Sie sind hier:

Größtes Kunstmuseum in Russland : Tretjakow-Galerie offenbar unter Druck

Datum:

Despektierlich, gar destruktiv? Medienberichten zufolge hat die Tretjakow-Galerie in Moskau einen Rüffel vom Kreml kassiert. Ein Besucher hatte sich von Bildern beleidigt gefühlt.

Tretjakow-Galerie in Moskau, aufgenommen am 22.04.2021
Die Tretjakow-Galerie in Moskau zählt zu den größten Museen Russlands.
Quelle: dpa

Die staatliche Tretjakow-Galerie in Moskau ist einem Medienbericht zufolge wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die sogenannten traditionellen Werte Russlands unter Druck geraten.

Das Kulturministerium habe die Galerie schriftlich dazu aufgefordert, ihre Ausstellung "in Übereinstimmung mit den geistlich-moralischen Werten" zu bringen und Rechenschaft darüber abzulegen, berichtete die "Moscow Times" am Montagabend.

Besucher fühlte sich beleidigt - politisch und religös

Auslöser war die Beschwerde eines Besuchers über mehrere Werke, die seine religiösen Gefühle verletzt haben sollen oder seiner Auffassung nach eine Beleidigung einheimischer Staatsführer darstellen. Laut dem Brief des Kulturministeriums soll die Tretjakow-Galerie bis zum 6. Februar auf die Vorwürfe antworten. In der Beschwerde heißt es, dass in den Sälen "Werke ausgestellt sind, die Anzeichen einer destruktiven Ideologie aufweisen."

Konkret störte sich der Besucher an einem Zyklus über das Heilige Abendmahl, aus dem nicht klar hervorgehe, wer Judas sei.

Zudem sei die Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Szenen über "zahlreiche Beerdigungen, darunter im Beisein marginaler sozialer Elemente, über Trunksucht und über willkürliche Interpretationen bei der Darstellung vaterländischer Staatsmänner und Kulturschaffender" übersät, klagte der Besucher.

Zensur immer wieder Problem im Museum

Die Tretjakow-Galerie ist neben der Eremitage in St. Petersburg das größte Kunstmuseum in Russland und spezialisiert sich auf Werke der russischen Kunst vom 11. bis zum 20. Jahrhundert.

In ihrer langen Geschichte hat die Galerie früher schon Epochen der Zensur durchlaufen. So verbannte die kommunistische Führung in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts alle Werke avantgardistischer Künstler im "Kampf gegen den Formalismus" aus den Ausstellungsräumen.

Die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erlassene russische Verfassung verbietet Zensur in der Kunst. Allerdings ist in den letzten Jahren auch die Freiheit der Kunst in Russland zunehmend unter Druck geraten.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.