Update am Morgen: Kranke Krankenhäuser

    Update

    Update am Morgen:Kranke Krankenhäuser

    von Bernd Benthin
    |
    Bernd Benthin

    Guten Morgen,

    ein Kind in meinem näheren Umfeld hört schlecht. Das liegt nicht an den Eltern, sondern an Flüssigkeit hinter dem Trommelfell. Als Abfluss würden so genannte Paukenröhrchen helfen, vielen von Ihnen wahrscheinlich gut bekannt. Die dazugehörige ambulante Operation allerdings wird seit Monaten nicht mehr durchgeführt. Sie wird dauerhaft bestreikt. Der Eingriff lasse sich wirtschaftlich nicht mehr darstellen, weil die Vergütung immer miserabler werde, beklagen die HNO-Ärzte. Eine Kinder-OP zu bestreiken sei unethisch, schimpfen Krankenkassen und Politik. Dazwischen stehen die Eltern, die ihre Kinder nur noch im Kommando-Ton erreichen und sich Sorgen machen um die Sprachentwicklung. Zugegeben, das ist ein besonders heftiger Fall. Und doch steht er für ein Gesundheitssystem, das Fieber hat.
    Krankenhaus
    16.05.2023 | 2:45 min
    Heute geht der Bundesgesundheitsminister in die Klinik. PR-Termin im Unfallkrankenhaus Berlin. Dort stellt Karl Lauterbach eine lang erarbeitete Potential-Analyse vor, die im Kern zeigen soll, wie weniger Krankenhäuser trotzdem eine bessere Versorgung liefern. Spezialisierung soll das Wundermittel sein. Und diese Spezialisierung wird wohl auch dringend nötig. 20 bis 25 Prozent der Krankenhäuser seien "akut insolvenzbedroht", sagt Lauterbach und warnt vor einem Klinik-Sterben. Die Krankenhäuser klagen, ähnlich wie die HNO-Ärzte (siehe oben), über ein "Spardiktat" der Krankenkassen, allerorts gestiegene Kosten und eine Unterbewertung ihrer Leistung. Am Dienstag erst rief die Deutsche Krankenhausgesellschaft zum Protesttag auf. Eine Woche zuvor machte Lauterbach klar, dass in dieser Gemengelage natürlich auch die Kassenbeiträge steigen müssten, das heißt, mehr Belastung für alle gesetzlich Versicherten.
    Die Leiterin unseres Gesundheitsressorts, Britta Spiekermann, gab mir vor kurzem den Rat weiter, den sie von einem Klinikleiter im Hintergrundgespräch bekommen hat: "In Zukunft heißt es - viel Sport, bloß nicht rauchen und kommen Sie besser nicht ins Krankenhaus."
    Deshalb: Bleiben Sie gesund!
    Bernd Benthin, Korrespondent im ZDF-Hauptstadtstudio
    P.S.: Das Kind mit dem Hörproblem soll übrigens vielleicht im Krankenhaus operiert werden. Die würden das noch machen. Aber erst in einem Jahr. Wenn es das Haus dann noch gibt.

    Was heute noch wichtig ist

    Gipfel für globalen Finanzpakt: Wie können die am schlimmsten vom Klimawandel geschädigten Länder effizienter finanziell unterstützt werden? Diese Frage soll ein zweitägiger Gipfel zur Finanzierung der Klimakrise in Paris klären. Mehrere Spitzenpolitiker, unter ihnen Kanzler Scholz Frankreichs Präsident Macron und US-Präsident Biden, forderten bereits am Vortag "konkrete Maßnahmen" für eine "gerechte und solidarische ökologische Wende". Erwartet werden Vertreter von über hundert Staaten, internationalen Finanzinstituten und Entwicklungsorganisationen.
    Gericht verhandelt über LNG-Pipeline in Wilhelmshaven: Die Röhre soll nach dem Willen der Deutschen Umwelthilfe ab 2033 nur für den Transport von grünem Wasserstoff genutzt werden können. Es sei nicht mit den Klimaschutzzielen vereinbar, dass Niedersachsen einen Betrieb mit fossilem Gas unbeschränkt zuließ. Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt heute über eine entsprechende Klage.
    Bahn-Baustelle in NRW: Pünktlich zum Start der Sommerferien in NRW sperrt die Bahn von heute an die Strecke zwischen Düsseldorf und Wuppertal. Unter anderem werden neue Schienen verlegt. Bis Anfang August fahren Ersatzbusse. Die Bahn nutzt die Sommerferien für eine ganze Reihe großer Bauprojekte in NRW.

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    Gutachter halten an Segeljacht-These fest: Wer hat die Nord-Stream-Pipelines gesprengt? Deutsche Ermittler glauben weiterhin, dass die Segeljacht "Andromeda" eine Schlüsselrolle spielte.
    Kiew tastet sich bei Gegenoffensive vor: Russland leistet heftig Widerstand gegen die gerade angelaufene Offensive Kiews. Der Ukraine wiederum fehlt die Luftwaffe - eine Analyse.
    Von der Leyen will russisches Vermögen an Kiew geben: Die EU will eingefrorenes russisches Vermögen für die Unterstützung der Ukraine einsetzen. Dafür werde die EU-Kommission noch vor der Sommerpause einen Plan vorlegen, sagte die EU-Kommissionschefin bei der Wiederaufbaukonferenz in London. Ähnlich äußerte sich Bundesaußenministerin Annalena Baerbock.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Gesagt

    Ich bin ein alter Mann, der von einem Pferd steigt, und ich möchte, dass das auch so aussieht!

    Harrison Ford, Indiana-Jones-Darsteller

    "Was zur Hölle?", habe er - US-Star Harrison Ford - sich gedacht, als er gerade eine Reit-Szene aufgenommen hatte. Drei Stuntmänner hätten sicher gehen wollen, dass er nicht vom Pferd falle. Er habe die Männer mit deutlichen Worten abgewiesen, sagte Ford dem US-Magazin "Esquire". Heute kommt der neue Teil der Filmreihe "Indiana Jones" in die deutschen Kinos.

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden21.07.2024 | 1:43 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Donnerstag bleibt es nur im äußersten Norden freundlich. Sonst gibt es viele Schauer und Gewitter, teils mit Unwettern durch heftigen Regen, Hagel und Orkanböen. Außerdem besteht eine erhöhte Tornadogefahr. Die Temperatur steigt auf 22 bis 31, in Bayern bis 35 Grad.
    Wetterkarte: Vorhersage für den 22.06.2023
    Wetterkarte: Vorhersage für den 22.06.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Thorsten Duin.
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!