Nach Münzwurf gegen RB: SC-Sportvorstand entschuldigt sich

    Nach Münzwurf von den Rängen:Freiburgs Sportvorstand entschuldigt sich

    |

    Im Pokal-Halbfinale zwischen Freiburg und Leipzig fliegen von den Rängen Becher und Münzen. Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier entschuldigt sich - und der DFB ermittelt.

    Ein Auswechselspieler von RB Leipzig wird beim Aufwärmen von einem von der Tribüne geworfenen Gegenstand getroffen, aufgenommen am 02.05.2023 in Freiburg
    Der Moment, als das Halbfinale kurzzeitig aus den Fugen gerät: Auf Leipzigs David Silva werden Gegenstände geworfen.
    Quelle: Reuters

    Sportvorstand Jochen Saier hat sich für die Aussetzer einiger Fans des SC Freiburg im Pokal-Halbfinale gegen Rasenballsport Leipzig (1:5) entschuldigt. "Das ist beschissen", sagte Saier dem TV-Sender "Sky". Während der Partie hatte es Becherwürfe und einem Münzwurf gegeben, der Leipziger Einwechselspieler André Silva wurde offenbar am Kopf getroffen.

    Egal welche Situation vorher war oder wie es sich auch hochschaukelt, das hat im Stadion nichts verloren.

    SC-Sportvorstand Jochen Saier

    Der 45-Jährige erinnerte zugleich aber auch an Vorfälle während der ersten Runde des DFB-Pokals, in der sich die Breisgauer mit 2:1 nach Verlängerung beim 1. FC Kaiserslautern durchgesetzt hatten.
    "Da habe ich Hände voll Kleingeld mitbekommen, aber das ist keine einordnende Entschuldigung. Das gehört nicht ins Stadion, das gehört nicht hier her", sagte Saier: "Dafür kann man sich nur entschuldigen." Ziel müsse jetzt sein, den Münzwerfer zu identifizieren.
    Christopher Nkunku und Amadou Haidara feiern das vierte Leipziger Tor gegen den SC Freiburg.
    Kantersieg in der Neuauflage des Vorjahresfinales: Mit einem 5:1 in Freiburg stürmt Titelverteidiger RB Leipzig ins Pokal-Endspiel. Olmo überragt mit einem Tor und drei Vorlagen.02.05.2023 | 5:49 min

    SC-Spieler stellen sich Fans entgegen

    Einwechselspieler Silva war Mitte der zweiten Halbzeit beim Warmmachen von einer Zwei-Euro-Münze getroffen worden, danach hatte er sich auf den Boden gelegt. Daraufhin kochten die Emotionen kurz über, ein paar Freiburger Fans schafften den Sprung in den Innenraum, wurden von Ordnern aber zurückgedrängt. Auch einige Freiburger Spieler redeten auf die Fans ein.
    Laut Schiedsrichter Sven Jablonski hatte das Spiel wegen der Vorfälle nicht kurz vor dem Abbruch gestanden. Zur Sicherheit der Spieler hatte er die Leipziger Wechselspieler auf die andere Seite zum Warmmachen geschickt, wodurch es zu einer kurzen Unterbrechung gekommen war.

    DFB leitet Ermittlungen ein

    Der DFB-Kontrollausschuss hat indessen ein Ermittlungsverfahren gegen den SC eingeleitet. Im ersten Schritt sei der Verein angeschrieben und zur Stellungnahme aufgefordert worden, teilte der DFB mit.
    Quelle: dpa

    Bundesliga - 30. Spieltag

    das aktuelle sportstudio

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights