Biathlon-WM in Oberhof: Übertragung, Favoriten,Termine

    FAQ

    Heim-WM in Oberhof:Wissenswertes zur Biathlon-WM

    von Tobias Bluhm
    |

    Zum ersten Mal seit 2012 findet wieder eine Biathlon-WM in Deutschland statt. Wie reagiert der DSV auf die norwegische Weltcup-Dominanz? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

    Bereit zum Startschuss bei der WM in Oberhof: Denise Herrmann-Wick (links) und ihre Kontrahentinnen aus dem Weltcup
    Bereit zum Startschuss bei der WM in Oberhof: Denise Herrmann-Wick (l.) und ihre Konkurrentinnen aus dem Weltcup
    Quelle: IMAGO / Eibner Europa

    Der Höhepunkt der aktuellen Biathlon-Saison steht bevor: die Weltmeisterschaften in Oberhof. Erstmals seit Ruhpolding 2012 wird der Wettbewerb wieder in Deutschland ausgetragen.
    Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Wettkämpfen im Thüringer Wald.

    Was steht genau an? 

    Der Startschuss für die Heim-WM fällt am 8. Februar mit einem Rennen der Mixed-Staffel (4 x 6 km). Zwischen dem 10. und 19. Februar finden dann Wettkämpfe für Männer, Frauen und gemischte Teams in allen klassischen Biathlon-Disziplinen statt: Sprints, Verfolgungs- und Massenstartrennen. 
    Für die Rodel- und Biathlon-Anlage sind in Oberhof rund 84 Millionen Euro investiert worden. Die Zukunft im Wintersportzirkus in Zeiten des Klimawandels scheint damit gesichert.24.01.2023 | 10:16 min

    Wo findet die Biathlon-WM statt? 

    Für die WM wurde die Biathlon-Arena in Oberhof an vielen Stellen umgebaut. Der Startbereich und die Strafrunde wurden verlegt, das steile "Frankfurter Kreuz" aufgrund mehrerer Stürze aus dem Streckenplan gestrichen.
    Neu ist außerdem eine Unterführung, die die Biathleten ins Stadion führt. Dort finden bis zu 16.500 Zuschauer Platz. Zuletzt fand hier 2004 eine Biathlon-WM statt. 
    Die Biathlon-Arena am Rennsteig wurde für die WM in Oberhof für mehrere Millionen Euro saniert.
    Die Biathlon-Arena am Rennsteig wurde für die WM in Oberhof für mehrere Millionen Euro saniert.
    Quelle: IMAGO / Christian Heilwagen

    Die Baukosten werden auf rund 30 Millionen Euro geschätzt, der Großteil davon wurde vom Bund und dem Land Thüringen finanziert. Der Umbau der Anlage wäre allerdings auch ohne die Weltmeisterschaften nötig gewesen, da die IBU-Lizenz für die alte Arena am Rennsteig 2019 ablief. 

    Was ist von den Deutschen zu erwarten? 

    Als Favoriten beim DSV gelten im deutschen Lager Benedikt Doll und Johannes Kühn, die im Weltcup 2022/23 bereits auf dem Podium standen. Die weiteren deutschen Starter sind Roman Rees, Justus Strelow, David Zobel und Philipp Nawrath.
    Bei den Frauen sind die Erwartungen an Denise Herrmann-Wick und Vanessa Voigt besonders groß – sie kämpften in der laufenden Weltcup-Saison schon mehrfach um die Spitzenpositionen und könnten insbesondere in der Staffel gefährlich werden. Biathletin Franziska Preuß hat ihre Saison aufgrund von gesundhetlichen Problem vorzeitg beendet und wird nicht bei der WM dabei sein. Mit von der Partie sind dafür Anna Weidel, Janina Hettich-Walz, Hanna Kebinger und Sophia Schneider.

    Biathlon-Weltcup in Pokljuka
    :Herrmann-Wicks Suche nach Perfektion

    Weltmeisterin und Olympiasiegerin ist Denise Herrmann-Wick schon. Auf der Schlussgeraden ihrer Karriere setzt sich die Wahl-Ruhpoldingerin deshalb nun andere, ganz spezielle Ziele.
    von Andreas Morbach
    Denise Herrmann-Wick, aufgenommen am 08.12.2022 in Hochfilze (Österreich)

    Auf wen ist international zu achten? 

    Im Biathlon-Weltcup führt in diesem Jahr kein Weg an norwegischen Athleten vorbei. Das dürfte auch bei der WM so sein: Johannes Thingnes Bø und Sturla Holm Lægreid liefen sich in den vergangenen Wochen für die Weltmeisterschaft warm und gelten als große Favoriten. 
    Nicht abschreiben sollten Wintersportfans allerdings auch die Starter aus Frankreich, insbesondere nicht den aktuell Weltcup-Vierten Quentin Fillon Maillet.
    Ähnliches gilt bei den Frauen: Die Französin Julia Simon führt im Weltcup derzeit vor Elvira Öberg aus Schweden und den beiden Italienerinnen Lisa Vittozzi und Dorothea Wierer. Klare Favoritinnen gibt es aber nicht: Das Kräfteverhältnis ist bei den Frauen in diesem Jahr sehr ausgeglichen.

    Wo ist die WM zu sehen? 

    Das ZDF ist bei sechs Rennen der WM live dabei und zeigt unter anderem das Auftaktrennen am 8. Februar. Übertragungen gibt es außerdem zu den Sprint- und Verfolgungsrennen der Männer und Frauen sowie das Männer-Einzelrennen am 14. Februar (im TV und im Livestream). Ausgewählte Läufe werden ebenfalls von der ARD übertragen.

    Mehr zum Thema

    Mehr zum Wintersport