Mailand-Derby in der Champions League: Milan gegen Inter

    Fußball-Champions-League:Milan gegen Inter - Rivalität ohne Hass

    von Claudio Palmieri
    |

    Milan gegen Inter: Das klingt nach tief verwurzeltem Derby-Hass. Davon ist aber vor dem Hinspiel des Champions-League-Halbfinals nur wenig zu spüren.

    Fußball: Mailänder Derby Inter gegen AC.
    Szene aus dem Liga-Derby im Februar mit Origi (l.) und Inter-Spieler Skriniar.
    Quelle: epa

    Das Verhältnis zwischen den beiden Mailänder Top-Fußballklubs Inter und AC kann man so beschreiben: Wir mögen euch nicht, aber ohne euch geht's eben auch nicht.
    Diese Gefühlslage elektrisiert die norditalienische Metropole auch vor dem Hinspiel des Champions-League-Halbfinals am Mittwoch (21 Uhr/ab 23 Uhr in sportstudio Champions League). Keiner hat Bock auf das Aufziehen durch Kollegen, Freunde und Verwandte aus dem anderen Fan-Lager. Oder wie sie sich in Mailand nennen: die "cugini", die Cousins. Ein historischer Begriff: Inter ging 1908 aus abtrünnigen AC-Mitgliedern hervor.

    "Derby der Schande" 2005

    In der jüngeren Vergangenheit des "Derby della Madonnina", wie das Mailänder Stadt-Derby in Italien genannt wird, bezog Inter die bitteren Niederlagen. Im Champions-League-Halbfinale 2003 scheiterten die "Nerazzurri", die Schwarz-Blauen, nach einem 0:0 und einem 1:1 im eigenen Stadion an der Auswärtstorregelung. Inter und Milan teilen sich ein Stadion.
    Das Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals 2005 wurde nach einem 2:0 für Milan im Hinspiel zum "Derby der Schande". Einen Abbruch, wie ihn Inters Anhang aus Protest gegen Schiedsrichter Markus Merk provozierte, hatte es in über 90 Jahren nicht gegeben. Die Anhänger hatte Feuerwerkskörper in den Strafraum geworfen. Einer davon traf Milan-Torwart Dida an der Schulter.
    Was wäre so eine Rivalität ohne den Rivalen? Das dachte sich damals wohl auch Marco Materazzi. Der Inter-Verteidiger schaute auf die pyro-vernebelte Kurve, und stützte sich dann auf die Schulter von AC-Star Manuel Rui Costa. Die Aufnahmen gingen in die Derby-Historie ein.
    Skandalderby 2005: Marco Materazzi (Inter, Mitte) und Rui Costa (Milan, re.) diskutieren gemeinsam über das von Inter-Anhängern angerichtete Pyrofeuer auf dem Spielfeld
    Skandalderby 2005: Marco Materazzi (Inter, Mitte) und Rui Costa (Milan, re.) blicken auf das Pyrofeuer durch Inter-Fans.
    Quelle: imago

    Ein Sprung in die Saison 2021/2022: Im Titelkampf der Serie A sorgte AC-Stürmer Olivier Giroud binnen drei Minuten für die Wende im Rückspiel gegen Inter. Die "Rossoneri", die Rot-Schwarzen, gewannen 2:1, übernahmen wenig später die Tabellenführung vom Stadtrivalen und gaben sie bis zum Schluss nicht mehr ab.
    Für das nun anstehenden Duell im Champions-League-Halbfinale kündigte Inter-Präsident Steven Zhang an: "Das wird eine Revanche für uns, für die vergangene Saison und die Vergangenheit."
    Ein überragender Treffer von Barella und am Ende ein 3:3 gegen Benfica. Nach dem Sieg im Hinspiel steht Inter Mailand im Halbfinale und freut sich nun auf das Derby gegen Milan.19.04.2023 | 2:59 min

    Freude über Rückkehr auf die große Fußballbühne

    Die Ausgangslage in der Liga birgt auch diesmal Brisanz. Wieder liefern sich Inter und Milan ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Tabelle, auch wenn mit Neapel der Meister bereits vorzeitig feststeht. Inter ist vier Spieltage vor Saisonende Vierter, Milan Fünfter.
    Doch die Hassempfindungen haben sich spätestens seit dem Wettskandal 2006 auf das "Derby d'Italia" zwischen Inter und Rekordmeister Juventus verlagert. Bei Milan und Inter überwiegt vielmehr die Freude darüber, wieder im Konzert der Großen mitzuspielen.
    Denn in den 2010er Jahren waren beide Klubs international ohne Relevanz. Die Hinspiel-Duelle im Mailänder Stadion Giuseppe Meazza waren rasch ausverkauft - und werden die höchsten Ticketerlöse in der Geschichte des italienischen Fußballs einspielen.
    Mit einem unwiderstehlichen Alleingang fast über das ganze Feld bereitet Rafael Leao die Führung für den AC Mailand vor. Das späte 1:1 bringt der SSC Neapel nichts mehr.19.04.2023 | 2:59 min

    Einige Spieler schüren Derby-Spannungen

    Die jüngsten Derby-Spannungen befeuern vor allem zwei Überläufer. Der frühere Bundesliga-Star Hakan Calhanoglu, von 2017 bis 2021 bei Milan, bejubelt seine Inter-Tore gegen den Ex-Klub. Ein No-Go in Italien. Ex-Inter-Stürmer Zlatan Ibrahimovic, längst ein Milanista, rief das Publikum auf der AC-Meisterfeier 2022 dazu auf, Calhanoglu mit Nachrichten zu überhäufen.
    Auch Materazzi gibt gerne den "Bad Boy" im Derby. Als das diesjährige Champions-League-Halbfinale zwischen Inter und Milan feststand, postete der Weltmeister das ikonische Foto vom Skandal-Spiel 2005: "18 Jahre später - game on", schrieb er dazu.
    Die wichtigsten Spiele gibt es immer mittwochs ab 23 Uhr bei sportstudio.de und bei ZDFheute im Video.

    Mehr Fußball

    Champions League - Highlights