Prognose: IWF erwartet leichte Rezession in Deutschland

    Wirtschaftsprognose für 2023:IWF erwartet leichte Rezession in Deutschland

    |

    Laut einer neuen IWF-Prognose soll die deutsche Wirtschaft im Jahr 2023 um 0,1 Prozentpunkte schrumpfen. Damit würde Deutschland in eine leichte Rezession rutschen.

    Hamburg: Durch dunkle Regenwolken scheint etwas Sonne über den Hafenanlagen in Hamburg. Archivbild
    Keine sonnigen Aussichten am Hamburger Hafen: Der IWF sagt Deutschland eine schrumpfende Wirtschaft voraus (Archivbild).
    Quelle: dpa

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht Deutschland dieses Jahr in der Rezession. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde voraussichtlich um 0,1 Prozent schrumpfen, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten IWF-Prognose.

    IWF: Deutsche Wirtschaft schrumpft leicht, insgesamt Wachstum für Eurozone

    Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute schätzen die Lage anders ein. Sie hoben Anfang April ihre Konjunkturprognose für dieses Jahr auf plus 0,3 Prozent an. Für die Eurozone sagt der IWF jetzt ein Wachstum um 0,8 Prozent voraus, nach 0,7 Prozent im Januar.
    Internationaler Währungsfonds und Weltbank diskutieren auf ihrem Frühjahrstreffen in Washington über die Entwicklung der Weltwirtschaft und über globale Probleme wie den Klimawandel.12.04.2023 | 1:44 min
    Für die Weltwirtschaft rechnet der Währungsfonds mit einem Wachstum um 2,8 Prozent, nach 2,9 Prozent bei der vorherigen Schätzung. Die Wirtschaft in China legt sowohl den früheren als auch den aktuellen Zahlen zufolge um 5,2 Prozent zu.

    Prognose für Russland bei Plus von 0,7 Prozent

    Deutlich heraufgesetzt wurde die Prognose für Russland: Hier rechnet der IWF trotz der Kosten des Angriffs auf die Ukraine und der westlichen Sanktionen mit einem Plus von 0,7 Prozent. Das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als im Januar.
    Quelle: AFP