Freitag kein regulärer Flugbetrieb am Flughafen Stuttgart

    Streik-Aufruf von Verdi:Freitag keine regulären Flüge in Stuttgart

    |

    Erneut hat die Gewerkschaft Verdi zum Streik aufgerufen: Diesmal ist unter anderem der Flughafen Stuttgart betroffen. Dort sollen am Freitag nun Dutzende Flüge ausfallen.

    Streik am Flughafen Stuttgart
    169 Flüge waren geplant, rund 20.000 Passagiere sind betroffen: Am Freitag geht in Stuttgart nichts.
    Quelle: dpa

    Am Stuttgarter Flughafen wird es am Freitag erneut keinen regulären Flugbetrieb geben. Das teilte der Flughafen am Mittwoch nach einem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi mit. Es könnten nur Sicherheitslandungen, medizinische Flüge und militärische Flüge durchgeführt werden.
    Am Freitag waren regulär 169 Flugbewegungen geplant, von dem Warnstreik betroffen sind rund 20.000 Passagiere. Der Airport empfahl, sich bei der Fluglinie zu informieren und nicht zum Flughafen zu kommen.

    Warnstreik-Aufruf auch für Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

    Auch die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn erwarten angesichts von für Freitag angekündigten Warnstreiks deutliche Einschränkungen. "Es ist mit erheblichen Beeinträchtigungen des Flugbetriebes zu rechnen", sagte ein Sprecher des Flughafens Köln/Bonn.
    Bereits am Montag hatte Verdi zu Streiks an deutschen Flughäfen aufgerufen:
    Wegen Warnstreiks an mehreren deutschen Flughäfen müssen sich Zehntausende Fluggäste auf Verspätungen oder Ausfälle einstellen. Betroffen sind Hamburg, Hannover, Bremen und Berlin.13.03.2023 | 0:21 min
    Reisende würden dringend gebeten, sich vorab bei ihrer Airline oder ihrem Reiseveranstalter über den Status ihres Fluges zu informieren. In Baden-Würrtemberg wurde neben Stuttgart auch zu einem ganztägigen
    Warnstreik am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden aufgerufen. Es sei mit längeren Wartezeiten bis hin zu Flugausfällen oder Flugstreichungen zu rechnen, teilte die Gewerkschaft mit.

    Passagiere sollen sich informieren

    Er könne noch keine Angaben zu den Auswirkungen machen, sagte der Geschäftsführer des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden, Uwe Kotzan. Man spreche mit dem betroffenen Unternehmen und werde versuchen, die Luftsicherheitskontrollen zu sichern, damit keine Flüge ausfallen.
    Was hinter den Arbeitskämpfen steckt:
    Streiks vom Bodenpersonal, im Krankenhaus: Gewerkschaften haben Deutschland fest im Griff - und fordern teilweise bis zu 15 Prozent mehr Lohn. Wie sich die Positionen begründen.13.03.2023 | 4:59 min
    Bislang seien noch keine Flugstreichungen bekannt. Passagiere sollten sich bei ihrer Fluggesellschaft oder dem Reiseveranstalter informieren und sich auf eventuell längere Wartezeiten einstellen.

    Flughafen Stuttgart wurde bereits im Februar bestreikt

    In Stuttgart wird laut Verdi bei den Dienstleistern FraSec und Securitas Aviation gestreikt, die in der Luftsicherheit sowie der Fluggast- und Warenkontrolle tätig seien. Auch Beschäftigte der Unternehmen, die Bodenverkehrsdienste erbringen sowie Beschäftigte der Betreibergesellschaft des Flughafens, seien zum Streik aufgerufen, teilte Verdi mit. In Karlsruhe/Baden-Baden werde bei einer Firma gestreikt, die für die Passagierkontrolle zuständig sei.
    Hintergrund für die Warnstreiks sind laut Verdi Verhandlungen zur Bezahlung in der Luftsicherheitsbranche sowie der Tarifstreit im öffentlichen Dienst. Zuletzt hatte Verdi im Februar am Stuttgarter Flughafen zum Warnstreik aufgerufen. Ein regulärer Flugbetrieb war damals nicht möglich. Rund 20.000 Flugpassagiere mussten ihre Reisepläne ändern. Mehr als 160 Flüge fielen aus.
    Quelle: dpa