WM 2022: Schweiz mit breiter Brust gegen Portugal

    Schweiz will Portugal ärgern:Wer löst die letzten Viertelfinal-Tickets?

    |

    Bei der Fußball-WM werden die zwei verbleibenden Tickets für das Viertelfinale vergeben. Zunächst trifft Spanien auf Marokko. Im Anschluss muss Portugal gegen die Schweiz ran.

    02.12.2022, Doha, Katar: Djibril Sow und Xherdan Shaqiri (v.l.n.r., beide Schweiz) jubeln
    Djibril Sow und Xherdan Shaqiri (re.): Die Schweizer haben allen Grund, selbstbewusst ins Achtelfinale gegen Portugal zu gehen.
    Quelle: IMAGO

    Marokko - Spanien (16 Uhr) 

    Marokko: Die Marokkaner ließen in der Vorrunde bereits Topteams wie Kroatien und Belgien hinter sich. Dazu spielen ihre besten Spieler wie Achraf Hakimi (Paris Saint-Germain), Noussair Mazraoui (Bayern München) und Hakim Ziyech (FC Chelsea) auch bei den besten europäischen Klubs. Viele trauen den Nordafrikanern deshalb auch eine Überraschung gegen Spanien zu. Ausgerechnet Sevilla-Torwart Bono ist vor diesem Duell aber angeschlagen.
    Spanien: Trainer Luis Enrique könnte wieder zu seiner WM-Anfangsformation zurückkehren und Ferran Torres, Marco Asensio und Dani Olmo stürmen lassen. Alvaro Morata ist immer eine Joker-Option als klassischer Neuner. Olmo von RB Leipzig hat bisher alle drei Partien durchgespielt. Auf der Rechtsverteidiger-Position hätte César Azpilicueta wohl bessere Karten als Dani Carvajal - beide hatten bisher gleich viel Spielzeiten. Azpilicueta war zuletzt aber etwas angeschlagen. Im offensiven Mittelfeld gelten die Jungstars Gavi und Pedri als gesetzt.  

    Fußball-WM
    :Achtelfinale: Marokko - Spanien

    Marokko gewinnt souverän gegen Kanada und sichert sich damit den Sieg in Gruppe F bei der WM 2022 in Katar. Im Achtelfinale kommt es zum Duell mit Spanien.
    Marokko - Spanien

    Portugal - Schweiz (20 Uhr)

    Portugal: Portugal will erstmals seit 2006 wieder in ein WM-Viertelfinale. Coach Fernando Santos setzt dafür auch auf die Tore des zuletzt eher schwach spielenden Cristiano Ronaldo. Mit einem weiteren Treffer kann der Kapitän Portugals WM-Torrekord einstellen, den Eusébio mit neun Treffern hält. Zudem dürfte Santos die zuletzt geschonten Offensivspieler Bruno Fernandes, Bernardo Silva und João Félix aufbieten. Otávio ist wieder fit, Außenverteidiger Diogo Dalot und Mittelfeldspieler Vitinha haben sich für die Startelf empfohlen. 
    Schweiz: Die Eidgenossen wirken extrem selbstbewusst und streben den ersten Viertelfinal-Einzug bei einer WM seit ihrem Heim-Turnier 1954 an. Im letzten Gruppenspiel gegen Serbien (3:2) zeigten sie ihre bislang stärkste Offensivleistung in Katar. In der Abwehr weiß der frühere Dortmunder Manuel Akanji, der inzwischen bei Manchester City in England spielt, zu überzeugen. Der Gladbacher Yann Sommer dürfte nach einer Erkältung ins Tor zurückkehren. "Es ist ein Spiel, da ist alles offen", sagt der Schweizer Schlüsselspieler Xherdan Shaqiri.
    Quelle: dpa, SID

    Alles zu den Achtelfinals