Tor-Gala: Haalands Anziehungskraft "für zweite Bälle"

    RB kapituliert vor City-Star:Haalands Anziehungskraft "für zweite Bälle"

    von Ullrich Kroemer
    |

    Fünffach-Torschütze Erling Haaland und ManCity feierten beim 7:0 gegen Leipzig eine glanzvolle Champions-League-Nacht. Dabei wurde vorher auf der Insel über den Stürmer diskutiert.

    Manchester-Spieler Erling Haaland triumphiert nach einem Tor.
    ManCity-Stürmer Erling Haaland traf fünf Mal gegen RB Leipzig.
    Quelle: AP

    Erling Haaland klemmte sich den Spielball unter den Arm und sog nach dem 7:0 (3:0)-Triumph mit Manchester City gegen RB Leipzig die Atmosphäre dieser historischen Nacht auf. Unfassbare fünf Tore hatte der Superstar im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen die Leipziger erzielt. Das war bislang nur Lionel Messi mit dem FC Barcelona gegen Leverkusen und Luiz Adriano mit Schachtjor Donezk in der "Königsklasse" gelungen.
    Haaland lief eine Runde durchs Stadion, winkte vergnügt ins Rund, ließ die Kugel noch einmal fallen und kickte den Ball ein paar Meter vor sich her. Der Norweger hätte wohl gern noch weitergespielt - sein Torhunger war offenbar noch immer nicht ganz gestillt.
    Dass ihn sein Trainer Pep Guardiola nach 63 Minuten auswechselte, hatte ihm nicht wirklich gefallen. "Ich habe Pep gesagt, als ich vom Platz ging, dass ich gern einen doppelten Hattrick erzielen würde", sagte Haaland. "Aber was soll ich machen?"
    Eine Halbzeit lang hat Manchester City in Leipzig alles im Griff und führt mit 1:0. Dann kommen die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine und drücken mit Macht auf den Ausgleich.22.02.2023 | 2:56 min

    Guardiola: "Ein großartiger Wettkämpfer"

    Das meinte der Hüne freilich nicht ganz ernst. Doch ein Fünkchen Wahrheit war dabei. Guardiola konterte mit Humor. Der Spanier sagte über seinen 39-Tore-Stürmer:

    Ich habe ihm die Chance gegeben, in der Zukunft noch Ziele zu haben.

    Pep Guardiola

    Als "fabelhaft" bezeichnete er die Leistung des Torjägers. "Wir genießen es mit ihm, seine gute Laune in der Kabine, seine Fröhlichkeit, seine unglaubliche Mentalität. Er ist ein großartiger Wettkämpfer", lobte Pep.
    Haaland selbst nahm das Bohei um seine Person nach dem Spiel eher einsilbig zur Kenntnis. "Das war fantastisch, 7:0 zu Hause, fünf Tore zu schießen, ich bin wirklich stolz und glücklich", sagte er verlegen.

    Fünf Tore, da muss ich eigentlich gar nicht viel sagen.

    Erling Haaland

    Der blonde Hüne aus Molde lässt lieber seine Treffer sprechen. Im Hinspiel war er von RB nahezu komplett abgemeldet worden. Im Rückspiel nun gelang ihm das perfekte Match. Haaland traf vom Elfmeterpunkt, wenn auch nach unberechtigtem Handelfmeter, per Kopf und mit dem Fuß - gleich viermal nach Standards.
    Erfolg im Fußball ist immer eine Teamleistung. Doch die beste Vorarbeit ist am Ende nichts wert, wenn niemand die Tore schießt. Ein Blick auf Erling Haaland und Youssoufa Moukoko. 20.01.2023 | 6:31 min

    Rose: "Schickt ihn zu mir!"

    "Er war irgendwie immer da, wo der Ball runtergefallen ist", wunderte sich Leipzigs Innenverteidiger Willi Orban: "Man muss ihm gratulieren, dass er das Gesetz der Anziehung auf seiner Seite hatte. Er hat die zweiten Bälle aufgesaugt und reingeschossen. Das macht er herausragend." Verblüffend war, mit welcher Urgewalt und Geschwindigkeit Haaland nachsetzte und Orban & Co. keine Chance ließ.
    Angesichts der Torquote und der Leistungen des 22-Jährigen - kein City-Spieler vor ihm hat so viele Tore in einer Saison geschossen - wirkt es paradox, dass auf der Insel dennoch diskutiert wird, ob er zum Spiel von Manchester City passe und umgekehrt. "Wenn ihr ihn nicht wollt, schickt ihn zu mir! Nur für die letzten zehn Spiele, dann bekommt ihr ihn zurück", hatte RB-Trainer Marco Rose vor der Partie gesagt.

    Ich liebe ihn, als Typ und Spieler.

    Marco Rose

    Leipzig: Höchste Niederlage in 14 Jahren

    Einen wie Haaland könnte Leipzig nach der höchsten Niederlage der 14-jährigen Klubgeschichte freilich gut gebrauchen. "Wir waren chancenlos, am Ende haben wir unser Gesicht verloren", bekannte der neue Sportchef Max Eberl.

    Das soll nicht sein, dafür sind die Jungs viel zu gut. Doch wir sind hart bestraft worden, das muss uns eine Lehre sein.

    Max Eberl

    Mit der Häme nach dem Debakel müsse RB nun leben. "Aber ich mag Kerle, die wieder aufstehen", betonte Eberl.
    Für Leipzig ist die Champions-League-Reise wie 2021 im Achtelfinale zu Ende. Man City hingegen untermauerte weiter seine Ambitionen, die "Königsklasse" in diesem Jahr endlich einmal zu gewinnen. "Wir haben ein Statement gesetzt, dass wir zu Hause Dinge wie heute Abend leisten können", sagte Erling Haaland. "Da kommt hoffentlich noch mehr."

    Mehr zur Champions League