BSH: Sturmflut-Warnung für deutsche Nordseeküste aufgehoben

    Bundesamt für Seeschifffahrt:Sturmflut-Warnung für Nordseeküste aufgehoben

    |

    Eine vorläufige Sturmflutwarnung für die Nordseeküste wurde mittlerweile aufgehoben. In der Nacht schwächen sich laut Wetterdienst die Sturmböen leicht ab.

    An der deutschen Nordseeküste hat es am Sonntagabend eine Wetterwarnung wegen Sturmflut gegeben. Das hatte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Sonntagabend mitgeteilt. Wenig später gab der Deutsche Wetterdienst Entwarnung.

    Nord- und Ostfriesische Küste

    Das BSH hatte gemeldet, das Abend-Hochwasser beziehungsweise das Nacht-Hochwasser werde demnach an der ostfriesischen Küste im Weser- und Elbegebiet 1 bis 1,5 Meter höher als das mittlere Hochwasser erwartet.
    Für die nordfriesische Küste wurde ein Wert von etwa 1,5 Meter höher als das mittlere Hochwasser vorhergesagt. Das mittlere Hochwasser plus 1,5 Meter ist per Definition eine Sturmflut.
    Wettermoderator Özden Terli, Wettermoderatorin Christa Orben und Wettermoderatorin Dr. Katja Horneffer
    Die Wettervorhersage aus der 19 Uhr-heute-Sendung15.06.2024 | 1:17 min

    Wetterdienst meldet Sturmböen

    Der Deutsche Wetterdienst meldet für heute Abend an der Küste, im küstennahen Binnenland sowie auf den Bergen (schwere) Sturmböen mit 75 bis 100 Stundenkilometer, vereinzelt orkanartige um 110 Stundenkilometer.
    Der Wind lasse aber in der Nacht zum Montag deutlich nach. Am längsten halte er sich an der Ostseeküste. Direkt an der See aber auch in exponierten Kamm- und Gipfellagen könne es zu schweren Sturmböen von 75 bis 100 Stundenkilometern kommen.
    Quelle: dpa