Verbrennermotor und E-Fuels: BMW-Chef für Weiterentwicklung

    Interview

    Verbrennermotor und E-Fuels:BMW-Chef: "Weiterentwicklung der beste Weg"

    |

    Verbrennermotor-Aus ab 2035? Im ZDF-Interview erklärt Zipse, wie er dazu steht und welche Rolle E-Fuels spielen. Technologieoffenheit ist für den BMW-Chef der "beste Weg". 

    Oliver Zipse nam 04.01.2023 in Las Vegas
    BMW-Chef Zipse: Technologie des Verbrennungsmotors muss besser und effizienter werden.
    Quelle: AP

    ZDF: In der EU wird ein Verbot des Verbrennungsmotors ab 2035 diskutiert- BMW setzt weiter auf den Verbrenner - warum?
    Oliver Zipse: Wir sind der Ansicht, dass jede Technologie, indem sie immer besser und effizienter wird, einen substanziellen Klimabeitrag leisten kann. Schauen Sie unser Resultat an: wir vertreiben alle Antriebssysteme und lagen 2022 rund 18 Prozent unter den EU CO2 Zielvorgaben mit unserer Flotte.

    In der EU haben wir heute schon den höchsten Anteil unter den vollelektrischen Fahrzeuge. Wir vertreten weiterhin den Ansatz, dass Technologieoffenheit, also die Weiterentwicklung aller Technologien, der beste Weg ist.

    BMW-Chef Oliver Zipse

    ZDFheute-KlimaRadar
    :Daten zum Klimawandel im Überblick

    Wie hat sich das Klima bereits verändert? Wie viel CO2 haben die Länder seit 1990 eingespart? Die wichtigsten Zahlen im KlimaRadar von ZDFheute.
    von Moritz Zajonz
    Fünf Icons mit Fabrikschlot, Blitz, Thermometer vor Deutschland und Weltkarte, und einem Haus über Wellen. Im Hintergrund ein Braunkohlekraftwerk.
    Grafiken
    ZDF: Künstlich hergestellte Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels, gelten als wenig effizient. Warum wollen Sie bei BMW weiter daran arbeiten?
    Zipse: Wir haben in Europa einen Bestand von 260 Millionen Fahrzeugen. E-Fuels sind die einzige Möglichkeit, damit diese Flotte auch einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Unsere Motoren sind vorbereitet, auch E-Fuels zu nutzen. Das ist eine sehr relevante Debatte; man sollte daher nicht vorschnell urteilen.
    Gestörte Lieferketten, steigende Kosten - globale Veränderungen bedeuten große Herausforderungen für die Industrie, auch für die Zulieferer der Autobauer. 07.03.2023 | 1:35 min
    ZDF: Vor zehn Jahren war BMW mit dem voll elektrischen i3 ein Pionier der Elektromobilität. Wo bleibt der Nachfolger?
    Zipse: Der i3 hat nicht nur einen Nachfolger, er hat ganz viele Nachfolgemodelle. Ohne den i3 wäre der heutige große roll out von batterie-elektrischen Fahrzeug bei BMW undenkbar. Wir haben letztes Jahr unsere Anzahl von reinen batterieelektrischen Fahrzeugen mehr als verdoppelt. Wir werden etwa ein Fünftel aller Fahrzeuge im kommenden Jahr mit rein elektrischem Antrieb haben, 2025 schon ein Viertel und dann 2026 bereits ein Drittel.
    Das Interview führten Alexander Poel und Peter Aumeier vom ZDF-Landesstudio Bayern.

    Mehr zum Verbrenner-Aus