen worden. Das gab der Internationalen Sportgerichtshof CAS bekannt.

Walijewa nach Dopingwirbel Vierte

Nach dem tagelangen Wirbel um ihr Dopingvergehen hat die russische Eiskunstläuferin Kamila Walijewa im olympischen Frauen-Einzel Platz vier belegt. Die 15-Jährige konnte in Peking ihre Führung aus dem Kurzprogramm nicht verteidigen. Gold ging mit 255,95 Punkten an die russische Weltmeisterin Anna Schtscherbakowa. Silber sicherte sich deren Teamkollegin Alexandra Trusowa, Bronze ging an die Japanerin Kaori Sakamoto. Walijewa zeigte Nerven und patzte in der Kür gleich mehrfach. Sie stürzte beim Vierfach-Salchow und auch der Vierfach-Toeloop gelang nicht ganz.

Trainer Weinbuch: Kein Olympia mehr

Hermann Weinbuch hat angekündigt, bei den Olympische Spielen 2024 nicht mehr als Bundestrainer der Nordischen Kombinierer dabei zu sein. "Olympische Spiele werde ich keine mehr machen, zumindest nicht als Trainer", so der 61-Jährige nach dem Gewinn der Silbermedaille seines Teams. Man werde sich im Frühjahr treffen, um über seine Zukunft zu sprechen. Ob er bei der WM 2023 dabei sein wird, ließ Weinbuch offen. Auch für Schützling Eric Frenzel waren es wohl die letzten Olympischen Spiele. "Höchstwahrscheinlich" werde er in Cortina nicht starten, antwortete der 33-Jährige auf eine entsprechende Frage.

Teamarzt: Eric Frenzel ist wieder fit

Der deutsche Teamarzt Stefan Pecher hat nach dem Einbruch von Kombinierer Eric Frenzel in der Staffel Entwarnung gege- ben. Frenzel war im Ziel zusammengebrochen und hatte bei der Blumenzeremonie gefehlt. Das DSV-Team gewann Silber. "Es handelt sich hauptsächlich um eine Unterkühlung, der Kreislauf ist wieder stabil. Sicher war die Belastung aufgrund des massiven Anfangstempos nach der langen Quarantäne ein bisschen hoch, aber gesundheitliche Schäden sind nicht zu erwarten. Ihm geht es wieder deutlich besser", sagte Pecher. Zuvor hatte sich Frenzel selbst im ARD-Interview fit gemeldet.

Geiger rettet DSV-Team Silber vor Japan

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben Silber gewonnen. Manuel Faißt, Julian Schmid, der erst drei Tage zuvor aus der Quarantäne entlassene Eric Frenzel und Vinzenz Geiger mussten sich nur Norwegen geschlagen geben. Bronze ging überraschend an Japan. Der Rückstand der Deutschen auf die überlegenen Norweger betrug im Ziel 54,9 Sekunden. Frenzel hatte als dritter Läufer im Kampf um Gold abreißen lassen müssen, ehe Geiger im Endspurt gegen Japan und Österreich Platz zwei sicherte. Bei der Blumenzeremonie fehlte Frenzel, der sich völlig verausgabt hatte, meldete sich später aber wohlauf zurück.

Höhepunkte

Olympia: Big Air Finale

Olympia | Ski-Freestyle - Topfavoritin Gu siegt im Big Air 

Eileen Gu macht Gastgeber China glücklich und gewinnt einen Krimi um den Big Air-Titel. Die in den USA geborene Chinesin wird ihrer Favoritenstellung gerecht.

08.02.2022
Videolänge

Sportarten A - Z

Rudas Olympia-Tagebuch

China und die Spiele in der Kritik

Tibetische Tempel mit chinesischer Flagge

Olympia - Umgang Chinas mit Tibet 

Die Lage der Tibeter in China wird immer kritischer. Exil-Tibeter sehen ihre Kultur verschwinden. Denn die chinesische Führung will die Gesellschaft nach ihrem Geschmack verändern.

15.02.2022
Videolänge

Studiogespräche und Interviews

Wie funktioniert ..?

Video starten

Olympia | Biathlon - So funktioniert Biathlon 

Besonders im Stehendschießen ist es immer wieder ein echtes Kunststück, die Scheiben in 50 Meter Entfernung sauber zu treffen.

11.02.2022
Videolänge
Video starten

Olympia | Skispringen - So funktioniert Skispringen 

Drei Jahre dauerte der Bau der Olympia-Schanzen in Zhangjiakou - ein Jahr länger als geplant. Es war eine große Herausforderung. Denn die Anlage liegt zwischen zwei Hügeln.

04.02.2022
Videolänge

Wintersport: Dokus, Reportagen und Portraits

Peking 2022 - Das komplette Angebot

Olympia live

Olympia live 

sportstudio live: Alle aktuellen und kommenden Sport-Livestreams auf einen Blick: Egal ob Fußball, Olympische Spiele, Leichtathletik oder Wintersport, hier finden Sie den Live-Sport im ZDF.

Olympia "Relive"

Olympia relive 

Hier finden Sie alle vergangenen Sendungen und Livestream-Übertragungen des sportstudios sowie komplette Spiele und Wettbewerbe in voller Länge mit original Kommentar.

Olympia - Peking 2022

Winterspiele der XXIV. Olympiade

Die Olympischen Spiele "Peking 2022" finden diesen Winter vom 4. Februar bis 20. Februar 2022 statt. Darauf folgen die Paralympics vom 4. März bis zum 13. März 2022.

Hier finden Sie den Zeitplan, Livestreams, Ergebnisse, Highlights und Zusammenfassungen aller Sportarten und Wettbewerbe von Biathlon über Eiskunstlaufen und Skispringen bis Eishockey. Tauchen Sie ein in das sportstudio-Angebot rund um die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.