Fußball: Flick setzt gegen Peru auf Doppelspitze

    Testspiel der Nationalelf:Flick setzt gegen Peru auf Doppelspitze

    |

    Taktische Veränderung: Im Testspiel gegen Peru am Samstag (live im ZDF) wird die deutsche Fußball-Nationalelf auf eine Doppelspitze setzen. Dies kündigte Bundestrainer Flick an.

    Bundestrainer Hansi Flick fordert am Samstag gegen Peru einen überzeugenden Auftritt. In der Spitze beginnen Niclas Füllkrug und Timo Werner.24.03.2023 | 0:42 min
    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird mit einer taktischen Veränderung die lange Vorbereitungsphase auf die Heim-Europameisterschaft 2024 eröffnen. Bundestrainer Hansi Flick wird im ersten Länderspiel des Jahres am Samstag (20:45 Uhr/live ZDF) in Mainz eine Doppelspitze mit dem Bremer Niclas Füllkrug und dem Leipziger Timo Werner aufbieten.

    Mit Füllkrug und Werner gegen Peru

    Werner hatte die Weltmeisterschaft in Katar verletzt verpasst. Damit will Flick für eine "enorme Präsenz" im gegnerischen Strafraum sorgen, wie er am Freitag in Frankfurt am Main sagte. Hinter den zwei Stürmern wird Flick das Mittelfeld um Kapitän Joshua Kimmich mit zwei Sechsern und zwei offensiveren Akteuren neu formieren.
    Im Tor wird Marc-André ter Stegen nach dem Ausfall des verletzten Kapitäns Manuel Neuer stehen. Das gelte auch für die zweite Testpartie am kommenden Dienstag in Köln gegen Belgien. 
    Flick (58) lobte die sechs Länderspiel-Neulinge in seinem Aufgebot für gute Trainingsleistungen. Der Bundestrainer und auch Kapitän Kimmich haben einen Sieg gegen die Peruaner zum "wichtigsten Ziel" beim Neubeginn nach der WM erklärt. Flick versprach den Zuschauern im ausverkauften Stadion in Mainz eine deutsche Mannschaft mit "Riesenengagement".
    Bei der Lösung des zweiten großen Problems neben der Torausbeute, der kollektiven Defensivleistung, setzt der Bundestrainer noch mehr auf seine Sechser und damit auch auf Kimmich. "Es ist wichtig und elementar, dass sie ihre Aufgaben defensiv machen", merkte Flick an.

    Auf Kimmich kommt es an

    Angesprochen auf diese Ansage schaute Kimmich zunächst ob der möglichen Trainerkritik ein wenig verdutzt, bekam bei seinem überzeugenden Kapitänsauftritt aber verbal geschickt die Kurve. "Natürlich versuche auch ich, mich weiterzuentwickeln", versprach er. Primäres Ziel müsse es sein, ein Spiel auch mal nach einem oder zwei erzielten Toren zu gewinnen, forderte er vor seinem 75. Länderspiel-Einsatz.
    "Jetzt haben wir eine Riesenchance mit der Heim-EM", sagte Kimmich. "Ich hoffe, dass wir unsere Lehren aus der Vergangenheit und den Turnieren gezogen haben."
    Quelle: dpa

    Mehr zum Länderspiel gegen Peru

    Bundesliga - 22. Spieltag

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights