Sie sind hier:

Biografie "Spare" erschienen : Prinz Harry erntet Spott statt Sympathie

Datum:

Mit neuen Vorwürfen gegen die Royals kratzt Prinz Harry in seinem Buch weiter am Image seiner Familie. Sympathie erntet er damit nicht, weder in den USA noch in Großbritannien.

Die ersten Exemplare von Prinz Harrys neuem Buch "Spare" werden während einer mitternächtlichen Buchvorstellung in einem Buchladen in London, aufgenommen am 10.01.2023 in London
Die ersten Exemplare von Prinz Harrys neuem Buch "Spare" liegen in den Läden aus. Bisher löst die Autobiografie keine große Welle der Sympathie für ihn aus.
Quelle: epa

Ein Interview mit US-Moderator Anderson Cooper im Magazin "60 Minutes", eines bei "Good Morning America" oder ein Gespräch mit US-Satiriker und Moderator Stephan Colbert: Prinz Harry tourt mit seinem neusten Buch "Spare" durch die großen Medien der USA.

US-Moderator Lemon: Ungeschicktes Verhalten

In den Vereinigten Staaten gelten die britischen Royals eigentlich als Stars. Dort sympathisieren noch viele Menschen mit Prinz Harry und Herzogin Meghan Markle. Besonders diejenigen, die behaupten, Meghan hätte aufgrund von Rassismus in Großbritannien nie eine Chance bei einer "veralteten Institution" wie der Monarchie gehabt, schreibt die "New York Times".

Aber selbst in den USA scheint eine Grenze erreicht zu sein. CNN-Moderator Don Lemon sagte in einer Sendung, er könne nicht nachvollziehen, warum Prinz Harry alles öffentlich macht. Der Moderator verstehe zwar, dass Harry ein Buch verkaufe, für ihn sei sein Verhalten aber ungeschickt.

In seiner Autobiografie „Spare“ rechnet Prinz Harry mit dem britischen Königshaus ab. Das erhitzt in Großbritannien die Gemüter.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Schauspieler stellen Szene nach

In der Autobiografie rechnet Harry mit der britischen Presse, seiner Familie und vor allem mit seinem Bruder Prinz William ab. Der hätte ihn zu Boden geworfen, nachdem er Harrys Frau Meghan beleidigt hatte, schreibt er in seinem Buch. Der Satiriker und US-Moderator Jimmy Kimmel stellte die Szene in seiner Sendung mit zwei verkleideten Schauspielern nach und machte sich darüber lustig. Harry wirft seiner Familie außerdem vor, Informationen über ihn an die Boulevardpresse weiterzugeben.

Ein weiterer Vorwurf: Das Königshaus habe sich geweigert, Statements zu veröffentlichen, um Harry und Meghan zu schützen. Für andere Familienmitglieder habe es das aber getan. In einem Fernsehinterview mit dem US-Magazin "60 Minutes" sagte der abtrünnige Royal:

Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem Schweigen ein Verrat ist.
Prinz Harry

Kurz vor der Veröffentlichung seiner Autobiografie "Reserve" spricht Prinz Harry in zwei TV-Interviews unter anderem über das zerrüttete Verhältnis zu seiner Familie.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Ginge es nach vielen Briten, hätte er darüber aber lieber schweigen sollen. Wie seine Großmutter Queen Elizabeth II., die für ihren diskreten Umgang mit internen Familienangelegenheiten geachtet wurde. Die im September 2022 verstorbene Monarchin sei ihrer Pflicht als Königin nachgekommen und habe ihre Gedanken für sich behalten – etwas, worin sie sehr gut war. Das sagte Katty Kay, BBC-Korrespondentin für die USA in einem Interview mit dem US-Sender MSNBC.

Harry: Kein Rassismus-Vorwurf an royale Familie

Prinz Harrys Autobiografie sei dagegen eine Kehrtwende um 180 Grad, so Kay. Harry scheine auf einer Mission zu sein, der Monarchie zu schaden, sagten einige von Katty Kay befragte Briten. Britische Medien bezeichnen das Buch sogar als die "schlimmste Krise der Royals seit 30 Jahren". Die britische Bevölkerung störe, dass Harry Privates in der Öffentlichkeit erzählt und sehr viel Geld damit verdiene, so Katty Kay. Das sei auch der Grund, weswegen niemand in Großbritannien mit ihm sympathisiere.

Katty Kay weiter: Besonders weil er und seine Frau Meghan bei einem im Jahr 2021 veröffentlichten Interview den Royals vorwarfen rassistisch zu sein. In dem Gespräch mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey erzählte das Paar, dass sich die königliche Familie gefragt haben soll, welche Hautfarbe ihr Sohn Archie haben wird. Harry streitet das jetzt in einem Interview mit dem britischen Sender ITV ab. Es sei nicht Rassismus, den er seiner Familie vorwerfe, sondern unterbewusste Vorurteile.

Prinz Harry, aufgenommen am 06.09.2022

Gewalt, Sex, Drogen, Verrat - "Spare": Harry packt aus, Briten geschockt 

Gewalt, Sex, Drogen: Explosive Details der Prinz-Harry-Memoiren sind durchgesickert, die britische Presse schlachtet sie aus. Eine royale Versöhnung scheint da fast unmöglich.

von Andreas Stamm

Klasse statt Ethnie

Für die Reaktion der Briten sieht der in Großbritannien lebende Journalist Mohamed El Aassar noch einen anderen Grund: Dass Meghan in Großbritannien so sehr kritisiert wird, habe für die Menschen dort nichts mit Rassismus zu tun. Sondern damit, dass die Herzogin von Sussex in einer gesellschaftlich privilegierten Position sei. Wenn sie sich über Dinge beschwere, was sollten dann die weniger Privilegierten sagen?

In den USA hingegen habe man mehr Verständnis für Meghans Lage. Die Menschen in den Vereinigten Staaten betrachteten den Fall größtenteils aus einer ethnischen Perspektive, kommentiert El Aassar in der US-Zeitschrift Fortune.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.