Sie sind hier:

Niederschlag und Grundwasser : Wann die Dürre ausgeglichen ist

Datum:

2022 war sehr sonnig, es war heiß und dürr: Nun hat es im neuen Jahr viel geregnet, besonders im Westen und Süden. Steigt im Umkehrschluss der Grundwasserspiegel?

Archiv: Ausgetrocknet ist das Elbufer vor der historischen Altstadtkulisse von Dresden
Ausgetrocknet ist das Elbufer vor der historischen Altstadtkulisse von Dresden. (Archivbild)
Quelle: dpa

Die erste Januar-Hälfte war nass: Es hat kräftig geregnet in Deutschland, besonders in Norddeutschland übertrafen die bisherigen Januar-Niederschläge das vieljährige klimatologische Mittel der Jahre 1991 bis 2020 zum Teil deutlich mit 60 bis über 100 Liter pro Quadratmeter. Das entspricht bis zu 140 Prozent des Klimamittels.

Im Süden und Osten kamen 30 bis 80 Prozent des üblichen Niederschlags runter, das entspricht dort 10 bis 40 Liter pro Quadratmeter. Im Westen Deutschlands, zum Beispiel an Mosel und Rhein, die zurzeit leichtes Hochwasser führen, ist das Monatssoll für Januar jetzt schon erfüllt mit 60 bis 75 Liter pro Quadratmeter.

In Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz drohen entlang der Flüsse Überflutungen. Weil die gesättigten Böden keinen Regen mehr aufnehmen können, drohen Wasserstände zu steigen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Von großen Niederschlagsmengen und akuten Überflutungen direkt auf den Grundwasserspiegel zu schließen, greift aber zu kurz. Es dauert lange, bis sich die Bodenfeuchte im obersten Meter des Bodens auf das Grundwasser auswirkt. Denn der Grundwasserspiegel liegt je nach Bodenbeschaffenheit bei uns in Deutschland viele Meter unter der Erdoberfläche.

Trockenstress in Norddeutschland

Tatsächlich wird im Winter, wenn die Vegetation ruht, der Boden normalerweise wieder gut durchfeuchtet. Und in den meisten Regionen Deutschlands ist im Oberboden tatsächlich schon genügend Wasser vorhanden.

Immer enger und heißer: Bald herrschen in deutschen Metropolen Bedingungen wie am Mittelmeer. Was müssen wir tun, damit ein angenehmes Stadtleben überhaupt noch möglich ist?

Beitragslänge:
29 min
Datum:

Anders sieht es im nördlichen Deutschland aus, vor allem im Sachsen-Anhalt, im südlichen Brandenburg sowie im nördlichen Thüringen - und zum Teil sogar in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen: Dort ist die Bodenfeuchte unterhalb von 40 bis 50 Zentimeter Tiefe immer noch niedrig, wie Daten des Deutschen Wetterdienstes zeigen. Teilweise herrscht dort noch immer Trockenstress.

Schon seit dem heißen Jahr 2018 erleben wir in Deutschland eine anhaltende Dürreperiode - nur unterbrochen durch das nassere Jahr 2021.

Pflanzen brauchen länger und mehr Wasser

Zurzeit kann es also vom Wasserbedarf im Boden aus gesehen eigentlich gar nicht "zu viel" regnen. Dazu kommt ja noch ein weiteres Problem, das die immer höheren Temperaturen im Zuge der globalen Erwärmung mitbringen: Da die Vegetationsperiode immer länger wird und die winterliche Vegetationsruhe immer kürzer und teilweise sogar fast komplett ausfällt, ziehen die Pflanzen auch länger im Herbst und zeitiger im Frühjahr wieder Wasser aus dem Boden für ihr Wachstum.

Klima

Nachrichten | Thema - Klimawandel: Ursachen und Folgen 

Der Klimawandel zählt zu den Herausforderungen unserer Zeit. Wo liegen Ursachen? Was sind die Folgen der Erderwärmung? Und: Was kann jeder Einzelne zum Klima...

In Anbetracht von Dürren und Überschwemmungen - auch hier bei uns in Deutschland - wird immer deutlicher, wie wichtig Wassermanagement ist. Wenn es regnet, muss dieser Regen unbedingt versickern, darf möglichst nicht abfließen. In Städten braucht es also mehr offene, grüne Flächen - Fassaden und Dächer müssen begrünt werden, damit das Wasser vor Ort gehalten werden kann.

Solcherart begrünte Wohnumgebungen bieten in den drohenden heißen und dürren Sommern weniger lebensfeindliche Bedingungen für Mensch und Tier. Schwammstädte helfen uns, den Herausforderungen durch Extremwetter gerecht zu werden.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.