Fußball-WM 2022 in Katar: Das bringt der dritte Spieltag

    Das bringt der dritte Spieltag:Messi startet seine letzte WM-Mission

    |

    In der Gruppe C beginnt am Dienstag für Mitvaforit Argentinien und Superstar Lionel Messi die WM. Ingsesamt finden vier Spiele statt. Auch Robert Lewandowskis Polen sind gefordert.

    Lionel Messi (Argentinien) beim Länderspiel gegen Jamaica am 27.09.2022.
    Lionel Messis Argentinier gehören bei der WM in Katar zu den Mitfavoriten.
    Quelle: Imago

    Gruppe C: Argentinien - Saudi-Arabien (11.00 Uhr)

    Argentinien: Sie haben seit 36 Spielen nicht verloren. Bei 37 steht der Rekord von Italien. Geht es nach Lionel Messi & Co., wird er bald bei über 40 liegen. Die Mannschaft ist zusammengewachsen unter Trainer Lionel Scaloni. Messi ist im Nationaldress derjenige, der die Mannschaft mitreißt, anpeitscht, dem das Fußballspielen in der Auswahl wieder richtig Spaß macht. In Katar bestreitet der Supertechniker seine fünfte und letzte Weltmeisterschaft.
    In der Vorschau für die WM 2022 blickt Manu Thiele auf Gruppe C. Argentinien steht am Ende der Messi-Ära und Polen muss Stürmer Lewandowski zum Tore schießen bringen. Eine Analyse.08.11.2022 | 11:30 min
    Saudi-Arabien: Bei der sechsten WM-Teilnahme hoffen die Saudis, das erste Mal nach 1994 wieder über die Vorrunde hinauszukommen. Experten sagen allerdings, die heutige Mannschaft habe weniger Talent als frühere. Der französische Trainer Herve Renard hofft, dass Mittelfeldspieler Salman al-Fardsch nach einer Verletzung wieder fit ist. Er gilt als Säule des Teams. 

    Gruppe D: Dänemark - Tunesien (14.00 Uhr MEZ/live im ZDF)

    Dänemark: Nach dem EM-Halbfinale 2021, einer WM-Qualifikation im Eiltempo und zwei Nations-League-Siegen gegen Frankreich sind die Erwartungen an die Dänen hoch. Topstar Christian Eriksen ist nach seinem Zusammenbruch bei der Euro wieder dabei. Dazu rücken ständig neue Talente wie der Frankfurter Jesper Lindström nach. 
    Tunesien: Bei seiner sechsten Teilnahme an einer WM-Endrunde hat Tunesien ein großes Ziel: erstmals die Vorrunde zu überstehen. Dafür setzt Nationalcoach Jalel Kadri auf die Unterstützung der arabischen Gemeinschaft in Katar. Bekanntester Spieler aus deutscher Sicht ist der Kölner Ellyes Skhiri, der im Mittelfeld dirigieren soll. 

    Gruppe C: Mexiko - Polen (17.00 Uhr MEZ/live im ZDF)

    Mexiko: Das verflixte fünfte Spiel ist für Mexiko vor dieser WM fast schon zu einer Obsession geworden. Bei den letzten sieben WM-Turnieren schied El Tri im Achtelfinale aus, nun soll es erstmals seit 1986 wieder bis ins Viertelfinale gehen. Den Auftakt gegen Polen bezeichnete Coach Gerardo Martino als "entscheidend". Rund um Keeper-Legende Guillermo Ochoa schickt Martino ein junges Team mit vielen Olympia-Bronze-Gewinnern von 2021 ins Turnier.
    Polen: Der Star ist die Mannschaft - das gilt bei Polen überhaupt nicht. Alles ist auf Weltfußballer Robert Lewandowski ausgerichtet.

    WM-Qualifikation Polen - Sweden: Robert Lewandowski wird für sein Tor zum 1:0 beglückwünscht.
    Robert Lewandowski hat noch nie bei der WM für Polen getroffen.
    Quelle: reuters/Kacper Pempel

    Das Ziel der Osteuropäer ist es, wie zuletzt 1986 wieder die K.o.-Runde bei der WM zu erreichen. Das erste Spiel gegen Mexiko könnte angesichts des großen Gruppenfavoriten Argentinien gleich ein Schlüsselspiel werden.

    Gruppe D: Frankreich - Australien (20.00 Uhr/live im ZDF)

    Frankreich: Die Franzosen spielen gegen den Titelverteidiger-Fluch an, denn die vorherigen drei Weltmeister schieden allesamt im nächsten Turnier in der Vorrunde aus. Größer sind nach dem verletzungsbedingten WM-Aus von N'Golo Kanté, Paul Pogba, Presnel Kimpembe, Christopher Nkunku und Ballon d'Or-Gewinner Karim Benzema die Personalsorgen. Immerhin werden die zuletzt angeschlagenen Raphaël Varane und Eduardo Camavinga spielen können.
    Australien: Das Team von Trainer Graham Arnold gilt als einer der größten Außenseiter des Turniers. Fehlende spielerische Qualität soll durch hohe Lauf- und Einsatzbereitschaft kompensiert werden. Jackson Irvine vom Hamburger Zweitligisten FC St. Pauli dürfte im defensiven Mittelfeld auflaufen. Auch der frühere Bundesliga-Profi Mathew Leckie gehört zu den bekannteren Spielern im Kader der Socceroos.
    Quelle: dpa

    Mehr zur WM in Katar