Sie sind hier:

Wahre Verbrechen - Die Suche nach Mias Mörder

Datum:

Verbrechen an Kindern gehen selbst erfahrensten Ermittlern nahe. Seit genau zwei Jahren versucht die Polizei Duisburg, das Schicksal von Baby Mia aufzuklären.

Sehen Sie hier die Kurz-Dokumentation zu diesem ungelösten Kriminalfall.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Eine Altkleideranlage in Kielce in Polen. Jeden Tag werden hier Lieferungen aus ganz Europa sortiert. Am 17. November 2018 machen die Arbeiter eine schreckliche Entdeckung. Zwischen den Lumpen finden sie ein lebloses Baby. Die Hintergründe der grausamen Entdeckung sind zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Das Mädchen soll aber mit einer Lieferung aus Deutschland nach Polen gekommen sein. Genauer: aus Duisburg.

Kommissar Jan Bietzig leitet von da an die Ermittlungen. Er will zunächst klären: Stammt das Kind, dem die Polizisten den Namen Mia geben, bzw. die Mutter des Säuglings tatsächlich aus Duisburg? Oder wurde das Mädchen hier nur abgelegt? Um Gewissheit zu erlangen, wird ein sogenanntes Isotopengutachten in Auftrag geben.

Letztendlich ist das ein geografischer Fingerabdruck. Wir alle nehmen über unsere Umwelt Stoffe in uns auf. Die Stoffe im Großraum Duisburg sind sicherlich andere als in Bayern oder Hamburg.
Jan Bietzig, Ermittler

Über eine Analyse dieser Proben lässt sich eine Aussage darüber treffen, wo sich die Mutter von Mia kurz vor der Geburt aufgehalten hat. Das Ergebnis der Analyse bestätigt, dass Mias Mutter aus dem Raum Duisburg stammen oder zumindest eine längere Zeit dort gelebt haben muss.

Unfall oder Tötungsdelikt?

Das Ermittlerteam um Jan Bietzig will herausfinden, was genau dem Baby zugestoßen ist. Das Obduktionsergebnis bringt hervor, dass Mia zumindest kurz nach der Geburt gelebt hat. Die Beamten haben daher den Verdacht, dass Mia von der Mutter oder möglicherweise ihrem Partner absichtlich in einem Altkleidercontainer abgelegt worden ist.

Ein Suchaufruf der Polizei wurde an einen Altkleidercontainer geklebt. Es wird nach der Identität eines getöteten Babys und der Mutter gesucht.
Ein Suchaufruf der Polizei wurde an einen Altkleidercontainer geklebt.

Die Ermittler versuchen durch Flugblätter an den Containern die Bevölkerung auf den Fall aufmerksam zu machen. Und sie bekommen erste Hinweise.

Der ganze Kriminalfall - oben in der Kurz-Dokumentation.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.