Kondom entfernt: Erstes Stealthing-Urteil in Holland

    Heimlich Kondom entfernt:Erstes Stealthing-Urteil in den Niederlanden

    |

    Beim Sex unbemerkt das Kondom zu entfernen ist nicht nur moralisch fragwürdig, es ist auch strafbar. Ein Gericht in den Niederlanden hat das erste Urteil zu "Stealthing" gefällt.

    Mann öffnet ein Kondom
    Wer die vereinbarte Verhütung mit Kondom beim Sex unterlässt, macht sich strafbar.
    Quelle: Imago

    Weil er während des Geschlechtsverkehrs heimlich ein Kondom entfernt hatte, ist ein Mann in den Niederlanden am Dienstag zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

    Kondom heimlich entfernt - trotz anderer Absprache

    Der 28-Jährige hatte sich vor dem Gericht in Rotterdam der Nötigung schuldig bekannt. Er hatte das Verhütungsmittel heimlich entfernt, obwohl seine Partnerin zuvor erklärt hatte, keinen ungeschützten Sex haben zu wollen.
    Der Mann wurde zu drei Monaten Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 1.000 Euro verurteilt. Es handelt sich um die erste Verurteilung wegen des sogenannten "Stealthing" - dem Entfernen eines Kondoms beim Geschlechtsverkehr ohne Einwilligung des Partners - in den Niederlanden.
    02.02.2023 | 1:10 min
    Warum "Stealthing" ganz klar strafbar ist, erklärt ZDF-Rechtsexpertin Sarah Tacke.

    Entfernung des Präservativs "Nötigung"

    Der Angeklagte habe seine Partnerin der Gefahr ausgesetzt, "sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken und ungewollt schwanger zu werden", hieß es in einer Erklärung des Gerichts.
    Die Richter entschieden, dass keine Vergewaltigung vorlag, da es "eine Vereinbarung zwischen dem Verdächtigen und der Klägerin über die sexuelle Penetration" gab und die Nötigung sich nur auf das Entfernen des Präservativs bezog.
    Ähnliche Gerichtsentscheidungen hatte es zuvor auch in anderen Ländern, darunter Deutschland, der Schweiz und Neuseeland gegeben. Kalifornien hatte 2021 als erster US-Bundesstaat das "Stealthing" verboten.

    Täuschung beim Sex
    :"Stealthing": Welche Strafe Tätern droht

    Beim Sex das Benutzen eines Kondoms vortäuschen gilt als sexueller Übergriff. Es kann aber auch auch als Vergewaltigung gewertet werden. Das erklärte der Bundesgerichtshof.
    von Jan Henrich und Gianna Pagliaro
    Mann öffnet ein Kondom
    Quelle: AFP

    Mehr zum Thema Verhütung