Sieg bei Riesenslalom in Are: Shiffrin holt Stenmark ein

    Sieg bei Riesenslalom in Are:Shiffrin holt Stenmark ein

    |

    Der große Ingemar Stenmark ist nicht mehr alleiniger Rekordhalter: Mikaela Shiffrin hat in Are zum 86. Mal ein Weltcuprennen gewonnen und die schwedische Legende damit eingeholt.

    Mikaela Shiffrin feiert beim Riesenslalom in Are ihren 86. Weltcup-Sieg. Damit egalisiert der US-Star die legendäre Rekordmarke von Ingemar Stenmark aus dem Jahr 1989.10.03.2023 | 1:28 min
    Mikaela Shiffrin hat mit dem legendären Ingemark Stenmark gleichgezogen. Platz eins beim Riesenslalom in Are ist der 86. Weltcupsieg der US-Amerikanerin. 86 Weltcup-Siege fuhr auch Stenmark ein.
    Schon am Samstag im Slalom (10.30/13.30 Uhr/ZDF-Livestream) an gleicher Stelle kann Shiffrin Stenmark ablösen. "Als ich ein kleines Mädchen war und davon geträumt habe, Weltcup-Rennen zu gewinnen, hätte ich nie gedacht, dass ich diesen Rekord erreichen könnte. Das ist unglaublich für mich", sagte Shiffrin.

    Egal, was ich auch erreiche: Ingemar Stenmark wird immer ein Synonym für Skirennen sein. Er hat den Standard für uns alle gesetzt, für alle Generationen. Er ist der Eine.

    Mikaela Shiffrin

    Ingemar Stenmark, Archivbild (1980)
    Ingemar Stenmark - hier bei den Olympischen Spielen 1980 - stellte seine Bestmark 1989 auf
    Quelle: AP

    Stenmark: Shiffrin gewinnt 100 Rennen

    Die schwedische Slalom-Legende hatte schon vor Shiffrins Sieg in Are in höchsten Tönen von der Ausnahme-Athletin geschwärmt: "Sie ist viel besser, als ich es war. Sie hat eine gute körperliche Stärke, sie hat eine gute Technik, einen starken Kopf. Und ich bin auch beeindruckt davon, dass sie sowohl im Slalom als auch im Super-G und in der Abfahrt so gut fährt. Ich hätte niemals in all diesen Disziplinen so stark sein können", rühmte Stenmark die Frau aus Colorado. 
    Der heute 66-Jährige hatte seinen Rekord 1989 erreicht. Mikaela Shiffrin werde "als Erste 100 Rennen gewinnen und noch mehr, wenn sie gesund bleibt", glaubt Stenmark.
    Zweite hinter Shiffrin wurde am Freitag die italienische WM- und Olympia-Zweite Federica Brignone (0,64 Sekunden zurück) vor Olympiasiegerin Sara Hector (Schweden/0,92). Lena Dürr verpasste den zweiten Lauf knapp, Emma Aicher klar.

    Kleine Kugel für Shiffrin

    Mit dem 20. Weltcup-Sieg im Riesenslalom schloss Shiffrin, die Weltmeisterin in dieser Disziplin, zu Rekordhalterin Vreni Schneider (Schweiz) auf. Außerdem gewann sie nach dem Gesamt- und dem Slalom-Weltcup zum zweiten Mal nach 2019 die kleine Kristallkugel im "Riesenslalom".
    Für Shiffrin, die am Montag ihren 28. Geburtstag feiert, schloss sich in Are bei ihrem 245. Start im Weltcup ein Kreis: In dem schwedischen Wintersport-Ort hatte sie am 20. Dezember 2012 ihren ersten Sieg geholt.
    Quelle: SID, dpa, ZDF