Tuchel trainiert erstmals mit Bayern-Stars

    Wenig Zeit bis zum Klassiker:Tuchel trainiert erstmals Bayern-Stars

    |

    Thomas Tuchel hat sein erstes Training mit den Stars des FC Bayern absolviert. Dabei standen ihm allerdings nur die nicht für Länderspiele nominierten Profis zur Verfügung.

    Thomas Tuchel legt jetzt beim FC Bayern auch auf dem Platz los - wenn auch nur mit einem kleinen Kader. Viele Stars des Rekordmeisters sind derzeit noch mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Thomas Müller und Leroy Sané lernen ihren neuen Chef bei der Einheit kennen - und auch Choupo-Moting steht auf dem Platz.

    Choupo-Moting dabei - Musiala fehlt

    Von der Einheit waren nur die ersten 15 Minuten für Medienvertreter offen. Vier Tage vor dem Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Dortmund wirkte Tuchel tatendurstig, Sané gab er zum Auftakt einen lieb gemeinten Tritt Richtung Hintern. Insgesamt 13 Spieler absolvierten im Münchner Sonnenschein die erste Einheit, beobachtet von zahlreichen Fotografen und Kameraleuten.
    Tuchel (49) stand an der Seite von Co-Trainer Arno Michels (55) und verfolgte das Training aufmerksam. Zum Trainerstab gehört außerdem Zsolt Löw (43). Anthony Barry (36) vom FC Chelsea soll als weiterer Assistent folgen.
    Eric Maxim Choupo-Moting, der bereits bei Mainz 05 und Paris Saint-Germain unter Tuchel spielte, war beim Aufwämen der Münchner Profis dabei, Jamal Musiala fehlte zunächst.
    Der hoch veranlagte Mittelfeldspieler hatte wegen eines Muskelfaserisses vom Nationalteam abreisen müssen, Choupo-Moting wegen Rückenproblemen seine Länderspiel-Teilnahme bei Kamerun abgesagt. Der Angreifer hatte schon beim 1:2 in Leverkusen, dem letzten Spiel unter Julian Nagelsmann, gefehlt.

    Wenig Zeit zum Eingewöhnen für Tuchel

    Als Nachfolger von Nagelsmann hat Tuchel keine große Eingewöhnungszeit vor dem Bundesliga-Topspiel am Samstag gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund. Voraussichtlich erst am Freitag steht ihm im Abschlusstraining der Kader mit den Länderspielrückkehrern zur Verfügung.

    Thomas Tuchel
    Quelle: imago

    Geboren am 29. August 1973 in Krumbach (Schwaben)

    Profi-Einsätze als Spieler: acht Zweitliga-Spiele für die Stuttgarter Kickers (1992 bis 1994)

    Trainerstationen: VfB Stuttgart U19 (2004 bis 2005), FC Augsburg U19 (2005 bis 2006), Nachwuchskoordinator FC Augsburg (2005 bis 2008), FC Augsburg II (2007 bis 2008), FSV Mainz 05 U19 (2008 bis 2009), FSV Mainz 05 (2009 bis 2014), Borussia Dortmund (2015 bis 2017), Paris St. Germain (2018 bis 2020), FC Chelsea (2021 bis 2022), Bayern München (ab 24. März 2023)
    Titel als Trainer: A-Jugend-Meister 2005 und 2009, DFB-Pokal-Sieger 2017, Französischer Supercup-Sieger 2018 und 2019, Französischer Meister 2019 und 2020, Französischer Pokalsieger 2020, Französischer Ligapokalsieger 2020, Champions-League-Sieger 2021, UEFA-Supercup-Sieger 2021, Klub-Weltmeister 2021.

    Gegen seinen früheren Club Dortmund, für den Tuchel 2015 bis 2017 arbeitete und mit dem er zum Abschied den DFB-Pokal gewann, gelte es, ein erstes "Ausrufezeichen" zu setzen. In der Tabelle führt die Borussia mit einem Punkt Vorsprung auf die Münchner.
    Tuchel war am Freitag als Nachfolger von Nagelsmann verpflichtet worden. Der frühere Chelsea- und Paris-Trainer unterschrieb bei den Münchnern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

    Nagelsmann-Knall beim FC Bayern
    :Mia ham Feierabend!

    Deutschlands größte Trainerhoffnung ist in München überraschend entlassen worden. Für ZDF-Reporter Nils Kaben das Ende eines Missverständnisses.
    von Nils Kaben
    Archiv: Julian Nagelsmann blickt vor der Partie zu Boden. Aufgenommen am 19.03.2023
    Kommentar
    Quelle: dpa

    Mehr zum Trainer-Thema der Bayern:

    Bundesliga - 28. Spieltag

    2. Bundesliga - Highlights

    Bundesliga-Duelle

    Champions League - Highlights