Festnahmen bei Demo in Moskau für Kremlgegner Alexej Nawalny

    Inhaftierter Kremlkritiker:Moskau: Festnahmen bei Protesten für Nawalny

    |

    Kremlgegner Alexej Nawalny wird 47 Jahre - zu diesem Anlass haben Unterstützer weltweit für seine Freilassung protestiert. Die russische Polizei nahm in Moskau Demonstranten fest.

    Russland, Moskau: Polizisten führen eine Demonstrantin auf dem Puschkinskaja-Platz ab, die ein Plakat mit der Aufschrift «Happy Birthday Alexej» trägt.
    Zum Geburtstag des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny kam es weltweit zu Protesten gegen seine Inhaftierung. In Moskau wurden Demonstranten von der Polizei abgeführt.04.06.2023 | 1:32 min
    Bei Protesten am Geburtstag des inhaftierten russischen Oppositionsführer Alexej Nawalny sind mehrere seiner Unterstützer festgenommen worden. In Moskau und anderen Städten stellten sich Anhänger Nawalnys alleine auf Plätze oder sprühten Parolen an die Wände, um gegen seine Haft zu demonstrieren.
    Auch in anderen Ländern soll es Demonstrationen gegeben haben. Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch veröffentlichte auf Twitter Fotos unter anderem aus Japan, Australien sowie Georgien - und auch aus Berlin, wo eine Kundgebung vor dem Brandenburger Tor stattfand. Jarmysch kritisierte im ZDF-Interview den russischen Präsidenten scharf: "Putin wird alles tun, um Alexej im Gefängnis zu behalten."
    Tweet von Nawalny-Sprecherin Jarmysch
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen

    Festnahmen in Moskau bei Demo für Nawalny

    Die Polizei, die unter anderem im Zentrum Moskaus verstärkt patrouillierte, führte Demonstranten schnell ab. Einer warf noch Flugblätter um sich, bevor Polizisten ihn wegbrachten, wie Reporter der Nachrichtenagentur AP beobachteten.
    Eine Frau trug einen schwarzen Geburtstagsballon und einen Kapuzenpulli mit der Aufschrift: "Du bist nicht allein." Auf ihre Frage, warum sie festgenommen werde, erhielt sie laut den Reportern von den Polizisten keine Antwort.
    Demonstranten halten schild hoch. Auf dem steht "SAVE NAVALNY"
    Seit zwei Jahren ist der russische Oppositionelle Alexej Nawalny in Haft. Sein Team gilt in den Staatsmedien als extremistisch verboten, doch auf Social Media nutzen sie seine Strahlkraft.17.01.2023 | 1:59 min

    Nawalny macht Unterstützern Mut

    In einer Botschaft, die sein Team auf Twitter veröffentlichte, schrieb Nawalny, er würde seinen Geburtstag lieber mit einem Frühstück bei seiner Familie, Küssen von seinen Kindern und Geschenken feiern.
    Tweet von Alexej Nawalny
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen
    Dennoch betonte Nawalny: "Das Leben ist so, dass gesellschaftlicher Fortschritt und eine bessere Zukunft nur erreicht werden können, wenn ein gewisse Anzahl an Menschen bereit ist, für das Recht, Ansichten zu haben, zu bezahlen".
    Der Kremlkritiker schreibt weiter:

    Je mehr solche Menschen es gibt, desto geringer ist der Preis, den jeder bezahlen muss.

    Alexej Nawalny, inhaftierter russischer Oppositionsführer

    Er sei sich sicher, dass der Tag kommen werde, an dem es nicht mehr gefährlich sein werde, in Russland die Wahrheit zu sagen und für Gerechtigkeit aufzustehen, schrieb Nawalny.

    Nawalny drohen 30 Jahre Haft in Russland

    Der seit Sonntag 47-jährige Nawalny verbüßt eine neunjährige Haftstrafe wegen angeblichen Betrugs und Missachtung des Gerichts. Die Vorwürfe gegen ihn werden weithin als politisch motiviert angesehen.
    Für diesen Dienstag ist eine Anhörung in einem weiteren Verfahren wegen des Vorwurfs des Extremismus angesetzt, für den er 30 Jahre in Haft bleiben könnte. Nawalny selbst rechnet zudem mit einer separaten Anklage durch ein Militärgericht wegen Terrorvorwürfen.
    Nawalny hatte 2020 nur knapp einen Anschlag mit dem Nervengift Nowitschok überlebt, für den im Westen der russische Staat verantwortlich gemacht wird. Er wird seit Monaten fast durchgängig in eine zwei mal drei Meter kleine Isolationszelle gesteckt. Menschenrechtler sprechen von Folter.

    Doku | ZDFzeit
    :Der Fall Nawalny Director‘s Cut

    Der Dirtector’s Cut der "ZDFzeit"-Doku „Der Fall Nawalny" erzählt mit Zeitzeugen die Rettung des russischen Oppositionellen, seinen Weg zurück nach Moskau und was seitdem geschah.
    Alexey Nawalny steht im Käfig im Gericht, bekleidet mit einem dunkelblauen Hoody und schaut direkt durch die Glasscheibe in die Kamera.
    Quelle: AP, dpa

    Mehr zu Nawalny