Biathlon-Sprint: Weltmeisterin Herrmann-Wick holt sich Sieg

    Weltcup in Oslo:Biathlon: Herrmann-Wick sprintet zum Sieg

    |

    Biathlon-Weltmeisterin Herrmann-Wick hat im vorletzten Rennen ihrer Laufbahn am Holmenkollen im Sprint-Weltcup gesiegt. Sie sprintete zum elften Weltcuperfolg ihrer Karriere.

    Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann-Wick hat im vorletzten Rennen ihrer Laufbahn gesiegt. Am Holmenkollen sprintete sie zum elften Weltcuperfolg ihrer Karriere.18.03.2023 | 0:47 min
    Die 34-jährige Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann-Wick ist am Samstag ohne Schießfehler am Holmenkollen in Oslo zum elften Weltcuperfolg ihrer Laufbahn gesprintet. Hinter Hermann-Wick landete die ebenfalls fehlerfreie Schwedin Hanna Öberg mit 3,5 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Herrmann-Wick triumphierte bereits zum zweiten Mal nach 2019/2020 in der Disziplin-Wertung im Sprint.

    Biathlon-Saison: Letztes Rennen steigt am Sonntag

    Vier Tage nach ihrer Rücktritts-Ankündigung zum Saisonende zeigte Herrmann-Wick einen herausragenden Auftritt an der Wiege des nordischen Skisports. Die Olympiasiegerin traf alle zehn Schüsse und war auch in der Loipe bei warmen Bedingungen und Sonnenschein nicht aufzuhalten.
    Wegen dichten Nebels hatte das Rennen am Freitag nicht stattfinden können und wurde um einen Tag verschoben. Dafür wurde der ursprünglich für Samstag geplante Verfolger aus dem Programm gestrichen. Zum Abschluss der Saison steht am Sonntag (15.10 Uhr/ARD und Eurosport) der Massenstart auf dem Programm. Für Herrmann-Wick wird es der letzte Auftritt, bevor sie zurücktritt.

    Hettich unter den besten Zehn

    Janina Hettich-Walz (0/+43,7) schaffte es als Achte in die Top 10. Vanessa Voigt sprintete auf Rang 37 (0/+1:43,5 Minuten Rückstand), Hanna Kebinger (1/1:06,1) wurde 17. Die Weltcup-Debütantin im deutschen Team überzeugte: Die viermalige Junioren-Weltmeisterin Selina Grotian (2/+1:48,3) landete auf dem 40. Platz.
    Für Sophia Schneider, WM-Fünfte im Sprint, ist die Saison hingegen vorzeitig beendet. Die 25-Jährige verpasst die Oslo-Rennen infolge ihrer Virusinfektion aus der Vorwoche. Die noch amtierende Gesamtweltcupsiegerin Marte Olsbu Röiseland (2/+1:33,6) wurde bei ihrem Heimspiel 31. Wie die Französin Anais Chevalier-Bouchet, Landsfrau Tiril Eckhoff und Herrmann-Wick beendet die dreimalige Olympiasiegerin am Sonntag ihre Laufbahn.

    Denise Herrmann-Wick hört auf
    :Die "Biathlon-Mama" sucht neue Abenteuer

    Denise Herrmann-Wick (34) gewann als Langläuferin und als Biathletin olympisches Edelmetall. Nach sieben Wintern Skijägerei beendet die gebürtige Sächsin nun ihre Karriere.
    von Andreas Morbach
    Denise Herrmann-Wick
    Quelle: dpa, sid