Peter Simonischek

Ein Publikumsmagnet auf Bühne, Leinwand und Bildschirm

Peter Simonischek hat an der Berliner Schaubühne Theatergeschichte geschrieben und mit vielen namhaften Regisseuren zusammen gearbeitet. Sein "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen und schillernde Charakterrollen in Film und Fernsehen sorgen für seine große Popularität.

Uli (Peter Simonischek)
Uli (Peter Simonischek) Quelle: ZDF

Hauptrollen und Auszeichnungen

Peter Simonischek wurde in Graz geboren und erhielt an der dortigen Theaterakademie auch seine Ausbildung. Bereits während der Studienzeit trat er am Schauspielhaus Graz auf und erhielt kurz darauf ein festes Engagement am Stadttheater St. Gallen. Von dort kam er über Bern, Darmstadt und Düsseldorf an die Schaubühne in Berlin, wo er 20 Jahre blieb und in allen großen Inszenierungen von Peter Stein und später Andrea Breth spielte. Seit der Spielzeit 1999/2000 gehört Peter Simonischek zum Ensemble des Wiener Burgtheaters, wo er sich als Publikumsmagnet etabliert hat. Seit 1982 spielt er Hauptrollen bei den Salzburger Festspielen, seit 2002 die Titelrolle im "Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal. Er hat auch mit anderen Regisseuren wie Axel Corti, Michael Grüber, Luc Bondy, Robert Wilson und Andrea Breth gearbeitet.

Neben vielen anderen Fernsehrollen beeindruckte besonders seine Darstellung eines an der Alzheimer-Krankheit Leidenden in "Reise in die Dunkelheit" (ZDF, 1997) und seine Rolle in "Porträt eines Richters" (1997). Im Kino war er unter anderem in Hans Steinbichlers modernem Heimatdrama "Hierankl" (2003) zu sehen, welches mehrfach ausgezeichnet wurde. Sein aktueller ZDF-Fernsehfilm "Liebesjahre" wurde ebenso wie der im Februar ausgestrahlte Krimi "Tod in Istanbul" von Matti Geschonneck inszeniert.


A
uszeichnungen:



-  1989 Deutscher Kritikerpreis
- 1998 Mitglied der deutschen Akademie für Darstellende Künste
- 1999 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
- 2001 Goldenes Ehrenkreuz des Lands Steiermark
- 2003 ORF-Hörspielpreis
- 2004 Mitglied der Akademie der Künste Berlin
- 2006 Adolf-Grimme-Preis zusammen mit Regisseur und anderen Darstellern für "Hierankl"
- 2008 Deutscher Hörbuchpreis 2008
- 2010 Deutscher Hörbuchpreis 2010



Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet