Sie sind hier:

Wie sexistisch sind wir? - Das Social Factual

Mit Dunja Hayali und Jaafar Abdul Karim

Sexismus hat viele Gesichter und existiert in Deutschland nicht erst seit der Silvesternacht 2015.

"Wie sexistisch sind wir? - Die Dokumentation": Die Moderatoren Dunja Hayali und Jaafar Abdul Karim stehen sich gegenüber und schauen sich in die Augen.
Die beiden Moderatoren Dunja Hayali und Jaafar Abdul Karim

Sexismus beschreibt etwas, das vor allem Frauen nur zu gut kennen, aber selten benennen. Zu groß ist die Furcht, als humorlos, zickig oder gar feministisch zu gelten. Seit dem Gleichberechtigungsgesetz von 1958 haben Männer und Frauen in Deutschland, zumindest auf dem Papier, die gleichen Rechte. Dennoch gibt es auch im Jahr 2016 immer noch Situationen, in denen Frauen aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt werden.

Oft findet sexuelle Diskriminierung in der Grauzone statt: Was, wenn der Vorgesetzte unanständige Bemerkungen macht? „Nur ein Herrenwitz?“. Wenn die Hand auf das Knie wandert? „Bestimmt nicht so gemeint?“. Und wenn letztendlich der Umfang der Oberweite über die berufliche Karriere zu entscheiden scheint? „Purer Zufall?“. Der Volksmund sagt, dass Frauen schlechter einparken als Männer, dass das „schwache Geschlecht“ die Farbe Zartrosa bevorzugt und im Fußballverein „nichts zu suchen“ hat.

In beiden Teilen des Social Factuals, der Dokumentation und dem Experiment, will das Team herausfinden, wie alltäglich Sexismus in Deutschland 2016 tatsächlich ist. Dabei recherchiert Dunja Hayali aus der weiblichen Perspektive und Jaafar Abdul Karim aus der männlichen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.