Sie sind hier:

NANO vom 29. März 2023: Verletzt die Klimapolitik eines Landes Menschenrechte?

Ein Angebot von 3sat

Hitzewellen als Folge der Klimaerwärmung schaden vor allem der Gesundheit von älteren Menschen. 2000 Schweizer Seniorinnen klagen deshalb vor dem Gerichtshof für Menschenrechte. Ihr Ziel: die Schweiz zu mehr Klimaschutz verpflichten.

Videolänge:
28 min
Datum:
29.03.2023
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.03.2028

Themen

aktuell: Koalitionsausschuss

Mehr Flexibilität beim Klimaschutz, schnellere Planung bei Straßen und bei der Bahn, sozialer Ausgleich beim Heizungstausch: Nach dreitägiger Beratung hat die Ampelkoalition späten Dienstagabend das Ergebnis des Koalitionsausschusses vorgelegt. Ein echter Fortschritt oder doch eher ein Rückschritt für den Klimaschutz?

Mit Gesprächsgast: Lutz Weischer, Politischer Leiter Germanwatch e.V.

Klage der Schweizer Klimaseniorinnen

Muss die Schweiz ihre Bürger*innen besser vor dem Klimawandel schützen? Diese Frage muss der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg beantworten. Er befasst sich mit einer Klage der Schweizer Klimaseniorinnen, einem Verein aus über 2000 Rentnerinnen, die gegen die Schweiz klagen. Sie sagen, der Staat schütze ihr Menschenrecht auf Leben nicht genügend. Damit wird erstmals eine Klimaklage vor dem Europäischen Gerichtshof verhandelt. Es könnte ein Präzedenzfall für ganz Europa werden.

Die Anwältin des Klimas

Roda Verheyen ist Rechtsanwältin, Schwerpunkt Umweltrecht. Sie klagt für den Klimaschutz und schreckt dabei selbst vor großen Playern wie RWE, VW oder der Bundesregierung nicht zurück. Einen Fachanwaltstitel fürs Klima gibt es noch nicht, doch Roda Verheyen füllt ihn schon mit Leben. Und begreift Recht als Werkzeug, um den Planeten zu schützen. Wir blicken auf die verschiedenen Klimaklagen, die zur Zeit vor Gericht sind und gehen der Frage nach, wie solche Klagen das gesellschaftliche Klima verändern.

Europas letzte Weltraumchance

Der eigene Zugang zum Weltraum ist für alle Raumfahrtnationen von entscheidender Bedeutung, doch Europa ist aktuell abgehängt. Ursprünglich sollte die Ariane 6 als europäische Antwort auf die weltweite Konkurrenz bereits den Betrieb aufnehmen. Doch der Stolz der europäischen Raumfahrt hinkt dem Zeitplan weit hinterher. Doch schon lange bauen nicht nur Länder wie Russland, die USA, China oder Indien Raketen. Auch private Unternehmen, wie etwa Elon Musks Unternehmen Space X, drängen auf den Markt. Der Wettbewerb ist größer geworden.

Moderation: Yve Fehring

Klima geht uns alle an

Brennendes Logo CO2

NANO - Faktencheck Klimawandel 

Unser CO2-Budget ist nur noch halb so groß wie im letzten IPCC-Bericht prognostiziert. Statt 500 Gigatonnen CO2-Emissionen dürfen wir nur noch 250 Gigatonnen emittieren.

Videolänge
Würfel mit Aufschrift in einer Reihe

NANO - Der Handel mit den CO2 Zertifikaten 

Die Erlöse aus dem Emissionshandel fließen in den Bundeshaushalt. Mit diesem Geld werden grüne Projekte finanziert. Nun ist der Preis für CO2 ist im Sinkflug. Welche Auswirkungen hat das?

Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.