Chinas Präsident Xi telefoniert mit Selenskyj

    Erstmals seit Kriegsbeginn:Chinas Präsident Xi telefoniert mit Selenskyj

    |

    Erstmals seit Beginn des Ukraine-Kriegs haben Chinas Staatschef Xi und der ukrainische Präsident Selenskyj telefoniert. Peking will einen Sonderbeauftragten entsenden.

     Xi Jinping in Nahaufnahme vor der chinesischen Flagge.
    Im Telefongespräch mit Wolodymyr Selenskyj warnte Chinas Staatschef Xi Jinping vor einer atomaren Eskalation.
    Quelle: ZDF/Antonio Masiello / Kontributor (Getty Images Europe)

    Erstmals seit der russischen Invasion in die Ukraine vor mehr als einem Jahr hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj telefoniert.
    China werde sich für Friedensgespräche und eine möglichst baldige Waffenruhe einsetzen, sagte Xi laut chinesischen Staatsmedien zu Selenskyj. Die Volksrepublik werde einen Sonderbeauftragen in die Ukraine entsenden, der mit allen am Frieden interessierten Parteien Gespräche führen solle.

    Xi warnt vor Atomkrieg

    In dem Telefonat warnte Xi Jinping auch eindringlich vor einer atomaren Eskalation des Konflikts und mahnte alle Parteien zur Besonnenheit.

    Es gibt keine Gewinner in einem Atomkrieg.

    Xi Jinping, Staatschef von China

    Im Umgang mit der Atomfrage sollten alle Beteiligten Zurückhaltung zeigen, sich auf ihre Zukunft und ihr Schicksal und das der ganzen Menschheit konzentrieren und gemeinsam mit der Krise umgehen.
    Der russische Präsident Wladimir Putin empfing Chinas Staatschef Xi Jinping im März zu einem Staatsbesuch in Moskau. 20.03.2023 | 1:44 min
    "Ich hatte ein langes und bedeutsames Telefongespräch mit Präsident Xi Jinping", teilte Selenskyj anschließend per Twitter mit. Er hoffe, dass dieser Kontakt den bilateralen Beziehungen einen "starken Impuls" verleihen werde.

    China "immer auf der Seite des Friedens"

    In dem Telefongespräch bekräftigte Xi Jinping, dass der Respekt der Souveränität und territorialen Integrität die politische Basis für die Beziehungen zwischen China und der Ukraine sei. Die "komplizierte Entwicklung der Ukraine-Krise" habe starken Einfluss auf die internationale Lage.
    "China steht immer auf der Seite des Friedens und seine Schlüsselposition ist die Förderung von Frieden und Verhandlungen", sagte Xi Jinping. Und weiter:

    China hat die Ukraine-Krise nicht geschaffen und ist darin keine Partei.

    Xi Jinping, Staatschef von China

    Deutschland und USA begrüßen Telefonat

     International wurde das Telefonat zwischen Selenskyj und Xi begrüßt. Die Bundesregierung sprach von einem "guten Signal". China habe als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats eine "besondere Verantwortung zur Beendigung des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine", sagte ein Regierungssprecher.
    Auch die US-Regierung lobten das Telefonat als "eine gute Sache", sagte der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrates, John Kirby. Ob das zu einer bedeutsamen Entwicklung hin zum Frieden führen könne, sei aber noch unklar.
    Während Xi Jinping mehrfach mit Putin gesprochen hat und erst im März in Moskau war, hatte es bislang kein einziges persönliches Gespräch mit Selenskyj gegeben. Deswegen war das Telefonat mit Spannung erwartet worden.
    Chinas Verteidigungsminister Li war erst Mitte April zu Besuch in Moskau. Li und Russlands Präsidenten Putin lobten die militärische Zusammenarbeit beider Länder, diese werde man weiter vertiefen.17.04.2023 | 0:20 min

    China hat russische Invasion bis heute nicht verurteilt

    Im Februar hatte China ein Zwölf-Punkte-Positionspapier zum Krieg in der Ukraine vorgelegt, das international auf Skepsis gestoßen war. Darin rief China zu einem Waffenstillstand und Verhandlungen auf, schien aber zugleich russische Argumentationen zu übernehmen.
    Kritiker werfen China auch vor, in dem Konflikt nicht neutral zu sein, weil es die Invasion bis heute nicht verurteilt hat und unverändert hinter seinem "strategischen Partner" Russland steht.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Ukrainische Soldaten üben an einem Panzer während einer militärischen Ausbildung, aufgenommen am 06.12.2023
    Liveblog
    Quelle: dpa, Reuters

    Mehr zu Chinas Rolle im Ukraine-Krieg