Sie sind hier:

Anpassung an den Klimawandel : Tun deutsche Städte genug gegen Hitze?

Datum:

Deutschland hat gerade die vierte Hitzewelle des Jahres hinter sich. 2017 sind Empfehlungen für Hitzeaktionspläne an die Städte ergangen. Aber nicht überall passiert genug.

Balkone und Fenster sind hinter der begrünten Fassade an einem Haus zu sehen
Begrünte Fassaden und Dächer - eine Maßnahme, mit der Städte die Hitze bekämpfen.
Quelle: dpa

Der Asphalt flirrt, zwischen den meterhohen Häusern steht die Luft und im fünften Stock steigen die Temperaturen immer weiter – die Hitze trifft Städte besonders. "Städte kühlen nachts schlechter aus - je größer die Stadt ist und je dichter sie bebaut ist", erklärt Physiker Dr. Christoph Schünemann vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung.

Unter der Leitung des Bundesumweltministeriums wurden bereits 2017 Handlungsempfehlungen für Hitzeaktionspläne von Kommunen erstellt. Laut Umweltbundesamt haben einzelne Kommunen damit angefangen, sie umzusetzen, wie viele sei aber unklar, weil die Pläne sehr unterschiedlich seien.

Es sei aktuell keine Kommune bekannt, die einen Hitzeaktionsplan mit allen acht Kernelementen umgesetzt hat, so das Amt. "Erste Städte fangen mit Hitzeaktionsplänen an. Das muss jetzt forciert werden, nicht in zehn Jahren", fordert Meteorologin Dr. Astrid Ziemann von der TU Dresden.

Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad Celsius, tropische Nächte - vor allem in Großstädten leiden die Menschen unter Hitzewellen. Unsere Metropolen brauchen Abkühlung.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

"Klimaanpassung in den Anfangsphasen"

Bernd Düsterdiek, Beigeordneter für Gemeinde- und Stadtentwicklung beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB), hingegen ist der Meinung, dass die Städte auf einem guten Weg sind, "mehr Grün und mehr Blau in die Städte holen. Hitzeinseln reduzieren. Flächenentsiegelung", fasst er zusammen.

Marion Tiemann von Greenpeace findet ebenfalls, dass sich schon etwas getan hat.

Es wird mehr darüber gesprochen als vor zehn Jahren. Die Kommunen haben viele gute Ansätze und probieren aus. Es geht aber zu langsam voran und es wird zu wenig getan.
Marion Tiemann, Greenpeace

Physiker Schünemann sieht das ähnlich: "Das Thema Klimaanpassung ist in ganz Deutschland in den Anfangsphasen." Insbesondere im Osten hätten Städte wie Erfurt oder Dresden das Problem noch nicht so auf dem Schirm wie etwa Freiburg.

In Städten ist es schon jetzt oft heißer als auf dem Land. Wie sich die Architektur an den Klimawandel anpassen muss, darüber spricht ZDFheute live mit Raumplaner Prof. Birkmann.

Beitragslänge:
40 min
Datum:

In der Millionenstadt Hamburg gibt es zwar keinen Hitzeaktionsplan, aber eine Stabsstelle für Klimafolgenanpassung. "In der Abwägung der Belange in der Stadtentwicklung und bei der Verteilung der Flächen in der Stadt spielte der Umgang mit Hitze in Hamburg bislang eine untergeordnete Rolle", gibt die Umweltbehörde dort zu. Das müsse sich ändern.

Rasen und Büsche auf Dächern und Fassaden statt Hitze

Dafür gebe es in Hamburg unter anderem als erste Großstadt seit 2014 eine Gründachstrategie mit Fördermöglichkeiten, so die Hamburger Behörde.

Auch in Dortmund, Chemnitz oder Freiburg gibt es Förderungen, wenn Fassaden oder Dächer begrünt werde. In Duisburg wachsen sogar auf einigen ÖPNV-Wartehäuschen Pflanzen.

Begrünte Wartehalle am Angerbogen in Duisburg
Begrünte Wartehalle am Angerbogen in Duisburg
Quelle: Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG)

Intensive Dachbegrünung mit Büschen oder Gärten sei multifunktional, erklärt Physiker Schünemann.

Die Temperatur wird heruntergefahren und man kann Natur erleben und so die Attraktivität der Immobilie steigern.
Christoph Schünemann, Physiker

Auch der lokale Effekt von Fassadenbegrünung könne sehr stark sein. Die Sonne heizt eine Fassade schnell an der Oberfläche auf. Eine begrünte Fassade hat dann vielleicht nur 30 statt 50 Grad, so Schünemann. "Das wird bei Neubauten meist nicht mit bedacht, obwohl es lokal sehr wirksam wäre."

Der Klimawandel sorgt für immer heißere Sommertage. Vor allem Städter leiden unter den hohen Temperaturen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Meteorologin: Wiesen und Bäume für Schatten und Abkühlung

Einen anderen Aspekt bringt Marion Tiemann von Greenpeace ins Spiel: Die Rolle des innerstädtischen Straßenverkehrs.

Warum werden 2022 Straßen noch so gebaut, dass sie hauptsächlich dem Autoverkehr dienen?
Marion Tiemann, Greenpeace

"Der dunkle Asphalt verursacht besonders einen Hitzeinsel-Effekt. Die Motorwärme verschlimmert das. Die Städte müssen die Fläche endlich neu verteilen: weniger Platz für Autos, mehr für Menschen, Grünflächen und Wasser."

Meteorologin Ziemann kann das bestätigen: "Wir müssen bei der Stadtplanung schauen, dass wir größere Räume zwischen Gebäuden schaffen. An Freiräume denken, an ausgedehnte Wiesen, ein grünes Netz, was es ermöglicht die Wärme gen Himmel abzugeben." Tagsüber könne mit Schattenplätzen die gefühlte Temperatur um rund zehn Grad verringert werden. "Also alte große Bäume, die schon stehen, erhalten. Oder neue Baumpflanzungen planen", erklärt sie.

Kurz aber knackig ist die derzeitige Hitzewelle, so der Deutsche Wetterdienst. Es werden teils Temperaturen um die 39 Grad erwartet. Welche Tricks helfen wirklich gegen die Hitze?

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Umweltschützer und Wissenschaft fordern Verpflichtungen

Es könne laut Ziemann helfen, eine Verpflichtung einzuführen. "Wir haben noch Probleme in mittleren und kleinen Städten. Sie haben noch weniger Ressourcen. Das schaffen sie nicht, wenn die Ressourcen fehlen und es keine Verpflichtung gibt."

Wie kann sich selbst abkühlen in warmen Nächten?

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Vom Bundesumweltministerium gibt es das Zentrum für Klimaanpassung, um Kommunen zu beraten und zu unterstützen.

Das sind richtige Ansätze, die müssen wir verstetigen. Das ist eine Aufgabe die Kommunen nicht allein gehen können.
Bernd Düsterdiek, DStGB

Viele Städte in Deutschland tun bereits etwas gegen die Hitze - aber nicht alle. Reicht das angesichts der zahlreichen Hitzewellen? Marion Tiemann von Greenpeace meint: nein. "Der Bund muss den Hitzeaktionsplan verpflichtend machen und Mittel zu Verfügung stellen".

Heißes Wetter in Thüringen
Grafiken

ZDFheute-KlimaRadar - Daten zum Klimawandel im Überblick 

Wie hat sich das Klima bereits verändert? Wie könnte es künftig bei Ihnen vor Ort aussehen? Die wichtigsten Zahlen im KlimaRadar von ZDFheute.

von Michael Hörz, Moritz Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.