DFB-Pokal: Eintracht nach Sieg über Union im Halbfinale

    Viertelfinale im DFB-Pokal:Eintracht nach Sieg über Union im Halbfinale

    |

    Eintracht Frankfurt steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Hessen setzten sich am Dienstagabend mit 2:0 gegen Union Berlin durch.

    Randal Kolo Muani(Eintracht Frankfurt, 9) erzielt das 1-0
    Eintracht Frankfurt hat sich gegen Union Berlin durchgesetzt und das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Angeführt vom überragenden Randal Kolo Muani siegten die Hessen mit 2:0.04.04.2023 | 5:26 min
    Eintracht Frankfurt darf dank Randal Kolo Muani vom ersten DFB-Pokal-Finale seit der Titelnacht 2018 träumen. Der Europa-League-Sieger gewann am Dienstag das erste Viertelfinale gegen den Bundesliga-Dritten 1. FC Union Berlin verdient mit 2:0 (2:0) und wahrte damit die Chance auf die Reise zum Endspiel nach Berlin.

    Wir wissen, dass es schwer ist, aber wir wollen ins Finale.

    Mario Götze, Eintracht Frankfurt

    Kolo Muani sorgte mit zwei Toren (11. Minute/13.) - jeweils nach Vorlage von Mario Götze - vor 49.500 Zuschauerinnen und Zuschauern für die frühe Vorentscheidung. Die Eintracht-Fans feierten den ersten Sieg seit sieben Pflichtspielen. Union Berlin muss sich gezwungenermaßen auf die Bundesliga konzentrieren, wo die Qualifikation für die Champions League realistisch ist.
    Torjubel für den Torschützen Randal Kolo Muani (Eintracht Frankfurt, re.).
    Derzeit in absoluter Topform: Randal Kolo Muani (r.)
    Quelle: Reuters

    Titelreifer Auftritt der Eintracht zu Beginn

    Die Frankfurter spielten in der Anfangsphase absolut titelreif. Götze bereitete das Führungstor des französischen Vize-Weltmeisters genial mit der Hacke vor. Kolo Muani hatte gegen Lennart Grill im Union-Tor keine Mühe.
    Der 24 Jahre alte Torwart ersetzte wieder den weiterhin angeschlagen fehlenden Frederik Rönnow und begünstigte 93 Sekunden nach dem ersten Gegentor den zweiten Treffer der Eintracht, als er viel zu weit vor seinem Tor stand und von Kolo Muani überlupft wurde.

    Union mit 0:2 zur Halbzeit gut bedient

    Sheraldo Becker (Union Berlin) Tor zum 1:0
    Schlusslicht VfB Stuttgart sieht in Berlin zunächst nicht schlecht aus und verliert dennoch deutlich mit 0:3. Die Eisernen setzen ihre Traumsaison mit dem nächsten Heimsieg fort.03.04.2023 | 6:50 min
    Die Gäste aus Berlin, die am vergangenen Samstag noch klar gegen den VfB Stuttgart gewonnen hatten (3:0), wirkten in dieser Phase völlig überfordert. Die Fischer-Auswahl hatte zudem Glück, dass der vermeintliche Treffer von Rafael Borré wegen einer Abseitsposition nicht zählte (20.).
    Nach knapp einer halben Stunde traf Borré nur die Latte, Kristijan Jakic schoss aus der Distanz knapp am Tor vorbei (28.) - der Rückstand hätte für die Berliner früh höher ausfallen können.

    Wir waren kaum in den Zweikämpfen. Das war wenig Union-like.

    Christopher Trimmel, Kapitän Union Berlin

    Union ohne klare Torchancen

    Im Verlauf der zweiten Halbzeit steigerten sich die Berliner, hatten aber weiterhin Mühe, sich klare Torchancen zu erspielen. Josip Juranovic schoss einen Freistoß knapp über das Frankfurter Tor (78.), Jamie Leweling scheiterte am Frankfurter Torwart Kevin Trapp (86.).
    Die Hessen verwalteten davon abgesehen den Vorsprung geschickt. Das Endspiel in Berlin wird am 3. Juni angepfiffen, die Vorschlussrunde am 2. und 3. Mai.
    Quelle: sid, dpa

    Bundesliga - 30. Spieltag

    das aktuelle sportstudio

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights