Leichtathletik: Klein holt EM-Gold vor Klosterhalfen

    Leichtathletik - Hallen-EM:Klein holt Gold vor Klosterhalfen

    |

    Hanna Klein hat bei den Hallen-Europameisterschaften in Istanbul überraschend Gold geholt. Über 3.000 Meter ließ sie Favoritin Konstanze Klosterhalfen hinter sich.

    Türkei, Istanbul, Hallen-EM: Zweitplazierte Konstanze Klosterhalfen (R) and Goldmedaillengewinnerin Hannah Klein (L).
    Überraschung: Hanna Klein überholte Favoritin Konstanze Klosterhalfen (rechts) in Istanbul rund 100 Meter vor dem Ziel.
    Quelle: epa

    Hanna Klein hat Konstanze Klosterhalfen düpiert und bei den Hallen-Europameisterschaften in Istanbul überraschend Gold gewonnen. Die Leichtathletin aus Tübingen setzte sich in der Ataköy-Athletics-Arena in einem packenden Finish über 3.000 Meter in persönlicher Bestzeit von 8:35,87 Minuten vor 5.000-Meter-Europameisterin Klosterhalfen (Leverkusen/8:36,50) durch.

    Ich bin überwältigt. Ich freue mich, dass wir als Team so gut performt haben. Gold und Silber - mehr kann man nicht haben.

    Hanna Klein

    Kleins Taktik sei voll aufgegangen: Als Zweite der Meldeliste wollte sie ihre "Medaillenchancen verteidigen. Dass es jetzt Gold geworden ist, ist umso geiler."
    Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bejubelte damit zum Auftakt der Entscheidungen gleich die ersten zwei Medaillen. Bronze ging an die Britin Melissa Courtney-Bryant (8:41,19). Für Klein ist es der erste internationale Einzeltitel unter dem Hallendach.

    Klein zündet Turbo in der letzten Kurve

    Klosterhalfen war mit ihren 8:34,89 Minuten von den deutschen Meisterschaften als Nummer eins der Meldeliste über 3.000 Meter in die Türkei gereist, ihr nationaler Rekord liegt bei 8:32,47 Minuten und blieb unverändert. "Ich weiß, dass da noch etwas drinsteckt", hatte sie im Vorfeld gesagt. Doch als Klein rund 100 Meter vor dem Ziel an Klosterhalfen vorbeizog, hatte die Favoritin nichts mehr entgegenzusetzen.

    Leichtatletik-Hallen-EM
    :Istanbul: Gutes tun mit verbotenen Schuhen

    Die Leichtathletik-Hallen-EM in Istanbul steht im Zeichen des verheerenden Erdbebens. Weitsprung-Olympiasieger Miltiadis Tentoglou hatte eine besondere Spenden-Idee.
    von Susanne Rohlfing, Istanbul
    Miltiadis Tentoglou
    Nach rund einem Kilometer hatte Klosterhalfen das Tempo deutlich verschärft, nur Klein und Courtney-Bryant konnten mithalten. Nachdem sie lange im Windschatten Klosterhalfens gelauert hatte, zog die 29-jährige Klein in der letzten Kurve dann erfolgreich zum Spurt an. Bei den deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund vor zwei Wochen hatte noch Klosterhalfen die Nase vor Klein gehabt.
    Klosterhalfen holte nach 2017 über die 1500 Meter und 2019 über 3.000 Meter ihre bereits dritte Silbermedaille bei Hallen-Europameisterschaften. Letztmals hatte 1986 in Madrid eine deutsche Läuferin über die 3.000 Meter Hallen-EM-Gold gewonnen: Damals triumphierte Ines Bibernell-Obst für die DDR.

    Gambetta holt Silber im Kugelstoßen

    Mit Silber im Kugelstoßen hat sich Sara Gambetta ihre erste internationale Medaille gesichert. Die 30-Jährige des SV Halle musste sich mit 18,83 Metern nur der portugiesischen Titelverteidigerin Auriol Dongmo (19,76) geschlagen geben. Bronze ging an Fanny Roos aus Schweden (18,42).
    Istanbul, Hallen-EM, Dreispringer Max Heß
    Holt in Istanbul seine vierte Bronzene: Dreispringer Max Heß.
    Quelle: Reuters

    Ungewöhnliche Serie: Heß holt wieder Bronze

    Eine ungewöhnliche Serie legte Max Heß hin: Der Dreispringer holte seine vierte Bronzemedaille bei einer Hallen-EM in Folge. Der Chemnitzer musste sich mit 16,54 Meter lediglich dem portugiesischen Titelverteidiger Pedro Pablo Pichardo (17,60) und Nikolaos Andrikopoulos aus Griechenland (16,58) geschlagen geben - ein Zentimeter fehlte Heß zu Silber. 2017 in Belgrad, 2019 in Glasgow sowie 2021 in Torun hatte Heß ebenfalls jeweils Bronze geholt.
    Quelle: sid, dpa