Update am Morgen: Was Steinmeier im neuntgrößten Land vorhat

    Update

    Update am Morgen:Was Steinmeier im neuntgrößten Land vorhat

    von Theo Koll
    |
    Theo Koll

    Guten Morgen,

    wie heißt das windreichste - und neuntgrößte - Land der Erde? Zusatz-Rate-Hinweis: Eine deutsche Firma entwickelt dort einen Windpark so groß wie Brandenburg. Und entstehen soll da das viertgrößte Wasserstoffprojekt der Welt. Denn in der dortigen Steppe herrscht Wind wie auf der Nordsee und eine Sonneneinstrahlung wie in Spanien.
    Seit der Zeitenwende und dem neuen Zeitalter der Multipolarität könnte man ständig solche Quizfragen zu zuvor wenig beachteten Ländern stellen - insbesondere zu den bisher eher unvertrauten neuen Reisezielen unserer Spitzenpolitiker.
    Heute nun hebt, am späten Vormittag, der Bundespräsident, inklusive Wirtschaftsdelegation, ab - Richtung (Achtung Auflösung) Astana, will sagen Richtung Kasachstan. Das riesige Land, zwischen Russland und China gelegen und mit nur 19 Millionen Einwohnern, lebt seit langem im strategischen Spagat: Einerseits hat es weder Putins Ukraine-Überfall gutgeheißen noch die 200.000 vor dem Kriegsdienst geflohenen russischen Männer zurückgewiesen. Und dennoch gilt ihm Russland weiterhin als Partner, dem es auch unkonventionell auszuhelfen scheint: So hat, wie von meinen Kollegen Andreas Kynast und Julia Klaus kürzlich brillant beschrieben, sich der Export von europäischen Waschmaschinen wundersam mehr als vervierfacht. Mögliche Erklärung: Die darin eingesetzten Chips könnten auch in russischem Kriegsgerät landen.
    Das ist die neue internationale Welt, in die der Bundespräsident heute reist - als Gesandter, als Werber, als Beziehungs-Brücke. In Schwedt hofft man anhaltend auf kasachisches Öl, das via Russland kommt - um die Raffinerie in der Uckermark zu versorgen. Und irgendwann kommt dann vielleicht auch grüner Wasserstoff aus den Steppen Zentralasiens. 
    Kommen Sie gut durch die Woche.
    Theo Koll, Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios

    Was im Ukraine-Krieg passiert ist

    32.000 Ex-Häftlinge wieder in Russland: Nach Angaben der Privatarmee Wagner sind Tausende für den Kriegsdienst angeworbene Häftlinge nach Hause zurückgekehrt.

    UN werfen Russland Blockade vor:
    Es sei bisher unmöglich, humanitäre Hilfslieferungen in die von Moskau besetzen Gebiete zu bringen. Alle Anfragen nach Zugang seien bislang abgelehnt worden, so eine UN-Vertreterin.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    Tag der Industrie: Es wird viel Polit-Prominenz erwartet - der einflussreiche Lobbyverband BDI lädt zum Tag der Industrie nach Berlin. Hauptredner dort werden Bundeskanzler Scholz und Finanzminister Lindner sein. Erwartet wird, dass der Verband Hilfen wegen der hohen Energiepreise einfordert und ein schwaches Jahr 2023 in Aussicht stellt.
    Treffen der EU-Energieminister: Im Fokus stehen eine Reform des Strommarkts, die Außenbeziehungen im Energiebereich sowie die Vorsorge für den kommenden Winter.
    Prozess gegen Kremlkritiker Nawalny: Dem bereits inhaftierten Kreml-Kritiker wird Extremismus vorgeworfen. Bei einer Verurteilung droht ihm eine weitere lange Haftstrafe. Der Prozess beginnt heute in der Strafkolonie Melechowo.

    Zahl des Tages

    20
    Bis zu 20 Prozent weniger Kliniken in Deutschland: Damit rechnet der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, innerhalb der nächsten zehn Jahre. Viele Krankenhäuser sind insolvenzgefährdet, die geplante Krankenhausreform soll helfen. Gaß befürchtet, die Hilfe komme für viele Kliniken zu spät.

    Gesagt

    Das Herz hat seine Gründe, von denen die Vernunft nichts weiß.

    Blaise Pascal, Universalgelehrter

    Er war Mathematiker, Ingenieur, Naturwissenschaftler, Mystiker und Philosoph: Heute vor 400 Jahren wurde Blaise Pascal geboren. Berühmt ist seine Wette auf die Existenz Gottes: "Wenn ihr gewinnt, so gewinnt ihr alles, und wenn ihr verliert, so verliert ihr nichts." Friedrich Nietzsche würdigte Pascal als "den einzigen logischen Christen".

    Weitere Schlagzeilen

    Terra X - die Wissens-Kolumne

    Was Rost mit Wasserstoff zu tun hat und welch großes Potenzial in der Erdkruste steckt - dieser Frage geht Colin Devey in der Terra-X-Kolumne nach.

    Ausblick in die Woche

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden14.07.2024 | 1:58 min
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    So wird das Wetter heute

    Am Montag scheint im Nordosten und im Südosten lange die Sonne und oft bleibt es trocken. Sonst entwickeln sich Schauer und Gewitter, anfangs vor allem im Bereich der Mittelgebirge, später auch im Südwesten und an den Alpen. Die Temperatur steigt auf 26 bis 32 Grad, an den Küsten werden Werte um 24 Grad erreicht.
    ZDFWetter von Montag, den 19.06.2023
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Thorsten Duin und Tai Becker
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!