Eishockey-WM: DEB-Team feiert ersten Sieg bei der WM

    6:4-Erfolg gegen Dänemark:DEB-Team feiert ersten Sieg bei der WM

    |

    Das deutsche Eishockey-Team kann bei der WM weiter auf das Viertelfinale hoffen. Nach drei Auftaktniederlagen gewinnt die DEB-Auswahl gegen Dänemark mit 6:4.

    DEB-Spieler Justin Schütz (rechts) und der Däne Markus Lauridsen.
    Erster Turniersieg für Justin Schütz (l.) und die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft.
    Quelle: imago

    Auch ohne Leon Draisaitl haben die deutschen Eishockey-Nationalspieler bei der WM in Finnland und Lettland ihr erstes "Endspiel" gewonnen und die Chance auf das Viertelfinale und das Olympia-Ticket gewahrt.

    DEB-Team jetzt mit drei Punkten

    Einen Tag nach der Absage des NHL-Superstars bezwang das Team von Bundestrainer Harold Kreis nach frühem Rückstand Dänemark mit 6:4 (0:1, 3:1, 3:2). Mit drei Punkten verbesserte sich die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) auf den sechsten Platz in der Vorrundengruppe A.
    Allerdings sind aller Voraussicht nach auch Siege in den restlichen Spielen am Freitag gegen Österreich, am Sonntag gegen Ungarn und am Dienstag gegen Frankreich notwendig, um in die K.o.-Runde einzuziehen.

    Erster DEB-Sieg nach drei Niederlagen

    NHL-Rookie John-Jason Peterka (30.), Alexander Ehl (32.), Kapitän Moritz Müller (38.), Jonas Müller (56.), Marcel Noebels (59.) und Nico Sturm (60.) erzielten in Tampere die Tore der deutschen Mannschaft, die mit knappen Niederlagen gegen die Medaillenkandidaten Schweden (0:1), Finnland (3:4) und USA (2:3) ins Turnier gestartet war.
    Matias Lassen (6.), Mathias Bau (40.) und Christian Wejse (56./60.) trafen für die Dänen mit NHL-Star Nikolaj Ehlers, die ihre ersten drei Spiele gewonnen hatten.
    Die Eishockey-Nationalspieler Moritz Müller und Nico Sturm kurz vor der WM im aktuellen sportstudio.06.05.2023 | 13:42 min

    Auch Grubauer reist nicht zur WM nach

    Draisaitl hatte nach dem NHL-K.o. mit seinen Edmonton Oilers vor allem auf seine WM-Teilnahme verzichtet, weil er erst nach dem wegweisenden Spiel gegen Dänemark in Finnland eingetroffen wäre. Den freigehaltenen Platz nahm am Donnerstag der Münchner Debütant Filip Varejcka ein.
    Am Rande des Spiels gab der DEB bekannt, dass auch NHL-Torhüter Philipp Grubauer nach seinem Play-off-Aus nicht nachreisen wird. Grubauer war mit Seattle Kraken ebenfalls im Viertelfinale gescheitert. Auch bei ihm war laut DEB der "Zeitfaktor" für die Absage entscheidend.

    DEB-Team mit starkem zweiten Drittel

    Den Grundstein zum Sieg gegen die Dänen legte das deutsche Team im zweiten Drittel. 13 zu 2 Torschüsse standen sinnbildlich für die hohe Überlegenheit, die sich auch in Toren niederschlug. Völlig unnötig war allerdings das zweite dänische Tor kurz vor der Drittelpause, das die Partie weiter spannend hielt. "Wir haben ein Super-Drittel gespielt", sagte Torschütze Peterka bei Sport 1 über den starken Mittelabschnitt.

    Modus, Termine und Favoriten
    :Alles Wichtige zur Eishockey-WM 2023

    Am 12. Mai hat die 86. Eishockey-WM in Finnland und Lettland begonnen. Erfahren Sie hier das Wichtigste zum Modus und zu den deutschen Spielen.
    von Bernd Schwickerath
    Tim Fleischer (Deutschland/links) und Noah Delemont im Zweikampf
    FAQ
    Quelle: SID, dpa
    Thema

    Mehr zur Eishockey-WM